Rezension: Monica McCarty – Der leidenschaftliche Highlander

Der erstmal letzte deutsche Teil der Highlander Guards. Im Juni geht es mit der Serie weiter und ich hoffe ja, dass auch der übernächste Teil noch 2016 veröffentlicht wird.

Der Inhalt

Kenneth Sutherland ist immer der 2. Er ist der 2. Sohn eines Earls, er ist der 2. in der Erbfolge und auch bei sportlichen Wettkämpfen nimmt er immer den 2. Platz ein. Dafür sieht er aber verdammt gut aus, kann jede Frau haben, die er will und hat nur ein Ziel: Er will nach dem Tod seines Ziehbruders und ehemaligen Mitglied der Highland Guarde nun diesen Platz einnehmen. Er möchte zu den Besten der Besten gehören und dafür muss er sich in den Highland Games beweisen. Mary dagegen, war selbst mit genau so einem Mann verheiratet. Einen, der den Ruhm liebte, selbst ein Verräter war und sie und ihren Sohn im Stich gelassen hatte und zahlreiche Affairen hatte. Mary will von solchen Männern nichts wissen, sie bangt um die Zukunft ihres Sohnes und folgt Edwards Befehl nach Schottland zu reisen um Bruce zu einem Waffenstillstand zu überreden. Dort angekommen erwischt sie Kenneth in einer pikanten Situation und sofort sind beide zu einander hingezogen. Blöd nur, dass Robert eigentlich plant Kenneth und Mary zu verheiraten und Mary eigentlich nur ihren „Spaß“ will und sofort am Morgen danach die Koffer packt und nach England zurück kehrt. Kenneth hätte Mary geheiratet, vielleicht aber auch nur, weil sie sein Ansehen beim König steigern würde. Als Mary aufbricht und Kenneth zurückbleibt, bringt sie ihn um das was für ihn wichtig ist, den Sieg. Doch leben beiden in so einer unterschiedlichen Welt, dass es scheint, dass Beide niemals wieder zu einander finden werden.

Meine Meinung

der leidenschaftlicher highlanderKenneth scheint im vorherigen Teil ein sehr aufbraußender junger Mann zu sein, der sich gerne prügelt. Seine Hitzköpfigkeit und Leidenschaft bringt ihn in so manche Schwierigkeiten und es ist schon fast komisch, dass er daher von der Guarde „Ice“ genannt wird. Doch Seite um Seite lernt man Kenneth kennen und merkt was hinter seinem Wesen steckt. Voll und ganz kann man nach empfinden wie er sich als 2. Wahl immer fühlt.

Auch Mary hat viel in ihrem Leben durchgemacht. Sie fühlt sich sehr stark zu Kenneth hingezogen und doch möchte sie es einfach nicht, weil sie Angst hat wieder abgewiesen und verletzt zu werden und vor allem in Schwierigkeiten gebracht zu werden. Und als Mitglied der Highlander Guarde kann Kenneth sie in sehr große Probleme bringen.

Ich habe sehr mit beiden Protagonisten mitgefiebert. „Der leidenschaftliche Highlander“ ist sehr interessant mit viel Background und Geschichte bestückt, geschrieben und unterhält einen durchgehend durch das ganze Buch. Ich war sehr traurig als ich das Buch fertig gelesen hatte und wusste, dass ich jetzt auf die anderen Bänder doch etwas warten darf. Ich habe einen gewissen Suchtfaktor nach Monica McCartys Bücher und überlege, ob ich nicht mit einer anderen Serie beginnen soll, bis die Highlander Guard Serie wieder fortgesetzt wird.

Infos zum Buch

„Der leidenschaftliche Highlander“ ist der 6. Teil der Serie. Ihm folgt Ewans Geschichte, der hier auf der Suche nach Janet, Marys Schwester ist. Janets Verbleib ist im 6. Teil ein sehr präsenter Teil und man wird da sehr gut darauf vorbereitet.

Was mir allerdings zu denken gibt: Der 8. Teil der Serie „The Knight“ ist als ebook erschienen und ich denke nicht, dass dieses auch in Deutsch erscheinen wird. James ist auch so wie ich das mitgelesen habe kein Mitglied der Highlander Guard, sondern ein enger Berater oder Freund Robert Bruces. Es wird wohl so sein, dass es direkt mit dem 9. Teil „The Raider“ weiter gehen wird.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Bildquelle © Blanvalet Verlag

Advertisements

Rezension: Monica McCarty – Der Highlander, der mein Herz stahl

Der 2. Teil der Highlander Guard Serie ist nun auch gelesen.

Der Inhalt

Der Highlander, der mein Herz stahlErik, The Hawk, bzw. der Falke muss für Robert Bruce Verstärkung auftreiben, blöd, dass ausgerechnet dabei ihm eine Frau in die Quere kommt. Ellie, die sich von ihrer Schwester zu einer Albernheit überreden hat lassen, ist leider zur falschen Zeit am falschen Ort und um ihr das Leben zu retten, nimmt Erik das Mädchen mit, bzw. er entführt sie. Ellie ist alles andere als begeistert, kann aber das erste Mal in ihrem Leben wieder abschalten und sie selbst sein. Das sie sich zu Erik hingezogen fühlt, ist zwar nicht so schön, aber, dass er ihre Gefühle erwiedert umso besser. Beide kommen sich sehr schnell nahe und doch steht sehr viel zwischen ihnen. So hat Ellie Hawk nicht nur verschwiegen wer sie ist, sondern sie kann nur ahnen, wer ihr Pirat in Wirklichkeit ist.

Meine Meinung

Ellie ist nach dem Tod ihrer Mutter für ihre Geschwister verantwortlich, sie ist verlobt und eigentlich ist ihr Leben sehr langweilig. Bis sie Hawk begegnet und wieder zu leben beginnt. Sie verliebt sich in den Abenteurer und setzt alles auf eine Karte.

Erik liebt Frauen. Das Ellie ihm gefällt ist für ihn daher kein Wunder, doch kann er sich die starke Anziehung nicht erklären. Für ihn darf es nur Spaß sein, denn eigentlich will Erik kein „Kindermädchen“ heiraten. Er braucht sehr lange bis ihm klar wird, was er eigentlich für Ellie fühlt.

Dazwischen gibt es natürlich, wie auch schon in den anderen Teilen der Serie, viel Geschichte. So hat Monica McCarty auch wieder einige Vorbilder und Ereignisse in ihre Story einfließen lassen, so dass das sehr dicke Buch sehr schnell gelesen wird.

Wie auch schon in den anderen Teilen, ist „Der Highlander, der mein Herz stahl“ flüssig geschrieben. Es gab zwar auch in diesem Buch einige Absatzprobleme, aber die waren nicht so gravierend wie im ersten Teil des Buches.

Ein super empfehlenswertes Buch. Wer was mit Highlander lesen will und gut unterhalten werden will, fährt mit „Der Highlander, der mein Herz stahl“ auf jeden Fall richtig.

Infos zum Buch

„Der Highlander, der mein Herz stahl“ ist der 2. Teil der Highlander Gurads Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Bildcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Lynsay Sands – Mein rebellischer Highlander

„Mein rebellischer Highlander“ ist der 2. Teil der Highlander Serie von Lynsay Sands.

Der Inhalt

Mein rebellischer HighlanderJoan ist auf dem Weg zu den McKays, als sie von einer Räuberbande angegriffen wird. Da Joan ein wichtiges Schreiben dabei hat, will sie den Banditen ihre Tasche nicht einfach so überlassen. Als Junge verkleidet, kämpft sie gegen die Banditen und wird übelst zugerichtet. Gerade noch rechtzeitig kann Cam Sinclair dem Jungen helfen. Dabei bekommt er selbst etwas ab und Joan pflegt ihn. Cam, der ihr sein Leben verdankt, erfährt, dass der Junge Jo unterwegs zu seinen Nachbarn den McKays ist und bietet ihm an ihn zu begleiten und dort abzuliefern. Dann aber entdeckt Cam, dass Jo eigentlich ein Mädchen ist und Cam verliert schnell sein Herz an Jo und möchte, dass sie ihn später nach Sinclair begleitet, doch Jo lehnt ab – sie will nicht seine Geliebte werden.

Meine Meinung

2 Reisende begegnen sich, verlieben sich und haben eine schöne Zeit miteinander, als es dann zu Ende gehen soll, überschlagen sich die Ereignisse und auf einmal scheint Joan nicht mehr die zu sein, die sie eigentlich dachte zu sein. Wie es halt so ist in historischen Liebesromane, gibt es ein hin- und her, Unsicherheit und Verzweiflung. Zudem kommt noch dazu, dass auf Cam zuhause eine Menge Frauen warten, die seine Mutter für ihn angeschleppt hat, damit er wieder heiratet. Als Cam dann also mit Joan dort auftaucht, trachtet ihr jemand nach dem Leben. Lysany Sands ist eine der wenigen Autorinnen bei denen ich immer nicht gleich weiß, wer eigentlich der Bösewicht ist. Auch in „Mein rebellischer Highlander“ (der Titel passt ja irgendwie so gar nicht), ist es mal wieder so, dass man jemanden vermutet und dann dreht sich alles…

„Mein rebellischer Highlander“ ist nicht der beste Roman der Autorin, liest sich aber flüssig und ist die Brücke zum Dritten teil der Serie.

Infos zum Buch

„Mein rebellischer Highlander“ ist der 2. Teil der Highlander Serie von Lynsay Sands. Der dritte Teil handelt um Sahid, die man hier auch kennen lernen darf. Zum vierten Teil habe ich noch keine Informationen.

Reihenfolge der Serie:

  1. Die Braut des Schotten (Ross & Annabel) – OT: An English Bride in Scotland
  2. Mein rebellischer Highlander (Joan & Cam) – OT: To marry a scotish laird
  3. Meine ungezähmte Highland-Braut (09/2016) (Saidh & Greer) – OT: The Highlander Takes A Bride
  4. Falling for the Highlander, Frühjahr 2017

Buchcover © Egmont LYX Verlag

Rezension: Monica McCarty – Der Kuss des Highlanders

„Der Kuss des Highlanders“ ist der 5. Teil der Highlander Guards und erzählt die Geschichte von Saint, dem Heiligen.

Der Inhalt

der kuss des highlander mccartyDie McKays und die Sutherlands sind seit je her verfeindet – ungünstig, dass sich Mangus McKay, auch Saint genannt, ausgerechnet in Helen Sutherland verliebt. Als er ihr nach einem Sieg bei den Highlander Spielen eine Antrag macht, lehnt sie ab. Wenige Zeit später wird sie mit Gordon William, dem Templer, verlobt. Mangus versucht seine Jugendliebe zu vergessen, nicht nur weil er seinen Freund schützen will, sondern auch wegen seines Stolzes. Dann steht die Hochzeit an, schlag auf schlag folgen die Ereignisse, die Highland Guards müssen noch in der Hochzeitsnacht ausrücken und Robert Bruces Bruder retten, Gordon überlebt den Einsatz nicht & trotz dessen, dass Helen nun verwitet ist und  um Mangus kämpfen möchte, weist er sie ab.

Meine Meinung

Ich habe lange überlegt, ob ich schreiben soll, dass Gordon den Einsatz nicht überlebt, aber letztendlich kann sich jeder, das aus dem Klappentext denken. Es ist ja kein Geheimnis, denn anders kann eine Beziehung zwischen Mangus und Helen gar nicht klappen.

Das Monica McCarty sich dazu entschließt, Gordon sterben zu lassen, ist natürlich sehr hartherzig, aber wie die Autorin auf ihrer Seite schreibt, so hatte sie das von Anfang an, auch wenn es ihr schwer fiel, vorgehabt. Letztendlich sind die Mitglieder der Highland Guards nicht unsterblich und nicht Superman, wie sie sagt. Wo sie auch recht hat.

Trotz dessen, dass also Gordon den beiden nicht mehr im Weg steht, scheint es als ob es für beide kein Happy End geben wird. Helen muss gegen ihre Familie ankämpfen, und ist nicht bereit Mangus gehen zu lassen. Mangus kämpft aber noch mit sich selbst, mit seinem Stolz, mit seinen Schuldgefühlen und kann daher Helen nicht das geben, was sie sich wünscht.

Es ist eine sehr herzzerreißende Liebesgeschichte, die sich hier in diesem Schmöcker entwickelt. Hat sogar etwas von Romeo und Julia. Beide Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, es geht auch wieder recht viel ab und man wird bestens unterhalten. „Der Kuss des Highlanders“ ist ein beeindruckender und sehr unterhaltsamer historischer Liebesroman.

Infos zum Buch

„Der Kuss des Highlanders“ ist der 5. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

[Abgebrochen] Rezension: Terri Brisbin – Der Highlander und die stolze Schönheit

Insgesamt kann die MacLerie Serie von Terri Brisbin mit 10 Bändern aufwarten. Nach meiner Begeisterung für den ersten Teil wurde ich aber bei den meisten nachfolgenden Bändern weitgehendst enttäuscht.

Der Inhalt

der highlander und die stolze schönheitIsobel (Ruriks Tochter) schwärmt schon seit langer  Zeit heimlich für Athadar (Bruder von Jocelyn). Dieser ist allerdings nicht wirklich an einer Ehe interessiert, auch wenn er zu Isobel immer sehr nett ist und sie auch sehr anziehend findet. Daher wird es Zeit, dass Isobel Athadar für sich gewinnt und hier geht sie unkonventionelle Wege. Nach einer etwas unanständigen Nacht, verschuldet durch Athadar, gehen beide die Ehe auf Handschlag ein. Doch einmal gibt es einen Fluch, der Athadar verfolgt und andererseits ist Isobel sich auf einmal unschlüssig, ob sie mit der geschlossenen Ehe wirklich so zufrieden ist…

Meine Meinung

Nach dem ich die letzten Tage einige Bücher von Monica McCarty gelesen  habe, erschien mir „Der Highlander und die stolze Schönheit“ extrem mager. Isobels Verliebtheit konnte ich ja noch nachvollziehen, manchmal reicht ja schon ein Blick aus, und es ist um einen geschehen. Ihre Vorgehensweise mag ja auch noch in Ordnung sein, doch dazwischen gab es immer wieder Momente, wo ich an der Intelligenz von Athadar zweifelte.

ACHTUNG ICH KÖNNTE SPOILERN: Sie kommt ja schon extra zu ihm und bleibt dann auch und irgendwie stellt keiner in Frage WARUM sie es macht. Wäre da nicht ein klärendes Gespräch von Nöten um solche Sachen zu klären? Auch hat es mich doch recht gestört, dass ich Athadars Gefühlswelt nicht wirklich nachvollziehen konnte. Ja, gut Isobel ist hübsch, klasse… Aber er ist ein Mann, der schon 2 Mal verheiratet war, der auch schon einiges mitgemacht habe, ich hätte ihn gerne etwas düsterer gehabt, vielleicht auch etwas abweisender, strenger… Mir hat der Charakter nicht zu seiner Vorgeschichte gepasst. Isobels  Intelligenz bezog sich wohl nur auf das Schachspielen… nein, Spaß beiseite. Aber wenn mir eine Autorin sowas verkaufen will, sowas, was früher einfach total untypisch war, dann sollte sie es mir realistisch verkaufen und nicht so… Und wer hinter dem Fluch steht, ist eigentlich auch ziemlich klar.

„Der Highlander und die stolze Schönheit“ konnte leider überhaupt nicht das halten, was ich erwartet habe. Leider ist für mich wohl die Serie ein totaler Flopp, was ich sehr schade finde. Aber ich habe ja noch ein paar Bänder ausgelassen…

Infos zum Buch

„Der Highlander und die stolze Schönheit“ ist der 10. und letzte Teil der MacLerie Serie von Terri Brisbin und erschien im Cora Verlag, Historical 321.

Beim Cora Verlag ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze – Robert & Lilidth, OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. Der Highlander und die stolze Schönheit, The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Monica McCarty – Die Geliebte des Highlanders

Auf den 4. Teil der Highlander Guards habe ich mich besonders gefreut. Vor allem weil Lachlan, die Viper, immer so extrem kalt dargestellt wurde und man auf die Protagonistin Bella auch schon vorher einen Blick werfen durfte.

