Rezension: Samantha James – Die andere Braut

Ich hab „Die andere Braut“ von Samantha James vor einigen Wochen gelesen. Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf ein Buch mit Herzschmerz und so… und bin durch Onkel Google bei dem Buch gelandet und habe es mir als eBook geholt.

Der Inhalt

die andere brautEngland, 1820. Der heißblütige Gabriel Sinclair, Sohn des Duke of Farleigh, trotzt seinem Vater und nimmt, aus einer Laune heraus, das arme Schankmädchen Cassie zur Frau. Obwohl von niederem Stand und ungebildet, erobert die wunderschöne und herzensgute Cassie nach und nach die Herzen ihrer Umgebung – nur nicht das ihres Mannes. Doch dann werden mysteriöse Attentate auf die junge Frau verübt …

Meine Meinung

Gabriel, zweiter Sohn eines Dukes, musste von klein auf immer einstecken und hat sehr unter seinem Vater gelitten. Als Erwachsener scheint er noch nicht wirklich ausgewachsen zu sein und bietet der Kellnerin Cassie die Ehe und das eigentlich mehr zum Trotz als aus Liebe oder sowas… Cassie hat keine andere Wahl, sie nimmt an, denn sonst würde sie auf der Straße landen.

Zwischen Cassie und Gabriel geht es sehr kühl her. Beide sind misstrauisch und wollen die Ehe nur auf dem Papier. Eigentlich ist Cassie bewusst, dass sie nur mitkomen soll, damit Gabriel es allen heimzahlen kann, doch sie reagiert doch empört und ich konnte ihre Gefühlsschwankungen sehr schwer nachvollziehen. Cassie hat mich extrem kalt gelassen. Auch Gabriels Charakter machte mich nicht gerade glücklich. Von Herzschmerz war in dem Buch für mich nichts zu spüren. Auch der Krimiplot ließ sehr zu wünschen übrig…

Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Buch von Samantha James „Der falsche Bräutigam“ gelesen und das ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Doch leider ist „Die andere Braut“ nur eine Kopie davon und ich hätte mir doch mehr gewünscht. Schade…

Infos zum Buch

Bild & Klappentext Heyne Verlag

 

Advertisements

Rezension: Julia Quinn – Das Geheimnis von Maycliffe Park

Der letzte Teil des Smythe-Smith-Quartett erschien vor ein paar Tagen im Cora Verlag.

Der Inhalt

Das Geheimnis von Maycliff ParkAuf einem musikalischen Soirée der Familie Smythe-Smith fasst Richard die unscheinbare Iris ins Auge. Er muss ganz dringend heiraten und hat sich ein Zeitfenster von 2 Wochen als Ziel gesetzt. Iris scheint für sein Vorhaben die perfekte Braut zu sein. Iris glaubt zwar nicht an die große Liebe, ist aber mit einer vernünftigen Ehe auf Basis von Freundschaft und Ehrlichkeit zufrieden. Richard gefällt ihr ganz gut, auch wenn sie sein Werben nicht verstehen kann. Sehr schnell kommt es zur Hochzeit und schon bald ist das frisch vermählte Paar in ihrem neuen Zuhause, doch Richard macht keine Anstalten sich seiner Braut zu nähern und irgendwie hat Iris das Gefühl, das etwas nicht stimmt…

Meine Meinung

Das Geheimnis hinter Richard kann man sich im Grunde sehr schnell selbst zusammenreimen. Auch wenn ich den Plot sehr interessant finde, so muss ich leider trotz dessen, dass ich ein treuer Julia Quinn Fan bin sagen, dass mich „Das Geheimnis von Maycliffe Park“ kaum berührt hat und die Geschichte sehr kurzweilig und schon fast langweilig war.

Infos zum Buch

„Das Geheimnis von Maycliffe Park“ von Julia Quinn ist der letzte Teil des Smythe-Smith-Quartetts und erzählt Iris‘ Geschichte. Es erschien im Cora Verlag, Historical Gold 297.

Reihenfolge der Serie

 

Rezension: Katie MacAlister – Ein Lord mit besten Absichten

„Ein Lord mit besten Absichten“ ist der erste Teil der Noble-Serie von Katie MacAlister. Die Autorin schreibt neben historischen Liebesromanen auch Romanzen zwischen Vampiren, Menschen, ich glaub Drachen und so anderes Zeugs halt.

Der Inhalt

9260_1A_LYX_LORD_MIT_BESTEN_ABSICHTEN_01.IND8Die 25jährige Amerikanerin Gillian lebt ihr bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Aufgewachsen ist sie allerdings in Boston und so hat Gillian nicht ein bisschen Schliff. Soll aber ihre Cousine Charlotte bei ihrem Debüt in London unterstützen. Eigentlich zu alt um noch Chancen auf dem Heiratsmarkt zu haben, ist sie total überrascht als der Schwarze Earl, Noble, Interesse an ihr zeigt und sie sogar nach ihrer Hand fragt. Nur zu gern nimmt sie an, ohne zu wissen gegen welche dunkle Geheimnisse und Wirrungen Noble kämpft.

Meine Meinung

Nach seiner ersten misslungenen Ehe möchte Noble eine ruhige und zurückhaltende Frau heiraten, denn er braucht einen Erben. Er hat zwar schon einen Sohn, allerdings ist dieser unehelich geboren. Zudem ist ihm wichtig, dass sein Sohn eine Mutter bekommt. Als er Gillian trifft ist er sofort auf den ersten Blick von ihr begeistert und will die überaus tolpatschige und auch eher ungeeignete Dame sofort heiraten. Er ist von Gillian fasziniert, hat aber Angst sich wieder zu verbrennen und geht auf Abstand.

Gillian verliebt sich sofort in den geheimnisvollen und verruchten Noble und auch wenn sie etwas naiv und tolpatischig ist, so ist sie doch eine sehr liebenswert und kümmert sich aufopferungsvoll um ihren Mann und Nick, ihr Stiefsohn. Dieser schweigt seit dem Tod seiner ersten Stiefmutter.

Es kommt zu vielen sehr lustigen Momenten und ich musste mehrmals sowas von lachen. „Ein Lord mit besten Absichten“ wartet zwar nicht mit einem neuem Plot auf, aber die Personen sind einfach nur einmalig. Und dabei spielt es keine Rolle, ob irgendein Lakai, Butler oder die Protagonistin selbst, die durchgehend ein Händchen dafür hat sich in Schwierigkeiten zu bringen.

Das Buch ist nicht sehr anspruchsvoll, allerdings extrem unterhaltsam und sehr witzig. Ja, ich würde sogar sagen, das „Ein Lord mit besten Absichten“ sehr albern ist, trotz allem: Ich wurde schon lange nicht mehr so unterhalten und gelacht beim Lesen. Einfach nur TOP! Das Ende und der der Verdächtige ist eigentlich schon sehr schnell klar, aber trotz allem – empfehlenswert!

Man lernt zudem auch die anderen Protagonisten aus dem zweiten sowie dritten Teil kennen und ich freue mich darauf diese zu verschlingen – den anders kann man es nicht sagen.

Infos zum Buch

„Ein Lord mit besten Absichten“ ist der erste Teil der Noble-Serie von Katie MacAlister und erschien im Egmont LYX Verlag. Es gibt insgesamt vier Teile der Serie, die alle vollständig auf deutsch erhältlich sind. Ich hoffe, die Autorin bringt noch weitere Historicals auf den Markt :)

 

Reihenfolge der Serie

  1. Ein Lord mit besten Absichten, Nobel & Gillian
  2. Ein fast perfekter Bräutigam, Charlotte &Alasdair
  3. Eine Ehe mit kleinen Hindernissen, Harry & Frederica
  4. Prinzessin ohne Furcht und Tadel, Leopold & Dagmar

 

Rezension: Lynsay Sands – Ein Lord mit gewissen Vorzügen

Ich habe mir den 2. Teil der Madison Sisters-Serie von Lynsay Sands vorbestellt und mich auch sehr darauf gefreut „Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ zu lesen.

Der Inhalt

U_9993_1A_LYX_LORD_MIT_GEWISSEN_VORZUEGEN_02.inddSuzette Madison hat keine andere Wahl: Ihr Vater hat wieder mal bei einem Glücksspiel verloren und die Familie steht vor dem Bankrott. So hatte auch ihre Schwester Christiana Dicky heiraten müssen und ist mit ihm alles andere als glücklich. In London angekommen, beschließt Suzette, dass sie nun einen Ehemann finden muss um an ihre Mitgift zu kommen. Bedauerlicherweise stirbt Dicky und die bevorstehende Trauerzeit würde es unmöglich machen einen Mann zu finden. Daher beschließen die Schwester Dicky auf Eis zu legen und schnellst möglichst einen Ehemann für Suzette zu finden. Suzette macht sich nichts vor und hat ganz klare Vorstellungen, was sie von ihrem zukünftigen Gatten erwartet: Er soll arm sein und ihr ihre Freiheiten lassen – so läuft Suzette auch nicht Gefahr, in einer glücklosen Ehe gefangen zu sein… Blöd nur, dass Daniel und Richard (Dickys Zwillingsbruder) auf dem Ball erscheinen und damit die Pläne der Mädels zunichte machen – oder auch nicht, denn Daniel sagt (um Suzette loszuwerden), dass er arm ist und gerät so unweigerlich in ihre Falle…

Meine Meinung

„Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ beginnt praktisch an der Stelle, an der auch „Ein Earl kommt selten allein“ beginnt – nur wird es diesmal aus der Perspektive von Suzette und Daniel erzählt. Zwar ist Dickys Tod, das Auftauchen von Richard und die ganzen Umstände Teil der Story, sind aber nur als Rahmenhandlung zu sehen, da die Autorin sich da nicht zu sehr auf diese Story versteift. Man erfährt zwar einiges, doch bleibt vieles auch im Verborgenen, das man nur wissen kann, wenn man den ersten Teil des Buches liest. Es ist also ziemlich verworren, daher kann ich euch nur empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten.

Wer vielleicht denkt, man, schon wieder die ganze Story lesen?! Nein, Irrtum – Lynsay Sands hat das schon sehr geschickt gemacht und auch wenn die Handlungen zwar „gleich“ sind, so ist allein die Perspektive entscheidend. Der erste Teil der Madison Sisters-Serie endet zudem auch da wo Daniel und Suzette nach Gretna Green aufbrechen, doch damit endet der 2. Teil noch lange nicht. Immerhin gibt es noch ein Rätsel zu lösen und das Ende überraschte mich sehr!

Suzette ist eine sehr einnehmende und direkte Person. Anders als Christiana, die erst an Selbstvertrauen gewinnen muss, sprudelt Suzette vor Energie und Tatendrang. Sie ist einfach nur bezaubernd und ich mag sie sehr. Was ich auch sehr schön finde, ist dass Lynsay Sands zwischen verschiedenen Personen switchen kann. Bei vielen Autorinnen haben ihre Protagonisten die gleichen Charakterzüge, sie benehmen sich gleich und weichen nicht von einem bestimmten Muster ab. Des Weiteren überlässt die Autorin ihren Lesern sich die Protas und die anderen Figuren vorzustellen. Sie nennt hier und da ein paar Punkte, aber im Großen und Ganzen zeichnet sie keine klaren Umrisse von ihnen. Was ich gar nicht mal so schlimm finde, denn so ist der Phantasie sehr viel überlassen. Das kann natürlich jeder anders sehen :)

Wie gewohnt sehr flüssig zu lesen, hatte auch so einige Lacher im Buch gehabt – auch wenn es nicht ganz so toll abschneidet wie der erste Teil der Serie, ist „Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ ein sehr gelungener historischer Liebesroman von Lynsay Sands. Der vor allem auch ganz viel Lust auf den 3. und letzten Teil der Serie macht. Ich freue mich sehr auf Lisas Story.

Infos zum Buch

„Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ ist der 2. Teil der Serie Madison Sisters von Lynsay Sands und beinhaltet die Story von Daniel und Suzette, die man schon im ersten Teil der Serie kennenlernen durfte. Auch die anderen Protagonisten, wie Christiana und Richard aus dem ersten Teil sowie Lisa und Robert aus dem dritten Teil sind natürlich mit dabei. Dieser ist bereits seit 2012 in englisch erschienen und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir noch dieses Jahr die Serie abschließen können.

Reihenfolge der Serie

  1. Ein Earl kommt selten allein, Christiana & Richard
  2. Ein Lord mit gewissen Vorzügen, Suzette & Daniel
  3. The Husband Hunt, Lisa & Robert

Buchcover © Egmont LYX Verlag

Rezension: Julia London – Der Teufel von Blackwood Hall

Der 2. Teil der Cabot Sisters-Serie von Julia London erschien vor wenigen Tagen im Cora Verlag.

Der Inhalt

Der Teufel von Blackwood HallGrace hat keine andere Wahl. Sie reist nach Bath um Lord Amherst in eine Falle zu locken und so an sein Geld ranzukommen. Der Plan ist gut durchdacht, es muss nur alles klappt. Klappt es auch, bis die Tür aufgeht und Grace mit einem anderen Mann erwischt wird: Dem Bruder von Lord Amherst! Ausgerechnet Earl of Merryton hält sie in seinen Armen, der, der so abweisend, kalt und arrogant ist. Da er der Vergewaltigung bezichtigt wird, kann Grace nicht anders. Sie übernimmt die Verantwortung und auch Merryton muss Grace heiraten. Direkt nach der Hochzeit nimmt Jeffrey seine Braut mit nach Blackwood Hall und dort merkt Grace sehr schnell, dass mit ihrem Ehemann etwas nicht stimmt.

Meine Meinung

Ich habe die letzten Wochen wirklich einige langweilige Bücher gelesen, aber „Der Teufel von Blackwood Hall“ hat mich extrem berührt.

Grace handelt sehr egoistisch, obwohl sie sich dazu gedrängt fühlt. Ihre Mutter verliert so langsam den Verstand, der Stiefvater ist gestorben und so wie es aussieht sollen die Cabot Schwestern von der Verlobten ihres Stiefbruders aufs Land verbannt werden. Das schlimmste: Die Schwestern haben keinen Cent und sind daher auf den Willen von Augustus (Stiefbruder) angewiesen. Nur der ist seiner Verlobten total hörig. Daher unternimmt auch Honor schon im ersten Teil („Skandal in Mayfair„) einen extrem gewagten Versuch, die Verlobte loszuwerden, um dann am Ende selbst in die Falle zu gehen. Zeitgleich bricht Grace also los um Amherst für sich zu gewinnen.

Der Plan funktioniert, bis das böse Erwachen kommt. Schnell stellt Grace fest, dass mit ihrem Mann irgendwas überhaupt nicht stimmt. Er benimmt sich nicht nur seltsam, er ist auch seltsam. Für Grace ist das Leben auf Blackwood Hall alles andere als schön, sie muss mit sich kämpfen und lernt schnell mit der neuen Situation zu leben. Sie lernt sich selbst kennen und verliebt sich auch in ihren Mann.

Jeffrey leidet unter Zwangsstörungen. Achtung hier kann es Spoiler geben. Ich versuche wirklich so gut es geht so wenig wie möglich zu erzählen! Seine sexuellen Phantasien finde ich noch gar nicht mal so schlimm. Ich kann mir denken, dass das einfach was mit seiner Kindheit zu tun hatte, dass er sich für verdorben hält und mit seiner Zwangsstörung, und er daher nicht weiß, dass seine Phantasien vielleicht für einen Mann normal sind (auch wenn er auf etwas härtere Sachen stehen mag). Letztendlich wird im Buch sehr genau die Entwicklung des Protas beschrieben, wie er langsam Vertrauen zu seiner Frau fasst und genau das macht das Buch so wunderschön.

Man muss zwar nicht flennen wie ein Schoßhund, ist aber sowohl von Grace als auch Jeffrey so angetan und berührt, dass man einfach immer weiter lesen muss. „Der Teufel von Blackwood Hall“ ist ein extrem einzigartiges Buch, das nicht nur berührt sondern auch sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Mehr davon!

Infos zum Buch

„Der Teufel von Blackwood Hall“ ist der 2. Teil von Julia Londons Cabot Sisters-Serie und erschien im Cora Verlag, Historical Gold 296. Der erste Teil der Serie „Skandal in Mayfair“ erschien bereits im Historical Gold 287. Der dritte Teil der Serie mit Prudence ist bereits auf englisch verfügbar. Ob es einen vierten Teil geben wird, habe ich noch nicht herausgefunden.

Reihenfolge der Serie

  1. Skandal in Mayfair, Historical Gold 287
  2. Der Teufel von Blackwood Hall, Historical Gold 296
  3. The scoundel and the debutant – noch nicht in deutsch erschienen

Rezension: Christina Brooke – Der Duke ihres Entzückens

Und damit schließen wir die Serie M.o.M. ab. Fehlt nur noch der erste Teil der Serie :)

Der Duke ihres EntzückensCecily erfährt, dass nach dem Tod ihres Bruders alle Dokumente aus seiner Forschung an den Duke of Ashbourne verkauft wurden. Darunter wohl auch ein Brief, der ein pikantes Geheimnis enthält. Cecily entscheidet daher, in das Haus von Ashbourne einzusteigen um mehr zu erfahren, wird aber aufgrund eines Verrats vom Hausherren persönlich gefangen genommen. Dieser ist ganz bezaubert von der jungen Dame, die ihn sehr schnell begeistert. Er stimmt zu, nach den Briefen zu suchen, auch wenn er ihr eigentlich nicht wirklich helfen will. Zuerst ist es sein Verlangen nach ihr, dann entscheidet er, dass Cecily eine perfekte Partnerin für ihn wäre – wenn sie nicht schon mit jemand anderen verlobt wäre.

Meine Meinung

Anders als bei “Der Earl ihres Verlangens” bei dem es ständig so ein hin und her gab, ist es bei dieser Geschichte doch eigentlich so, dass Cecily sich nicht wirklich traut, ihre eigenen Pläne über den Kopf zu werfen und bis zum Schluss die Geschichte unnötig in die Länge zieht.

Cecily glaubt nicht daran, dass sie jemanden trifft und sich verlieben könnte. Daher willigt sie ein, den Mann zu heiraten, den ihre Eltern für sie schon vor Jahren ausgesucht haben. Ihr Verlobter ist eigentlich ganz nett, doch wirklich Gefühle hat sie für ihn nicht. Dieser ist aber bereit Cecilys Forderungen zu erfüllen, so dass diese einen getrennten Haushalt führen können und Cecily ihre „Freiheit“ behalten kann. Doch dann trifft sie den Earl und eigentlich empfindet sie ja etwas für ihn, aber sie will auf keinen Fall mit einem Mann verheiratet sein, der für sie Entscheidungen fällt und ihr in die Quere kommt. Daher hält sie beharrlich an ihrem Plan fest.

Rand findet sehr schnell heraus, dass Cecily genau die perfekte Partnerin für ihn ist. Auch als er erfährt, dass Cecily verlobt ist, will er nicht aufgeben und sie für sich gewinnen. Doch er hat ein Geheimnis, das er Cecily nicht sagen kann und riskiert damit, sie für immer zu verlieren.

„Der Duke ihres Entzückens“ ist im wesentlichen besser ausgefallen, als der vorherige Teil der Serie und hat mich einige Stunden sehr gut unterhalten – auch wenn sich der WOW-Effekt bei mir in Grenzen hält. Trotz allem ein sehr angenehmer & geselliger Zeitvertreib :)

Infos zum Buch

„Der Earl ihres Entzückens“ von Christina Brooke ist der letzte Teil der Ministry of Marriage-Serie. Darauf sollte nun eigentlich die Westruhter-Serie starten in der die männlichen Personen der Familie nun unter die Haube kommen.

Reihenfolge der Serie

Westruthers (noch nicht auf deutsch verfügbar)

  1.  London’s last true scoundrel (Jonathon & Hilary)
  2. The greatest lover ever (Marcus & Georgiana)
  3. The wickedest lord alive (Xavier & Lizzie)

The Ministry of Marriage (M.o.M.)

  1. Der Lord ihres Herzens (Jane & Constantine) – Historical Gold 263
  2. Der Earl ihres Verlangens (Rosamunde & Griffin) – Historical Gold 277
  3. Der Duke ihres Entzückens  (Cecily & Rand) –  Historical Gold 291

Rezension: Kasey Michaels – Die fünfte Mätresse des Earls

Nach dem letzten Buch, das ich von Kasey Michaels gelesen hatte, hätte ich eigentlich wissen müssen, was mich erwartet. Aber trotz allem – sehr angenehm überrascht!

Der Inhalt

kasey michaels die fünfte mätresse des earlsGideon Redgrave, Earl of Saltwood, ist in der Londoner Gesellschaft sehr verrufen. Nicht weil er selbst unbedingt für Skandale sorgt, sondern viel mehr weil der ton in für so verrufen hält. Das lastet seiner Familiengeschichte an. Doch dann stößt Gideon auf eine Mordserie, wird zudem auch noch Vormund eines Jugendlichen und muss sich mit dessen einzigen noch lebenden Verwandten, der jungen Witwe Jessica, treffen. Wie es der Zufall will, war Jessica einst mit einem ehemaligen Freund von Gideons Vater verheiratet. Doch das ist nicht alles, schnell entdecken die beiden, dass die Mordserie nur die Mitglieder einer Bruderschaft betrifft, die von Gideons Familie ins Leben gerufen wurde und wohl weit aus tiefer geht, als beide geahnt haben. Zusammen versuchen das Rätsel zu lösen und so kommen sie sich gefährlich nahe…

Meine Meinung

„Die fünfte Mätresse des Earls“ ist weit aus besser aufgezogen, als „Der Sünder und die Lady„. Zwar war ich am Anfang sehr schnell drin, doch es dauerte etwas bis ich wirklich weiter lesen wollte, um das Geheimnis zu lösen. Die Autorin hat das alles sehr intelligent gelöst und ich denke, dass auch in den kommenden drei Bändern die Machenschaften der Bruderschaft noch gelöst werden, denn zumindest ist schon im ersten Teil der Redgrave-Serie gelöst worden, dass Gideons Verdacht stimmt, doch das was wirklich dahinter steckt ist wirklich erschreckend.

Die Liebe zwischen Jessica und Gideon wächst langsam und bedächtig. Sie lernen sich kennen und verlieben sich. Beide sind sehr sympathisch und überzeugen durch ihren Auftritt.

Ich muss sagen, ich freue mich wirklich auf die kommenden Bänder der Serie. Neben einer schrillen Großmutter, die wohl das Buch zum Teil wirklich zu dem macht, was es ist, durfte man schon die anderen Protas der anderen Bänder kennenlernen.

Ein gelungener erster Teil der Redgrave-Familienserie, gewürzt mit viel Liebe & einem anständigen Krimiplot.

Infos zum Buch

„Die fünfte Mätresse des Earls“ ist der erste Teil der „Redgrave-Serie“ und handelt um den ältesten Sohn Gideon. Es erschien im Cora Verlag, Historical Gold 295.

Beim Verlag ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Die fünfte Mätresse des Earls, What an Earl wants, Historical Gold 295 – Gideon & Jessica
  2. What a Lady needs – Katherine
  3. What a Gentleman desire – Valentine
  4. What a Hero dares – Maximilien

Rezension: Anne Gracie – Skandal um die geheime Braut

Abschluss der „The Devil Riders„- Serie.

Skandal um die geheime Braut Anne GracieDer junge Luke Ripton ist gerade auf einer Mission in Spanien unterwegs, als er Isabella in Nöten entdeckt. Isabella selbst ist erst 13 Jahre alt und ist von ihrem Cousin geflohen. Luke rettet sie und begleitet sie in das Kloster in das sie unterwegs ist. Kurz davor entscheidet er sich, das junge Mädchen zu heiraten um sie vor ihrem Cousin in Sicherheit zu bringen. Während Isabella schmachtend in dem Kloster auf ihren Ehemann wartet, versucht dieser die Ehe zu annullieren. Aber ohne Erfolg! Er muss mit Isabella verheiratet bleiben und es bleibt ihm nichts anderes übrig die nun erwachsene Isabella aus dem Kloster zu holen.

Meine Meinung

Meine Meinung zu „Skandal um die geheime Braut“ ist sehr gespalten. Zu Beginn habe ich das Buch sehr schnell gelesen. Luke ist aus dem Krieg nicht als er selbst zurückgekehrt und offenbart nun seinem Umfeld, dass er in Spanien jemanden geheiratet hat. Er macht sich auf den Weg seine Ehefrau aus dem Kloster zu holen. Er arrangiert sich damit, dass er die Ehe nicht annullieren lassen kann.

Isabella dagegen wartet jahrelang auf Luke. Schon als Mädchen hat sie sich in ihn verliebt und trotz dessen, dass sie im Kloster aufgewachsen ist, ist das junge Mädchen sehr wild und „feurig“. Mir erscheint das weniger glaubhaft, auch wenn die Tante des Mädchens die Klosterleiterin ist. So hatte Isabella doch sehr viele Freiheiten.

Nun gut, beide müssen sich erst einmal an einander gewöhnen und trotz dessen, dass Luke auch „Macken“ hat, ist Isabella regelrecht blind vor Liebe und himmelt ihn an.

Interessant in diesem Büchlein ist auf jeden Fall die Backgroundstory zu Michael und das „Skandal um die geheime Braut“ in Spanien handelt.

Zwischendurch hat mich das Buch weniger gefesselt, ich zwang mich weiter zu lesen und auch zum Ende hin wurde es immer seichter. Es konnte mich nur halbwegs begeistern.

Infos zum Buch

„Skandal um die geheime Braut“ ist der Abschluss der „The Devil Riders“-Serie von Anne Gracie und erschien um Cora Verlag, Historical Gold 292.

Reihenfolge der Serie

  1. Herz im Sturm (Caroline & Gabriel) Historical Gold 252
  2. Zärtliche Küsse der Sehnsucht (Harry & Nell) Historical Gold 256
  3. Gefährliche Maskerade einer Lady (Rafe & Ayisha) Historical Gold 272
  4. Zwischen Pflicht und purem Verlangen (Nash & Maddy), Historical Gold 281
  5. Skandal um die geheime Braut (Luke & Isabella), Historical Gold 292

Rezension: Karen Hawkins – Korsar und Kavalier

„Korsar und Kavalier“ habe ich schon vor einigen Wochen fertig gelesen nur leider keine Zeit gehabt die Rezi dazu zu schreiben.

Der Inhalt

korsar und kavalierEin Freibeuter im Nachbarcottage! Prudence ist entrüstet: Erst verwüstet sein Schaf ihren liebevoll angelegten Rosengarten. Dann verzichtet Tristan Llevanth auf jeden Anstand, küsst sie verwegen und kapert ihr Herz! Doch die Aufgabe, die sie daraufhin leichtfertig übernimmt, ist gewagt: Sie soll Tristan gesellschaftlichen Schliff beibringen. Nur so kann er als unehelicher Sohn des Earl of Rochester dessen Erbe antreten. Aber gelingt es ihr, aus dem ehemaligen Korsaren einen Gentleman zu machen, ist in seinem Leben kein Platz mehr für sie. Denn ihr eigener Ruf ist nach einem Skandal rettungslos zerstört… © Cora Verlag

Meine Meinung

Aus irgendeinem Grund landet ständig das Nachbars Schaf in Prudence Garten und so kommt es nicht selten, dass Tristan und Prudence immer wieder mal aneinander geraten. Vor allem weil Prudence ihr Nachbar alles andere als willkommen ist. Nach ihrer Ehe und dem Skandal danach, versucht Prudence ihrer Mutter dabei zu helfen eine Schule zu eröffnen. Doch sollte jemand erfahren, dass Prudence Nachbar ein ehemaliger Freibeuter ist, dann wird das Vorhaben wohl nicht lange gut gehen… Doch das ist ihr geringstes Problem! Prudence soll Tristan dabei helfen gesellschaftlichen Schliff zu erhalten und so sein Erbe zu bekommen. Unweigerlich kommen sich beide näher und Tristan steht schon bald vor einer sehr schweren Entscheidung.

Mit viel Witz und leichter Kost ist das Buch „Korsar und Kavalier“ von Karen Hawkins sehr schnell zu lesen. Immer wieder gibt es lustige Momente und daher klar zu empfehlen :)

Infos zum Buch

„Korsar und Kavalier“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 199 und ist der erste Teil der „Just Ask Reeves“-Serie. Die Serie erschien auch im Mira Verlag als „Die Erben von Rochester“.

Reihenfolge der Serie

  1. Korsar und Kavalier, Historical Gold 199, Prudence und Tristan
  2. Viscount und Verführer, Historical Gold 205, Christian und Elizabeth

Rezension: Iris Johansen – Stachel der Begierde

Wenn man nur immer diesen Klappentexten glauben könnte…

Der Inhalt

stachel_der_begierdeDie abenteuerlustige Marianna Sanders gerät auf einer ihrer Reisen an den finsteren Jordan Draken, den ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint. Auf Drakens Schiff entspinnt sich bald ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, und Jordan spürt, dass ihn Marianna wider Willen zu fesseln beginnt. Doch was anfangs noch ein knisterndes Abenteuer zu sein scheint, wird zunehmend ernst – in jeder Beziehung …

Meine Meinung

Was für ein Bullshit! Da hat jemand beim Verlag totalen Bockmist gebaut. Der Klappentext und auch die Inhaltsangabe im Buch sind totaler Blödsinn und treffen die Story so gar nicht.

„Abenteuerlustig“ sieht für mich anders aus: Die Geschichte beginnt in einem ehemaligen Völkerbundland nahe der Wolga in Russland. Dort gibt es zwischen den damaligen Herrschern Krieg und Marianna verliert ihre Mutter auf sehr grausame Weise. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt und muss sich um ihren Bruder (4) kümmern. Sie sind auf der Flucht als sie auf Justin treffen und er feststellt, das Marianna der Schlüssel ist, nach dem er sucht. Das „dunkle Geheimnis“ von Jordan wird schon sehr früh aufgedeckt, es ist eher Mariannas Geheimnis, das bis zum Schluss den Leser fesselt. Nun denkt man, das Buch handelt sehr viel auf einem Schiff. Denkste, … das Buch geht über mehrere Jahre hinweg und die durchleben die Protagonisten ganz sicher nicht nur auf einem Schiff. Was ich überhaupt am krassesten fand: In der Inhaltsangabe steht, dass Jordan Marianna nutzen möchte, um das englische Königshaus  zu stürzen! WTF! Er will gegen Napoleon vorgehen, der zu der Zeit Europa bedroht und sich auf den Weg nach Russland machen will… Himmel Herr Gott, ich hab noch nie, echt noch nie, so einen falschen Eindruck von einem Buch erhalten wie bei diesem Exemplar! Ich bin einfach fassungslos wie man so eine gequirlte Scheiße schreiben kann!

Nun gut… Also, wie geschrieben, „Stachel der Begierde“ handelt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Napoleon gewinnt zunehmend an Macht und vor allem möchte er nach Russland einmarschieren. Damals waren verschiedene Teile Russlands, die später alle zu der UDSSR gehörten und auch teilweise heute noch, eigenständige „kleine“ Reiche. So auch Kazan. Dieses Reich liegt nahe der Wolga und eher in der Nähe von Kasachstan. Schon im 18. Jahrhundert lud Katharina die Große Deutsche ein, um das Gebiet nahe der Wolga zu besiedeln. Meine Vorfahren waren einige davon, die sich auf diesen Weg machten… aber gut, das hat mit dem Buch nichts zu tun. Um Russland und vor allem um Moskau, um dessen Zaren und Geschichte gibt es viele Mythen, Legenden und bieten daher eigentlich auch guten Stoff für historische Liebesromane. Die Story zu „Stachel der Begierde“ ist größtenteils natürlich Fiktion (oder auch nicht) und Iris Johansen hat es perfekt geschafft eine richtig, richtig interessante Story in die damalige Zeit einzubauen. Da habe ich einen großen Respekt davor.