Der Inhalt

Die Geliebte des HighlandersRobert the Bruce ist immer noch dabei gegen die Engländer zu kämpfen und Schottland zu einen. Er will sich zum König krönen lassen und damit die Krönung bestand hat, ist es erforderlich, dass er von einem/einer MacDuff gekrönt wird. Und hier kommt Isabella ins Spiel. Sie ist eine geborene MacDuff, ihr Bruder in englischer Gefangenschaft und kann daher nicht kommen, doch ist sie mit einen Comny verheiratet, dessen Bruder ebenfalls Anspruch auf den schottischen Thron gestellt hatte und gegen Bruce kämpfe. Bruce konnte ihn aber töten, steht aber immer noch in Feindschaft mit den restlichen Comnys. Viper wird also beauftragt, Isabella sicher zur Krönung zu geleiten. Da ihr Mann Wind davon mitbekommen hat was Bella vorhat, muss sie früher und ohne ihre Tochter und vor allem mit einem Betrug Lachlans aufbrechen. Da sie die erste offizielle Zeremonie verpassen, wir eine zweite Geheime angesetzt und Bella kann die Krone auf Roberts Haupt setzen. Dafür wird sie aber zur Feindin der Engländer. Schon während der Reise fühlt sich Bella zu Lachlan hingezogen, obwohl dieser alles andere als nett ist. Einige Monate nach der Krönung erleidet Bruce zunehmend Niederschläge und muss die Frauen, Isabella, seine Gemahlin, Schwester, Tochter und die anderen Frauen in Sicherheit bringen und lässt Lachlan diese Aufgabe übernehmen. Doch sie geraten in einen Hinterhalt und werden vom Earl of Ross gestellt. Bella vermutet, dass Lachlan sie verraten hat und wird in Berwick für fast 2 Jahre in einen Käfig gesperrt. Schließlich soll sie in ein Kloster überstellt werden und genau hier tritt wieder Lachlan auf die Bildfläche und will seine Mission zu Ende bringen: Bella in Sicherheit bringen. Doch keiner der beiden rechnete damit, dass die Gefühle noch immer da sind…

Meine Meinung

tumblr_inline_nguuxlImQ71s617dsWie auch in den vorherigen Teilen der Highlander Guards hat Monica McCarty wirkliche Ereignisse und Personen als Vorbild für ihr Buch genommen. Tatsächlich ist das Schicksal, dass Isabella damals erlitten hat umso heftiger. Sie heiratet sehr jung den viel älteren Comny, kann durch Diebstahl eines Pferdes entwischen und zur zweiten Krönungszeremonie gelangen und so the Bruce krönen, womit sie sich des Hochverrats schuldig macht. Einige Monaten nach den Niederlagen von the Bruce schickt dieser sie mit seiner Frau und den anderen Frauen weg, doch sie werden von Earl of Ross gefangen genommen und Edward will an Isabella ein Exempel stationieren. Sie wird in einen Käfig für 4 Jahre gesperrt. Der Käfig ist an einem Turm in der Festung Berwick befestigt, für alle gut zu sehen und vor allem eine eindeutige Warnung. Nach ihrer Haft im Käfig wird Isabella in ein Kloser überstellt. Es gibt Gerüchte von einer Flucht, doch ihr weiteres Schicksal ist nicht bekannt.

Mehr Informationen zu Isabella MacDuff und ihr Schicksal findet man sehr zahlreich im Internet. Hier kann man sich zum Beispiel einige interessante Bilder anschauen. Isabella MacDuff dient vielen Schriftstellern als Vorbild und gilt als eine der entscheidenden Schlüsselfiguren in Robert the Bruces‘ Kampf um die schottische Krone.

Vipers Person beruht ebenfalls auf eine lebende Person, doch war ich etwas überrascht, dass die Autorin in mir sofort so sympathisch machte. Ich kann nicht viel von ihm erzählen, da ich hier spoilern würde. Ich denke, dass sich jeder Leser selbst ein Bild von ihm machen sollte.

Die Liebesgeschichte zwischen Bella und Lachlan hat sehr viele Höhen und Tiefen. Bis zum Schluss ist ungewiss, ob es eine Zukunft für die beiden geben wird. Anders als in den anderen Büchern, trifft man hier auf zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere. Viper, Lachlan, ist ein ausgestoßener, der von fast niemanden gemocht wird. Er gilt als illoyal, unberechenbar, giftig, grausam und ist ein Meuchelmörder. Bella ist bereits verheiratet gewesen und hat eine schlimme Ehe hinter sich. Sie entscheidet sich für ein sehr schweres Los und gibt dafür nicht nur ihre Sicherheit sondern auch ihre Tochter auf.

„Die Geliebte des Highlanders“ ist wohl eins der besten Bücher aus der Highlander Guards Serie von Monica McCarty und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Ich habe das Buch in wenigen Stunden durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Absolut unterhaltsam und empfehlenswert!

Infos zum Buch

„Die geliebte des Highlanders“ ist der 4. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty und handelt um Viper.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Monica McCarty – Mein verführerischer Highlander

Der 3. Teil der Highlander Guards Serie ist nun auch gelesen. Den zweiten Teil und den aktuell neusten 6. Teil habe ich bereits bestellt. Da ich aber jetzt nicht so lange warten wollte, habe ich schon mal weiter gelesen.

Der Inhalt

Mein verführerischer HighlanderArthur ist einer der Highlander Guards, doch anders als die anderen, steht er auf der Seite der Engländer und spioniert für the Bruce. Hier steht der letzte entscheidende Kampf an und Arthur muss seine Pflicht erfüllen und dem schottischen König wichtige Informationen liefern. Nichts darf diesen Auftrag versauen, davon hängt immerhin Schottlands Zukunft ab! Also wird Arthur losgeschickt um sich direkt bei den MacDougalls einzuschleichen. Da Arthur sowieso noch eine Rechnung mit diesen offen hat, kommt ihm das gerade recht. Doch kaum ist er da, vereitelt ihm die Tochter seine Feindes, Anna, fast seine Pläne. Er hat unglaublich großes Interesse an ihr und es scheint, dass auch sie sich für ihn interessiert – doch das darf nicht sein. Arthur ist erstens ein Spion und zweitens hasst er ihren Vater, der seinen auf dem Gewissen hat & schwor Rache.

Anna McDougall steht voll und ganz hinter den Plänen ihres Vaters. Sie kann den Kaputzenkönig (wie Robert the Bruce genannt wird) nicht ausstehen und betet für einen Sieg der Engländer. Als Arthur in ihre Burg kommt, fällt er nicht nur ihr auf, sondern auch ihrem Vater. Dieser schickt also seine Tochter los ihn auszuspionieren, was Anna gerade recht kommt. Denn sie hat sich in den Krieger etwas verguckt. Doch scheint es, als ob dieser sie nicht wirklich mag, ständig versucht er sie loszuwerden und doch schlägt Annas Herz für den einsamen Mann. Eine gemeinsame Zukunft scheint für Beide ausgeschlossen, denn Anna ist kurz davor Arthurs Geheimnis rauszufinden und seine Mission zu gefährden und Anna selbst ist auch in den ganzen Geschehnissen nicht so unbeteiligt.

Meine Meinung

Was für ein Buch! Zwar steht in „Mein verführerischer Highlander“ ganz klar die Liebesgeschichte im Vordergrund, aber auch die Nebenhandlungen sind so gut geschrieben, dass man bestens unterhalten wird. Wer sich für Highlander und vor allem für die Zeit um Robert the Bruce interessiert, sollte auf jeden Fall zu der Serie greifen.

Monica McCarty schreibt sehr nüchtern, aber es gibt auch ziemlich heiße Szenen, obwohl ich die geschmeidig überfliege (zu viele schon gelesen, als das sie mich noch interessieren). Man ist super schnell im Buch drin, lernt immer wieder die Charaktere der anderen Bücher kennen und kann „Mein verführerischer Highlander“ nur sehr schlecht weglegen. Man wird bestens unterhalten!

Anna ist anders als Christina aus dem ersten Teil keine atemberaubende Schönheit, doch sehr attraktiv. Sie unterscheidet sich vom Charakter auch sehr stark von Christina. Sie ist gebildet, kann lesen und verbringt ihre Zeit nicht nur mit Frauendingen. Vor allem aber ist ihr der Krieg verhasst und sie bettet um Frieden und für den Sieg der Engländer. Das sie sich in einen Krieger verliebt, passt ihr zwar nicht, aber sie versucht nicht vor ihren Gefühlen davon zu rennen.

Was ich aber auch sehr beachtlich finde, ist, dass Monica McCarty so viele Personen unter einen Hut bekommt. Nicht viele Autoren schaffen es, jedem Prota einen eigenständigen und authentischen Charakter zu geben.

Arthur ist ein sehr netter Charakter. Seine Handlungen und sein innerer Kampf sind verständlich, denn er weiß, dass er, je näher der Krieg rückt, Anna verletzten wird. Doch sich die Gefühle für sie einzugestehen fällt ihm schwer.

„Mein verführerischer Highlander“ ist ein sehr gut geschriebenes, spannendes und interessantes Buch, das viel Freude und Lust auf die nachfolgenden Bänder macht. Empfehlenswert!

Infos zum Buch

„Mein verführerischer Highlander“ist der dritte Teil der Highland Guards Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Monica McCarty – Mein geliebter Highlander

Der erste Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty hat mich eigentlich relativ kalt gelassen, da die Inhaltsangabe mich nicht sonderlich ansprach. Trotz dessen dachte ich, ich les mal rein und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Inhalt

Mein geliebter HighlanderTor möchte sich aus den Streitigkeiten zwischen England und Schottland raushalten. Auf seiner Insel hat er genug zu tun, denn seit geraumer Zeit finden Überfälle auf sein Land statt. Doch dann verschwindet sein Bruder und heiratet heimlich. Krieg steht bevor, doch da bekommt Tor Meldung, dass er unbedingt zu einem wichtigen Treffen ranghoher Clansherren reisen muss. Dort angekommen, bekommt er mitgeteilt, dass er als unerschrockener und legendärer Kämpfer von Robert the Bruce dazu auserkoren wurde, eine Gruppe von Männern mit einzigartigen Talenten auszubilden. Da Tor sich aus dem Krieg zwischen England und Schottland raushalten will, lockt ihn nicht mal Frasers Angebot, der ihm  eine seiner schönen Töchter zur Ehe anbietet. Doch Fraser will das nicht auf sich sitzen lassen, er will Rache an den Engländern üben und braucht Tor. Daher hat er auch keine Hemmungen Tor in eine Falle zu locken, so dass dieser sich dazu durchringen muss Christina zu heiraten. Und schon ist Tor mitten in einem Krieg, den er niemals haben wollte.

Meine Meinung

Tor ist ein Kämpfer. Die Zeiten damals waren hart, und geliebte Menschen sah man schnell hin dahin scheiden. Im Buch gibt es eine gute Passage, die genau das beschreibt. Leider habe ich sie mir nicht markiert, aber in eigenen Worten: Frauen starben im Kindbett, Kinder an Krankheiten, Brüder im Krieg – es gab keine Zeit und keinen Raum für zu viele Gefühle. Daher ist Tor auch sehr abgeneigt gegen eine Ehe, sie widerspricht erstens nicht seinen Wünschen (da er eigentlich eine andere Verbindung im Auge hat) und zweitens fühlt er sich zu Christina sehr stark hingezogen (was einfach für ihn ein Problem und eine Ablenkung darstellt).

Christina ist noch relativ jung und naiv. Sie wird von ihrem Vater dazu genötigt, Tor in eine Falle zu locken und muss anschließend das Vertrauen ihres Mannes und seine Liebe gewinnen. Auch wenn Christina doch ein bisschen naiv ist und von der Autorin als so unsagbar schön beschrieben wird, finde ich sie sehr süß. Nur die Szenen im Bett habe ich manchmal etwas vorgeblättert, da diese mir einfach zu unnatürlich vorkamen. Nicht, dass diese nicht gut beschrieben waren, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl, als steckte die Autorin ihn in das typische Klischee „Männer denken nur mit ihrem Sch****.“ Ich mag es nicht, dass bei diesen Büchern das Aussehen immer so hochgespielt wird, und das es dann nur so aussieht, dass sich der Mann nur in die Dame verliebt, weil sie so unglaublich gut aussieht oder weil sie so gut einen Schmollmund ziehen kann.

Trotz allem hat die Monica McCarty sich sehr gut informiert. Viele Ereignisse in „Mein geliebter Highlander“ gründen auf tatsächliche Ereignisse oder „Legenden“, die zwar geschehen sind, aber nicht unbedingt in der zeitlichen Abfolge von ihr wiedergegeben werden. Hierzu am besten einfach das Nachwort der Autorin lesen.

Was mich sehr gestört hat und wohl ein Fehler der Formatierung ist: Nach dem jemand was gesagt hat, folgte ein Absatz was normalerweise darauf hindeutet, dass jemand anderes spricht.

Beispiel: „Geh in das Zimmer da vorne!“, sagte X heiser.

„Ich warte dort!“ Rasch ging sie ins Zimmer. 

(Hier spricht X, obwohl man jetzt denkt, dass sie antwortet.

So ging es das ganze Buch. Zu Beginn tat ich mir da wirklich sehr schwer, dem Verlauf der Gespräche zu folgen. Auch waren manchmal total unsinnige Absätze drin, obwohl das vorne noch gar nicht abgeschlossen war. Man gewöhnt sich aber dran und ich hoffe, dass es in den kommenden Bändern nicht so ist. Hier hat die Lektorin/der Lektor auf jeden Fall total gepennt.

Im Großen und Ganzen war ich super schnell drin und trotz mancher Mängel hat mich die Geschichte recht schnell gefesselt. Es ist ein wahrer Schmöcker, ist aber sehr gut geschrieben, unterhaltsam UND macht Lust auf die anderen Teile. Leider habe ich den zweiten Teil nicht, fange aber mit dem Dritten an – bis dahin sollte auch der zweite Teil hier eingetroffen sein.

Infos zum Buch

„Mein geliebter Highlander“ ist der 1. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty. Insgesamt umfasst die Serie 13 Bücher. „Mein geliebter Highlander“ ist sozusagen auch der Grundstein für die Highland Guards Serie und stellt die einzelnen in Zukunft folgenden Charaktere dar.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

[Abgebrochen] Rezension: Virginia Henley – Ein Hauch von Feuer

Eigentlich habe ich mich wirklich sehr auf das Buch gefreut…

Der Inhalt

ein hauch von feuer virgina henleyLynx ist verwitwet und steht im Dienste des Königs. Doch Lynx wünscht sich nichts sehnlicher als Kinder. Bis jetzt hat er kein Kind gezeugt und als er in Schottland eine Garnison errichten soll, erzählt ihm der Verwalter von der Ehe per Handschlag – Lynx ist begeistert und geht sofort mit Jane, der Tochter des Verwalters, in diese Ehe ein. Denn die Familie von Jane ist sehr fruchtbar und sicherlich wird Jane bald schwanger… mehr will er ja von ihr nicht.

Meine Meinung

Etwa die ersten 100 Seiten passiert Randhandlung und es dauert einige Kapitel bis die Protas sich endlich treffen und die Geschichte losgeht. Davor lernt man Lynx kennen, und natürlich Jane. Schon im ersten Kapitel hat mich eine Szene so dermaßen abgestoßen, dass ich schon das Buch weglegen wollte.

Jane wird immer als sehr junges Mädchen bezeichnet, so dass ich ständig ein Kind vor meinen Augen hatte und keine erwachsene Frau. Jane hat eine Gabe und zudem ist sie Heilerin und geht verträumt durch die Welt. Wenn sie spricht, dann irgendwie total unpassend und total kindisch…

Lynx ist älter als Jane, was ja damals nicht ungewöhnlich war und freut sich darauf sie zu schwängern. Daher ist wohl auch diese seltsame Entjungferung entstanden.

Und da hat es mir dann gereicht… ich hab dann mal bissl vorgelesen und dann kam wieder eine Szene bei der es mich derart geekelt hat, dass ich das Buch aufgegeben habe.

Es wäre ein echt gutes Buch geworden, wenn die ersten 100 Seiten kompakt auf zwei Seiten zusammengefasst, die Rahmenhandlung gekürzt und einige Szenen weggestrichen worden wären.

Infos zum Buch

  • Verlag: Blanvalet; Auflage: 1.Auflage (1999)
  • ISBN-10: 3442351553
  • ISBN-13: 978-3442351558

Rezension: Teresa Medeiros – Ungezähmtes Verlangen

War ich happy, dass ich nach „Gefangene der Leidenschaft“ sofort zu dem zweiten Teil der Serie greifen und ohne lange zu warten weiter lesen konnte.

Der Inhalt

Ungezähmtes VerlangenPamela und ihre Schwester Sophie sind auf der Suche nach dem Erben eines Herzogs, doch es scheint, dass dieser schon als Baby verstarb und aufgrund dessen, müssen sie jemanden finden, der den Erben spielen kann, damit Pamela die Belohnung einstreichen kann. Denn nur so können die mittellosen Schwestern überleben. Gut, dass sie überfallen werden und den Straßenräuber überlisten können: Er scheint wie perfekt für ihren Plan zu sein. Doch Connor Kincaid wäre kein Straßenräuber und wäre nicht schon mal dem Galgen entkommen, wenn er sich einfach von zwei jungen Damen entführen ließe. Doch nur schwerlich kann er Pamela und ihrem Plan abweisen… denn nur so kann Connor Rache an den verhassten Engländern nehmen, die seine Eltern auf dem Gewissen haben.

Meine Meinung

Sobald man beginnt, das Buch zu lesen versucht man aus dem vorherigen Teil alle Geschehnisse mit dem neu gelesen zu vereinen und sich das Ende zusammen zu spinnen. Je mehr man liest, umso mehr hofft man, das weder Connor noch Pamela durch ihren Betrug am Galgen landen.

Connor entschließt sich nach dem Mord an seinen Eltern als Straßenräuber durchzubringen. Er weiß, dass ihm das Schicksal nicht immer hold sein wird, und er früher oder später am Galgen landen wird. Doch dann steht Pamela mit ihrem gewagten Plan vor ihm. Nur schwerlich kann er die Finger von ihr lassen. Doch sie schafft es, ihn zu überreden und verspricht ihm, dass er Rache nehmen kann. So macht sich das Paar auf nach London um ihre betrügerischen Absichten umzusetzen. Und sie haben tatsächlich Erfolg! Doch nicht alles scheint so zu sein, wie es sein sollte und es kommt mehr ans Tageslicht als erwartet.

Es gibt zwar einen Krimiteil, der allerdings nicht so schwer aufwiegt, wie die Liebesgeschichte. Bis zum Ende fieberte man natürlich, ob es für Connor und Pamela ein Happy End gibt und ob die Geschwister Kincaid jemals wieder zueinander finden. Ich mag es zwar, wenn es schön spannend ist, aber in vielen Liebesgeschichten, nehmen die Nebenplots sehr viel Raum in Anspruch, so dass meistens das Zueinanderfinden der Liebenden sehr schwer nachzuvollziehen ist. Und genau das macht doch einen Liebesroman aus und ich bin mehr als begeistert von „Ungezähmtes Verlagen“.