Marianna und ihr Bruder Alex sind auf der Flucht, mehr oder weniger. Doch sie haben niemanden mehr zu dem sie gehen können. Eher dem Schicksal anzulasten treffen sie auf Jordan Draken, der im Auftrag von Kazan nach dem „Fenster zum Himmel“ sucht. Dieser wurde allerdings beim Kampf um die Stadt zerstört. Das Anliegen Jordans scheint unausführbar zu sein, doch da stößt er auf Marianna. Marianna hat bereits in der Wiege die Kunst mit dem Glas gelernt und ist in der Lage Jordan ein neues „Fenster zum Himmel“ herzustellen. Dafür ist Jordan bereit ihr alles zu geben: Ein sicheres Zuhause, Platz wo sie ihre Leidenschaft ausleben kann, Schutz, Essen, Kleidung… Nachdem Marianna sich schweren Herzens dafür entscheidet Jordan nach England zu folgen, erkennt Jordann, dass er für das Mädchen mehr empfindet. Doch er muss sich zurück halten. Es vergehen drei Jahre, Jordan lebt sein Leben weiter wie gewohnt und hält sich von Marianna zurück, doch noch hat er das „Fenster zum Himmel“ nicht und nun hat er keine Zeit mehr auf Mariannas Gefühle Rücksicht zu nehmen… der Krieg zwischen Russland und Napoleon steht bevor.

Auch wenn die Hintergrundstory wirklich einfach nur genial ist, so hat die Liebesgeschichte selbst nur wenig aufzuweisen. Zu Beginn kam mir Marianna sehr holzig vor. Während Jordan angenehmer sprach, war Marianna immer sehr brüsk und irgendwie waren ihre Sätze immer total seltsam. Später konnte mich keiner der beiden mehr fesseln. Die Liebesszenen waren sehr, ja, rau und ja, ich konnte mich nicht mit den Protas anfreunden. Es war eigentlich die Rahmenhaltung, die der Story ihren Reiz gibt und mich bis zum Schluss fesselte.

Ich denke, die Autorin war so damit beschäftigt diese Handlung in ihre Story einzubauen, dass ihre Charaktere leiden mussten, auch wenn sie nicht schlecht ausgearbeitet waren. Ich will damit nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, es ist echt ein sehr gutes Buch, ich bin nur etwas enttäuscht nach „Abgründe des Herzens“ da ich mich auf Herzschmerz und ja, das eingestellt habe, was ich von der Autorin gewohnt war.

Im Großen und Ganzen, kann ich das Buch aufgrund der Hintergrundgeschichte nur weiterempfehlen. Die Liebesgeschichte ist ein zusätzliches Plus :)

Infos zum Buch

„Stachel der Begierde“ erschien im Portobello Verlag.

  • ISBN 13: 9783442554744

Buchcover & Klappentext © Portobello Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Ungezähmtes Verlangen

War ich happy, dass ich nach „Gefangene der Leidenschaft“ sofort zu dem zweiten Teil der Serie greifen und ohne lange zu warten weiter lesen konnte.

Der Inhalt

Ungezähmtes VerlangenPamela und ihre Schwester Sophie sind auf der Suche nach dem Erben eines Herzogs, doch es scheint, dass dieser schon als Baby verstarb und aufgrund dessen, müssen sie jemanden finden, der den Erben spielen kann, damit Pamela die Belohnung einstreichen kann. Denn nur so können die mittellosen Schwestern überleben. Gut, dass sie überfallen werden und den Straßenräuber überlisten können: Er scheint wie perfekt für ihren Plan zu sein. Doch Connor Kincaid wäre kein Straßenräuber und wäre nicht schon mal dem Galgen entkommen, wenn er sich einfach von zwei jungen Damen entführen ließe. Doch nur schwerlich kann er Pamela und ihrem Plan abweisen… denn nur so kann Connor Rache an den verhassten Engländern nehmen, die seine Eltern auf dem Gewissen haben.

Meine Meinung

Sobald man beginnt, das Buch zu lesen versucht man aus dem vorherigen Teil alle Geschehnisse mit dem neu gelesen zu vereinen und sich das Ende zusammen zu spinnen. Je mehr man liest, umso mehr hofft man, das weder Connor noch Pamela durch ihren Betrug am Galgen landen.

Connor entschließt sich nach dem Mord an seinen Eltern als Straßenräuber durchzubringen. Er weiß, dass ihm das Schicksal nicht immer hold sein wird, und er früher oder später am Galgen landen wird. Doch dann steht Pamela mit ihrem gewagten Plan vor ihm. Nur schwerlich kann er die Finger von ihr lassen. Doch sie schafft es, ihn zu überreden und verspricht ihm, dass er Rache nehmen kann. So macht sich das Paar auf nach London um ihre betrügerischen Absichten umzusetzen. Und sie haben tatsächlich Erfolg! Doch nicht alles scheint so zu sein, wie es sein sollte und es kommt mehr ans Tageslicht als erwartet.

Es gibt zwar einen Krimiteil, der allerdings nicht so schwer aufwiegt, wie die Liebesgeschichte. Bis zum Ende fieberte man natürlich, ob es für Connor und Pamela ein Happy End gibt und ob die Geschwister Kincaid jemals wieder zueinander finden. Ich mag es zwar, wenn es schön spannend ist, aber in vielen Liebesgeschichten, nehmen die Nebenplots sehr viel Raum in Anspruch, so dass meistens das Zueinanderfinden der Liebenden sehr schwer nachzuvollziehen ist. Und genau das macht doch einen Liebesroman aus und ich bin mehr als begeistert von „Ungezähmtes Verlagen“.

Sie stolperte über den Saum ihrer Pelisse, fing sich aber gleich wieder, richtete sich auf und rückte mit einer empörten Geste ihren verrutschten Hut zurecht. „Wer, um Himmels willen, hat denn Ihren Text geschrieben, Sir? Ich habe noch nie einen so grässlichen Mumpitz gehört:“Stehen bleiben“ und „Geld oder Leben?““Kommen Sie mit erhobenen Händen heraus, oder ich schieße Sie geradewegs in die Hölle.“ Sie würden nicht eine einzige Vorstellung in der Drury Lane überstehen! Da würde der Vorhang fallen, noch ehe der erste Akt zu Ende wäre. Ist Ihnen noch nie der Gedanke gekommen, dass Sie einen viel überzeugenden Bösewicht abgäben, wenn Sie nicht so schrecklichen Schwachsinn reden würden?“ S. 17, Ungezähmtes Verlangen

Wie von Teresa Medeiros gewohnt, hat sie mich umgehend verzaubert und mich in die wilden Highlands mitgenommen. Sowohl Pamela als auch Connor sind super ausgearbeitete Charaktere, die ihren Weg im Leben finden und dem Schicksal das eine oder andere Schnippchen schlagen müssen um zu einander zu finden.

Die „Kincaid Highland„-Serie von Teresa Medeiros ist eine der besten Bücherserien, die ich je gelesen habe. Es ist zwar nur ein Zweiteiler aber ich wurde bestens unterhalten. Daher klare Empfehlung für dieses unvergessliche Liebesmärchen.

Infos zum Buch

„Ungezähmtes Verlagen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der „Kincaid Highland„-Serie und schließt damit den Teil ab.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag, (8. März 2010)
  • ISBN-10: 3442372828
  • ISBN-13: 978-3442372829
  • Originaltitel: Some Like It Wild
  • Auf Amazon ansehen und reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Gefangene der Leidenschaft

Ehe sie reagieren konnte, hob er ihr Kinn mit einem Finger an und drückte einen zärtlichen Kuss auf ihre Lippen. Er hätte sein Territorium kaum klarer und unmissverständlicher abstecken können, wenn er ihr gegen das Bein gepinkelt hätte wie einer von Tante Margarets schlecht erzogenen Spaniels. (S. 111, Gefangene der Leidenschaft)

Der Inhalt

Gefangene der LeidenschaftCatriona wird als junges Mädchen nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Bruder Connor zu ihrem Onkel geschickt. Sie trifft unter sehr ungewöhnlichen Umständen auf den den jungen und übermütigen Simon und verehrt ihn seit dem Tag glühend. Einige Jahre später hat sie sich in den Kopf gesetzt ihren Bruder zu finden, von dem sie jahrelang nichts gehört hat. Sie hatte sich in England noch nie zu Hause gefühlt und sehnt sich nach den Highlands. Doch ihr Onkel macht ihr klar zu verstehen, dass er sie lieber an den Erstbesten verheiratet als diesen Unsinn zuzulassen. Catriona hat eine viel bessere Idee: Sie bittet den Helden ihrer Träume darum sie zu heiraten und sie in die Highlands zu begleiten. Doch Simon ist schon lange nicht mehr der, der er einst war…

Meine Meinung

„Gefangene der Leidenschaft“ von Teresa Medeiros ist mitunter eins der besten Bücher, das ich von ihr gelesen habe. Man fängt es an, und kann es schwer wieder aus der Hand legen.

Catriona ist eine strahlende Verfechtern der Schotten und träumt davon, eines Tages wieder in die Highlands zurückzukehren und mit ihrem Bruder Connor vereint zu sein. Doch dieser meldet sich seit er sie nach England geschickt hatte nicht mehr. Doch ihr kommen Gerüchte zu Ohren und Catriona will unbedingt nach Schottland kommen und ihren Bruder finden. Nur braucht sie einen Ehemann, damit ihr Onkel ihr keinen Strich durch die Rechnung macht. Noch immer himmelt sie Simon an. Doch er ist alles andere als der Held ihrer Träume. Er ist ein richtiger Bad Boy, der es gut versteht, gerade so dem Galgen zu entkommen (wohl aber eher ein Plus wenn man der uneheliche Sohn eines Adeligen ist). Doch seine Vergangenheit quält ihn und er möchte nicht Catrionas Held sein.

Catriona glaubt fest an an ihn. Sie lässt sich nicht beirren. Unterschüttlich ist ihr Glaube in den Mann, dem sie vor Jahren schon ihr Herz geschenkt hat.

Das Paar bricht bald schon auf um in die Highlands zu gelangen, doch die Reise ist beschwerlich und alles andere als von Rosenblättern gesäumt. Ich finde es immer sehr schön, wie Teresa Medeiros es schafft auch allen Nebencharakteren so viel Leben einzuhauchen, dass man denkt, man sieht diese Personen genau vor sich. Viele Autorinnen sind immer sehr darauf bedacht, ihren männlichen Hero den Hauch von Bösen zu geben und scheitern damit sehr kläglich, aber keine hat es bis jetzt geschafft einen Prota wie Simon zu erschaffen, einen der nicht perfekt ist, einen den Catriona erst auf seinen Platz stellen muss, einen der so sympathisch unsympathisch ist, dass man nur das Beste für das Heldenpaar will.

Catriona gelang es, sie zu fangen, wusste aber nicht, was genau sie damit anfangen sollte. Sie war gut zehn Zoll lang und drei Zoll dick, sah eher bedrohlich als appetitanregend aus. Wenn ein Dieb in ihr Zimmer eindrang, konnte sie sie vermutlich dazu benutzen, den Eindringlich bewusstlos zu schlagen. S. 146, Gefangene der Leidenschaft

Um „Gefangene der Leidenschaft“ zu einem einzigartigen Leseerlebnis zu machen, überschreitet die Autorin sehr viele schickliche Grenzen der damaligen Zeit. Oftmals tun sowohl Simon als auch Catriona Sachen, die sehr untypisch waren und doch hat sie damit sogar mein Leserherz gewonnen.

Ich war sofort in der Geschichte drin, konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe jede einzelne Seite verschlungen.

Witzig, unterhaltsam einfach nur einmalig und ein Buch, das ich gerne jedem mit einem Lächeln weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Gefangene der Leidenschaft“ ist der erste Teil der „Kincaid Highland„- Serie von Teresa Medeiros. In „Ungezähmtes Verlangen“ geht es um Connors Geschichte. Und ich sage euch gleich, besorgt euch am besten gleich beide Teile, weil man umgehend den anderen Teil verschlingen möchte :D

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. April 2009)
  • ISBN-10: 3442371503
  • ISBN-13: 978-3442371501
  • Originaltitel: Some like it wicked
  • Auf Amazon ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Lynsay Sands – Ein Earl kommt selten allein

Spritzig, einzigartig, witzig, unterhaltsam und ein bisschen makaber.

Der Inhalt

ein earl kommt selten alleinChristiana kann es nicht glauben, ihr Ehemann Dicky hat doch tatsächlich ihren Vater in eine Spielunke gelockt und ihn um ein Vermögen gebracht. Doch seit dem Jahr mit dem sie mit ihm verheiratet ist, ist er ein riesiges Arschloch. Sie weiß, dass er ablehnen wird, doch ihren Schwestern zuliebe, will sie Dicky bitten, die Schulden zu übernehmen. Doch ihr Ehemann ist tot! Christiana und ihre Schwestern müssen handeln, denn sie haben nur 2 Wochen Zeit das Geld zusammenzukratzen. Also, opfert sich ihre Schwester Suzette einen armen Mann in Not zu finden und dafür ihre Mitgift einzustreichen. Doch das geht schlecht, wenn jemand erfährt, dass Dicky verstorben ist. Die Schwestern haben keine andere Wahl als ihn zu verstecken und auf Eis zu legen und bei der nächsten Veranstaltungen so schnell wie möglich einen Mann für Suzette zu finden. Auf dem Ball angekommen, fällt von Christiana alle Last von den Schultern, sie amüsiert sich und genießt ihre Freiheit, doch auf einmal steht Dicky mitten im Ballsaal  und ist unglaublich wütend. Noch weiß Christiana nicht, dass es sich bei dem Mann um den tatsächlichen „Dicky“ handelt, der eigentlich bei einem Brand ums Leben gekommen sein soll…

Meine Meinung

Je mehr Bücher ich von Lynsay Sands lese, umso mehr Hunger bekomme ich nach ihren anderen Büchern. Auch wenn der Klappentext meist extrem langweilig erscheint, schafft sie es auf mehreren hundert Seiten eine wahnsinnig lustige und unterhaltsame Geschichte zu spinnen.

„Ein Earl kommt selten allein“ ist ein super Beispiel dafür. Die Hälfte des Buches umfasst die Geschehnisse eines einzigen Tages um genau zu sein, spielt sich das Buch, wenn ich richtig gezählt habe, in weniger als drei Tagen ab. Dafür flutscht es aber mächtig. Es passiert so viel, dass man nicht wirklich mitbekommt, dass die meisten Sachen nur innerhalb von Stunden passieren.

Christianas Ehe ist seit dem ersten Hochzeitstag einfach nur mies. Ihr Mann ist nicht das, für was er sich ausgegeben hat und doch ahnt Christiana nicht, wie weit sein Betrug reicht. Zusammen mit ihren Schwestern muss sie so schnell wie möglich einen Weg finden, an Geld zu kommen und sie ist sich sicher, dass Dicky ihr dieses nicht geben wird. Zu ihrer Freude und doch zum Leidwesen aller, kratzt er einfach ab. Es wird extrem makaber, wenn nicht nur die Schwestern, sondern später auch Richard und sein Freund Daniel versuchen die Leiche aus dem Weg zu schaffen. Trotz allem hat es Lynsay Sands doch immer wieder geschafft mich zum Grinsen oder Lachen zu bringen.

Allerdings hat das Buch auch minimale Macken, so fragte ich mich ständig: Trägt Richard kein Hemd? Wieso haben die Mädchen nicht einfach den Tod public gemacht? Christiana würde doch dann Geld bekommen und könnte das Problem doch lösen. Nun gut, die Autorin wollte sich selbst keine Steine in den Weg legen und musste ja auch wiedergeben, dass die Mädels aus dem Affekt hinaus handeln. Spontan halt. Trotz dieser kleinen Mängel, die man überlesen kann oder sich keine Gedanken darum machen sollte, hat es Lynsay Sands sehr gut geschafft, herauszuarbeiten, wie Christiana unter ihrer Ehe gelitten hat.

Es ist vielleicht für viele nicht zu glauben, doch „Gewalt in der Ehe“ hat nicht immer nur was mit Schlägen und Missbrauch zu tun, sondern auch mit Schikanieren und dem was eben Dicky so an den Tag gelegt hat, um seiner Frau das Leben schwer  zu machen.

Richard ist ein sehr nobler Charakter, bei dem auch mir schlicht das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Auch sein Freund Daniel und die Schwestern Suzette und Lisa sind einfach nur einmalig. Man lernt also im ersten Teil der Serie, komplett alle Protagonisten aus den kommenden Teilen kennen und sehr enttäuscht habe ich festgestellt, dass ich auf den zweiten Teil noch etwa ein halbes Jahr warten muss.