Sie stolperte über den Saum ihrer Pelisse, fing sich aber gleich wieder, richtete sich auf und rückte mit einer empörten Geste ihren verrutschten Hut zurecht. „Wer, um Himmels willen, hat denn Ihren Text geschrieben, Sir? Ich habe noch nie einen so grässlichen Mumpitz gehört:“Stehen bleiben“ und „Geld oder Leben?““Kommen Sie mit erhobenen Händen heraus, oder ich schieße Sie geradewegs in die Hölle.“ Sie würden nicht eine einzige Vorstellung in der Drury Lane überstehen! Da würde der Vorhang fallen, noch ehe der erste Akt zu Ende wäre. Ist Ihnen noch nie der Gedanke gekommen, dass Sie einen viel überzeugenden Bösewicht abgäben, wenn Sie nicht so schrecklichen Schwachsinn reden würden?“ S. 17, Ungezähmtes Verlangen

Wie von Teresa Medeiros gewohnt, hat sie mich umgehend verzaubert und mich in die wilden Highlands mitgenommen. Sowohl Pamela als auch Connor sind super ausgearbeitete Charaktere, die ihren Weg im Leben finden und dem Schicksal das eine oder andere Schnippchen schlagen müssen um zu einander zu finden.

Die „Kincaid Highland„-Serie von Teresa Medeiros ist eine der besten Bücherserien, die ich je gelesen habe. Es ist zwar nur ein Zweiteiler aber ich wurde bestens unterhalten. Daher klare Empfehlung für dieses unvergessliche Liebesmärchen.

Infos zum Buch

„Ungezähmtes Verlagen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der „Kincaid Highland„-Serie und schließt damit den Teil ab.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag, (8. März 2010)
  • ISBN-10: 3442372828
  • ISBN-13: 978-3442372829
  • Originaltitel: Some Like It Wild
  • Auf Amazon ansehen und reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Gefangene der Leidenschaft

Ehe sie reagieren konnte, hob er ihr Kinn mit einem Finger an und drückte einen zärtlichen Kuss auf ihre Lippen. Er hätte sein Territorium kaum klarer und unmissverständlicher abstecken können, wenn er ihr gegen das Bein gepinkelt hätte wie einer von Tante Margarets schlecht erzogenen Spaniels. (S. 111, Gefangene der Leidenschaft)

Der Inhalt

Gefangene der LeidenschaftCatriona wird als junges Mädchen nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Bruder Connor zu ihrem Onkel geschickt. Sie trifft unter sehr ungewöhnlichen Umständen auf den den jungen und übermütigen Simon und verehrt ihn seit dem Tag glühend. Einige Jahre später hat sie sich in den Kopf gesetzt ihren Bruder zu finden, von dem sie jahrelang nichts gehört hat. Sie hatte sich in England noch nie zu Hause gefühlt und sehnt sich nach den Highlands. Doch ihr Onkel macht ihr klar zu verstehen, dass er sie lieber an den Erstbesten verheiratet als diesen Unsinn zuzulassen. Catriona hat eine viel bessere Idee: Sie bittet den Helden ihrer Träume darum sie zu heiraten und sie in die Highlands zu begleiten. Doch Simon ist schon lange nicht mehr der, der er einst war…

Meine Meinung

„Gefangene der Leidenschaft“ von Teresa Medeiros ist mitunter eins der besten Bücher, das ich von ihr gelesen habe. Man fängt es an, und kann es schwer wieder aus der Hand legen.

Catriona ist eine strahlende Verfechtern der Schotten und träumt davon, eines Tages wieder in die Highlands zurückzukehren und mit ihrem Bruder Connor vereint zu sein. Doch dieser meldet sich seit er sie nach England geschickt hatte nicht mehr. Doch ihr kommen Gerüchte zu Ohren und Catriona will unbedingt nach Schottland kommen und ihren Bruder finden. Nur braucht sie einen Ehemann, damit ihr Onkel ihr keinen Strich durch die Rechnung macht. Noch immer himmelt sie Simon an. Doch er ist alles andere als der Held ihrer Träume. Er ist ein richtiger Bad Boy, der es gut versteht, gerade so dem Galgen zu entkommen (wohl aber eher ein Plus wenn man der uneheliche Sohn eines Adeligen ist). Doch seine Vergangenheit quält ihn und er möchte nicht Catrionas Held sein.

Catriona glaubt fest an an ihn. Sie lässt sich nicht beirren. Unterschüttlich ist ihr Glaube in den Mann, dem sie vor Jahren schon ihr Herz geschenkt hat.

Das Paar bricht bald schon auf um in die Highlands zu gelangen, doch die Reise ist beschwerlich und alles andere als von Rosenblättern gesäumt. Ich finde es immer sehr schön, wie Teresa Medeiros es schafft auch allen Nebencharakteren so viel Leben einzuhauchen, dass man denkt, man sieht diese Personen genau vor sich. Viele Autorinnen sind immer sehr darauf bedacht, ihren männlichen Hero den Hauch von Bösen zu geben und scheitern damit sehr kläglich, aber keine hat es bis jetzt geschafft einen Prota wie Simon zu erschaffen, einen der nicht perfekt ist, einen den Catriona erst auf seinen Platz stellen muss, einen der so sympathisch unsympathisch ist, dass man nur das Beste für das Heldenpaar will.

Catriona gelang es, sie zu fangen, wusste aber nicht, was genau sie damit anfangen sollte. Sie war gut zehn Zoll lang und drei Zoll dick, sah eher bedrohlich als appetitanregend aus. Wenn ein Dieb in ihr Zimmer eindrang, konnte sie sie vermutlich dazu benutzen, den Eindringlich bewusstlos zu schlagen. S. 146, Gefangene der Leidenschaft

Um „Gefangene der Leidenschaft“ zu einem einzigartigen Leseerlebnis zu machen, überschreitet die Autorin sehr viele schickliche Grenzen der damaligen Zeit. Oftmals tun sowohl Simon als auch Catriona Sachen, die sehr untypisch waren und doch hat sie damit sogar mein Leserherz gewonnen.

Ich war sofort in der Geschichte drin, konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe jede einzelne Seite verschlungen.

Witzig, unterhaltsam einfach nur einmalig und ein Buch, das ich gerne jedem mit einem Lächeln weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Gefangene der Leidenschaft“ ist der erste Teil der „Kincaid Highland„- Serie von Teresa Medeiros. In „Ungezähmtes Verlangen“ geht es um Connors Geschichte. Und ich sage euch gleich, besorgt euch am besten gleich beide Teile, weil man umgehend den anderen Teil verschlingen möchte :D

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. April 2009)
  • ISBN-10: 3442371503
  • ISBN-13: 978-3442371501
  • Originaltitel: Some like it wicked
  • Auf Amazon ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

[Abgebrochen] Heather Graham – Insel der Leidenschaft

insel der leidenschaft heather grahamJa, wieder eins abgebrochen. Wenn ihr euch wundert, warum… Ich hab sehr viele Bücher in meiner SUB und habe jetzt einfach für mich entschieden, dass ich mich nicht mehr durch Bücher quälen werde, die ich mitten beim Lesen zur Seite lege, weil ich nicht weiter komme. Ich leg sie weg, fange wieder an, leg sie wieder weg und quäle mich nur noch in der Hoffnung, dass das Buch wirklich noch gut wird. Es ist sehr selten der Fall, dass das Buch mich dann noch überzeugt. Daher versuche ich jetzt einfach etwas strikter zu sein und so auch schneller Bücher aus meiner SUB zu lesen. Ich vergeude meist so viel Zeit dafür, ein Buch aufzulesen, das mir nicht gefällt :( Aber ich habe die Bücher in eine neue Kategorie, so dass ich, sollte mich die Lust packen, die Bücher vielleicht doch noch zu Ende lese und meine Meinung über sie korrigieren werde :D

Der Inhalt

Schottland im 12 Jahrhundert: In den Wirren der damaligen Zeit ist es dem König wichtig, dass alle seine Ländereien von starken Männern gehalten werden. Nach dem Tod des Lairds MacAdin steht seine Tochter Mellyora ohne Mann da und in den Augen des Königs muss sie heiraten, damit die Insel nicht von Wikingern oder anderen Feinden überrannt wird. Auserkoren wird Lord Lion, doch Mellyora ist felsenfest der Meinung, dass sie keinen Ehemann braucht und selbst gut alleine zurechtkommt…

Meine Meinung

Wie bereits von mir in „Der Herr der Wölfe“ angemerkt, sind die Protas von Heather Graham immer sehr gleich. Auch in „Die Insel der Leidenschaft“ ist es nicht anders.

Mellyora sieht super gut aus, kann alles, weiß alles nur ist sie ein bisschen zu bescheiden um bestimmte Dinge in der Welt zu erkennen oder zu sehen, was sie mit ihren Handlungen anrichtet. Ihr Vater hat sie als eine sehr eigenständige, super modern denkende Frau erzogen, die allerdings kein bisschen Grips hat oder das Geschehen der Zeit wahr nimmt.

Lion ist ein sehr einnehmender Charakter, der Mellyoras Ausbrüche und kindischen Eskapaden mit Fassung trägt. Es kommt zu Beginn zu einigen lustigen Szenen, und nur deswegen habe ich das Buch bis zum Beginn des zweiten Teiles gelesen. Doch dann war mir eigentlich schon klar, wie das Buch weiter geht (so wie auch viele andere von Heather Graham) und daher habe ich es wieder zur Seite gelegt.

Leider spornt es mich wenig an, weiter zu lesen.

Infos zum Buch

  • Verlag: Pavillon (6. Juni 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345377132X
  • ISBN-13: 978-3453771321
  • Auf Amazon ansehen

© Buchcover Pavillon 

[Abgebrochen] Rezension: Terri Brisbin – Stürmische Nächte in den Highlands

Nachdem ich den ersten Teil der Serie MacLerie gelesen hatte und mir auch die zuletzt erschienen Bücher von Terri Brisbin gefallen hatten, hatte ich mich eigentlich schon sehr auf „Stürmische Nächte in den Highlands“ gefreut.

Der Inhalt

Willst du mich heiraten? Atemlos starrt Ciara in die Augen des Mannes, dem sie gerade ihr Herz zu Füßen gelegt hat. Schon als kleines Mädchen wusste sie, dass Travis MacLerie die Liebe ihres Lebens ist! Aber obwohl sie längst zu einer schönen jungen Lady erblüht ist, macht der kühne Krieger keine Anstalten, um sie zu werben. Glaubt er etwa, ihrer nicht würdig zu sein? Sie schluckt ihren Stolz und gesteht Travis ihre Gefühle. Er weist sie zärtlich, aber bestimmt ab, und die verzweifelte Ciara willigt in eine politische Zweckehe ein. Bloß weg von hier! Doch dann bittet der Laird ausgerechnet Travis, sie sicher zu ihrem künftigen Gatten zu bringen …

Meine Meinung

Ciara ist schon seit sie klein ist in Travis verliebt. Doch dieser heiratet eine andere und liebt sie abgöttisch. Sie stirbt im Kindbett und Travis mag nicht mehr heiraten, da er noch um seine Frau trauert. Ciara, im heiratsfähigen Alter, wartet einige Zeit ab bis Travis sich ihrer Meinung vom Verlust seiner Frau erholt haben muss und fragt ihn, ob er sie heiraten will. Doch Travis lehnt ab. Zu sehr sieht er in Ciara seine Jugendfreundin.

Ciara will vor Scham flüchten und willigt ein eine arrangierte Ehe einzugehen und Travis hinter sich zu lassen. Doch dann soll Travis sie begleiten und will eigentlich gar nicht so recht. Auf einmal (am Abend vor ihrer Abreise) sieht er Ciara mit ganz anderen Augen und entscheidet sie doch zu ihrem Verlobten zu begleiten. Kommen da doch Gefühle hoch?

Ich habe das Buch angefangen und leider zur Seite gelegt. Mehrmalige Versuche es weiter zu lesen, haben mich leider nicht weitergebracht. Irgendwie kam ich weder mit Ciaras Art noch mit Travis Unentschlossenheit zurecht. Er wusste selbst nicht so recht, was er will.

Ciara ist für mich noch ein Kind und Travis eigentlich auch. Weder sie noch er konnten mich an das Buch fesseln. Leider. Vielleicht etwas anderes aufgezogen, wäre es vielleicht doch besser gewesen. Aber in dieser Form, war es einfach nur ein sehr enttäuschendes Leseerlebnis.

Infos  zum Buch

Stürmische Nächte in den Highlands“ erschien im Cora Verlag, Historical 312, und ist der 7. Teil der Serie MacLerie.

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze – Robert & Lilidth, OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

Quelle Buchcover & Klappentext: Cora Verlag

Rezension: Terri Brisbin – Der Highlander und die Wildkatze

Der Klappentext verspricht eine schöne und spannende Geschichte…

Der Inhalt

Lilidh ist frisch verwitwet und will wieder zu ihren Eltern zurückkehren. Auf der Reise wird sie von Highlandern überfallen und kann nicht glauben, dass Robert Matheson sie entführt. Wenn auch nur unwillig, denn Rob weiß nichts von der Entführung und ist mehr als entsetzt, als sein Cousin Symon ein menschliches Bündel vor ihm ablegt. In seinem Clan gibt es massig Differenzen und Streitigkeiten und Rob hat alle Hände voll damit zu tun, diese aus dem Weg zu räumen und für seinen Clan den Frieden zu sichern. Doch mit der Entführung von Connor MacLeries Tochter scheint der Frieden dahin. Rob war einst der Ziehsohn von Connor, wollte Lilidh sogar heiraten, hat sich aber dann für seinen Clan entschieden und der jungen Lilidh das Herz gebrochen. Eine zweite Chance scheint es für die Beiden nicht zu geben…

Meine Meinung

„Die Wildkatze und der Highlander“ ist um einiges besser als das vorherige Band der Serie. Das lese ich immer noch, denn ich komme da einfach nicht weiter. Dieses Band habe ich eigentlich ziemlich fix durchgelesen, auch nur weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Zeitweilig fand ich sowohl Rob als auch Lilidh sehr langweilig. Rob kam mir immer etwas extrem überfordert mit seinem Clan vor und konnte auch nie richtig durchgreifen. Es war schon irgendwie klar, wer dahinter steckt, doch wurde das am Ende sehr schnell abgewickelt, weil es wohl keine Rolle mehr spielte.

Auch die Beweggründe des Vaters von Lilidh fand ich sehr gewagt und weniger gut ausgearbeitet. So verhielt es sich auch mit der Ehe zwischen Lilidh und ihrem verstorbenen Ehemann. Es war irgendwie nichts Ganzes und nichts Halbes.

„Die Wildkatze und der Highlander“ ist ein sehr seichtes Lesevergnügen, das man schnell wieder vergessen hat.

Infos zum Buch

„Die Wildkatze und der Highlander“ erschien im Cora Verlag, Historical 316 und ist der 8. Teil der MacLerie Serie von Terri Brisbin.

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze,  OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316 – Robert & Lilidth
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

© Buchcover Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Teresa Medeiros – Verzauberte Herzen

Schottland im 18. Jahrhundert… eine Geschichte voller Mythen und Magie.

Der Inhalt

Die Engländer bekommen Wind davon, dass der Clanchef der MacCulloughs einen Verräter beherbergt. Sie schlachten die gesamte Familie ab und der Clan verschließt die Augen davor. Jahre später scheinen die MacCulloughs aus ihren Gräbern aufzuerstehen und mit einem Drachen die Dorfbewohner heimzusuchen und der Drache stellt Forderungen. Er will die 1000 Goldmünzen, die der bekommen haben soll, der den Clanchef verraten hat. Doch das Dorf hat die 1000 Goldmünzen nicht, also entschließen sie sich den Drachen mit einer Jungfrau zu besänftigen. Doch wahrscheinlich wäre es besser die 1000 Goldmünzen irgendwie zusammenzukratzen als in dem Dorf eine Jungfrau zu finden. Die Einzige, die in Frage kommt ist Gwen. Gwen glaubt nicht an Drachen und lässt sich von den Dorfbewohnern in dieser edlen Sache opfern. Doch kaum steht sie im ehemaligen Schlosshof als der Drache auf einmal vor ihr steht. Sie fällt in Ohnmacht und erwacht in einem Turmzimmer. Der Drache gibt ihr alles was sie will und erfüllt ihr nur zu gerne jeden Wunsch. Gwen verliert sich schnell in seiner traumhaften Welt und will zu gerne ihr Herz dem Drachen opfern, doch dann erfährt sie wer er ist.

Meine Meinung

Man darf bei „Verzauberte Herzen“ wirklich nicht außer Acht lassen, dass es sich in Schottland im 18. Jahrhundert handelt. Die Engländer können den Schotten zwar ihren Glauben aufzwingen aber ihren Glauben an das Übersinnliche konnten sie nicht brechen. Mit gut inszenierten Tricks, kann der Drache leben und die Dorfbewohner glauben daran.

Die Einzige, die dem Ganzen skeptisch gegenüber steht ist die Jungfer Gwen. Sie ist belesen, intelligent und glaubt auf keinen Fall an einen Drachen. Doch das Dorf will auf keinen Fall den Drachen erzürnen also muss sie als Jungfrauenopfer daran glauben. Dann steht sie dem Drachen bevor. Dieser hält sich im Schatten, berauscht ihre Sinne und entführt sie in eine andere Welt.

„Der Drache“ will eins: Rache an seinem Clan. Er will den Verräter dingfest machen und stellen, der seine Familie auf dem Gewissen hat. Doch kein leichtes Unterfangen, denn mit einer Jungfrau als Opfer hat er nicht gerechnet.