Auch bin ich sehr gespannt, wie die Autorin bei Suzette und Daniel einsteigen wird und wie es weiter geht, denn noch gibt es Ungereimtheiten, die sie sicherlich im zweiten Band aufklären wird. Ich würde gerne mehr zu dem Buch schreiben, doch leider würde ich damit sehr viel verraten und das will ich auf keinen Fall. Denn schon zu viel Information könnte die ganze Geschichte einfach nur vermasseln. Doch was ich euch sagen kann, es geht nicht nur um einen toten Dicky, den irgendwie jeder versucht irgendwo zu verstecken, sondern auch darum, aufzuklären wer genau für sein Ableben verantwortlich ist und da hält die Autorin so manche Überraschungen bereit.

Ich habe euch eine Passage aus dem Buch rausgesucht:

„Das“, sagte er müde, „ist mein Zwillingsbruder George.“ Zu hoffen, dass sich Christiana plötzlich entspannen und sagen würde: „Oh, dann ist es ja gut, gehen wir in mein Zimmer und beenden wir, was wir angefangen haben“, war vermutlich zu viel erwartet, dachte Richard. Seine pochende Männlichkeit wäre dafür allerdings wirklich dankbar gewesen. (Seite 192, Ein Earl kommt selten allein)

„Ein Earl kommt selten allein“ ist für alle Fans der Autorin ein absolutes Muss. Unterhaltsam, witzig und einfach nur Klasse. Mehr davon!

Infos zum Buch

„Ein Earl kommt selten allein“ von Lynsay Sands ist der erste Teil der Madison Sisters. Alle anderen Protagonisten aus den nächsten Teilen lernt man in diesem Schmöcker kennen. Das erste Band ist im LYX Egmont Verlag erschienen, der zweite Teil soll im Januar 2016 erscheinen. Zum Dritten habe ich noch keine Infos.

Reihenfolge der Serie

  • Ein Earl kommt selten allein, The Countess, Christiana & Richard
  • Ein Lord mit gewissen Vorzügen, The Heiress, Suzette & Daniel – erscheint am 14.01.2016
  • The Husband Hunt, Lisa & Robert – aktuell nur auf englisch verfügbar

 

Rezension: Julia London – Herr meines Herzens

Herr meines HerzensMein erstes Buch von Julia London war „Skandal in Mayfair„. Die Autorin gefällt mir eigentlich sehr gut und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Daher habe ich mir gleich mal „Herr meines Herzens“ ausgesucht um zu schauen, ob ich auch weiterhin mit der Autorin glücklich werden und ja, Julia London gefällt mir immer besser.

Der Inhalt

Nach dem Tod der Mutter stehen die Geschwister Ada und Phoebe sowie ihre Cousine Greer fast mittellos da. Das gesamte Vermögen der Mutter ist auf ihren Stiefvater übergegangen und ihr Stiefvater gibt ihnen nur eine sehr kurze Schonfrist (solange er sich mit seiner französischen Geliebten tröstet) bis er sie alle an den Erstbesten verheiratet. Doch weder Ada noch ihre Schwestern wollen das, denn so wie es aussieht wird Ada jemanden heiraten müssen, der ihr so gar nicht zusagt. Am Abend vor dem Tod ihrer Mutter hat sie den berüchtigten Frauenheld Jared kennengelernt und ist sehr von ihm angetan. Es scheint ihr richtig, ihn als Ehemann auszuwählen, denn nach ihrem Kuss kann sie an nichts anderes denken. Nach der Trauerzeit fängt sie an ihr Fallen aufzustellen, zu Gute kommt ihr, dass Jared selbst unter Druck gesetzt wird und heiraten muss. Die lebensfrohe Ada scheint ihm gerade gut genug. Doch schon nach der Hochzeit bröckelt die junge Ehe, denn Jared will eine Vernunftehe führen und sein Leben normal fortsetzen. Ada will sich damit nicht zufrieden geben und kämpft mit allen Mitteln, um ihren Mann und ihre Ehe…

Meine Meinung

Die Geschwister Fairchild sind mir super sympathisch und ich war sofort ganz Dicke mit ihnen. Ada ist die älteste und sieht sich in der Verantwortung ihre Schwestern retten zu müssen (etwas von „Skandal in Mayfair“. Das sie sich in Jared schon verguckt hat, will sie sich am Anfang weniger eingestehen, doch er ist ein Marquise und ganz passend für sie. Doch schnell merkt sie, dass sie so gar nicht diese Vernunftehe, die Jared im Sinn hat, führen möchte.

Ihre Schwester Phoebe ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie näht gerne Kleider und möchte so ihre Geschwister unterstützen. Doch niemand darf erfahren, dass die stille Phoebe, die es trotz allem faustdick hinter den Ohren hat, eine Schneiderin ist. Greer wurde als Teenager von der Familie aufgenommen. Nach dem Tod der Mutter, hat ihr Vater keine Lust auf sie und schiebt sie ab. Adas Mutter nimmt sie bereitwillig auf. Auch Greer versucht auf ihre Art und Weise ihre Schwestern zu retten und reist daher nach Schottland, da sie dort etwas erben müsste. Man erfährt immer wieder am Rand, dass sie jemanden kennengelernt hat und doch war das immer so ein bisschen „Wer ist Paul?“

Jared war für mich sehr schwer zu durchschauen, die Autorin hat hier etwas zu viel aufgelegt. Doch im Großen und Ganzen, war auch er ein sehr netter Prota, der perfekt zu Ada gepasst hat nur selbst etwas gebraucht hat, das einzusehen.

„Herr meines Herzens“ macht unglaublich viel Lust auf die anderen Teile der Serie. Liest sich super schnell und einfach, ohne extrem anspruchsvoll daher zu kommen. Eine nette Abendlektüre um einfach mal abzuschalten.

Infos zum Buch

„Herr meines Herzens“ ist der erste Teil der „Desperate Debutantes“- Serie und erschien im Weltbild-Verlag.

  • Verlag: Weltbild, (2008)
  • ISBN-10: 3898979830
  • ISBN-13: 978-3898979832

Reihenfolge der Serie

  1. Herr meines Herzens, Ada & Jared
  2. Prinz meines Herzens, Greer & Rhodrick
  3. Fürst meines Herzens, Phoebe & Will

Buchcover © Weltbild

[Abgebrochen] Rezension: Laura Landon – Lady Elyssas Begleiter

Der Klappentext hat mich in seinen Bann gezogen…

Der Inhalt

Brentan Montgomery, Earl of Charfield, hat eine große Liebe: die Araberpferde in seinem Stall. Als man ihm die Zuchtrechte an El Solidar, dem preisgekrönten Araberhengst des Marquess of Fellingsdown, anbietet, wenn er zwei Wochen lang den Begleiter von Fellingsdowns Schwester spielt, ist ihm gleichgültig, ob die menschenscheue Lady Elyssa ein Doppelkinn und ein Dutzend behaarte Muttermale hat – für die Belohnung nimmt er alles in Kauf. Doch als er die mysteriöse Lady Elyssa Prescott trifft, sind alle Hoffnungen auf ein preisgekröntes Hengstfohlen vergessen. Er erkennt, dass er die Frau seiner Träume gefunden hat – wenn er nur verhindern kann, dass sie hinter den Betrug kommt, der sie zusammengeführt hat, und sie davon überzeugen kann, dass ihre Makel für ihn keine Bedeutung haben.

Lady Elyssa Prescott weiß, wie es ist, lächerlich gemacht und gemieden zu werden. Doch als Brent Montgomery ihr einen Einblick in eine Welt eröffnet, in der ihre Einschränkungen keine Rolle spielen, glaubt sie, dass ihre Träume wahr werden können. Bis sie herausfindet, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, „angeheuert“ wurde, um ihr alles zu geben, was sie sich je erträumt hat.

Die grausame Realität einer Liebe, die auf einem Betrug basiert, macht ihrer beider Träume zunichte und droht, ihr Leben für immer zu zerstören.

Meine Meinung

Leider komme ich weder mit dem Schreibstil noch mit der Aufmachung zurecht. Auch die Schwärmerei über den Protagonisten und der Nebenplot haben mich etwas irritiert. Ich habe einfach etwas anderes erwartet und bin nur mühsam durch die Kapitel gekommen. Nach mehrmaligen Versuchen habe ich entschieden, das Büchlein abzubrechen.

Einerseits soll „Lady Elyssas Begleiter“ über eine junge Dame gehen, die aufgrund ihrer Behinderung von der Gesellschaft gemieden wird und dann vom männlichen Prota umworben wird. Doch dann schlage ich das Buch auf und die Lady ist eine Augenweide und ist einfach nur super und ach, wie unfassbar toll sie ist. Ich kann bei sowas nur schlecht Sympathie für die Protagonistin empfinden oder mit ihr fühlen. Und auch der Prota ist hin und weg von ihr, dabei ist er doch so ein eiskalter Typ…

Infos zum Buch

© Klappentext & Cover AmazonCrossing

 

Rezension: Johanna Lindsey – Wer die Sehnsucht nicht kennt

Ich habe mich so gefreut…

Der Inhalt

Amy Malory weiß was sie will: Warren Anderson! Sie hat ihn gesehen und wusste, dass sie ihn haben will und das um jeden Preis. Na ja, fast… Sie ist auf jeden Fall felsenfest davon überzeugt, dass sie die Frau ist, die den mürrischen Warren wieder zum Leben erwecken kann und ihn glücklich machen kann. Blöd nur, dass Warren gar nicht glücklich gemacht werden will.

Meine Meinung

Ich kann es immer wieder sagen, und immer wieder, es tut mir so leid, aber ich bin ein riesengroßer Fan von Johanna Lindsey, doch komme ich bei ihrer Malory & Anderson-Serie sowas von an meine Grenzen. Schreibt sie die Bücher überhaupt noch selbst?

Amy ist erst 17 und will schon wissen, dass sie Warren liebt. Sie ist natürlich eine totale Schönheit und weiß das natürlich, ohne es selbst zu wissen, auch einzusetzen. Oh, mein Gott! Ehrlich, ich kann das nicht mehr lesen…

Wieso muss immer jeder in dieser Familie einfach sooo gut aussehen und sooo toll sein und soooo umwerfend fantastisch? Ich hätte mich über eine etwas zurückhaltende Amy gefreut. Eine, die in Warren verliebt ist, aber auch ihre Grenzen (und ja, es gab damals Grenzen für eine Frau! Aber hallo, ehrlich) kennt! Was Amy nun mal nicht tut. Sie spricht offen mit ihren Onkels darüber und diese müssen sich natürlich ständig prügeln (wieso eigentlich?)

Warren kann ich verstehen, doch benimmt er sich für einen Mann, der schon älter als 30 ist, wie ein grüner Junge.

Im Großen und Ganzen habe ich einfach etwas mehr von der Geschichte erwartet und habe dafür eine zwar komische, aber total unausgereifte und übertriebene Geschichte bekommen.

Infos zum Buch

„Wer die Sehnsucht nicht kennt“ von Johanna Lindsey ist der 4. Teil der Serie „Malory & Anderson“. Auch viele andere Protagonisten finden immer wieder Erwähnung und in dem Buch wird Jack, die Tochter von Georgina und James geboren.

  • Verlag: Heyne (1996)
  • ISBN-10: 3453116135
  • ISBN-13: 978-3453116139

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis ihrer Liebe ⇒ Regina Malory & Nicholas Eden
  2. Lodernde Leidenschaft ⇒ Roslynn Chadwick & Anthony Malory
  3. Sturmwind der Zärtlichkeit ⇒ Georgina Anderson & James Malory
  4. Wer die Sehnsucht nicht kennt ⇒ Amy Malory & Warren Anderson
  5. Zärtliche Sünderin ⇒ Kelsey Langton & Derek Malory
  6. Stürmische Begegnung ⇒ Christopher Malory & Anastasia Stephanoff (Eltern der Malory Brüder), Jason Malory u. Molly (wird in der Geschichte ebenfalls erwähnt)
  7. Zärtlicher Räuber ⇒ Jeremy Malory & Danny
  8. Gefangener des Herzens ⇒ Gabrielle Brooks & Drew Anderson
  9. Der geheimnisvolle Verführer ⇒ Katey Tyler & Boyd Anderson
  10. Im Taumel der Herzen ⇒ Julia Miller & Richard Allen (als Jean Paul bekannt)
  11. Stürme der Sehnsucht ⇒ Judith Malory & Nathan, erscheint im Januar 2016

 

Buchcover: Heyne Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julia Quinn – Hochzeitsglocken für Lady Lucy

Ich hab ein neues Lieblingsbuch!

Der Inhalt

Gregory glaubt ganz fest an die Liebe. Wie sollte es auch anders sein, seine Geschwister haben sie alle gefunden, also wird er sie auch eines Tages treffen – davon ist er felsenfest überzeugt. Und dann ist es wirklich so, er besucht eine Party seiner Schwägerin und da steht sie: Hermione. Neben ihr, ihre beste Freundin Lucy, die etwas unscheinbar im Gegensatz zu Hermione wirkt. Gregory ist felsenfest überzeugt, dass Hermione seine absolute Traumfrau ist und er sie heiraten muss. Blöd nur, dass sie in jemand anderen verliebt ist und gar kein Interesse an ihm hat. Doch Lucy sieht, dass Gregory, der perfekte Ehemann und die bessere Party für ihre Freundin ist und will helfen. Nur irgendwann verliebt sie sich in Gregory, obwohl sie so gut wie verlobt ist.

Meine Meinung

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist eins der besten Bücher von Julia Quinn und bildet den besten Abschluss der Serie. Würde ich nicht wissen, dass es mit der zweiten Generation weitergeht, würde ich jetzt echt heulen wie ein Baby.

Ich fand nicht nur den Prolog genial, sondern auch den Epilog. Das Buch ist sehr witzig, unterhaltsam, flüssig geschrieben und hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.

Treffen wir junge Menschen unsere Partner heute bei der Arbeit, beim Hobby oder in Diskos und anderen Veranstaltungen, so haben sich damals die Paare auf Bällen und gesellschaftlichen Veranstaltungen getroffen. Die Ehe wurde natürlich aus guten Gründen geschlossen und nicht aus Liebe.

Man muss dazu sagen, dass Lucy diesem Standard entspricht, sie ist sehr praktisch veranlagt, für sie würde es nie in Frage kommen aus Liebe zu heiraten. Geschweige denn, würde sie sich mal verlieben. Denkt sie zumindest. Ihr Fast-Verlobter ist eine super Partie und daran glaubt sie ganz fest. Gregory ist aber ein Romantiker. Ich liebe sie beide und sie passen so wunderbar zusammen!

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist ein super tolles Buch, das ich jedem mit einem Lächeln nahe legen kann. Der Schluss kam ganz unerwartet für mich und bringt noch mal richtig Schwung in die Story. Lesen!!!

Infos zum Buch

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist der achte und vorerst letzte Teil der Serie Bridgertons (ich sage bewusst, voerst). Im Frühjahr 2016 erscheint ein neuer Teil, ich nehme an und gehe stark davon aus, von den Kindern, also zweite Generation. Wenn man die Mutter dazu rechnet sogar dritte Generation. Aber ich zähle jetzt einfach mal die ersten acht Bänder der Serie als erste Generation. Das Buch ist beim Mira Taschenbuchverlag sowie auch im Cora Verlag (Historical Gold Extra 51) unter dem gleichen Titel erschienen.

Reihenfolge der Serie

  1. Wie erobert man einen Herzog? – The Duke and I – (Daphne)
  2. Wie bezaubert man einen Viscount? – The Viscount Who Loved Me – (Anthony)
  3. Wie verführt man einen Lord? – An Offer From A Gentleman – (Benedict)
  4. Wer ist Lady Whistledown? / Penelopes pikantes Geheimnis – Romancing Mr. Bridgerton – (Colin)
  5. In Liebe, Ihre Eloise – To Sir Phillip, With Love – (Eloise)
  6. Ein hinreißend verruchter Gentleman – When He Was Wicked – (Francesca)
  7. Mitternachtsdiamanten – It’s In His Kiss –  (Hyacinth)
  8. Hochzeitsglocken für Lady Lucy – On The Way to the Wedding – (Gregory)

Buchcover © Mira Taschenbuchverlag

leave_a_comment

Rezension: Teresa Medeiros – Geheimnis der Liebe

Ich hatte euch am 16.06. „Geheimnis der Liebe“ vorgestellt und aufgrund der sehr guten Bewertungen, das Buch dann auch gleich bestellt.

Der Inhalt

Gabriel wird als Folge einer Kriegsverletzung eine Narbe und zudem wird er auch noch blind. Er lebt sehr zurückgezogen und wendet der Gesellschaft den Rücken zu, da er sich mit seiner neuen Situation nicht anfreunden kann und will. Mehrere Pflegerinnen hat er schon vertrieben und als dann Samantha vor seiner Tür steht, will er auch sie los haben, obwohl er merkt, dass sie ganz anders ist. Schnell greift sie durch und hat auch keine Angst ihm Widerworte zu geben. Als Gabriel schließlich von einigen anerkannten Ärzten bestätigt bekommt, dass er für immer blind bleibt, hofft er mit Samantha seinen Weg gehen zu können. Samantha gibt ihm neuen Lebensmut und er verliebt sich in sie. Bereit sein Leben mit ihr zu verbringen macht er ihr einen Antrag. Doch dann ist sie verschwunden…

Meine Meinung

Teresa Medeiros schreibt gute Bücher. Es gibt schon einige wo ich sage, na ja, aber bei diesem kriegt der Leser was er erwartet. Auch wenn es mit einigen Lieblingen von ihr nicht im geringsten mithalten kann, so war ich doch zufrieden.

Samantha sprüht vor Witz und Tatendrang und kennt das Wort, Zürückhaltung nicht. Sie kriegt Gabriel dazu sich mit seiner Blindheit zu arrangieren und wieder zu leben. Das sie ihr Herz an ihn verliert, kann sie nicht verhindern. Doch sie hat ein Geheimnis…

Gabriel ist wegen dem was alles geschehen ist und wegen dem Grund, weswegen er in den Krieg gezogen ist, sehr verbittern und will Samanthas Hilfe nicht… doch sie reizt ihn und irgendwann will er auch nicht mehr, dass sie geht. Er öffnet sich ihr immer mehr und doch ist sie dann auf einmal weg.

Das Ende des Buches kann etwas verstörend wirken, auch ich weiß noch nicht, ob ich das Ende gut oder schlecht finde. Kann ich wirklich nicht sagen. Es hat mich nicht wirklich berührt, weil ich bei Amazon schon eine blöde Rezi gelesen hatte, die mich schon darauf vorbereitet hat bzw. mir das Ende verraten hat. Daher habe ich es versucht so neutral wie möglich zu sehen, auch wenn es sicherlich andere Möglichkeiten gegeben hätte um das Buch abzuschließen. Vielleicht sehe ich es daher mit sehr gemischten Gefühlen. Das Ende ist auf jeden Fall eine Überraschung, die man schon etwas vorhersehen kann. Doch kann ich verstehen, dass sie von den Lesern als sehr kontrovers angesehen wird.

Im Großen und Ganzen habe das Buch sehr schnell gelesen, ich habe es verschlungen und wurde mit einem tollen Leseerlebnis überrascht, das ich gerne weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Geheimnis der Liebe“ gibt es einmal als ältere Ausgabe aus dem Blanvalet Taschenbuchverlag oder als Neuauflage durch den Amber House Books Verlag mit einem sehr ansprechenden Cover.

  • Verlag: Amber House Books, LLC (12. August 2014)
  • ISBN-10: 1939541670
  • ISBN-13: 978-1939541673
  • auf Amazon ansehen
  • Verlag: Blanvalet (12. September 2005)
  • ISBN-10: 3442362237
  • ISBN-13: 978-3442362233
  • Originaltitel: Yours Until Dawn
  • Auf Amazon ansehen

Buchcover © Blanvalet Verlag

leave_a_comment

Rezension: Catherine Coulter – Rivalen des Glücks

Ich grabe momentan einige Bücher aus meiner SUB aus und siehe da: Auch dieses Buch habe ich schon mal gelesen. Irgendwann verliert man wohl den Überblick, deswegen habe ich mir vor einer ganzen Weile angewöhnt, alle Bücher abzuhacken, die ich gelesen habe.

Der Inhalt

Josephina ist die illegitime Tochter eines Grafen. Schon in jungen Jahren darf sie immer wieder mal zu ihm auf seinen Sitz kommen und mit ihren Halbgeschwistern und ihrem Cousin Marcus zusammen lernen. Sie ist laut ihrem Vater eine entfernte Cousine. Schon bald erfährt Josephina, das sie sein Kind ist und zieht sich in sich zurück. Marcus gibt ihr daraufhin den Namen „Duchess“. Doch dann eines Tages stirbt ihre Mutter, ihr Vater und Marcus, ihr Cousin, wird der neue Graf. Ihr Vater hatte aber gewaltig etwas gegen Marcus und wollte, dass seine Blutlinie weiterlebt. Daher hat er einiges in seinem Testament geändert und Marcus wurde enterbt. Die einzige Chance für ihn: Josephina heiraten. Doch Marcus hat ganz andere Pläne… Josephina will aber unbedingt Marcus vor einer Dummheit bewahren. Dumm nur, dass sie ihn bis zu einem bestimmten Tag heiraten muss und dann auch noch die amerikanische Verwandtschaft auftaucht um in der Erbfolge nach oben zu rücken.

Meine Meinung

Was ich an diesem Buch sehr schätze ist die Menschlichkeit der Protas. Marcus ist natürlich über die Entscheidung, die sein Onkel getroffen hat, alles andere als erfreut und lässt das auch gewaltig an Josephina aus. Diese ist allerdings bereit, das Opfer zu bringen, das von ihr erwartet wird, denn auch keinen Fall will sie schuld daran sein, das Marcus wegen ihr alles verliert.

Es ist eine sehr schöne Geschichte um zwei Personen, die sich erst näher kommen, sich kennenlernen und lieben lernen müssen. Der Weg dahin wird allerdings durch einige „Missgeschicke“ nicht gerade einfach.

Typisch für Catherine Coulter enthält dieses Buch natürlich auch einen Krimiplot und bis zum Ende ist nicht klar, wer dahinter stecken kann. Den die amerikanischen Wydhams sind auf der Suche nach einem Schatz und dann scheint Josephina im Weg zu stehen und es gibt einige Mordversuche.

Im Großen und Ganzen ist es ein tolles Buch, das ich gerne für einige interessante Lesestunden weiterempfehle. Es ließt sich flüssig und an einem Stück.

Infos zum Buch

Rivalen des Glücks von Catherine Coulter ist der erste Teil der „Legacy Trilogy“. Bereits „North“ ist in diesem Teil des Buches als bester Freund von Marcus bekannt und auch James, der Cousin von Marcus, bekommt hier einen Auftritt. Ist aber zu der Zeit noch eher uninteressant.

Reihenfolge der Serie

  1. Rivalen des Glücks (Marcus & Josephina)
  2. Fluch der Liebe (North & Caroline)
  3. Stachel der Sehnsucht (James & Jessie)

BuchCover © Heyne Verlag

leave_a_comment

Rezension: Karen Hawkins – Küsse wild wie die Highlands

Feurig, anders und ein typisches Karen Hawkins Buch.

Der Inhalt

William Hurst kann es nicht fassen, in seiner Kajüte sitzt Marcail und bittet ihn doch tatsächlich um einen Gefallen. Vor Jahren hat sie ihn fallen lassen und sich aus Geldgründen für einen anderen Mann entschieden und damit Williams Herz gebrochen. Nun braucht sie seine Hilfe, doch William will ihr auf keinen Fall helfen. Marcail weiß sich nicht anders zu helfen und betäubt ihren einstigen Geliebten. So kann sie das, was sie so dringend braucht, stehlen: Das wichtige Artefakt, das William braucht, um seinen Bruder zu retten! Doch Marcail kann fliehen wohin sie will, William ist ihr sofort dicht auf der Spur. Leider zu dicht und es fängt wieder verräterisch an zu kribbeln. Marcails Erpresser scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Eindeutig steht fest, das alles ist kein Zufall. Doch gibt es nach allem überhaupt ein Happy End für die Beiden?

Meine Meinung

Diesmal geht es nicht um eine unschuldige Debütantin in Not. Es ist eine etwas andere Geschichte, die ich sehr toll finde. Marcail ist eine sehr bekannte Schauspielerin, zudem auch die Geliebte eines Earls und lässt aufgrund verschiedener Gründe William fallen.

William ist über diese Entscheidung Marcails nie richtig weggekommen. Trotzdessen, dass es zwischen den beiden sehr funkt, kann er ihr nicht vertrauen. Doch wieso hat Marcail das Artefakt gestohlen, war alles eine Lüge, was sie ihm erzählt hat und wie bekommt er wieder das Artefakt, das er so dringend braucht?

Schnell ist William mitten drin und muss mit Marcail zusammenarbeiten. Es wird heiß, feurig und echt spritzig. Die Liebesszenen in „Küsse wild wie die Highlands“ sind die besten, die ich je von Karen Hawkins gelesen habe.

Es ist eine amüsante historische Liebesgeschichte, mit dem typischen Charme und Witz von Karen Hawkins. Das Ende mit Michael und Robert bleibt offen.

Infos zum Buch

„Küsse wild wie die Highlands“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 288 und ist der zweite Teil der Hurst Amulet Serie.

Reihenfolge der Serie

  1. Verführt in einer schottischen Nacht,  Historical Gold 280 – (Mary & Angus)
  2. Küsse wild wie die Highlands, Historical Gold 288 (Marcail & William)
  3. A Most Dangerous Profession (Robert & Moira)
  4. The Taming of a Scottish Princess (Michael & Jane)

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Gaelen Foley – Mein verführerischer Viscount

Der 5. Teil des Inferno Clubs von Gaelen Foley hat es mir weit aus besser angetan, als der 4. Teil der Serie.

Der Inhalt

Carissa ist eine Frau, die sich in Alles und in jede Angelegenheit einmischt. Sie ist super neugierig und erschauert wollig, wenn es einen Skandal gibt. Vor allem wenn sie ihn aufdecken kann. Sie würde sich selbst nicht als Klatschbase bezeichnen, sondern als gut informierte junge Dame. Da sitzt sie also im Theater, betrachtet die Anwesenden und ist nicht überrascht, als Sebastian, der es ihr ein bisschen angetan hat und der sie auch noch geküsst hatte, eine Nachricht von einer Dame zugestellt bekommt. Carissa kann nichts dafür, dass sie so neugierig ist, sie macht sich auf den Weg um die Nachricht abzufangen. Bei ihrer Mission, die Dame zu entlarven (für ihr Gewissen) bekommt sie mit, wie die Nachricht von jemand anderen abgefangen wird und dieser jemand will Sebastian in einen Rückhalt locken. Carissa kann das auf keinen Fall zulassen! Und dann steht auf einmal Sebastian vor ihr… Die Geschnisse überschlagen sich und Carissa rutscht mal wieder in etwas, was sie eigentlich nichts angeht… Da ihr guter Ruf auf dem Spiel steht, bleibt Sebastian nichts anderes übrig als sie zu heiraten.

Meine Meinung

Das Buch hat mich durch Carissas humorvolle Art gelockt. Ich war dann mitten drin und es ist einfach so, Carissa ist super neugierig und kann der Versuchung, die Sebastian für sie darstellt, einfach nicht widerstehen. Mal wieder hat sie ihr Näschen in etwas reingesteckt, was sie nichts angeht und findet sich vor dem Traualtar wieder. Eins muss ich hier Gaelen Foley zu Gute halten. Anders als andere Protagonistinnen, versteht Carissa sich einzumischen und natürlich nicht geduldig darauf zu warten, dass ihr Ehemann die Sache klärt. Doch Carissa löst wirklich den Fall und gelangt auch nicht in Schwierigkeiten, aus denen sie ihr Mann befreien muss. Hier ziehe ich den Hut. Carissas Art gefällt mir sehr gut, sie war mir sehr sympathisch.

Sebastian und Carissa sind schon lange in einander verliebt, das merkt man auch. Das sie nun heiraten können, ist auf eine Art und Weise der Beginn einer guten Ehe und für beide sozusagen die Lösung um ihre Gefühle füreinander zu zeigen. Carissas eigenes Geheimnis, finde ich nicht der Rede wert, die Autorin hat da kein Drama darum gemacht, daher kommen wir auch zum negativen Aspekt der Story.

Leider stand der Krimiplot im Vordergrund und nicht die Geschichte der Beiden. Diese hatten ihre Gefühle für einander sehr offen gezeigt und es war auch klar, dass sie sich lieben. Da hat die Liebesbeteuerung am Ende wenig Sinn für mich gemacht. Sebastian ist ein sehr aufgeschlossener Charakter, er kann mit dem Fehltritt seiner Frau wie ein Mann umgehen, auch wenn er sich ein bisschen verraten fühlt. Aber das überwindet er sehr schnell und es geht direkt in den Krimiplot, der natürlich gelöst werden muss und dieser nimmt nun die ganze Geschichte ein. Das war hauptsächlich der Grund warum ich mich durchringen musste, die nächste Hälfte des Buches zu lesen. Denn eigentlich war es klar, wer hinter allem steckte und ich bin doch eher jemand, der gerne eine Liebesgeschichte lesen möchte und nicht die Reibereien des Ordens.

Ich kann das Buch auf jeden Fall, auch trotz meiner mittelmäßigen Meinung, weiterempfehlen. Als Leser bekommt man hier, eine Liebesgeschichte, einen sehr interessanten Plot und nette Protas und dazu viel Humor serviert. Was will man mehr?

Infos zum Buch

„Mein verführerischer Viscount“ von Gaelen Foley erschien im Cora Verlag, Historical Gold Extra 77. Er ist der 5. Teil der Serie „Inferno Club„.

Reihenfolge der Serie Inferno Club

  1. Mein verruchter Marquess, Historical Gold Extra 62 (Max & Daphne)
  2. Mein verwegener Duke, Historical Gold Extra 66 (Rohan & Kate)
  3. Mein verlockender Earl, Historical Gold Extra 69 (Jordan & Mara)
  4. Mein leidenschaftlicher Lord, Historical Gold Extra 73 (Drake & Emily)
  5. Mein verführerischer Viscount, Historical Gold Extra 77 (Sebastian & Carissa)
  6. My Notorious Gentleman (noch nicht auf deutsch erhältlich) (Trevor & Grace)
  7. The Secrets of a Scoundrel (noch nicht auf deutsch erhältlich) (Nick & Virginia)
Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julia London – Skandal in Mayfair

Julia London ist für mich eine neue Autorin, dabei hat sie eigentlich schon Werke in Deutschland veröffentlicht. Von ihrer Schreibweise würde ich sie mit Anne Gracie oder Julia Quinn in etwa vergleichen, obwohl Julia London etwas nüchterner schreibt.

Der Inhalt

Honor Cabot ist die Stieftochter der Earl of Beckington. Dieser hat vor Jahren ihre Mutter geheiratet und sie und ihre anderen drei Schwestern Grace, Prudence und Mercy aufgenommen. Sein Sohn Augustus Devereaux, Viscount Somerton wird bald der nächste Earl. Denn der alte leidet unter Schwindsucht. Die Cabot-Schwestern haben es nicht schlecht beim Earl. Dieser verwöhnt und verhätschelt sie, doch mit dem nahen Tod des alten Earls scheint es als ob diese Zeit vorbei wäre. Denn Augustus hat sich ausgerechnet mit Honors Erzfeindin Monica verlobt. Diese hat einen sehr starken Einfluss auf ihren Verlobten und macht keinen Hehl daraus, dass sie die Schwestern aus dem Weg haben will. Da nun auch der Gesundheitszustand von Honors Mutter langsam stetig sinkt, weiß Honor sich nicht anders zu helfen, als den berüchtigten George Easton auf Monica zu hetzen. Er soll die junge Dame „verführen“ und sie so von Augustus trennen. Doch schon bald merkt sie, dass sie sich selbst in George verliebt hat und ihr Plan, Monica aus dem Weg zu räumen, scheint nicht aufzugehen… Verliert sie am Ende alles?

Meine Meinung

„Skandal in Mayfair“ handelt zu Beginn der Saison in London im Jahr 1812. Julia London beschreibt gut, wie sich die Menschen damals die Zeit vertrieben haben und was Frauen so machten. Die Mädels in dem Buch, sind etwa 20/21 Jahre alt. Monica und Honor sind schon seit sie klein sind miteinander bekannt. Sie waren früher die besten Freundinnen, doch im Laufe der Zeit, wurden sie zu Konkurrentinnen. Monica, die aus einer Gelehrtenfamilie stammt, ist nicht so verwöhnt wie Honor. Sie mag Augustus trotz seiner etwas breiten Gestalt sehr, doch lässt sie sich dauernd von ihrer Mutter Flausen in den Kopf setzen. Diese ist vor allem auch Schuld daran, dass Monica eine Bemerkung vor Honor fallen lässt, die sie dann zu ihrem Plan greifen lässt. Allerdings finde ich Monica in keiner Weise unsympathisch.