Dann findet Gwen heraus wer ihr Drache ist, ihr Trugbild schwindet und sie weiß, dass sie den Mann dahinter nicht lieben kann. Die Gründe dafür, erfährt man erst zum Ende der Geschichte oder bzw. nach und nach.

„Verzauberte Herzen“ ist ein sehr schönes Buch. Man kann einfach abschalten und einfach nur träumen. Ich hatte kurzzeitig immer wieder selbst daran gezweifelt, ob der Mann existiert. Handelt es sich um ein Trugbild? Allein die Anwesenheit von Tupper, dem Freund und Tobi, der Katze, bestärkte mich, dass es den Drachen wirklich gibt. Man weiß zwar, wer der Drache ist und man kann auch erahnen wer den Clanchef verraten hat, doch trotzdem fesselt die Geschichte einen sofort.

Zudem spielen auch einige sehr ulkige wie auch sehr nette Nebenprotagonisten mit, wie Gwens Schwester Kitty, Tupper und so weiter. Was dem Ganzen natürlich einen zusätzlichen Charme gibt.

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist ein super witziges Buch mit einem sehr magischen Plot und bezaubernden Protas. Sehr empfehlenswert!

Zitate

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, euch aus dem Buch ein paar Zitate rauszuschreiben.

„Er wurde wieder ernst. „Was mich auf eine Frage bringt. Wie sind Sie klatschnass und an einen Pfahl gefesselt in die Mitte meines verdammten Burghofs geraten?“ Gwendolyn war verärgert. „Vergeben Sie mir, Eure Lordschaft Drache, dass ich so verwegen war, Sie in Ihrer kostbaren Einsamkeit zu stören. Ich sehe Sie genau vor mir, wie Sie sich die Hufe am Kaminfeuer wärmten und ein schönes Glas warmen Katzenbluts genossen, als Sie draußen den Pöbel schreien hörten. „Verflucht“, knurrten Sie, „da hat mir schon wieder jemand ein Menschenopfer vor die Türe gestellt“.“ (Verzauberte Herzen, Seite 51)

„Er hatte sich Toby in der Hoffnung angeschafft, dass der große Kater die Rattenpopulation im Schloss dezimieren würde. Aber Toby und die Ratten schienen einen Art Friedensvertrag geschlossen zu haben, der es den Ratten erlaubte, sich ungehindert zu vermehren, und Toby, dreiundzwanzig Stunden am Tag zu schlafen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 56)

Gwen entspricht nicht dem Frauenbild der damaligen Zeit oder vielleicht tut sie es und sieht sich nur falsch. Auf jeden Fall mag sie der Drache so wie sie ist, auch wenn Gwen ständig drauf rumreitet, dass sie einfach dick ist und so… typisch Frau halt. Daraufhin schickt ihr der Drache ein besonderes Geschenk und das war für mich die schönste Passage im ganzen Buch.

„Eines Morgens zwängte sich Tupper taumelnd unter einer mächtigen, schweren, in Leintuch gehüllten Fracht durch die Tür. […] Von ihrem neuen Schatz war nicht mehr zu erkennen als ein Paar vergoldeter Füße, die aussahen wie Drachenkrallen, die sich um zwei goldene Bälle krümmten. Tupper stellte ihn mit einem erleichterten Grunzen neben den Tisch ab. Dann fischte er einen gefalteten Bogen Pergament aus seiner Westentasche und überreichte ihn Gwendolyn. Während Tupper sich den Schweiß von der Stirn tupfte, schlitzte sie mit den Fingernägel das scharlachrote Siegelwachs auf. Ein einziger Satz war auf das samtene Papier gekritzelt: Ich wünschte, du sähest dich mit meinen Augen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 116)

Infos zum Buch

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der Fairy Tale-Serie. Die Bücher haben keinerlei Verbindung zu einander. Sie handeln zeitweise sogar in verschiedenen Jahrhunderten. Das was sie gemeinsam haben ist einerseits, dass magische und das mystische, wie auch das märchenhafte.

 

Reihenfolge der Serie

  1. Rebellin der Liebe, OT: Charming the Prince
  2. Verzauberte Herzen, OT: The Bride and the Beast
  3. Teuflische Küsse, OT: A Kiss To Remember

Buchcover © Blanvalet Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julianne MacLean – Im Liebesbann der schönen Hexe

Der Inhalt

Aus Wut und Verzweiflung darüber, dass Lachlan ihr den Löwen genommen hatte und zudem dazu beitrug, dass Raonaid, das Orakel, aus der Burg vertrieben wurde, verflucht sie Lachlan: Jede Frau, die er ab dieser Nacht anfasst, soll von ihm empfangen und im Kindsbett sterben. Lachlan braucht drei Jahre bis er Raonaid aufspüren kann, doch das Orakel gibt sich als Lady Catherine aus. Eine reiche Erbin, die allerdings ihr Gedächtnis verloren hat und sich angeblich auch nicht an Lachlan und den Fluch erinnern kann. Doch Lachlan will Catherine nicht glauben, er hält das alles für ein Spielchen und Raonaid spielt die Hauptrolle um sich das Geld der Montgomerys unter den Nagel zu reißen.

Catherine, die in einem Kloster in Italien gefunden wurde und als die totgeglaubte Erbin gilt, kann sich an ihr Leben davor nicht erinnern. Noch seltsamer scheint ihr, dass sie so eine böswillige Kreatur wie Raonaid sein soll. Doch um ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen, gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Sie muss ihren einstigen Geliebten Angus, den Löwen, entgegentreten und hoffen, dass er ihr sagen kann, wer sie wirklich ist. Lachlan begleitet sie, dabei fängt dieser selbst an Raonaids Geschichte zu glauben.

Meine Meinung

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ ist, meiner Meinung nach, das beste Buch aus der Trilogy. Beim ersten hat es mir zu lange gedauert bis es mich endlich mit sich zog. Beim zweiten Teil hat sich die Autorin wesentlich gesteigert, doch da hatte mich die Protagonistin wenig berührt. Bei diesem Teil war ich sofort dabei.

Raonaid ist die ehemalige Geliebte von Angus dem Löwen (Dem Highlander ergeben). Nach dem Verrat an Duncan (Gefangen in den Highlands) kommt dieser auf den Hebriden bei Raonaid unter. Doch dann taucht Lachlan auf und überredet ihn mit ihm zu kommen und sein Zuhause in Anspruch zu nehmen. Doch Raonaid will nicht von Angus lassen, war er doch ihr einstiger Geliebter und Gefährte. Sie schmiedet einen Komplott und zum Ende des zweiten Teils wird sie auf Zuspruch von Lachlan von Angus aus der Burg vertrieben. Das will die Hexe wenig auf sich sitzen lassen und will sich an dem schönen Lachlan rächen. Lachlan ist ein Frauenheld und bricht reihenweise Herzen. Doch ihr Fluch trifft ihn tief, hat er schon im Kindbett seine Frau und sein Kind verloren. Er macht sich auf die Suche nach ihr und trifft sie Jahre später.

Er glaubt nicht, dass Raonaid ihr Gedächtnis verloren hat, doch nach und nach fängt er an, an sich selbst zu zweifeln.

Catherine wird nach Jahren in denen sie als totgeglaubt galt, in einem italienischen Kloster aufgegriffen. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihre Vergangenheit und ist geschockt von dem Menschen, der sie gewesen sein muss. Der Einzige, der ihr Geheimnis lüften kann und ihr Gewissheit geben kann, ist Angus. Lachlan bietet Raonaid an, sie zu Angus zu bringen, in der Hoffnung, dass diese dort ihr Gedächtnis wiedererlangt. Doch es kommt alles anders als gedacht.

Julianne MacLean hat schon im zweiten Teil der Serie ein sehr gewagtes Spiel mit uns Lesern gespielt. Sie hat einen sehr unsympathischen Prota genommen und uns damit einen anderen Einblick auf ihn als Menschen gegeben. Auch im dritten Teil müssen wir uns von dem, was wir vorher über die Person Raonaid wussten lösen und versuchen sie mit Catherine unter einen Hut zu bekommen.

Ab Mitte des Buches ist klar, was genau nun abgeht, doch da gibt es immer noch den Fluch und das Rätsel mit Catherines Vergangenheit. Das Verlangen zwischen Catherine und Lachlan ist sehr groß. Beide können nicht miteinander, denn Lachlan würde damit Catherines Leben aufs Spiel setzen, was er auf keinen Fall möchte.

Im Regelfall kommentiere ich ja die Cover der Bücher nicht. Ich mag diese typischen Nackenbeisser-Cover, denn sie gehören zu diesem Genre einfach dazu. Doch dieses hier ist wirklich mal bescheiden. Ehrlich. Der Cora Verlag hatte schon bessere.

Lachlan und Catherine sind mir sehr sympathisch, der Plot ist sehr einfallsreich und auch in der Hinsicht sehr einzigartig. Julianne MacLean hat einen spannenden dritten Teil zum Abschluss der Serie erschaffen, der den beiden ersten Teil auf jeden Fall in nichts nach steht. Ein sehr schönes Leseerlebnis.

Infos zum Buch

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 289. Er ist der dritte Teil der Highlander Trilogy von Julianne MacLean. Doch bleibt da am Ende einiges offen, worauf ich schon gerne eine Antwort gehabt hätte.

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Lynsay Sands – Die Braut des Schotten

Wow! Einfach genial! Ich habe „Die Braut des Schotten“ bereits vorgestellt und aufgrund der Bewertungen bestellt.

Der Inhalt

Annabel wird schon in jungen Jahren ins Kloster gesteckt und verbringt dort mehr als die Hälfte ihres Lebens. Eines Tages steht ihre Mutter im Kloster und nimmt Annabel ohne viele Erklärungen einfach mit. Nach und nach erfährt Annabel, dass sie statt ihrer Schwester Kate den Schotten heiraten muss. Denn Kate ist mit dem Sohn des Stallmeisters davon gerannt. Diese Schande kann auf keinen Fall angehen, also muss Annabel, die gar nicht auf diese Rolle vorbereitet ist Ross heiraten. Ross ist sofort von seiner Verlobten angetan und ohne lange zu zögern, ehelicht er sie und will sie nach Hause führen. Schon auf der Reise zu ihrem neuen Zuhause, kommt Annabel das erste Mal in Schwierigkeiten und noch lange ist sie nicht in Sicherheit. Doch wer steckt hinter den Anschlägen auf die junge Frau und wird Ross sie trotzdem lieben, auch wenn sie keine Ahnung davon hat was sie überhaupt für Pflichten als Ehefrau hat?

Meine Meinung

Das Buch ist der Oberknaller und jeder, der es nicht liest, verpasst etwas. Ich habe so herzlich gelacht. Von der ersten bis zur letzten Seite ist „Die Braut des Schotten“ ein einzigartiges Leseerlebnis.

Annabel ist total naiv und unerfahren, was einfach auf ihr vorheriges Leben zurückzuführen ist. Trotz dessen mag ich sie sehr gerne, denn sie beschwert sich nicht über ihr hartes Leben im Kloster oder hat Angst vor der Ehe. Sie ist voller Lebensmut, Energie und versucht alles so gut es geht zu meistern. Das sie zudem auch einen super tollen Ehemann geangelt hat, verbessert die Lage natürlich.

Lynsay Sands zeigt deutlich in „Die Braut des Schotten“, dass ein Schotte nicht immer hart sein muss und zudem auch nicht immer abgeneigt gegen eine Ehe mit einer Engländerin. Ross ist selbst sehr glücklich aufgewachsen, er freut sich auf die Ehe mit Annabel.

Was mir auch an dem Buch super gefallen hat, Annabel ist keine Modeerscheinung. Sie ist also nicht super dürr und eine strahlende Schönheit, trotz dessen liebt sie ihr Mann so wie sie ist und die Leute lieben sie weil sie Annabel ist. Die Autorin zeigt deutlich, dass es auch im wahren Leben so ist. Für jeden Topf gibt es einen Deckel und das Aussehen ist bei der Liebe meist nicht der ausschlaggebende Punkt und muss nicht immer eine wichtige Rolle spielen.

Immer wieder kommt es zu sehr lustigen Szenen, in die sich Annabel bringt, was mich als Leserin immer wieder zum Kichern brachte. Dabei greift die Autorin Fakten auf, die den Tatsachen entsprechen. Es mag sich komisch anhören, mit „Sex am Freitag“ usw. aber das stimmt. Es war wirklich so. Da ich aber nicht zu viel verraten möchte, und euch einfach nicht den Spaß nehmen will. Lest selbst! Ihr werdet es nicht bereuen.

„Die Braut des Schotten“ ist ein super tolles Buch, für das ich alle Sterne vergeben würde, die ich habe.

Infos zum Buch

„Die Braut des Schotten“ ist der erste Teil der Serie der “Highlander-Serie” bzw. “A Bride in Scotland”. Der zweite Teil der Serie „Mein rebellischer Highlander“ erschien bereits bei Egmont LYX. Der dritte Teil der Serie erscheint im September 2016.

  • Verlag: Egmont LYX (2. Mai 2014)
  • ISBN-10: 3802594185
  • ISBN-13: 978-3802594182
  • Originaltitel: An English Bride in Scotland

Reihenfolge der Serie

  1. Die Braut des Schotten
  2. Mein rebellischer Highlander
  3. Meine ungezähmte Highland-Braut (09/2016)

Buchcover © Egmont LYX

Rezension: Diana Cosby – Verführt in den Highlands

Nachdem ich Verbotene Küsse in den Highlands gelesen habe, dachte ich eigentlich nicht, dass ich noch einmal ein Buch von Diana Cosby anfassen werde. Aber der Klappentext hat mich dann doch überzeugt…

Der Inhalt

Griffin steht in einer Halle. Er ist ein englischer Bote des Königs. Die Zeiten sind hart und die Schotten kämpfen um ihre Freiheit. Die Halle ist voller Schotten und diese sind aufgebracht. Er muss in diesem Moment eine etwas heikle Nachricht des englischen Königs übermitteln. Sein Leben ist in Gefahr. Da kommt auf einmal eine Frau und beschuldigt ihn, dass er sie entehrt und sie schwanger zurückgelassen hat. Nun was bleibt ihm anderes übrig? Er bittet sie seine Frau zu werden und per Handschlag wird die Ehe bestimmt. Nun heißt es, raus finden wie die Dame heißt und wieso sie solche Lügen erzählt.

Rois steht in der Halle und da sieht sie den englischen Boten. Sicher, dass er ihren Vater als Verräter erkennen und verraten wird, muss sie sich was einfallen lassen. Sie rennt also mitten in die Menschenmenge und …

Nun sind Griffin und Rois verheiratet. Beide wollen das natürlich nicht. Doch Rois Vater will nicht dafür sorgen, dass die Ehe annulliert wird. Er zieht in den Krieg und will, dass Griffin auf Rois aufpasst…

Meine Meinung

Man kann der Autorin echt keine Unkreativtät vorwerfen. Der Plot ist echt gut, es ist eine interessante Geschichte, in einer harten Zeit. Das Buch liest sich super schnell. Doch warum zum Henker müssen ihre weiblichen Protas immer so unsagbar dämlich sein? Sorry, aber das habe ich schon beim letzten Mal gedacht als ich mich mit Linet nicht anfreunden konnte.

Rois muss immer und immer wieder Dummheiten machen. Natürlich weil sie jemand anderes oder sich selbst schützen will. Letztendlich reitet sie sich immer und immer wieder in Schwierigkeiten und zuletzt bringt sie sogar fast ihren Mann an den Galgen. Sie ist so unfassbar naiv und doof, dass mich das einfach nur ärgert.

Griffin hat Prinzipien, er hat eine Lebensaufgabe und möchte natürlich nicht verheiratet bleiben. Griffin als Prota gefällt mir sehr gut.

Allgemein gesagt, ist das Buch eine leichte Lektüre, die schnell einen fesselt und man hat das Buch schnell drin. Man darf nur nicht zu sehr an Rois Verstand zweifeln.

Infos zum Buch

„Verführt in den Highlands“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 286. Es ist der 5. Teil der MacGruder Brothers. Ob der letzte Teil, über die Großmutter der MacGruders erscheint, ist mir nicht bekannt. Ist aber eine sehr interessante Geschichte, die auch in diesem Teil der MacGruders angeschnitten wird.

Reihenfolge der Serie

  1. Die Lady und der Rebell, Historical Gold 245, Alexander & Nicola
  2. Der schottische Verführer, Historical Gold 260, Duncan & Isabella
  3. Verbotene Küsse in den Highlands, Historical Gold 273, Seathan & Linet
  4. Verlockung der Highlands, Historical Gold 278, Patrik & Emma
  5. Verführt in den Highlands, Historical Gold 285, Griffin & Rois
  6. His Enchantment – Catarine & Trálin (Großmutter)

Cover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Maya Banks – Schicksalsnächte mit dem Highlander

Der zweite Teil der Armstrong & Montgomery-Serie ist gestern bei mir reingeschneit und natürlich habe ich mich sofort ans Lesen gemacht.

Der Inhalt

Das Buch startet da, wo der erste Teil endete. Gaeme schickt seine Brüder los um MacHugh Keep in Besitz zu nehmen und den Laird zu erledigen. Als diese ankommen, sind nur noch ein paar Frauen, Kinder und Alte auf der Burg. Der Laird selber hat sich aus dem Staub gemacht und seinen Clan zurück gelassen und sich selbst überlassen.

Genevieve wurde ein Jahr lang auf der Burg festgehalten, misshandelt und missbraucht. Endlich kann sie der Freiheit entgegensehen und hofft, dass die Montgomerys und Armstrongs ihr zur Freiheit helfen können. Dafür ist sie auch bereit, sich dem neuen Laird der Burg anzubieten. Doch Bowen lehnt ab.