Honor ist eine der tollsten Damen der Gesellschaft. Sie hat Geld, ist die Stieftochter eines Earls und kann sich die schönsten Kleider kaufen. Selbst aber ist sie die Tochter eines Bischofs. Als Monica verkündet, dass sie dafür sorgen wird, dass Honor und ihre Familie nach der Heirat mit Augustus auf einen Landsitz zu schicken, schrillen bei Honor die Alarmglocken. Honor muss etwas tun, also denkt sie sich etwas aus, um Monica von Augustus fortzulocken. Sie handelt hier aus Eigennutz, wie es mir scheint. Ihre Intrige ist nur dazu gedacht, damit sie nicht alles verliert was ihr so wichtig ist.

George Easton scheint für ihren Plan genau der Richtige zu sein. Er ist der Bastard eines Earls, zudem jemand der sich den Zugang zu der Gesellschaft nur geholt hatte, weil er sein Vermögen selbst gemacht hatte. Doch es steht alles auf der Kippe. Sein Schiff mit der Ware ist noch nicht zurückgekehrt und ihm droht der Verlust seines kompletten Vermögens. Eine Frau wie Honor kommt für ihn daher gar nicht in Frage, und doch ist er wie gefangen von ihr.

Einen fetten Pluspunkt in diesem Buch bekommt von mir die Autorin dafür, dass sie die feine Gesellschaft und ihre Aktivitäten der damaligen Zeit sehr interessant beschreibt. Ich habe das Buch in einem rutsch durchgelesen, kann also nicht sagen, dass es mir langweilig wurde. Das Ende fand ich allerdings etwas zu übertrieben, was George angeht. Trotz dessen ist es ein schönes Buch, auch wenn die Namen der Geschwister nicht sehr originell sind. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Serie.

„Skandal in Mayfair“ ist ein unterhaltsamer Roman, der in der Regency handelt und sehr schön das damalige Leben von jungen Leuten beschreibt. Daumen hoch!

Infos zum Buch

„Skandal in Mayfair“ von Julia London erschien im Cora Verlag, Historical Gold 287. Es ist der erste Teil der Cabot-Schwestern. Die nächsten zwei Teile von Grace und Prudence sind bereits in englisch verfügbar. Ich nehme an, dass wir auf den zweiten Teil im Cora Verlag hoffen dürfen.

Reihenfolge der Serie

  1. Skandal in Mayfair, Historical Gold 287
  2. Der Teufel von Blackwood Hall, Historical Gold 296
  3. The scoundel and the debutant – noch nicht in deutsch erschienen

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Katherine Kingsley – Die schöne Seherin

„Die schöne Seherin“ habe ich vor einigen Tagen durch einen Tauschvorgang erhalten und da ich den Klappentext sehr interessant fand began ich das Buch zu lesen.

Der Inhalt

Meggies Vater und Mutter sterben, woraufhin sie bis zu ihrem achten Lebensjahr bei einer Witwe lebt. Nach deren Tod kommt sie in ein Waisenhaus und wird dort nicht sehr gut behandelt. Das Leben bietet dem jungen Mädchen wenig und später wird sie in eine Irrenanstalt abgegeben, um sich dort um die Kranken zu kümmern. Meggie hat eine Gabe und kann die Gedanken der Menschen lesen. Machmal sehr deutlich, manchmal auch eher undeutlich und nur Wortfetzen. Das brachte sie oftmals in sehr viele Schwierigkeiten. Eines Tages sieht sie einen jungen Mann am Fenster des Heimes, der zu Besuch in der Anstalt ist. Er ist der Einzige, dessen Gedanken sie nicht empfangen kann. Nur kann Meggie ihn nicht vergessen.

Hugo hat schon viel Mist in seinem Leben gebaut. Endlich hat er sich zusammengerissen und will der Welt beweisen, dass er auch als zweiter Sohn eines Herzogs Verantwortung übernehmen kann und gar nicht so schlecht ist wie andere das denken. Daher tut er seiner Mutter einen Gefallen und bringt für sie eine Spende in die Anstalt. Dort sieht er Meggie das erste Mal, da sie aber anscheinend auch eine Insassin ist, vergisst er sie wieder und macht sich wieder auf den Weg nach London. Dort kommt er in Bedrängnisse und der einzige Ausweg ist eine Heirat mit einer reichen Erbin. Und wie es der Zufall will, erfährt er, dass Meggie bald eine sehr reiche Erbin sein wird. So macht er sich auf den Weg ins Irrenhaus um Meggie zur Frau zu nehmen.

Meine Meinung

Meggie hatte es nicht leicht im Leben. Sie ist trotzdessen nicht auf den Kopf gefallen und wünscht sich entsprechend auch die Freiheit. Im Pflegeheim geht es ihr nicht schlecht, trotzdessen wünscht sie sich ein normales Leben und als Hugo vor der Tür steht und sie bittet seine Frau zu sein, nimmt sie natürlich an. Auch wenn für mich das Ganze wenig glaubhaft rüberkommt. Und bei dem Buch kommt mir leider so einiges ziemlich wirr und unglaubhaft vor.

Da wäre z. B., dass Meggie ihm ihr Jawort gibt, ohne ihn zu kennen und die gute Schwester Agnes in der Anstalt gibt ihr auch noch den Segen. Das ist für mich wenig realistisch. Die Beiden kennen sich also nicht, Hugo denkt zudem, dass seine Frau nicht ganz richtig im Kopf ist und behandelt sie entsprechend so und Meggie denkt, dass er sich eine dumme Frau wünscht und ist bereit dieses Opfer zu erbringen.

Die Übersetzung des Buchs ist schauderhaft. Es sind so viele Fehler drin, wo man sich denkt, wer spricht den so? Niemand. Die Übersetzung ist einfach nicht gelungen. Ansich ist der Plot extrem gut, vor allem wenn man „andere“ Bücher mag und auch nichts gegeben besondere Gaben hat.

Am Anfang ist Hugo einem sehr unsympathisch. Seine Art wird mit fortschreitender Geschichte zwar besser, trotzallem hatte ich einen extremen Beigeschmack im Mund. Meggie sollte natürlich so engelhaft wie möglich sein und das ist auch etwas wo man sich oft an den Kopf fasste. Ich habe das Buch auf jeden Fall weitergelesen. Es ist eine super Geschichte, die ich in der Form noch nicht gelesen habe. Ab und an lachte ich auch mal über die Entwicklungen – was ich sehr schön fand.

Es ist ein sehr seltenes Buch mit einzigartigem Plot. Allerdings kann ich es aufgrund der Übersetzung nur bedingt weiter empfehlen.

Info zum Buch

„Die schöne Seherin“ von Katherine Kingsley erschiem im Cora Verlag, Historical Gold Band 107.

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julia Quinn – Ein Lord mit Herz und Verstand

Auf Julia Quinns 3. Teil des Smythe-Smith Quartetts habe ich sehnsüchtig gewartet. Dann kam er und ich lach flach aber jetzt habe ich ihn endlich gelesen.

Der Inhalt

Sarah sieht wie ihre Cousine Honoria und ihr Cousin Daniel glücklich sind und bald heiraten werden. Auch sie hat sich ein Ziel für das Jahr gesteckt: Einen Ehemann finden. Das kann ja nicht so schwer sein. Nur lästig, dass ihre Cousine sie bittet Hugh Gesellschaft zu leisten, damit dieser sich nicht wie ein Aussenseiter fühlt. Sarah mag Hugh nicht besonders. Immerhin ist er schuld daran, dass ihr Cousin Daniel nach Europa fliehen musste und so den Ruf der Familie zerstört hat. Doch jetzt tun alle auf einmal so, als ob das alles vergessen ist und laden Hugh sogar zur Hochzeit ein. Sarah verspricht ihrer Cousine Hugh Gesellschaft zu leisten doch heißt das ja nicht, dass sie nett zu ihm sein muss.

Hugh, der für das was zwischen ihm und Daniel passiert ist, sich die Schuld gibt, mag Sarah auch nicht besonders. Sie ist ihm zu melodramatisch, zu überdreht und so gar nicht die Frau, mit der er seine Zeit verbringen will. Doch irgendwie auf einmal ist sie die beste Untehraltung, die er je hatte und immer wieder sucht er ihre Nähe.

Kann es zwischen den Beiden denn überhaupt nach allem und vor allem nach dem Versprechen, das er seinem Vater gegeben hat ein Happy End geben?

Meine Meinung

Julia Quinn ist für ihre humorvollen Bücher bekannt und das ist auch das was ich an ihren Büchern sehr schätze. Ich mag diese natürliche Art, die sie ihren Protagonisten immer mit gibt und ihr flüssiger Schreibstil fesselt mich meist sofort. Ihre Plots sind nicht einmalig, aber geistreich und unterhaltsam.

Doch dieses Mal waren die seitenlangen Konversationen manchmal etwas zu viel des Guten. Manchmal verlor ich sogar den Faden und musste noch mal nachlesen, worüber es überhaupt ging.

Trotz dessen finde ich es ein schönes Buch. Ich habe gelacht, geweint und am Ende gehofft, dass es eine Lösung für Beide gibt. Auch wenn die Story hinter Hugh ein bisschen sehr gewagt ist aber man es doch verstehen kann. Hier werden sich aber wohl die Geister streiten.

Sarah ist eine selbstbewusste Frau, die sich versteht selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Sie hat eine sehr charmante Art und doch gerät sie ständig mit Hugh aneinander.

Hugh ist eher ein kühler Charakter. Er ist ein mathematisches Genie und kann im Kopf die tollsten Dinge ausrechnen. Was ihn aber auch in Schwirigkeiten gebracht hat und wodurch er eine Behinderung erlitten hat. All das und seine Vergangenheit haben ihn natürlich auch geprägt und doch ist er ein sehr einnehmender Charakter.

Was ich an diesem Buch aber auch sehr schön finde, ist das Buchcover.

„Ein Lord mir Herz und Verstand“ ist ein schönes, einfaches Buch für lesenwerte Stunden, typisch Julia Quinn eben.

Infos zum Buch

„Ein Lord mit Herz und Verstand“ ist der dritte Teil des Smythe-Smith Quartetts und es kommen auch alle vorherigen Protas vor. Auch die Bridgertons und Lady Danbury finden Erwähnung. Man lernt auch die Protagonisten Iris aus dem vierten Teil kennen. Das Buch erschien im Cora Verlag, Historical Gold 284.

Die einzelnen Bänder

  1. Mit List und Küssen – Just Like Haven (Honoria & Marcus)
  2. Ein Earl mit Mut und Leidenschaft – A Night Like This (Anne und Daniel)
  3. Ein Lord mit Herz und Verstand – The Sum of All Kisses (Sarah und Hugh)
  4. Noch keine Infos
Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Teuflische Küsse

„Teuflische Küsse“ von Teresa Medeiros ist der erste Teil der „Farleigh Sisters„. Da ich den zweiten Teil schon mehrmals gelesen habe und diesen Teil einfach nur gigantisch finde, wollte ich unbedingt den ersten Teil der Serie lesen.

Der Inhalt

Laura Farleigh und ihre Geschwister Lotty und George leben seit dem Tod ihrer Eltern bei Lady Elenore. Nach deren Tod hinterlässt die Witwe Laura Arden House. Allerdings kann sie das Haus nur erben, wenn sie bis zu ihrem 21. Geburtstag heiratet. Doch Laura hat zwar einige Verehrer, aber keiner davon kommt auch nur als Ehemann in Frage. Die gottesfürchtige Dame betet darum, dass ihr der Herr einen Mann schickt, der sich besser für sie eignet. Zudem läuft ihr auch die Zeit weg. Der Erbe, Lady Elenores verruchter Sohn, will nämlich bald kommen und das Haus in Anspruch nehmen. Er ist als der Teufel von Devonbrooke bekannt und Laura fürchtet das Schlimmste wenn er in Arden House ankommt.

Sterling Harlow, der Earl of Devonbrooke, hat es nicht so mit seiner Mutter und nimmt deren Tod eher gelassen auf. Doch auf keinen Fall will er den Ziehkindern seiner Mutter Arden House überlassen. Ungeduldig macht er sich auf den Weg nach Arden House, viel früher als erwartet und fliegt vom Pferd. Dabei verliert er sein Gedächtnis.

Laura, die gerade noch um einen Mann gebetet hatte findet den Schönling im Wald und denkt, der Himmel habe ihn geschickt. Als er erwacht und sich nicht mehr an seinen Namen erinnern kann, scheint es ihr wie eine Fügung des Schicksals. Vor allem weil sie den Mann nun nach ihren Wünschen formen kann. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass sie Gefühle für ihren Verlobten entwickelt und die Gefahr ist recht groß, dass ihr Wunschehemann auf einmal wieder sein Gedächtnis zurückbekommt.

Meine Meinung

Da ich erst den zweiten Teil gelesen habe, ziehe ich natürlich Parallelen und stelle fest, das dass Buch vom Plot her etwas ähnlich ist. Bei Beiden Büchern gibt es eine amüsante Verwechslung und anschließend einen etwas unangenehmen Einstieg in die Ehe, wo die jeweilige Protagonistin versucht ihren Prinzen für sich zu gewinnen. Es geht auch viel um das Thema Familie und Zusammenhalt.

Laura ist eine sehr einnehmende Persönlichkeit. Sie ist verantwortungsbewusst, leidenschaftlich und humorvoll. Sterling ist eher der Böse mit einer sehr traurigen und schrecklichen Kindheit, die ihn entsprechend auch geprägt hat. Doch als er sein Gedächtnis verliert kann er der Mann sein, der er eigentlich auch sein will. Die Kontraste zwischen Nicholas und Sterling sind Welten breit, umso amüsanter sind immer wieder Lauras Ideen für Nicholas.

Etwas mystisch ist es in dem Buch auch. Da gibt es auch eine Parallele zum ersten Teil. Ich mag die Schwestern sehr gerne und frage mich, ob es zum Bruder George auch einen Teil geben wird. Doch das „Sisters“ lässt das eher nicht vermuten.

„Teuflische Küsse“ ist ein amüsantes und unterhaltsames Buch, das ich gerne für traumhafte Lesestunden weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Teuflische Küsse“ ist der erste Teil der „Farleigh Sisters“ und der letzte Teil der „Fairy Tale“-Serie von Teresa Medeiros. Es geht in dem Buch um Laura und Sterling. Der zweite Teil um die Schwester Carlotta.

  • Verlag: Blanvalet
  • ISBN-10: 3442355818
  • ISBN-13: 978-3442355815
  • Originaltitel: A Kiss To Remember

Die Bänder in der Übersicht

  1. Teuflische Küsse
  2. Eine skandalöse Lady/ Eine skandalöse Nacht

Übersicht Fairy Tale Serie

  1. Rebellin der Liebe, OT: Charming the Prince
  2. Verzauberte Herzen, OT: The Bride and the Beast
  3. Teuflische Küsse, OT: A Kiss To Remember
© Buchcover RM Buch und Medien

leave_a_comment

Rezension: Karen Hawkins – Herzdame für den Highlander

Hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Der erste Teil der Serie „Enführung in den Highlands“ war ja schon sehr gut, den zweiten Teil „Entführung nach Gretna Green“ habe ich noch nicht erhalten und der dritte Teil „Herzdame für den Highlander“ stelle ich euch jetzt vor.

Der Inhalt

Sophia ist geschockt. Ihr Vater hat ihr Zuhause beim Kartenspiel an Douglas MacLean, einen berüchtigten Lebemann verloren. Doch Sophia denkt nicht daran, Douglas kampflos das Haus zu übergeben. Sie wird dafür kämpfen, wenn es sein muss, mit allen Mitteln. Daher beschließt sie, das Haus so unansehnlich wie möglich herzurichten, damit Douglas es nicht will und es nur zu gerne wieder an sie beim Spiel verliert. So macht sie sich daran, dass Haus entsprechend zu demolieren. Douglas ist ein Dandy, sieht gut aus, ist reich und genießt sein Leben in vollen Zügen. Auf dem Weg zu seiner Schwester will er sich gleich das Haus anschauen, dass er beim Kartenspiel von Red gewonnen hat und ist vom Zustand des Hauses geschockt. Noch mehr schockt ihn aber der Umstand, dass Sophia das alles extra macht um ihn zu vertreiben, wie er durch Zufall mitbekommt. Und nur zu gerne bleibt er da um ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Meine Meinung

„Herzdame für einen Highlander“ liest sich flüßig und sehr schnell. Es ist wie auch die andere Bücher von Karen Hawkins sehr humorvoll. Sowohl Sophia als auch Douglas sind wunderbare Charaktere, die man gerne in sein Leserherz schließt.