Nach und nach erfährt Bowen was Genevieve durchgemacht hat und will ihr nur noch helfen. Doch kann es zwischen ihnen Beiden jemals mehr geben, als das?

Meine Meinung

Ich bin begeistert! Legt euch eine Packung Taschentücher bereit, denn Genevieves Schicksal ist so schrecklich, dass ich die ersten Kapital so geheult habe und für Genevieve nur das Beste gehofft habe.

Ich möchte nicht so viel verraten, daher fällt meine „Meinung“ dieses Mal extrem kurz aus. „Schicksalsnächte mit dem Highlander“ ist meiner Meinung nach ein voller Erfolg und einfach nur ein super schönes Buch, das jede Seite wert ist. Die Story ist sehr ergreifend.

Ich freue mich auf den nächsten Teil.

Infos zum Buch

„Schicksalsnächte mit dem Highlander“ ist der 2. Teil der Armstrong & Montgomery-Serie von Maya Banks und erschien im Cora Verlag, Historical Gold Extra 76.

Das Buch handelt diesmal von Bowen Montgomery. Auch die anderen Protagonisten aus den nächsten Teilen werden vorgestellt und man bekommt einen kleinen Einblick in den ersten Teil der Serie.

Übersicht der Bänder:

  1. Die stumme Braut des Highlanders – (Historical Gold Extra 72) (Eveline Armstrong & Graeme Montgomerys)
  2. Schicksalsnächte mit dem Highlander – (Historical Gold Extra 76) (Genevieve McInnes & Bowen Montgomery)
  3. Highland ever after – (Taliesan McHugh & Brodie Armstrong) – kommt erst im Frühling 2015
Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Terri Brisbin – Das Geheimnis des Highlanders

Da Ende Februar der 4. Teil der MacLerie Serie von Terri Brisbin erscheint, wollte ich mir den ersten Teil schon mal zu Gemüte führen, damit ich weiß um was es geht.

Der Inhalt

Jocelyn hat keine andere Wahl als „die Bestie“ zu heiraten. Der Clanführer Connor MacLerie hält ihren Bruder gefangen und lässt ihn erst frei sobald Jocelyn ihn geheiratet hat. Zudem bekommt Jocelyns Clan endlich die Mittel wieder zu einem beachtlichen Clan aufzusteigen und daher stimmt sie zu, auch wenn sie um ihr Leben fürchtet. Dort angekommen, sieht sie ihren Verlobten. Von der Reise erschöpft heiratet sie ihn und erfüllt so die erste Bedingung um ihren Bruder die Freiheit zu schenken. Die zweite Bedingung hat sie allerdings verschlafen.

Connor, der nach dem Tod seiner Frau (die er getötet haben soll), keine andere Frau finden kann, hat keine andere Wahl als den Bruder von Jocelyn gefangen zu nehmen und sie zur Ehe zu zwingen. Immerhin verstecken seit dem Tod seiner Frau alle Väter ihre Töchter vor ihm und keine will ihn freiwillig heiraten. Connor denkt auch gar nicht an eine Liebesheirat. Er will nur eine Frau, die ihm einen Erben schenkt, damit er seine Ziele verfolgen kann. Sie soll willig im Bett sein und den restlichen Tag will er nichts von ihr wissen. Das klappt auch erstmal so weit ganz gut, bis er merkt, dass ihm Jocelyn doch nicht so egal ist.

Was steckt wirklich hinter dem Tod von Connors Frau? Hat er sie umgebracht? Kann Jocelyn den Mann für sich gewinnen und doch noch eine gute Ehe führen?

Meine Meinung

Jocelyn ist eigentlich eine Frau mit Temparament. Doch davon merkt man als Leser wenig. Sie gibt sich ihrem Schicksal hin, denn schnell merkt sie, dass sie eigentlich für Connor nur eine Zuchtstute ist und ansonsten auch in der Burg und in seinem Leben keine Rolle spielt. Er will nichts von ihr wissen, will sie nicht in seiner Nähe haben und stellt ihr sogar frei, nach der Geburt der Kinder wieder zu ihrer Familie zu gehen. Ich empfehle jedem, eine Packung Taschentücher bereit zu stellen, denn 3/4 des Buchs habe ich nicht ohne überstanden.

Connors Ansichten und seine Taten kann ich nachvollziehen. Er ist von der Vergangenheit geprägt und hat ein klares Ziel vor Augen: Er möchte sich auf keinen Fall an eine Frau binden, nur um dann wieder zu sehen, wie das Ganze wieder in die Brüche geht.

Am Ende kommt es noch zu einigen Anschlägen auf Jocelyn und man weiß schon, wer dahinter steckt, doch geht das alles sehr schnell über die Bühne. Leider ist es so, dass Connor dann auf einmal ziemlich schnell merkt, dass er Jocelyn liebt, und die restliche Geschicchte ist ziemlich schnell durchgekaut. Trotz allem:

Es ist ein sehr schöner erster Teil einer wunderbaren Clangeschichte, die ich sicherlich noch weiter verfolgen werde und ich kann „Das Geheimnis des Highlanders“ nur weiterempfehlen.

Infos zum Buch

„Das Geheimnis des Highlanders“ erschien im Cora Verlag, Historical 271. Es gibt sogar eine weitere Kurzgeschichte zu Jocelyn und Connor, die ebenfalls im Cora Verlag, Historical 298, „Wie zähmt man einen Highlander“ erschienen ist.

Wie zähmt man einen Highlander

Jocelyn würde es niemals wagen, ihren geliebten Ehemann Connor MacLerie zu betrügen. Aber sie kann nicht länger mit ansehen, wie rücksichtslos der mächtige Highlander Ehen unter den Clanmitgliedern arrangiert. Um ihn von der Bedeutung wahrer Liebe zu überzeugen, greift sie zu einer weiblichen List …

Im ersten Teil lernt man die Protagonisten aus dem 2. und 3. Teil kennen und freut sich mächtig auf ihre Geschichte.

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze – Robert & Lilidth, OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. Der Highlander und die stolze Schönheit, The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

 

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Deborah MacGillivray – Feuriges Verlangen

Ich muss mit mir schimpfen! Eigentlich sollte ich doch erstmal die Bücher lesen, die ich mir extra für Weihnachten hingelegt habe… Dann war ich aber am Samstag wieder am Shoppen, eins führte zum Anderen und gestern lag ich in meinem Bett und habe *schluchz* ein nagel neues Buch gelesen!!! Aber es war jede Seite wert und zudem ist es mal eine gaaaanz neue Autorin für mich.

Der Inhalt

Authinne braucht dringend einen Mann. Egal, welchen! Hauptsache er ist in der Lage mit ihr ein Kind zu zeugen, denn nur so kann sie sich und ihre Besitztümer retten und ihre Untertanen im aufgewühlten Schottland schützen. Also, schickt sie ihre Brüder los ihr einen Mann zu holen. Sie staunt nicht schlecht über den Mann, der in ihrem Bett liegt. Es ist alles wie magisch und wurde vorhergesagt, dass es genau so kommen muss. Schnell erliegt Authinne ihrem inneren Feuer und begehrt den hübschen Krieger, der sie unter Drogen für die Frau hält, die er liebt. Denn Authinne sieht ihrer Cousine Tamlyn zum Verwechseln ähnlich und Damian hält Tamlyn für die Frau, die für ihn bestimmt ist. Doch sie muss seinen Cousin heiraten und ist für ihn nicht erreichbar. Doch was macht sie dann in seinem Bett?

Die Beiden genießen einige Tage miteinander. Doch dann gerät Authinnes Plan vollkommen durcheinander! Der Mann ist kein normaler Mann: Er ist der Cousin des Schwarzen Drachen. Zudem ist er ein Normanne und er liebt ihre Cousine. Sie will ihn doch so gerne für sich, doch das geht nicht. Also, bekommt er einen Vergessentrank und schweren Herzens trennt sich Authinne von ihrem geliebten Krieger, der keinerlei Erinnerung mehr an die Nächte mit Authinne hat. Gibt es für die Beiden noch irgendeine Hoffnung? Wird Damian sich je wieder an sie erinnern?

Meine Meinung

Das erste Kapital dachte ich, ohjeeee! Doch dann war ich drin im Buch. Ich hab eine Seite nach der anderen verschlungen und dachte ich kriege niemals genug davon. Das Buch ist nichts für Menschen, die von Zauberei, Magie, Hexen, Wahrsagern und so weiter nichts halten. Denn das Buch ist sehr von all diesen Dingen und den Glauben der Menschen damals bestimmt. So hat irgendwie jeder in dem Buch eine Gabe. Authinne und Damian sind beide hellsichtig. Sie erhalten Visionen und können in die Zukunft sehen. So hat Damian schon von je her gewusst, das Tamlyn für ihn bestimmt ist. Doch dann soll sie den Schwarzen Drachen heiraten und Damian bricht das Herz.

Authinne, die schon immer im Schatten ihrer Cousine steht, ist mehr als verzweifelt weil ihr geliebter Krieger, der so perfekt zu ihr passt, in ihre Cousine vernarrt ist. Auf keinen Fall will sie nur eine zweite Wahl sein und für immer einer hoffnungslosen Liebe nachweinen. Allerdings gräbt sie sich selbst ein tiefes Loch aus dem es fast kein Entkommen mehr gibt. Das Ganze wird dann auch sehr lustig, als die Geschichte voranschreitet und man sich immer wieder denkt, oh, man hättest du das gewusst dann wäre alles anders gekommen, aber da ist es schon zu spät und Authinne hat sich in einen Haufen Lügen verfangen aus denen sie hätte leicht rauskommen können, dazu fehlte ihr aber das Vertrauen.

Es ist ein sehr mystisches Buch! Ich bin auf jeden Fall von diesem Buch begeistert und suche schon nach dem ersten Teil.

Infos zum Buch

„Feuriges Verlangen“ von Deborah MacGillivray erschien im Knaur Verlag als 2. Teil der Serie „Dragons of Challon“. Der erste Teil „Fluch der Highlands“ handeln über Tamlyn und den Schwarzen Drachen, Julien. Da es noch Halbbrüder von Julien gibt, die ebenfalls heiraten sollen, wird es da wohl weitere Teile geben. Zudem weiß ich nicht warum, aber im Buch heißen diese Menschen anders – entweder hat die Autorin sie einfach umbenannt oder bei der Übersetzung lief was falsch. Darian sollte eigentlich der Sohn von Damian und Aithinne sein. Laut der Inhaltsanzeige von „A Knight wo Dares“ ist er auch der Sohn von Juliens Vater. Dann die weiteren Teile sollten die Geschichten von den Brüdern Guillaume und Simon beinhalten. Ein Noel und Redam sagen mir überhaupt nichts. Naja, ich habe jetzt auch keine Lust nachzuforschen, was da schief gelaufen ist. Die Autorenseite ist leider auch nicht sehr hilfreich. Die „neuen“ Teile findet man selbst nur „hilfsweise“ irgendwo. So wie es ausschaut sind diese noch gar nicht draussen.

  1. Fluch der Highlands (Julien & Tamlyn)
  2. Feuriges Verlangen (Damian & Aithinne)
  3. One Snowy Knight (Noel & Skena)
  4. Redemption (Redam & Gillian)
  5. Yield to the Knight (Guillaume & Rowanne)
  6. A Knight who Dares (Darian & Catrin)
  • Verlag: Knaur TB
  • ISBN-10: 3426502119
  • ISBN-13: 978-3426502112
  • Originaltitel: In her bed
  • Auf Amazon ansehen
© Cover: Knaur Verlag

Rezension: Ruth Langan – Im Glanz der Sterne

Im Cora Verlag erschienen dieses Monat mehrere Ebooks, die bereits als Historical Weihnachtsband auf dem Markt sind. Da ich noch im Zuge meiner Royalen Weihnachtsserie einige Weihnachtslektüren gebraucht habe, hatte ich mir die Taschenbücher auf Tauschticket ertauscht.

Heute möchte ich euch Ruth Langans „Im Glanz der Sterne“ vorstellen.

Der Inhalt

Lindsey kümmert sich um ihren Vater und ihren Neffen sowie Nichte. Liebevoll, wenn auch in ärmlichen Verhältnissen, erledigt sie den Haushalt, geht jagen und plündert Schlachtfelder nach Tauschmaterialien um ihre Familie über Wasser zu halten. Eines Tages entdeckt sie ein Pferd und nah dran liegt ein verletzer Krieger. Lindsey kann nicht anders und nimmt ihn mit nach Hause. Dort pflegt sie ihn gesund und erfährt sobald, dass er ein Krieger eines benachbarten Clans ist. Lindsey verliebt sich in den charmanten Krieger und hofft, dass auch er Gefühle für sie hat, denn sie kommen sich bedrohlich nahe. Und dann scheint das Glück perfekt. Morgan bittet um ihre Hand und glücklich gibt sich Lindsey ihm hin. Bis er eines Tages weg ist und mit ihm alle ihre Kostbarkeiten.

Meine Meinung

Es ist ein super schöne und romantische Weihnachtsgeschichte ohne viel drum herum. So wie es sein sollte. Die Autorin entführt einen in eine Welt der Cinderella, die auf ihren Traumprinzen hofft.

Aufschlagen, lesen, zumachen, lächeln.

Infos zum Buch

„Im Glanz der Sterne“ von Ruth Langan erschien im Historical Weihnachtsband 2 sowie als Ebook im Cora Verlag.

Das Buch auf Cora.de ansehen

Rezension: Karen Hawkins – Schlaflos in Schottland

Mit „Schlaflos in Schottland“ habe ich fast die MacLean-Serie von Karen Hawkins beendet. Mir fehlt noch „Entführung nach Gretna Green“ dann habe ich die Serie komplett. Obwohl ich seltsamerweiße finde, dass der Titel „Entführung nach Gretna Green“ besser zu diesem Buch besser gepasst hätte.

Der Inhalt

Catriona Hurst ist in Eile. Sie muss so schnell wie möglich nach London! Ihre eigensinnige Zwillingsschwester Caitlyn scheint kurz davor zu sein einen Skandal auszulösen und wer kann sie besser zur Vernunft bringen als ihre Schwester? So macht sich Catriona nach London um zu erfahren, dass Caitlyn bereits dabei ist ihren skandalösen Plan durchzusetzen. Sie hat nämlich vor dem gesamten ton behauptet, dass sie es schaffen würde von Alexander MacLean noch zum Ende der Saison einen Heiratsantrag zu bekommen. Doch es scheint als ob Alexander sich gerade aus dem Staub machen will und das will Caitlyn nicht zulassen. Sie will sich bei ihm in der Kutsche verstecken und dann würde er sie kompromentieren und anschließend müsste er ihr einen Heiratsantrag machen. Catriona ist geschockt und macht sich sofort zu MacLean. Doch zu spät. Er ist schon abgefahren, also rauscht sie hinterher. An einem Gasthaus bietet ihr sich die Möglichkeit schnell in der Kutsche nach ihrer Schwester zu schauen und sie von ihrem Plan abzubringen. Doch weit und breit keine Caitlyn in Sicht und dann auf einmal sitzt Catriona in der fahrenden Kutsche und befindet sich in der unmisslichen Lage, aus der sie ihre Schwester eigentlich befreien wollte. Doch sie weiß bis dahin noch nicht, dass die Kutsche eigentlich Hugh MacLean gehört und nicht seinem Bruder Alexander!

Hugh MacLean will der eigensinnigen Caitlyn ein Schnippchen schlagen und ihr eine Heidenangst einjagen. Keinesfalls kann er zulassen, dass so ein Miststück seinen Bruder in eine bremsliche Situation bringt. Daher lässt er verbreiten, dass der Bruder unterwegs nach Schottland ist und freut sich diebisch als er die entsetze Miene von Caitlyn sieht. Bis dahin ahnt er aber noch nicht, dass es sich hierbei um Catriona handelt.

Als sie sich gegenüber sitzen, versucht Catriona natürlich das Missverständnis aufzuklären, doch Hugh amüsiert sich köstlich. Sogar einen Kuss raubt er ihr und ist auf einmal sehr überrascht, dass er Catriona sehr anziehend findet, obwohl sie ihm doch im Ballsaal so gar nicht gefallen hatte. Als er dann erfährt, das sie wirklich nicht Caitlyn ist weiß er natürlich was er zu tun hat, auch wenn er alles andere als gewillt ist zu heiraten.

Catriona ist natürlich auch extremst unwillig Hugh MacLean zu heiraten. Doch sie begreift, dass es keine andere Möglichkeit gibt und das sie ihn ja eigentlich sehr attraktiv findet. Beide heiraten heimlich und machen sich nach Schottland auf. Dort angekommen, erklärt Hugh ihr klar und deutlich, dass sie nur für eine kurze Zeit bei ihm bleiben wird. Sie werden natürlich das Ehebett miteinander teilen, aber sie solle sich auf keinen Fall heimisch einrichten oder auf sonst für blöde Gedanken kommen. Doch Catriona weiß jetzt schon, dass sie auf jeden Fall bleiben will, und davon will sie natürlich auch Hugh überzeugen.

Meine Meinung

Bei Karen Hawkins Bücher ist mir schon sehr oft aufgefallen, dass ich so nach etwa drei Kapiteln denke, so jetzt ist ja klar wie die Geschichte weiter geht aber muss daraus dann ein 400-Seite-Buch werden? Was kommt denn jetzt noch alles? Und dann blätter ich um und die Geschichte dreht sich um 180 Grad. Was natürlich alles verändert.

Catriona Hurst ist eine sehr eigenständige Frau. Sie ist mir auch sehr sympathisch. Sie weiß was sie will und versucht es entsprechend durchzusetzen. Auch Hugh ist eigentlich ein ziemlich netter Typ.

Es ist halt wirklich so, dass die Autorin sich hier sehr auf den sexuellen Aspekt der Story einlässt und ich versteh da so ein bisschen nicht, wie es dann zur Liebe kommen kann. Sicher es gibt Alltagssituationen und so weiter. Alles gut und schön. Aber irgendwann hörte bei mir die Lust auf das Buch auf. Es hätte bedeutend schneller zur Sache gehen können. Das Ende fand ich einfach nur unnötig und zuuu lange.

Im Großen und Ganzen ist das Buch ganz nett aber nicht sehr tiefgründig. Man kann es zwischen durch lesen ohne etwas zu verpassen. Ein etwas bescheidener vierter Teil der Serie MacLean.

Infos zum Buch

„Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 255 und ist der 4. Teil der MacLean-Curse Serie von Karen Hawkins. In dem Buch spielt der Bruder Dougal und seine Frau aus „Herzdame für den Highlander“ auch eine Rolle. Alexander selber lernt man nicht kennen. Caitlyns Geschichte wird im Buch „Wie heiratet man einen Highlander?“ erzählt und in diesem Teil nur angeschnitten. Man will also unbedingt wissen, was zwischen Alexander und Caitlyn passiert ist. Allerdings ist mir Caitlyn nicht wirklich sympathisch.

Das besondere an diesem Teil ist die Bekanntschaft mit der Hurst-Familie, die dann in den Teilen der Hurst Amulet Serie alle ihre Geschichte haben. Man lernt vor allem erstmal Catriona und bruchstückenhaft die etwas eigensinnige Caitlyn kennen.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Weitere Rezensionen zu „Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Herzdame für den Highlander

Hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Der erste Teil der Serie „Enführung in den Highlands“ war ja schon sehr gut, den zweiten Teil „Entführung nach Gretna Green“ habe ich noch nicht erhalten und der dritte Teil „Herzdame für den Highlander“ stelle ich euch jetzt vor.

Der Inhalt

Sophia ist geschockt. Ihr Vater hat ihr Zuhause beim Kartenspiel an Douglas MacLean, einen berüchtigten Lebemann verloren. Doch Sophia denkt nicht daran, Douglas kampflos das Haus zu übergeben. Sie wird dafür kämpfen, wenn es sein muss, mit allen Mitteln. Daher beschließt sie, das Haus so unansehnlich wie möglich herzurichten, damit Douglas es nicht will und es nur zu gerne wieder an sie beim Spiel verliert. So macht sie sich daran, dass Haus entsprechend zu demolieren. Douglas ist ein Dandy, sieht gut aus, ist reich und genießt sein Leben in vollen Zügen. Auf dem Weg zu seiner Schwester will er sich gleich das Haus anschauen, dass er beim Kartenspiel von Red gewonnen hat und ist vom Zustand des Hauses geschockt. Noch mehr schockt ihn aber der Umstand, dass Sophia das alles extra macht um ihn zu vertreiben, wie er durch Zufall mitbekommt. Und nur zu gerne bleibt er da um ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Meine Meinung

„Herzdame für einen Highlander“ liest sich flüßig und sehr schnell. Es ist wie auch die andere Bücher von Karen Hawkins sehr humorvoll. Sowohl Sophia als auch Douglas sind wunderbare Charaktere, die man gerne in sein Leserherz schließt.

Sophias Beweggründe sind für mich auch nachvollziehbar. Daher fand ich es auch sehr unterhaltsam, wie Douglas ihr jedes mal genüßlich einen Strich durch die Rechnung machte, auch wenn er selbst drunter leiden muss.

Den Aspekt mit dem Fluch, mag jemand vielleicht viel zu magisch finden, doch ich finde das macht den Reiz der MacLeans aus. Es ist kein Buch bei dem man viel denken und rätseln muss, es ist eine unterhaltsame, ansprechende, symphatische und sehr schnell gelesene Story. Ein gelungener dritter Teil der MacLean-Curse Serie und ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Infos zum Buch

„Herzdame für den Highlander“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold Band 250 und ist der dritte Teil der MacLean-Curse Serie.

Auf den MacLeans herrscht ein Fluch. Ist einer der MacLeans wütend kann das Regenschauer bis wahre Gewitter und Sturmschäden nach sich ziehen. Dieser Fluch kann nur durch die eine gute Tat jedes Einzelnen von ihnen wieder aufgehoben werden. Im Buch trifft man auf Jack und Fiona, aus dem ersten Teil. Auch Gregors und Venetias Geschichte wird etwas angeschnitten, die anderen Brüder finden ebenfalls Erwähnung aber treten selbst nicht in Erscheinung.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Was andere über das Buch sagen:

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Verführt in einer schottischen Nacht

WoW!

Der Inhalt

Mary Hursts Bruder ist Ägyptologe und befindet sich in Gefahr. Mary muss ein Artefakt für ihn besorgen, das der Earl of Errol hat um sein Leben zu retten. Sie macht sich auf die Socken zu diesem Einsiedler-Earl und denkt sie kann sich einfach das Artefakt holen. Doch falsch gedacht, der Earl hat nicht vor ihr das Artefakt zu geben, denn sie ist seines Wissens eine Betrügerin und so sperrt er sie ein. Mary will sich das auf keinen Fall gefallen lassen, und tut alles Mögliche um den Earl davon zu überzeugen, dass sie wirklich Mary Hurst ist und ihr Bruder in Gefahr!

Meine Meinung

Das Buch fängt super genial an und hört auch entsprechend so auf. Es liest sich flüssig. Man ist schnell in der Geschichte drin und legt das Buch dann nicht mehr weg. Mary und Angus sind einfach spitze und haben mich sofort gefangen.

Ich mag Mary ganz besonders. Sie empfindet sich selbst nicht als eine große Schönheit, sie ist etwas rundlich. Trotz dessen kann sie sich durchsetzen und so kommt es sehr oft zu vielen witzigen Unterhaltungen zwischen Angus und Mary.

Was ich ganz besonders an „Verführt in einer schottischen Nacht“ schätze, ist die Tatsache, dass die Autorin sich wirklich informiert hat. Ich mag normalerweise Bücher nicht, die Ägypten, China oder den Orient irgendwie mit drin haben, das ist so gar nicht meins. Aber ich mag es, wenn Autorinnen, wie Karen Hawkins, über etwas schreiben, wovon sie Ahnung haben. Und wenn mich ein Thema besonders interessiert, google ich das nach und dann mag ich es besonders, wenn auch der geschichtliche Hintergrund stimmt und nicht frei erfunden ist. Viele Konversationen von Mary und Angus beziehen sich natürlich auf dieses Thema. Trotz dessen versteht man nicht Bahnhof wenn man es liest. Einfach brillant.

Karen Hawkins hat einen witzigen ersten Teil zur Hurst Amulet Serie geschaffen. Es gibt ein offenes Ende bzgl. Michael und so will man natürlich wissen, wie geht’s weiter. Wird der Bruder gerettet oder ist er überhaupt nicht in Schwierigkeiten?

Ich kann das Buch jedem wärmstens ans Herz legen. Würde ich Sterne vergeben, würde es alle Sterne von mir kriegen, die es gibt!

Infos zum Buch

„Verführt in einer schottischen Nacht“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 280. Es handelt um Mary. Ihre Schwestern haben in den MacLean-Clan eingeheiratet, über die es auch eine Serie gibt.

Reihenfolge der Bänder

  1. Verführt in einer schottischen Nacht,  Historical Gold 280 – (Mary & Angus)
  2. Küsse wild wie die Highlands, Historical Gold 288 (Marcail & William)
  3. A Most Dangerous Profession (Robert & Moira)
  4. The Taming of a Scottish Princess (Michael & Jane)

>>Infos zur MacLean-Reihe

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Sophia James – Die schöne Heilerin

Durch das Historical Exclusiv Band 49, das am 07.10. im Cora Verlag erscheint, bin ich auf das Buch von Sophia James „Die schöne Heilerin“ gestoßen. Der Klappentext des Buches hat mich bis jetzt kaum angesprochen und wäre nicht der Klappentext von dem aktuellen Historical Exclusiv Band rausgekommen, dann wäre das Buch sicher noch immer in meiner SUB.

Der Inhalt

Madeleine hat kein einfaches Lebens. Seit ihrem 14. Lebensjahr ist sie ständig auf der Hut und hat Angst um ihr Leben. Durch das Testament ihrer Mutter ist sie eine politische Waffe geworden, sowohl für England als auch für Schottland. Sie wird mit einem englischen Lord verheiratet, dieser wird umgebracht und nach dem noch eine Leiche auftaucht in der Nähe ihrer Heimat und ihr Stiefbruder Noel mächtig Gerüchte über sie in die Welt setzt, ist Madeleine gefürchtet als Heilerin und bekannt als die Schwarze Witwe. Eines Tages gelingt ihr die Flucht, doch sie rennt mitten in eine Schlacht bei der sich Noel mit seinem schottischen Rivalen Alexander einen Kampf liefert. Sie wartet das Ende der Metzelei ab um dann zu fliehen, doch weit kommt sie nicht. Alexander greift sie auf. Er ist bekannt als kühner Krieger und erleidet im Kampf eine Wunde. Alexander erfährt wer Madeleine ist und nimmt sie als Geisel zu sich nach Hause, doch die Wunde schwächt ihn und Madelein rettet ihm das Leben. Er fühlt sich ihr verbunden, beschützt sie, doch die Wirren der Zeit machen eine Liebe zwischen Madeleine und Alexander fast unmöglich.

Meine Meinung

Ich habe mich auf das Buch ehrlich gefreut. Es liest sich flüssig und man kann der Autorin keinesfalls Unkreativität zur Last legen. Das Buch ist nur sehr anstrengend in seiner Vielfalt. Man denkt, so jetzt sind alle Geheimnisse raus und dann peng – das nächste. Die Wirren sind so krass, dass man eigentlich als Leser an kein Happy End glaubt. Und dann ist die Lösung doch so einfach – zumindest für die Autorin.

Die Wirren und Konflikte der damaligen Zeit zwischen Engländer und Schotten sind für alle Beteiligten nicht einfach und machen einem das Leben schwer. Madeleine ist eine mächtige Frau, die nun mal versteht ihre Reize einzusetzen und auch weiß was sie will: Fliehen vor ihrem Bruder und seinen Spielen. Aber tief in ihrem Inneren ist sie eine sehr warmherzige Frau. Sie hat magische Kräfte und fühlt sich nur gut wenn sie heilt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Zuhause und eine Familie. Und das Alles könnte sie bei Alexander finden.

Alexander selbst ist einem mit dem Beginn des Buchs schon sehr sympathisch. Er ist sicherlich nicht sofort nett zu Madelein, denn immerhin hat er nichts gutes über sie gehört und dass sie eine Hexe ist machts es ihm ebenfalls nicht leicht. Denn wie oft hat man schön gehört, dass eine von Madeleins Sippschafft einen Mann verführt und für ihre Zwecke missbraucht hat?

Bis zum Ende des Buches ist ein schirr unendliches Hin- und Her und wer auf komplexe und unterhaltsame LiRos steht, die vor allem noch die Grenzkonflikte zwischen Schotten und Engländer einbeziehen und mit einem Hauch Magie daherkommt, kann mit „Eine schöne Heilerin“ nichts falsch machen.

Infos  zum Buch

Das Buch „Die schöne Heilerin“ von Sophia James erschien im Cora Verlag, Historical 227.

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Julianne MacLean – Dem Highlander ergeben

Den 2. Teil von Julianne MacLeans Highlander Trilogie habe ich sehnsüchtig erwartet. Nach dem ich den 1. Teil der Serie eine geschlagene Ewigkeit gelesen hatte und es mich erst ab mitte des Buches zu fesseln begang, freute ich mich riesig auf den 2. Teil – und es hat sich gelohnt.

Der Inhalt

Gwendolen MacEwan kann es nicht fassen, Angus MacDonald reitet in ihre Burg ein und beansprucht sie als sein Geburtsrecht sowie Gwendolen als seine Frau. Gwendolen sieht keine andere Chance und stimmt zu, den Löwen, wie Angus genannt wird, zu ehelichen. Tapfer verhandelt sie mit dem Mann, der scheinbar kein Herz besitzt. Doch die Leidenschaft und Anziehungskraft, die beide spüren ist so drängend, dass schon bald die Hochzeit gefeiert wird. Bald schon ist Gwendolen in Angus verliebt. Sie verbringen schöne Zeiten miteinander, doch dann scheint Verrat sie zu trennen…

Meine Meinung

Angus macht sich im ersten Teil durch seinen Verrat an Duncan sehr unsymphatisch. Trotzdessen versteht man sein Handeln. Fast zwei Jahre nach dem sein Vater stirbt kehrt er in seine Heimat zurück um seine Burg wieder für sich zu beanspruchen. Um diese zu sichern, brauch er natürlich einen Erben und da es nun mal Gwendolen gibt, nimmt er halt sie. So einfach ist das. Doch so einfach ist das dann doch nicht, denn Gwendolen verzaubert ihn sofort. Doch nach allem was Agnus erlebt hat, kann er nicht so einfach lieben. Langsam schaut man hinter Angus Fassade und je mehr man von ihm erfährt, umso stärker ist der Wunsch nach einem Happy End für Beide.

Gwendolen ist eine sehr einfache Person. Sie ist natürlich liebreizend, ehrlich, naiv und super loyal. Auch wenn ich eher finde, dass sie nicht wirklich viel gemacht hat um Angus Herz zu erobern – ausser mit ihm Sex zu haben – ist sie ein netter Prota.

Es ist im Großen und Ganzen eine schöne und leichte Lektüre mit Intrigien, Verrat, Liebe, Hass, Vergebung und alles was dazu gehört. Für einige schöne Stunden gerne weiter zu empfehlen.

Infos zum Buch

„Dem Highlander ergeben“ ist der 2. Teil der Highlander Trilogie von Julianne MacLean. Im ersten Teil lernt man Amelia & Duncan kennen, sowie Angus. Auch im 2. Teil spielen Amelia und Duncan am Ende eine kleine Rolle. Der Prota des dritten Bandes Lachlan zeigt schon im 2. Teil sein hübsches Gesicht.

  1. Gefangen in den Highlands – (Amelia & Duncan) Historical Gold 267
  2. Dem Highlander ergeben – (Angus & Gwendolen) Historical Gold 275
  3. Seduced by the Highlander – (Lachlan & Catherine)
  4. The Rebel – Prequel zu der Trilogy mit ca. 30 Seiten – (Alexander & Elizabeth)

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Julianne MacLean – Gefangen in den Highlands

„Gefangen in den Highlands“ hatte ich bereits vor einigen Wochen begonnen zu lesen, allerdings hatte die Geschichte mich am Anfang nicht ganz berührt.

Der Inhalt

Eines nachts wird die junge Engländerin Amelia aus ihrer Kammer vom Schlächter der Highlands entführt. Wie sie erfährt sinnt er auf Rache, denn Amelias Verlobter Richard Bennet hatte seine Verlobte vergewaltigt und ermordet. Erst glaub Amelia ihm nicht, doch je mehr Zeit sie mit Duncan und seinen Leuten verbringt um so mehr stellt sie fest, dass Richard wohl doch nicht der Mann ist für den sie ihn gehalten hat. Auch merkt sie, dass die Welt nicht immer Schwarz und Weiß ist, sondern es auch Grautöne gibt. Ihre Welt und alles was sie bis dahin glaubte wird stark erschüttert – dank Duncan.

Duncan ist seit einiger Zeit der Schlächter der Highlands und sinnt nun auf Rache. Was eignet sich hierzu am besten, als Amelia zu rauben, sie zu schänden und am besten in einem Paket zu ihrem Verlobten zurückzuschicken. Doch Duncan kann ihr das nicht antun und so hält er sie als seine Geisel um den grausamen Richard zu ihm zu locken.

Je mehr Zeit die Beiden miteinander verbringen um so mehr Gefühle entwickeln sie. Doch eine englische Lady kann schlecht eine Beziehung mit einem schottischen Rebell beginnen, oder?

Meine Meinung

Die ersten Kapitel waren nicht sehr fesselnd und daher hatte ich das Buch erstmal zur Seite gelegt. Heute allerdings hatte ich dann wieder angenfangen zu lesen und ich konnte nicht mehr aufhören.

Am Anfang ist Amelia noch sehr naiv, ihre Welt ist nur Schwarz oder Weiß und sie sieht in Duncan nur das Schlechte. Dann langsam, beginnt sie Gefühle für ihn zu entwickeln. Auch erwacht Leidenschaft zwischen den Beiden, auch wenn sie dagegen ankämpfen. Nach einigen Ereignissen wird ihr bewusst, dass Duncan doch nicht der grausame Mann ist, der ihr vorgibt zu sein und glaubt an das Gute in ihm. Sie glaubt daran, dass er wegen ihr mit dem Morden aufhören wird und endlich in Frieden leben wird. Und zum Ende hin wird sie mir sehr sympatisch.

Duncan hatte eine grausame Kindheit. Was mich so ein bisschen an die Spartaner erinnert. Als Schlächter kämpft er als schottischer Rebell gegen den englischen König. Was mir sehr gut gefallen hat: Viele Autorinnen versuchen verzweifelt ihren Helden als grausam oder unberechenbar darzustellen. Sie erwähnen es so oft, dass es schon lächerlich ist. Doch Julianne MacLean macht das auf andere Art und Weise, so dass die ganze Geschichte auch sehr glaubhaft wirkt. Auch Duncan hat mir sehr gefallen, denn er kämpft für seine Überzeugungen.