Sophias Beweggründe sind für mich auch nachvollziehbar. Daher fand ich es auch sehr unterhaltsam, wie Douglas ihr jedes mal genüßlich einen Strich durch die Rechnung machte, auch wenn er selbst drunter leiden muss.

Den Aspekt mit dem Fluch, mag jemand vielleicht viel zu magisch finden, doch ich finde das macht den Reiz der MacLeans aus. Es ist kein Buch bei dem man viel denken und rätseln muss, es ist eine unterhaltsame, ansprechende, symphatische und sehr schnell gelesene Story. Ein gelungener dritter Teil der MacLean-Curse Serie und ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Infos zum Buch

„Herzdame für den Highlander“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold Band 250 und ist der dritte Teil der MacLean-Curse Serie.

Auf den MacLeans herrscht ein Fluch. Ist einer der MacLeans wütend kann das Regenschauer bis wahre Gewitter und Sturmschäden nach sich ziehen. Dieser Fluch kann nur durch die eine gute Tat jedes Einzelnen von ihnen wieder aufgehoben werden. Im Buch trifft man auf Jack und Fiona, aus dem ersten Teil. Auch Gregors und Venetias Geschichte wird etwas angeschnitten, die anderen Brüder finden ebenfalls Erwähnung aber treten selbst nicht in Erscheinung.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Was andere über das Buch sagen:

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Verführt in einer schottischen Nacht

WoW!

Der Inhalt

Mary Hursts Bruder ist Ägyptologe und befindet sich in Gefahr. Mary muss ein Artefakt für ihn besorgen, das der Earl of Errol hat um sein Leben zu retten. Sie macht sich auf die Socken zu diesem Einsiedler-Earl und denkt sie kann sich einfach das Artefakt holen. Doch falsch gedacht, der Earl hat nicht vor ihr das Artefakt zu geben, denn sie ist seines Wissens eine Betrügerin und so sperrt er sie ein. Mary will sich das auf keinen Fall gefallen lassen, und tut alles Mögliche um den Earl davon zu überzeugen, dass sie wirklich Mary Hurst ist und ihr Bruder in Gefahr!

Meine Meinung

Das Buch fängt super genial an und hört auch entsprechend so auf. Es liest sich flüssig. Man ist schnell in der Geschichte drin und legt das Buch dann nicht mehr weg. Mary und Angus sind einfach spitze und haben mich sofort gefangen.

Ich mag Mary ganz besonders. Sie empfindet sich selbst nicht als eine große Schönheit, sie ist etwas rundlich. Trotz dessen kann sie sich durchsetzen und so kommt es sehr oft zu vielen witzigen Unterhaltungen zwischen Angus und Mary.

Was ich ganz besonders an „Verführt in einer schottischen Nacht“ schätze, ist die Tatsache, dass die Autorin sich wirklich informiert hat. Ich mag normalerweise Bücher nicht, die Ägypten, China oder den Orient irgendwie mit drin haben, das ist so gar nicht meins. Aber ich mag es, wenn Autorinnen, wie Karen Hawkins, über etwas schreiben, wovon sie Ahnung haben. Und wenn mich ein Thema besonders interessiert, google ich das nach und dann mag ich es besonders, wenn auch der geschichtliche Hintergrund stimmt und nicht frei erfunden ist. Viele Konversationen von Mary und Angus beziehen sich natürlich auf dieses Thema. Trotz dessen versteht man nicht Bahnhof wenn man es liest. Einfach brillant.

Karen Hawkins hat einen witzigen ersten Teil zur Hurst Amulet Serie geschaffen. Es gibt ein offenes Ende bzgl. Michael und so will man natürlich wissen, wie geht’s weiter. Wird der Bruder gerettet oder ist er überhaupt nicht in Schwierigkeiten?

Ich kann das Buch jedem wärmstens ans Herz legen. Würde ich Sterne vergeben, würde es alle Sterne von mir kriegen, die es gibt!

Infos zum Buch

„Verführt in einer schottischen Nacht“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 280. Es handelt um Mary. Ihre Schwestern haben in den MacLean-Clan eingeheiratet, über die es auch eine Serie gibt.

Reihenfolge der Bänder

  1. Verführt in einer schottischen Nacht,  Historical Gold 280 – (Mary & Angus)
  2. Küsse wild wie die Highlands, Historical Gold 288 (Marcail & William)
  3. A Most Dangerous Profession (Robert & Moira)
  4. The Taming of a Scottish Princess (Michael & Jane)

>>Infos zur MacLean-Reihe

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Mary Jo Putney – Blüte der Zärtlichkeit

Ich habe das Buch vor einigen Tagen bei meiner Schwester auf dem Dachboden entdeckt und es beigeistert mitgenommen. Der Klappentext hat mich etwas an Mary Banks „Die stumme Braut des Highlanders“ erinnert.

Der Inhalt

Mariel ist noch ein Kind, als sie mit ihren Eltern nach Indien geht. Bei einem Masaker sterben ihre Eltern und sie wird nach England gebracht. Verstört spricht sie nicht mehr und lebt in ihrer eigenen Welt. Ihre Verwandten sind der Meinung, sie ist verrückt. Ihr einer Anworth möchte, dass Mariel auf einem Landsitz untergebracht wird. Er hat die Hoffnung, dass sie in gewohnter Umgebung mit Liebe und Vertrauen irgendwann wieder normal wird. Ihr anderer Onkel Grahame dagegen möchte, dass sie in eine Anstalt gebracht wird, denn nur so kann ihr geholfen werden. Doch Amworth setzt sich durch und so verbringt Mariel bis zu ihrem 23. Lebensjahr ein ziemlich glückliches Dasein auf dem Landsitz. Bereits seit ihrer Geburt steht fest, dass sie Kyle heiraten soll. Anworth ist ein großer Fan dieser Verbindung und will die Zeit nutzen als Grahame ausser Landes ist. Er vertraut darauf, dass eine Ehe und Kinder Mariel gut tun werden und sie sogar Kyle mögen wird, wenn er den beiden Zeit gibt sich kennenzulernen. So besteht er darauf, dass Kyle einige Wochen auf dem Landsitz bei Mariel bleiben soll.

Doch Kyle kann aus wichtigen Gründen nicht. Er bittet seinen Zwillingsbruder Dominic für ihn hinzufahren und Mariel für sich zu gewinnen. Die Brüder haben sich allerdings schon seit langen nicht gesehen und das Verhältnis ist schwierig. Schließlich kann Kyle Dominic überzeugen, er verspricht ihm einen Landsitz, sofern er es schafft Mariel zur Hochzeit zu bewegen. Dominic, der schon immer von einem eigenen Gut träumte, stimmt zu und fährt zu Mariel. Langsam schleicht er sich in ihre Welt und langsam versteht er, dass Mariel alles andere als verrückt ist. Doch sie ist nicht für ihn bestimmt, sondern seinem Bruder. Zudem weiß Mariel nicht, dass sie ihn nicht heiraten kann und schaffen sie es in die Ehe bis Grahame wieder da ist?

Meine Meinung

Ich hatte bei dem Buch immer so das Gefühl als ob ich nicht im tristen England bin sondern irgendwo in einer Feenwelt. Mary Jo Putney hat mit „Blüte der Zärtlichkeit“ eine wunderbare Welt geschaffen. Man taucht ein und ist einfach drin und kommt schwer wieder raus.

Dominic ist ein sehr einnehmender Charakter und genau der Richtige um Mariel aus ihrer Welt rauszureisen. Von Anfang an versucht er sie zu verstehen, am Anfang natürlich um seine Aufgabe zu erfüllen, später aus eigenem Antrieb. Schon recht bald merkt er, dass er selbst Gefühle für die junge Frau hat und befindet sich in einer sehr verzwickten Situation. Er hat die Wahl, entweder er entscheidet sich für Mariel oder er verrät seinen Bruder.

Mariel ist etwas schwerer zu durchschauen. Dadurch, dass man erst immer nach und nach etwas aus ihrer Welt mitbekommt, weiß man nicht wie man sie einschätzen soll. Ist sie vielleicht wirklich etwas verrückt? Nur ganz langsam schaut man in ihr Wesen und begreift wieso und warum.

Mary Jo Putney schafft es von Anfang bis Ende die Geschichte aufregend zu flechten. Als Leser spürt man ganz deutlich den Druck und die Gefahr die Mariel droht und möchte sie davor bewahren. Sie kommt einem zwar extrem unschuldig und unwissend rüber aber wenn es sein muss, weiß sie sich zu wehren.

Die Geschichte ist von Anfang bis Ende zauberhaft und einfach nur schön.

Infos zum Buch

„Blüte der Zärtlichkeit“ von Mary Jo Putney erschien sowohl im Weltbild als auch im Heyne Verlag. Es ist der erste Teil der Bride Trilogie. Der zweite Teil handelt von Kyle, Doms Zwillingsbruder „Tempel der Liebe“. In welchem Zusammenhang der dritte Teil „Die entführte Braut“ zu den vorherigen steht ist für mich unklar. Allerdings sind alle Teile sehr multikulturell und bringen immer wieder einen fremdländischen Hauch ins öde England.

 Die Reihenfolge der Serie

  1. Blüte der Zärtlichkeit
  2. Tempel der Liebe
  3. Die entführte Braut

Buchcover © Heyne Verlag

Rezension: Shirlee Busbee – Sturm der Herzen

„Sturm der Herzen“ habe ich bei Marktkauf für 3 EUR als Mängelexemplar gekauft, ohne zu wissen, dass es der dritte Teil der Serie Becomes Her / Weston Cousins-Buchserie ist. Nachdem ich in den ersten Kapiteln immer wieder auf Namen gestoßen bin, die mir bekannt vorkamen, forschte ich nach und freute mich anschließend einen zufälligen Teil davon erwischt zu haben.

Der Inhalt

Marcus ist Isabels Vormund. Isabel hat mal wieder einen ihrer Momente und möchte ein Pferd, doch Marcus ist dagegen und verbietet es ihr. Es kommt zum Streit und die junge Isabel flüchtet nach Indien – verheiratet mit Hugh. Dieser stirbt einige Zeit später und Isabel kehrt mit ihrem Sohn Edmund nach England zurück. Sie wohnt ab da bei ihrem Schwiegervater, wohl darauf bedacht Marcus so weit es geht aus dem Weg zu gehen.

Eines Tages steht ein Mann aus ihrer Vergangenheit vor der Tür. Er erpresst sie und aus Angst, ihr Geheimnis könnte ans Licht kommen bezahlt sie ihn. Schon bald will der Blutlecker mehr und Isabel stellt sich im tapfer in den Weg, denn sie will auf keinen Fall noch mehr bezahlen. Doch ihr Erpresser will das nicht dulden und Isabel ist froh als Marcus auf einmal auftaucht und ihr hilft. Doch danach ist sie alles andere als froh, denn Marcus verkündet, dass er mit Isabel verlobt ist und sich ihr Erpresser zum Teufel scheren kann.

Isabel möchte Marcus auf keinen Fall heiraten, denn sie hat einige Geheimnisse, die sie ihm einfach nicht verraten kann. Kann sie der Hochzeit noch entwischen und gibt ihr Erpresser einfach so auf?

Meine Meinung

3/4 des Buches zog sich die Geschichte in die Länge. Irgendwie viel drum herum doch nichts passierte. Ein Mann, eine Frau, die nicht weiß was sie will, viele Verwandte, Bekannte und andere Menschen. Es gibt nur gute Menschen, gibt aber einen bösen Menschen. Ansonsten sind alle super nett, sogar die örtliche Hure genießt ein super gutes Ansehen. Alles, Friede, Freude, Eierkuchen – nur der Bösewicht stört natürlich alles.

Marcus ist eher ein Langweiler. Und zwar einer, von dem man selten ließt. Dann wird es gefährlich und auf einmal ist Marcus überhaupt nicht mehr der Langweiler. Isabel ist eine extreme Zicke. Und mit ihr werde ich überhaupt nicht warm. Es ist auch nicht klar, ob sie Gefühle für einander haben, doch irgendwann lieben sie sich und entdecken, dass sie es schon immer getan haben.

Die Geschehnisse zogen sich durchs Buch und ich kämpfte mit mir, es bis zum Ende durchzulesen. Ich lese es schon seit Wochen!!! (Das passiert seeeehr selten).

Und dann endlich, das letzte Drittel hat es wieder gut gemacht. Das Ende ist total unvorhersehbar, und einfach nur super. Es hat mir vor allem Appetit auf den nächsten Teil gemacht.

Ich werde die Serie mal die Tage vorstellen.

Infos zum Buch

„Sturm der Herzen“ ist der 3. Teil der Becomes Her-Serie von Shrilee Busbee. Man trifft hier auf alte und neue Bekannte aus den letzten und noch kommenden Teilen.

  • Verlag: Blanvalet (12. Oktober 2009)
  • ISBN-10: 3442374022
  • ISBN-13: 978-3442374021
  • Originaltitel: Surrender becomes her

Die Reihenfolge der Bücher:

  1. Skandalöse Küsse
  2. Woge der Begierde
  3. Sturm der Herzen
  4. Der süße Hauch von Gefahr
  5. Eine stürmische Nacht
  6. Eine begehrenswerte Lady

Buchcover © Blanvalet

Rezension: Ashley March – Verführung einer Lady

„Verführung einer Lady“ von Ashley March ist wohl das erste Buch, das in Deutschland von ihr erschien. Sie hat auch schon andere englischsprachige Bücher geschrieben. Es ist auf jeden Fall das erste Buch der Autorin für mich.

Der Inhalt

Drei Jahre nach dem Charlotte Philip geheiratet hat, fasst er einen Plan: Seine lebenslustige und skandalöse Ehefrau wieder für sich zu gewinnen. Doch nachdem Philip Charlotte in der Hochzeitsnacht sagte, dass er sie nur aus Rache geheiratet hat und sich danach zu seiner Geliebten zurück zog verfolgt Charlotte nur ein Ziel: Sie will die Scheidung. Und um den Duke zur Scheidung zu zwingen, muss sie sich eben so skandalös wie nur möglich verhalten. Sie umgibt sich mit Personen zweifelhaften Rufes, nutzt ihre weiblichen Reize um Männer in ihr Schlafzimmer zu locken und versteht es einen Skandal nach dem nächsten auszulösen. Doch Philip will das alles vergessen und will für seine Frau kämpfen. Allerdings macht es ihm Charlotte nicht so einfach.

Meine Meinung

Philip und Charlotte hatten einen sehr schlechten Start in ihre Ehe. Philip ist wegen dem Verrat ihres Bruders verletzt und sucht nun eine Chance sich an ihm zu rächen und da kommt ihm die unschuldige Charlotte gerade richtig. Eiskalt zieht er die Sache durch, um dann ihr Herz zu brechen. Dann auf einmal kommt das Erwachen, er liebt sie. Für mich irgendwo nicht ganz nachvollziehbar, warum und wieso auf einmal er diesen Entschluss gefasst hat. Er konnte einfach nicht mehr ohne sie leben. Also, muss er sie wieder haben. Erst mit einer List, dann mit seiner Art, dann mit Verzweiflung und am Ende …

Charlotte ist erst ein unschuldiges Ding. Sie ist natürlich wünderschön, lernt ihre Reize einzusetzen und die Männer lesen ihr jeden Wunsch von ihren Lippen ab. Sie umgibt sich mit einer Scharr davon und verfolgt das Ziel endlich von dem Mann freizukommen, der ihr alles genommen hat. In der Zeit war Charlotte natürlich so treu wie eine Tomate und hat natürlich nur gespielt.