Auch die Leidenschaft zwischen den Beiden ist extrem spührbar. Was ich wirklich toll fand. Also, im Großen und Ganzen ist der 1. Teil der Highlander Trilogie von Julianne MacLean wunderbar, lesenwert und ich empfehle ihn gerne weiter.

Infos zum Buch

„Gefangen in den Highlands“ von Julianne MacLean erschien im Cora Verlag, Historical Gold 267. Im Nachwort der Autorin erfährt man, dass die Geschichte auf historische Begebenheiten beruht auch wenn die Protas natürlich erfunden sind. Hier findet man auch dann die Infos, dass die MacLeans als die Spartaner Schottlands galten, was ich auch sehr interessant fand. Ich freu mich auf jeden Fall auf die weiteren Teile der Serie.

Der zweite Teil der Serie handelt über Angus, der dritte über Lachlan MacDonald. Der letzte Teil der Serie ist noch nicht in Deutsch verfügbar.

  1. Gefangen in den Highlands, Historical Gold 267, Duncan & Amelia
  2. Dem Highlander ergeben, Angus & Gwendolen, erschien am 15.05.2014 Historical Gold 275
  3. Seduced by the Highlander, Lachlan & Catherine

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Diana Cosby – Verbotene Küsse in den Highlands

„Verbotene Küsse in den Highlands“ ist der dritte Teil der MacGruder Brothers.

Der Inhalt

1297, Schottland. Zwischen England und Schottland herrscht Krieg. Der englische König lässt schottische Adlige ein Papier unterschreiben, in dem sie sich England verpflichten, doch die Rebellen geben nicht auf. Sie hoffen auf ein eigenständiges Schottland. Die Rebellen werden gejagt und so verspricht sich auch Lady Linets Bruder Lord Taerlach einen Vorteil davon, Lord Grey, einen der Rebellen, gefangen zu nehmen. Er wird gefoltert und soll am nächsten Tag gehängt werden. Auf einmal steht Lady Linet vor seiner Zelle. Sie bietet ihm einen Tausch an, er bringt sie in die Highlands, dafür hilft sie ihm bei der Flucht. Er willigt ein, ohne zu wissen, das Linet die Schwester von Lord Taerlach ist.

Linet muss ihrem Bruder entkommen, denn seit dem Tod des Vaters ist er ein grausamer Mensch und hat Linet einem grausamen Mann zur Ehe versprochen. Um dieser Ehe zu entkommen kann sie nur mit Hilfe von Seathan in die Highlands zu der Familie ihrer Mutter fliehen. So gelingt die Flucht der Beiden.

Auf der Flucht lernen sich die Beiden näher kennen, doch es kann keine Zukunft für sie geben. Denn Linet kann Seathan nicht sagen, wer sie wirklich ist und Seathan kann nicht mehr lieben…

Meine Meinung

Ich hab sehr lange für das Buch gebraucht, da ich immer wieder an Linet verzweifelt bin. Am liebsten hätte ich gar nicht mehr weitergelesen. So ist diese Frau einfach unfassbar dämlich für mich. Ihr Bruder will sie verheiraten, sie weiß, dass sie nur fliehen kann. Sie fasst den Entschluss Seathan zu befreien und mit ihm zu fliehen. Doch halt! Seathan wurde gefoltert, er ist verletzt und er würde ihre Reise nur behindern. Doch das kommt ihr gar nicht in den Sinn. Tapfer flüchten sie, bis sie in eine Höhle kommen. Was ich nicht verstehe, warum hat sie nicht entsprechend vorgesorgt? Hat sie nicht. So nun sind sie in der Höhle, Seathan brauch Medizin also will sie gehen, aber nein Seathan muss sie begleiten. Also, auf gehts, beide gehen los um Kräuter zu suchen. Mitten in der Pampa für die Verfolger ihres Bruders sichtbar bleiben sie stehen und fangen an miteinander zu streiten. Oh und welch Wunder, auf einmal kommen wirklich Soldaten. Also stürzen sie einen Hang runter, der ihnen fast das Leben kostet. Und auf einmal ist Seathan zu schwach um hochzuklettern. Ja, was denn nun?

Und so geht es leider das ganze Buch. Weder Seathan noch Linet scheinen wirklich nachzudenken, was ihr Handeln auslöst oder entsprechend vorzudenken. Jedes Mal muss Linet diskutieren, quasseln und kann keine Minute still halten.

Was hätte es sie denn gekostet, wenn sie Seathan von anfang an gesagt hätte, wer sie ist und warum sie fliehen will? Gar nichts! Seathan hatte keine andere Wahl als mit ihr zu gehen, immerhin konnte sie ihm helfen und er hatte nichts mehr zu verlieren. Aber nein…

Also, ich kann das Buch nicht weiterempfehlen. Für mich war es pure Anstrengung statt Lesevergnügen. Ich weiß nicht, ob die anderen Bänder genauso sind. Daher weiß ich nicht, ob ich diese Bänder lesen werden.

Infos zum Buch

„Verbotene Küsse in den Highlands“ ist der dritte Teil der MacGruder Brothers und erschien im Cora Verlag, Historical Gold 273. Die Serie besteht aus sechs Teilen, die ersten drei Teile über die Brüder sind nun alle im Cora Verlag erschienen. In dem aktuellen Teil „Verbotene Küsse in den Highlands“ gab es zudem auch Andeutungen, dass der Adoptivbruder Patrik doch am Leben ist. Allerdings wird dem Geheimnis nicht nachgegangen. Zudem spielen in den Bändern wohl auch gewisse magische Steine eine Rolle, die aber auch nicht genau erklärt werden. Anscheinend gibt es für jeden der Brüder jeweils einen halben Edelstein, die andere Hälfte erscheint für die Partnerin des Bruders. Diese Steine erscheinen aber auch nur in einem bestimmten Zimmer, das ehemals der Großmutter gehörte, die wohl magische Kräfte hatte.

  1. Die Lady und der Rebell, Historical Gold 245, Alexander & Nicola
  2. Der schottische Verführer, Historical Gold 260, Duncan & Isabella
  3. Verbotene Küsse in den Highlands, Historical Gold 273, Seathan & Linet
  4. Verlockung der Highlands, Historical Gold 278, Patrik & Emma
  5. His Seduction – Griffin & Rois
  6. His Enchantment – Catarine & Trálin (Großmutter)

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Susan Johnson – Flehende Leidenschaft

„Flehende Leidenschaft“ ist ein alter Schmöcker aus dem Jahr 1993 und handelt anfang des 18. Jahrhunderts.

Der Inhalt

Die junge Engländerin Elizabeth Graham genießt ihre Freiheit. Nach einer arrangierten Ehe, ist sie als junge Witwe steinreich und möchte nie wieder in ein Ehejoch gezwungen werden. Doch ihr Vater hat da andere Pläne und auch die Söhne ihres verstorbenen Mannes möchten ihr Erbe für sich beanspruchen.

Laird of Ravensby, John ist der typische Frauenschwarm und genießt alle Frauen, die bei drei nicht auf dem Baum sind. Als er gerade mit einer Geliebte schöne Stunden verbringt, eilt ein Bote heran um dem Schotten zu verkünden, dass sein Bruder Robby von Elizabeths Vater und Johnnies Erzfeind entführt wurde. So fackelt Johnnie nicht lange und schmiedet einen Plan, er wird Elizabeth entführen und gegen seinen Bruder austauschen. Doch kaum sieht der Laird die hübsche Engländerin, ist es um ihn geschehen… doch beide haben kaum eine Zukunft zusammen.

Meine Meinung

Das Buch beginnt mit Sex und endet damit. Bis zur Mitte des Buches knistert es sehr stark und auch die Protas fallen schnell übereinander her. Das Buch ist relativ „modern“ geschrieben, handelt aber in den Wirren des 18. Jahrhunderts. Die Schotten haben ein eigenes Parliament und setzen alles daran, weder das englische Heer gegen Frankreich noch die Thronfolge zu unterstützen. Damit haben sie eine sehr starke Macht auf das englische Parliament.

Susan Johnson hat sehr gründlich recherchiert, wahre Tatsachen und Wirren der Zeit werden hier dokumentiert wieder gegeben und zwischen drin eine Liebe, die eigentlich nicht sein dürfte.

Bis zur Mitte des Buches habe ich echt gekämpft ob ich es weiterlese. Mir war das Buch zu porno, doch dann ging es recht gut los und wurde immer spannender.

Wer es zu hause hat und noch nicht gelesen hat, dem kann ich es empfehlen :)

Infos zum Buch

  • ISBN-10: 3453118677
  • ISBN-13: 978-3453118676
  • Originaltitel: Outlaw

Buchcover © Knaur

Rezension: Maya Banks – Die stumme Braut des Highlanders

„Die stumme Braut des Highlanders“ erschien im März 2014 im Cora Historical Gold Extra Bandnummer 72 und ist der erste Teil der Montgomery & Armstrong-Serie.

Der Inhalt

Eveline Armstrong gilt allgemein als „umnachtet“, was so viel bedeutet wie, sie ist verrückt und hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Nach einem Reitunfall kann die hübsche Frau nichts mehr hören, aus Angst sie könnte mit einem Monster verheiratet werden, lässt sie auch alle im Glauben, dass sie wirklich verrückt ist, was sie Gott sei Dank auch vor der Ehe rettet.

Allerdings gibt es zwischen den zwei größten Clans, den Montgomerys und den Armstrongs schon seit Jahrzenten eine Fehde. Es geht blutig her und der König hat einfach genug davon. Er möchte Frieden unter seinen Lehnsherren und beschließt den Laird der Montgomerys, Laird Graeme Montgomery mit der verrückten Eveline zu verheiraten. Und weder die Montgomerys noch die Armstrongs können sich dem Befehl wiedersetzen, denn wenn sie es tun, begehen sie Hochverrat und damit werden sie zu Gejagten in ihrem Land. Also, findet die Trauung statt…

Meine Meinung

Eveline ist nicht behindert, oder geistig gestört. Sie ist taub und hat gelernt Lippen zu lesen. Da sie nach dem Reitunfall verwirrt ist, redet sie nicht. Merkt dann, dass es ihre Chance ist der arrangierten Ehe zu entkommen und verbringt so weiterhin ihr Dasein in Schweigen. Da sie nichts hört, und von ihrer Familie verhätschelt wird, lebt Eveline so in den Tag hinein. Sie wirkt abwesend und daher nehmen auch wirklich alle an, dass mit ihr etwas nicht stimmt.

Als sie dann erfährt, dass sie heiraten soll nimmt sie die Chance an, irgendwo einfach ein neues Leben ohne Lügen anzufangen. Und so geht sie in die Ehe mit freudiger Erwartung. Doch der Hass der Montgomerys macht Eveline sehr zu schaffen.

Endlich mal eine Story, in der die Eheleute sich nicht gleich hassen und gegeneinander kämpfen.

Graeme verliebt sich auf den ersten Blick in seine Frau. Da sie ja nicht alle Tassen im Schrank hat, kann er sie auch nicht anfassen und mit ihr die Ehe vollziehen. Er kümmert sich sehr fürsorglich um seine Ehefrau und Gattin und begegnet ihr mit sehr viel Respekt. Und auch steht er immer ihr zur Seite, wenn sein Clan wieder meint sie fertig machen zu müssen.

„Die stumme Braut des Highlanders“ von Maya Banks ist ein wunderschönes Buch und ein schöner Anfang für eine neue Serie.

Infos zum Buch

Das Buch ist der erste Teil der Montgomery & Armstrong-Serie von Maya Banks. Der zweite Teil ist zwar in den USA bereits erschienen, allerdings noch nicht in Deutschland. Der dritte Teil kommt erst im Frühjahr 2015. Ich bin gespannt.

  1. Die stumme Braut des Highlanders – (Eveline Armstrong & Graeme Montgomerys), Historical Gold Extra 72
  2. Highlander most wanted – (Genevieve McInnes & Bowen Montgomery) – noch nicht auf deutsch verfügbar
  3. Highland ever after – (Taliesan McHugh & Brodie Armstrong) – kommt erst im Frühling 2015

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Maya Banks – Die Hure und der Krieger

„Die Hure und der Krieger“ von Maya Banks ist der 2. Teil der MacCabe Brüder Trilogy und es ist der schönste Teil, so finde ich, der drei Bänder.

Der Inhalt

Keeley MacDonald ist die Cousine von Rionna MacDonald und wächst mit ihr in der Burg auf. Als sie dann etwas älter wird, erweckt sie das Interesse ihres Onkels, der sie dann versucht zu vergewaltigen. Seine Ehefrau überrascht Beide und unterstellt Keeley, das sie ihren Mann verführen wollte. Als Hure beschimpft wird sie aus dem Clan entfernt und bezieht eine einsame Hütte in der Nähe der MacDonalds. Doch sie ist seit dem eine Ausgestoßene. Sie verdient ihren Lebensunterhalt als Heilerin und eines Tages steht vor ihrer Hütte ein Pferd, darauf ein kaum lebender, schwerverwundeter Krieger. Es gelingt ihr, ihn in ihre Hütte zu bringen und ihn zu pflegen. Einige Tage später stehen weitere Krieger vor ihrer Hütte, nehmen den Krieger mit und entführen Keeley. Wie sich herausstellt ist der Krieger der Bruder vom Laird der MacCabe, Alaric MacCabe. Schon bald geht es Alaric besser und Keeley wird sich immer mehr bewusst, dass sie sich in den starken und attraktiven Krieger verliebt und dann erfährt sie, dass Alaric und sie niemals eine Zukunft zusammen haben werden, denn er ist mit Rionna MacDonald verlobt.

Meine Meinung

Keeley ist ein Kind der damaligen Zeit. Sie lebt alleine und ist eine Ausgestoßene. Als die MacCabe sie mitnehmen, da sie selbst auch eine Heilerin brauchen bekommt Keeley genau das was sie sich wünscht. Einen Clan zu dem sie gehört. Und je länger sie bei den MacCabes lebt umso schwieriger wird es für sie und Alaric ihre Liebe zu verheimlichen oder ihr aus dem Weg zu gehen. Schließlich landen beide im Bett, auch wenn ihnen bewusst ist, dass sie keine Zukunft haben.

Alaric ist der Bruder des Lairds der MacCabe, Ewan, und hatte sich bevor er Keeley kennengelernt hatte mit der Heirat mit Rionna einverstanden erklärt. Er kann nicht mehr zurück. Er muss Rionna heiraten und seine Schuld und Verpflichtung, die er gegenüber seinem Clan und seiner Familie hat einlösen. Es kann keine Zukunft für ihn und seine Keeley geben. Das wissen alle.

„Die Hure und der Krieger“ ist so flüssig und so wunderschön geschrieben, dass man einfach nicht anders kann. Man wird je weniger Seiten übrigbleiben so verzweifelt, ob die Beiden noch zusammen finden. Ich wusste zwar wie das Buch endet, ja ich da den dritten Teil schon kannte, aber ich habe trotzdem geflennt wie ein Schoßhund und konnte es nicht weglegen.

Man hört wieder von bekannten Protas aus dem vorherigen Band, lernt Rionna besser kennen und auch Caelen, der im dritten Teil eine wichtige Rolle spielt. Es ist ein schöner Auftakt zum letzten Teil.

Ich kann die drei Bänder wirklich jedem empfehlen. Lest die Bänder nacheinander und lasst euch von dieser tollen Trilogy verzaubern. Maya Banks schreibt einfach so wunderschön. Vor allem ihre Liebesszenen sind echt heftig. In der Art kenne ich sie nur von wenigen und sie scheut nicht zu schreiben ;)

Infos zum Buch

„Die Hure und der Krieger“ ist der 2. Teil der MacCabe Brüder Trilogy von Maya Banks und erschien im Cora Historical Band 293. Auch die anderen Bänder sind im Coraverlag erschienen.

  1. Im Bett mit einem Highlander
  2. Die Hure und der Krieger
  3. Der Highlander und die Kriegerin

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Maya Banks – Im Bett mit einem Highlander

Auf die MacCabe Trilogy von Maya Banks bin ich durch Zufall gestoßen. Der dritte Teil wurde mir in meine Coraabo zugestellt, und zufällig waren bei Cora auch einige Bänder reduziert, darunter die ersten beiden Bänder zur Trilogy. Also, habe ich sie mir dazu bestellt. Naja, so wie ich bin, habe ich erst den letzten Teil gelesen und mich erst jetzt an den ersten Teil „Im Bett mit einem Highlander“ gemacht.

Der Inhalt

Mairin Stuart ist die uneheliche Tochter des schottischen Königs. Da sie seine Erstgeborene ist fällt ihr ein großes Gut und eine sehr hohe Mitgift zu, daher lässt der König ihr ein Brandmal aufdrücken. Dieses Mal soll sie für immer als seine Tochter und Erbin auszeichnen. Leider wird ihr genau dieses Mal zum Fluch. Bereits in jungen Jahren muss sie fliehen, denn jeder will sich an sie ranmachen. Sie findet Zuflucht in einem Kloster. Doch lange bleibt sie nicht unbehelligt. Schon bald spüren sie die Schergen Duncan Camerons, der unbedingt Mairin heiraten will um seine Macht und Einfluss auszudehnen, auf und nehmen sie mit. Auf dem Weg zu Cameron fällt den Rittern der Junge Crispin in die Hände, der ein Pferd stehlen wollte. Dieser ist Ewan MacCabes Sohn, der entführt wurde und entfliehen konnte. Mairin schützt ihn vor den Übergriffen der Ritter. Bei Cameron angekommen, ist dieser ganz aus dem Häuschen und zwingt Mairin ihn zu heiraten, doch diese widersetzt sich und so wird sie schwer von Cameron misshandelt. Eine Magd hilft dem Jungen und Mairin zu entkommen und glücklicherweise gelingt die Flucht. Glücklicherweise rennen sie genau Crispins Onkel Ailec in die Händer, der sie zu Ewan bringt. Ewan MacCabe ist sich in dem Moment nicht bewusst, was er für einen Schatz sein Sohn mit auf die Burg gebracht hat und als er es erfährt, will auch er Mairin heiraten.

Meine Meinung

Der 1. Teil der MacCabe Trilogy ist wirklich gut. Der Klappentext hörte sich für mich nicht sehr interessant an. Doch als ich das Buch aufschlug, zu lesen begann, konnte ich nicht mehr aufhören. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt. Maya Banks hat mit „Im Bett mit einem Highlander“ einen soliden Grundstein für eine sehr gute Trilogy geschaffen.

Mairin Stuart wächst zum Teil in einem Kloster auf. Sie hat kaum Welterfahrung und lebt in Angst und Schrecken, dass sie jemand findet. Als sie dann entführt wird, macht sie sich kaum Sorgen um sich selbst, sie weiß, dass sie niemand umbringen wird, denn sie ist zu kostbar. Sie wird das Erbe des Königs erst antreten, sobald sie geheiratet und einen Erben geboren hat. Mairin ist eine sehr witzige Persönlichkeit, und heckt so manchmal ganz wilde Sachen aus. Auch hat sie die Gewohnheit Gedachtes einfach auszusprechen ohne sich dessen bewusst zu sein und an so manchen Stellen kichert man ehrlich vor sich hin, weil sie einfach so toll ist. Mairin will nichts anderes als einfach nur sicher und beschützt leben, ihre Freiheit genießen und ein Zuhause haben.

Ewan hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und sein Clan, der einst mächtig war, wurde von den Camerons sehr schwer verwundet. Daher sinnt er auf Rache. Die letzten Jahre hatte er damit zugebracht seine Männer zu stärken und seine Burg nach dem schweren Brand wieder soweit in Takt zu setzen. Doch leider fehlt es oft an Geld, so dass der Clan öfters Hunger leiden muss. Als nun Mairin mit ihren Mitgift und dem Gut ankommt, wittert Ewan seine Chance seinen Clan wieder nach vorne zu bringen. Das Gut, ein weiteres Bündnis und schon wären die MacCabes wieder so einflussreich wie früher.

Beide Protas sind sehr sympathisch. Vor allem Mairin mag ich sehr gerne. Sie sprudelt vor Energie und Unsinn, den sie manchmal ausheckt. Man lernt zudem auch die anderen Protas aus den kommenden Romanen kennen. Wie die Brüder Cailan und Alaric, sowie seine Verlobte Riannon.

Viele Sachen werden zudem in dem ersten Teil nicht offenbart, so wie der Tod von Ewans erster Frau, bzw. die Umstände. Auch ist das nie ein Thema zwischen Ewan und Mairin. Auch Mairins Kindheit und so einige Fakten ließ die Autorin aus. Es ist nicht so, dass einem das Wissen fehlt, aber irgendwie wenn man das Buch zuklappt, dann kommen einem schon einige Sachen seltsam vor.

Was aber sicher ist, bis zum letzten Teil werden die meisten Fragen auch beantwortet. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings ist es so, dass bestimmte Sachen sich im Laufe der Zeit (im Buch) ändern und es spannend ist wie sich das so bis zum Ende hin verändert.

Daher empfehle ich euch, alle drei Bänder zu besorgen und auf jeden Fall von Anfang an zu beginnen, denn die Storys hängen zusammen und erst im letzten Teil kommt der vernichtende Schlag gegen Duncan Cameron.

Infos zum Buch

„Im Bett mit einem Highlander“ ist der erste Teil der MacCabe Brüder Trilogy und erschien beim Cora Verlag Historical Band 288.

  1. Im Bett mit einem Highlander
  2. Die Hure und der Krieger
  3. Der Highlander und die Kriegerin

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Maya Banks – Der Highlander und die Kriegerin

Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf die McCabe-Brüder gestoßen. Ich sah, dass mein nächstes Band, das ich durch Cora bekommen würde der letzte Teil dieser Trilogy sein würde und, dass zufällig die anderen beiden Teile bei Cora reduziert sind, also habe ich gleich gehandelt und alle drei Teile nun zu Hause. Der letzte Teil sprach mich mehr an als die anderen Beiden und ja, ich weiß, ich bereue es, dass ich wieder von hinten statt von vorne angefangen habe ^^ Aber ich konnte nicht anders.

Der Inhalt

Nachdem Rionna McDonald bereits von zwei McCabe-Brüdern abgewiesen wurde, hat sie die Hoffnung, dass sie endlich den Dritten heiraten kann: Caelen. Das Bündnis ist für Rionna wichtig, vor allem für ihren Clan. Noch wird der Clan von Rionnas Vater geführt, doch dieser ist ebenso unnütz wie unfreundlich. Die Zeiten sind schwer und ein Bündnis ist das Einzige was dem Clan helfen kann gegen mächtigere Gegner zu bestehen.

Caelen und Rionna heiraten und doch sind sich Beide erst mal nicht ganz wohlgesonnen. Rionna ist mehr Mann als Frau, das musste sie auch sein. Ihrem Mann gefällt das so gar nicht. Denn er wünscht sich eine Frau, die ihm Wohnturm verweilt und halt Frauensachen macht… Langsam kommen sie sich aber näher, Rionna versucht es ihrem Mann recht zu machen. Doch dann wird er von Rionnas Vater angeschossen und zu seinem Erzfeind Duncan Cameron geschleppt, und es sieht so aus, als ob seine Frau hinter all dem steckt…

Meine Meinung

Eigentlich war der Verrat, der hier begangen werden sollte, der Grund warum ich das Buch als erstes begonnen habe. Doch es stellte sich heraus, dass dieser Akt erst am Ende passiert und eher die Liebe der Beiden prüft.

Rionna ist eine wahrhafte Kriegerin und ich muss dazu sagen, sie ist wirklich nicht wie die anderen Frauen, die Hosen anziehen und kämpfen und dann Kleider anziehen und alles ist in Ordnung. Rionna ist eine Frau, die gerne das Schwert schwingt und ihren Clan zu beschützen weiß. Auch möchte sie sich ihres Vaters entledigen und hofft, dass sie nicht ein drittes Mal von den McCabes zurückgewiesen wird. Doch alles geht gut. Am Anfang steht sehr viel zwischen den Eheleuten, doch sie kommen sich näher.

Caelen wird von seiner Vergangenheit gequält. Seine ehemals große Liebe hat seinen Clan auf dem Gewissen und somit fühlt er sich für vieles schuldig. Rionna zu vertrauen geht erst mal gar nicht, Rionna dann auch noch zu erlauben zu kämpfen, geht ebenfalls nicht. Und wenn sie eine Frau ist, dann geht das auch nicht. Also, Caelen möchte über alles auf der Welt Rionna verändern und in ihre Schranken weisen. Sie macht das auch mit, auch wenn sie unglücklich ist.

Beide haben einen langen Weg vor sich, bis endlich Frieden in ihre Herzen und auch in ihr Leben kommt.

Ein schönes Buch und ich werde mir die anderen zwei auf jeden Fall auch mit vornehmen. Maya Banks schreibt sehr schön und so ließt man recht flott.

Infos zum Buch

„Der Highlander und die Kriegerin“ bekam ich vom Cora Verlag, Historical Band 300. Die ersten beiden Bänder sind ebenfalls bei Cora erhältlich. „Der Highlander und die Kriegerin“ ist der letzte Teil der McCabe-Brüder Trilogy.

Die einzelnen Teile:

  1. Im Bett mit einem Highlander
  2. Die Hure und der Krieger
  3. Der Highlander und die Kriegerin

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Laurin Wittig – Im Herzen des Hochlands

Das Buch hat mich förmlich aus meiner SUB-Kiste angesprungen. Als ich den Klappentext las, dachte ich „Na ja, wird bestimmt schon irgendwie…“ Doch der Klappentext stimmt nicht ganz mit der Geschichte überein…

Der Inhalt

Schottland im Jahr 1308: Die Tränen auf ihren zarten Wangen sind bereits gefroren, als der königstreue Schotte Tayg Munro während eines gnadenlosen Schneesturms die fast bewusstlose Frau entdeckt. Mit starken Armen zieht der Highlander, in geheimen Auftrag unterwegs, sie auf sein Pferd. Er ahnt nicht, wer die junge Dame ist, die sein stolzes Herz auf den ersten Blick verzaubert. Erst als er die temperamentvolle Schönheit erobern will, nennt sie ihm ihren Namen: Er hat der ebenso widerspenstigen wie freiheitsliebenden Catriona MacLeod das Leben gerettet – deren Clan ein gefährliches Komplott gegen den schottischen König plant…
Quelle: Cora

Meine Meinung

Tayg ist der Sohn eines Highland Chiefs. Als sein Bruder bei einer Schlacht stirbt, wird Tayg zum Nachfolger. Nach einem weiteren Jahr in der Schlacht kommt Tayg nach Hause, die Mutter drängt zur Heirat, der Vater will ihm Zeit verschaffen und schickt ihn mit einer Botschaft zu den McDonnalds. Bei den McDonnalds angekommen, wird er mit einer Nachricht vom Chief weiter zu den MacLeods geschickt, er macht sich auf den Weg und trifft auf eine in den Schnee brüllende Catriona.

Catriona wird von ihren verhassten Brüdern zur Ehe mit dem Chief der McDonnalds gezwungen, widersetzt sich aber, da sie ihn auf keinen Fall ehelichen will. Also, flieht sie und da sie keinen Orientierungssinn hat, der Winter einbricht, steht sie bald ohne Pferd mitten in einem Schneesturm. Ausgerechnet da kommt auch noch Tayg, der sie einfach auf sein Pferd zieht und mit ihr einen Unterschlupf sucht.

Tayg, der im Land als ein Held gefeiert wird, möchte keine Frau heiraten, die ihn nur deswegen ehelicht. Er möchte seinetwegen geliebt werden und entschließt sich sich als Barde auszugeben, der Botschaften überbringt. Er ahnt nicht, dass diese kurze Mission sein Leben verändern wird und, dass er auf Catriona, das zänkische Weib, wie sie alle nennen, gestoßen ist.

Schnell entdeckt Tayg, dass die McDonnalds und Catrionas Bruder einen Komplott gegen den König schmieden und entscheidet sich weiterhin als der Barde aufzutreten und Catriona zu täuschen. Catriona hat nur eins im Sinn, schnell den König aufsuchen und die Ehe zwischen ihr und McDonnald zu verhindern und ihr einen anderen Mann zu finden, der sich besser für ihren Clan eignen würde. Gut, dass der Barde sie mitnimmt und so machen sie sich zusammen, verfolgt von Catrionas Verlobten und Brüdern auf dem Weg zum König.

Das Buch ist sehr unterhaltsam, man liest es in einem Rutsch, da die Autorin sehr interessant und auch flüßig schreibt. Mir hat das Buch und auch die Handlung sehr gut gefallen.

Infos zum Buch

Das Buch erschien bei Cora in der Historical Gold Reihe 191. Das Buch ist auch unter dem Titel „Rettung der Highlanderin“ verfügbar (AmazonCrossing), sowie beim Mira Verlag „Retter in dunkler Nacht“.

Das Buch ist auch der 1. Teil der MacLeod-Saga. Das zweite Band handelt von Catrionas Bruder Ailig „Die Feuerprobe des Highlanders“ (AmazonCrossing).

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Wie heiratet man einen Highlander?

Das Buch „Wie heiratet man einen Highlander?“ habe ich durch mein Cora-Abo bekommen. Der Klappentext klang sehr gut und ich hatte bis jetzt noch kein Buch von Karen Hawkins gelesen, also habe ich mich heute an das Buch gemacht.

Der Inhalt:

Caitlyn Hurst wagt es und blamiert Alexander MacLean vor der gesamten Londoner Gesellschaft. Gekränkt in seinem Stolz heckt er mit seiner ehemaligen Geliebten einen Plan aus: Sie laden Caitlyn zu einer Gesellschaft im Haus der Duchess ein und Caitlyn nimmt an. Doch die Lust zwischen den Beiden scheint nicht abgebrochen zu sein und kommt dem stolzen Clanführer immer wieder in den Weg und so lassen sich Beide zu einer Wette hinreisen. Jeder hat drei Aufgaben zu erfüllen. Gewinnt Caitlyn macht Alexander ihr einen Heiratsantrag vor der gesamten Gesellschaft. Verliert sie, wird sie seine Geliebte für zwei Wochen…

Meine Meinung:

Das war das erste Buch, dass ich von Karen Hawkings gelesen habe. Erst habe ich mich an ihren Schreibstil gewöhnen müssen und auch fand ich die Story interessant. Am Anfang gab es nur Andeutungen und viele Verwirrungen und dann langsam kam die Autorin auch mit der Sprache raus was passiert ist und dann kam die Wette und ab da konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Es liest sich flüssig und man hofft, dass Caitlyn die Wette gewinnt und diesem arroganten Gockel vor der gesamten Menge eine Abfuhr erteilt, aber nein, sie verliebt sich in ihn.

Alexander ist einige Jahre älter als Caitlyn und hat anfangs eine sehr schlechte Meinung von ihr. Erst stehen seine Voruteile im Weg, dann sein Alter und am Ende gewinnt doch Caitlyn.

Ein leichtes Buch für zwischendurch. Ich denke es ist auch sehr verwirrend, erst mit diesem Buch anzufangen ohne die anderen gelesen zu haben, da die Geschichte auf Ereignisse aus dem 4. Band beruht.

Infos zum Buch:

„Wie heiratet man einen Highlander“ ist bei Cora im Historical Gold Band 265 erschienen. Das Buch ist erstmal der letzte deutsche Teil der „MacLean-Reihe“ . Die andren Bänder sind bereits alle bei Cora erschienen. Es gibt aber noch mehr Hursts, die ihre Geschichte in der Hurst Amulet Serie erhalten.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands
  2. Entführung nach Gretna Green
  3. Herzdame für den Highlander
  4. Schlaflos in Schottland
  5. Wie heiratet man einen Highlander?
  6. Much Ado About Marriage

Buch erschienen bei Cora Historical Gold Bandnumer 265

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Kathleen Harrington – Die List der stolzen Schottin

„Die List der stolzen Schottin“ ist der erste Teil der Highland Lairds Trilogy. Es handelt im späten 15. Jahrhundert, in den Wirren zwischen England und Schottland, zwischen den einzelnen Feindschaften der Clans und dazwischen entsteht eine schöne Liebesgeschichte.

Der Inhalt:

Rory McLean wird vom schottischen König losgeschickt einen Verräter dingfest zu machen. Rory, der ein landloser Bastard und treuer Gefolgsmann des Königs ist, macht sich auf den Weg. Er bringt den Mann zum König, dieser wird wegen Verrat gehängt. Ein Jahr später, weist der König seinen Rächer an, die Enkelin des Verräters zu ehelichen. So macht Rory sich auf den Weg, die hübsche Joanna Macdonald zur Braut zu nehmen. Doch als er auf der Burg eintrifft, scheint es so, als ob seine Braut flügge geworden ist. Er spielt das Spiel mit und weiß, dass sich Joanna als Bursche ausgibt. Langsam lernen sich die Beiden kennen, und dann ist es endlich so weit. Der Tag der Trauung und vielleicht der Anfang einer schönen Liebesgeschichte. Allerdings ist Joanna die Anführerin eines schottischen und verfeindeten Clans, der es nicht gerne sieht, dass sie Rory, den Rächer des Königs, heiratet. So haben bereits ihre Verwandten ganz andere Pläne mit ihr… Und es kommt wie es kommen muss, während die Liebe der Beiden aufleuchtet, spinnt die Sippschaft Intrigien und macht alles kompliziert und schwer…

Meine Meinung:

Ein schönes Buch für zwischendurch. Auch habe ich das Gefühl, dass die Autorin sehr ausführlich recherchiert hat, was bei mir hohen Respekt erzeugt. Andere Autoren legen meist wenig wert auf geschichtliche Richtigkeit. Doch hier hatte ich das Gefühl, auch vieles von damals zu erfahren. Sicher ist das kein historischer Roman, allerdings, wer sich für das späte 15. Jahrhundert begeistert, und zudem auch die Wirren der damaligen Zeit liebt, ist hier genau richtig. Bisschen Geschichte, bisschen Liebe, Abenteuer und Spannung und einfach nur schön geschrieben. Zudem viele Details zu damaligen Gewohnheiten, Essen, Kleidung, und was bei Festlichkeiten so üblich war. Fand ich mal wieder sehr erfrischend. Im April ist der zweite Teil der Trilogy in den USA erschienen, mal schauen wann er bei uns rauskommt.

Rory ist ein Krieger, der endlich Land bekommt. Das er natürlich halten will. Und als er Joanna näher kennenlernt, verliert er schon bald sein Herz an das junge Mädchen. Man muss dazu sagen, dass Joanna erst 17 ist und sich manchmal auch so benimmt. Doch trotz allem ist das junge Mädchen sehr mutig und entschlossen und leider auch sehr leicht zu beeinflussen. So hat sie starke Gefühle für Rory, doch wegen ihrer Verwandschaft lässt sie sich auf die Spielchen ein. Auch ist Rory so zu manchen bereit, um seine Braut für sich zu erobern und ab und an würde man beiden einen kräftigen Stoß geben. Es ist sehr schön geschrieben, sehr prickelnd und die Geschichte mit dem Drachenschwanz fand ich auch sehr amüsant.

Erschienen bei Cora Historical Gold Band 185

Mira gleicher Titel

ISBN-10: 3899415531
ISBN-13: 978-3899415537

Buchcover © Mira Taschenbuch Verlag