Die Autorin schwankt natürlich immer zwischen Vergangenheit und Gegenwart und irgendwie hätte ich es besser gefunden, wenn sie erst die Vergangenheit erzählt hätte und dann die Gegenwart. So ist es so, dass man immer hin und her schwankt, man kann nicht nachvollziehen was zwischen den Beiden wirlklich passiert ist und erst nach und nach kommt alles raus. Das hat es für mich nicht einfach gemacht für einen der Beiden irgendwie Sympathie zu entwickeln oder mit Charlotte zu leiden oder mit Philip zu hoffen.

Es war alles soooo unendlich lange. Es gibt sicherlich schlechtere Bücher aber auch bessere. Ein ähnliches Buch gibt es von Sherry Thomas – Eine fast perfekte Ehe.

Infos zum Buch

„Verführung einer Lady“ von Ashley March erschien im Cora Verlag, Historical 308. Ich nehme an, dass es sicherlich noch andere Teile des Buches geben wird, denn die Autorin hat einige nette Charaktere geschaffen.

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Celeste Bradley – Der geheimnisvolle Gentleman

Das Buch hatte ich mehr oder weniger gesucht. Ich hatte es vor langer Zeit bereits einmal gelesen und fand den Anfang so großartig. Irgendwie landete das Buch dann neben meinem Bett und dann war mir langweilig, und dann hehe – genial.

Mir ist „Der geheimnisvolle Gentleman“ nicht mit dem Titel im Kopf geblieben. Es gibt wenig Bücher bei denen ich noch den Titel weiß und sie auch zuordnen kann. Ich glaub das kennt jeder Vielleser. Bei diesem Buch ist mir aber der Anfang im Kopf geblieben – denn der ist wirklich einzigartig und brachte mich auch dieses Mal zum Lachen.

Der Inhalt

Olivia ist alles andere als die perfekte Dame und so mangelt es bei ihr an Verehrern. Ihre Mutter ist natürlich in ihrem Einfallsreichtum nicht zu bremsen und so hat sie eine neue Idee auf dem Schirm um ihre Tochter endlich eine gute Partie einzubringen: Olivia steht mehrere Stunden mit ihrer Mutter an einer Brücke, auf einmal schubst sie IHRE MUTTER einfach die Brücke runter und direkt in die Themse. Olivia ist eine gute Schwimmerin daher ist für sie keine Rettung erforderlich, doch da springt neben ihr schon Dane ins Wasser. Dane ist die angesagteste Partie der Saison und heimlich auf Brautschau. Doch anstatt Olivia zu retten, bleibt der Arme stecken und muss von Olivia gerettet werden. Dane ist begeistert von Olivia, denn sie ist tatkräftig, keineswegs so wie die anderen Debütanten und sie hat keine Angst vor dem Hünen. Gesagt, getan sind die Beiden wenige Kapitel später schon verheiratet.

Olivia ist sehr romantisch und glaubt an eine gute Ehe mit Liebe und einer Familie. Doch Dane sieht die Ehe eher als Pflicht und möchte auf keinen Fall Gefühle für seine Ehefrau entwickeln. Denn er ist ein Mitglied der Royalen Four und für ihn steht seine Pflicht vor allem. Kann Olivia den rätselhaften Riesen für sich gewinnen?

Meine Meinung

Das Buch hat sehr viele Tiefen und Höhen. Olivia ist eine sehr einnehmende Person, die durch ihre mangelnde Ausbildung und ihr etwas zu klein geratenes Selbstbewusstsein so manches Mal in Probleme gerät. Ich mag eigentlich auch Dane sehr. Auch verstehe ich seine Beweggründe warum er so viel Angst hat sich in Olivia zu verlieben und es auch tatsächlich schafft sich einzureden, dass er sie nicht liebt. Olivia ist seine Traumfrau. Anders kann man es nicht sagen und sie tut wirklich alles dafür Dane für sich zu bekommen. Auch wenn sie manchmal mehr oder weniger das Gefühl hat zu träumen.

Auch die sexuellen Aspekte kommen in dem Buch nicht zu „kurz“. Und das schreibe ich nicht einfach so. Aber das überlasse ich jedem Leser selber herauszufinden was ich damit meine :D

Ich kann das Buch jedem empfehlen und auch freue ich mich auf die anderen Bänder zu der Reihe The Royal Four Club und The Liar’s Club.

Infos zum Buch

Das Buch ist der 2. Teil der Serie Royal Four Club. Und auch in diesem Buch finden die anderen Charaktere aus den anderen Teilen auch aus The Liar’s Club ihr Zuhause.

Die einzelnen Bänder in Übersicht

  1. Der verruchte Spion (Nathaniel, die Kobra & Willa)
  2. Der geheimnisvolle Gentleman, (Dane, der Löwe & Olivia)
  3. Verruchte Nächte (Julia, Witwe des Fuchs, & Marcus)
  4. Gefährliches Begehren (Stanton, der Falke & Alicia)

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Rezension: Delilah Marvelle – Das geheime Verlangen des Marquess

Die Rezension zu diesem LiRo zu schreiben fehlt mir nicht leicht. Eigentlich hatte ich mich auf dieses Buch sehr gefreut, denn ich fand den zweiten Teil der Serie „Scandal“ sehr schön. Ich hab das Buch „Das geheime Verlangen des Marquess“ sofort nach Erhalt angefangen zu lesen und seit dem bin ich an dem Buch dran. Der Anfang liest sich flüssig, doch dann ab der Mitte wird es etwas skurril, dann auch extram langatmig.

Der Inhalt

Tristan ist ein Vorzeugeexemplar der damaligen Zeit. Er ist seriöus, galant, charmant, weiß sich zu benehmen, und schreibt ein Buch über Skandale. Seine Moral und ein makeloser Ruf sind dem Jungesellen sehr wichtig. Doch jeder vorzeigbare Mensch verbirgt ein Geheimnis, so ist es auch bei Tristan.

Auf dem Weg nach Hause bemerkt er eine junge Dame, die erst kürzlich in das Haus gegenüber eingezogen ist. Sie sitzt am Fenster und bürstet ihr Haar und Tristan steht wie versteinert da und gafft sie an. Zosia ist aber keine unschuldige Dame sondern öffnet das Fenster und spricht Tristan an.

Daraus entwickelt sich eine Freundschaft, die beide über das Fenster auch beibehalten, bis Tristan eines Tages Zosia zur Hilfe eilt und sie sich gegenüber stehen.

Zosia ist seit ein paar Jahren behindert. Sie hat bei einem Brand ein Bein verloren und da die Polin die Cousine eines mächtigen Mannes ist, schickt er sie nach London wo sie unter dem Schutz des Königs einen Ehemann finden soll, der ihr die Stimme gibt für das Recht Polens zu kämpfen.

Zosia hat natürlich schon einen Ehemann auserkoren: Tristan! Er ist genau der Richtige für ihre Pläne.

Meine Meinung

Ansich fängt das Buch ja schon mal gut an, es ist sehr interessant wie sich beide kennenlernen und wie sie mit ihrem Schicksal umgehen.

Tristan ist von der Vergangenheit besessen und kann nicht loslassen. Die Autorin hat auch in diesem Teil ein Thema angeschnitten, das viele Autorinnen meiden würden: Die Schwäche eines Mannes. Tristan neigt zu Selbstverletzung, auch im sexuellen Bereich um seinen Frust abzulassen. Da ich aber nicht ins Buch greifen will lass ich das so stehen.

Zosia dagegen ist eine sehr starke und unabhängige Frau, die sehr feste Ziele hat. Sie weiß was sie will und auch trotz ihrer Behinderung weiß sie sich zu behaupten. Doch ihre Ziele sind es, die ihr letztendlich das Genick brechen werden und die mir die Lust am Lesen genommen haben.

Vor allem weil Trist auch irgendwann der Meinung ist, er weiß was gut für sie ist ohne es überhaupt zu wissen.

Der Anfang ist wirklich gut, ich find das Thema auch an sich, nicht schlecht aber diese ganze Politik, diese Verstrickungen haben mir die Leselust genommen. Daher lege ich das Buch schweren Herzens zu meinem gelesen Stapel ab.

Infos zum Buch

Das letzte Band der Serie Scandal von Delilah Marvelle erschien im Cora Verlag, Historical Special Band 52.

Die einzelnen Bänder in der Übersicht:

  1. Der Duke, der mich verführte – Historical Special  Band 44
  2. Mein skandalöser Viscount – Historical Special Band 49
  3. Das geheime Verlangen des Marquess – Historical Special Band 52

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Christina Brooke – Der Earl ihres Verlangens

Christina Brookes „Der Earl ihres Verlangens“ habe ich durchs Cora Abo erhalten. Der Klappentext klingt interessant, fasst allerdings nur den ersten Kapitel.

Der Inhalt

Rosamund wird mit 16 Jahren mit Griffin verlobt. Sie fiebert der Hochzeit entgegen und schwärmt sogar etwas für ihren Bräutigam. Ihr Bräutigam dagegen will alles andere als heiraten. Er wohnt in einem grausamen Haushalt und hat eine schreckliche Narbe auf dem Gesicht. Dazu kommt noch, dass er sehr groß ist und so allgemein als hässlich und tölpelhaft wirkt. Er arbeitet gerne im Stall, gibt wenig auf sein Äußeres und empfindet es als einen grausamen Scherz seines Großvaters ihn mit einer so strahlenden Schönheit wie Rosamunde zu verloben. Er denkt, dass sie sich auch an diesem Scherz beteiligt und trotz seiner Anziehung zu ihr, will er sie nicht heiraten.

Es vergehen drei Jahre und Griffin hofft eigentlich, dass Rosamunde in London jemand anderen gefunden hat. Doch dem ist nicht so, Rosamunde wartet immer noch auf Griffin. Sie ist zwar sehr beliebt und hat auch genug Verehrer, trotz dessen hält sie sich an die Verlobung und wartet – auch wenn sie nicht davon begeistert ist und sich wünscht, dass Griffin auf Knien um Verzeihung bittet, sie hofiert, er ihr seine Liebe gesteht und sie glücklich heiraten. Doch das bleibt ein Traum.

Eines Tages erhält Rosamunde einen Brief von Griffin in dem er sie auffordert unverzüglich nach Cornwall zu kommen um ihn zu heiraten. Rosamnunde ist ausser sich und widersetzt sich seinem Wunsch. Doch Griffin muss sie heiraten. Der Vormund seiner Schwester zwingt ihn dazu. Sollte Griffin nicht endlich seiner Pflicht nachkommen wird er sie mit einem alten Mann verheiraten. Also, packt Griffin seine sieben Sachen um Rosamunde zu holen. Doch diese macht es Griffin sehr schwer und so müssen beide erstmal viele Konflikte bewältigen um glücklich miteinander zu werden.

Meine Meinung

An sich kann man nichts gegen das Buch sagen. Man ließt es tagelang und hat so seine „Freude“ dran. Ich hatte eher das Gefühl, die Seiten werden nicht weniger. Es war einfach alles zu viel des Guten.

Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass Christina Brooke verzweifelt versucht Griffin zu einem Biest zu machen. Es hatte wirklich was von „Das Schöne und das Biest“. Doch irgendwie kam das bei mir nicht an. Griffin hat ein sehr mangelndes Selbstbewusstsein aber sehr gute Prinzipien und einen tollen Charakter. So dass ich ihn sehr mochte. Das was ihm passiert ist, ist sicherlich nicht schön allerdings dieser Zwang ihn zu einem Monster zu machen verstehe ich nicht. Es handelt sich lediglich um eine Narbe auf seiner Stirn, die ihn angeblich so häßlich machen soll. Wie genau das Ganze nun sein Gesicht verunstaltet ist mir schleierhaft oder ich habe es überlesen.

Des weiteren müssen Rosamunde und Griffin immer wieder mit ihren Gefühlen kämpfen, mal ist es Liebe, mal Eifersucht, mal Verzweiflung und so weiter. Es ist von Anfang an ein Hin und Her das mir einfach zu viel des Guten war.

Zudem kommt in dem Plot noch so viel Zeug dazu was einfach to much ist. Eine gehäßige Mutter, ein grausamer Opa, ein Ehestiftungsministerium, ein Feind aus alter Zeit, eine zweite Liebesgeschichte, ein Mord und so weiter und so fort.

Ich konnte mich leider in das Leiden des Griffin nicht versetzen, es fehlte der Funke zwischen mir und ihm. Rosamunde ist die typische Romanheldin. Sie sieht toll aus und ist natürlich auch in ihrem Charakter eine Wucht.

Ein ähnliches Buch, wie dieses hier doch weit aus besser (m.E.n.) ist von Terri Brisbin – Die Schöne und der Bastard.

Man kann „Der Earl ihres Verlangens“ lesen, das klar aber ich fand es sehr anstrengend. Habe allerdings Lust auf die anderen Storys dieser Serie bekommen.

Infos zum Buch

„Der Earl ihres Verlangens“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 277 und ist der zweite Teil der The Ministry of Marriage – Serie. Man lernt im Band die Protas aus den früheren Bändern sowie den nachfolgenden Bändern kennen.

Die Serie ist in zwei Teile gesplittet. Einmal die Westruthers. Hier geht es um die männlichen Nachfolger der Familie, wie Marcus, Jonathon und Xavier. Der zweite Teil handelt über die Mädels der Familie (Jane, Rosamunde und Cecily).

Die Teile in der Übersicht:

Westruthers (noch nicht auf deutsch verfügbar)

  1.  London’s last true scoundrel (Jonathon & Hilary)
  2. The greatest lover ever (Marcus & Georgiana)
  3. The wickedest lord alive (Xavier & Lizzie)

The Ministry of Marriage

  1. Der Lord ihres Herzens (Jane & Constantine) – Historical Gold 263
  2. „Der Earl ihres Verlangens“ (Rosamunde & Griffin) – Historical Gold 277
  3. Der Duke ihres Entzückens  (Cecily & Rand) –  Historical Gold 291

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Delilah Marvelle – Mein skandalöser Viscount

Was für ein schönes Buch :)

Der Inhalt

Seit dem ersten Augenblick weiß Jonathan Piece Thatcher, Viscount Remington, dass er in die hübsche Victoria verliebt ist. Da er nur noch zwei Wochen in England bleibt, will er die 17jährige Victoria für sich gewinnen, damit sie bei ihrem Debüt nicht einen anderen wählt. Es gelingt dem charmanten und romantischen Viscount Victoria für sich zu bezaubern und sie gibt ihm das Versprechen auf ihn zu warten. In Venedig angekommen, wo seine Stiefschwester heiraten soll, investiert er eine große Summe in ein Unternehmen, das den Bach runter geht. Er ist verschuldet und kann Victoria nicht mehr heiraten. Er gibt sie in einem Brief frei und bekommt die einmalige Gelegenheit sich sein Geld wieder zu verdienen, in dem er fünf Jahre ableistet. Seine Tätigkeit ist alles andere als angesehen und sehr verrucht. Er bricht jeglichen Kontakt zu Victoria ab und kehrt nach der abgearbeiteten Zeit wieder nach England zurück.

Victoria ist mit 17 bereits sehr ernst. Sie hat ihre Mutter verloren, kurz darauf auch ihren geliebten Zwillingsbruder. Sie öffnet sich Jonathan und hofft auf eine glückliche Zukunft, doch dann bricht er den Kontakt ab und Victoria glaubt nicht mehr an die Liebe. Sie wählt auch keinen Ehemann. Die Zeit vergeht, ein weiterer Schicksalsschlag trifft die junge Frau: Ihr Vater leidet an einer tödlichen Krankheit und sie weiß, dass er bald sterben wird. Da der Earl schon länger wusste, dass er sterben wird, hat er sich eine interessante Art und Weise ausgedacht um seine Tochter zu verheiraten und zwar hat er hierfür drei Kandidaten ausgewählt und einer von ihnen ist ihr Verflossener Jonathan.

Meine Meinung

„Mein skandalöser Viscount“ ist sehr gut geschrieben. Klar, Jonathan ist extrem romantisch und auch sofort in Victoria verliebt. Er hat auch keine Scham ihr seine Gefühle zu zeigen und kämpft bis zum Schluss um die ernste und abweisende Victoria.

Auch Victoria mag ich sehr gerne. Sie hat viel durchgemacht, daher glaubt sie auch nicht so recht, dass irgendwas Hoffnung hat. Bis jetzt sind nur alle Menschen, die sie liebt gestorben oder gegangen.

„Mein skandalöser Viscount“ ist eine Mischung aus der Bachelor, Marquise de Sade und natürlich viel Romantik. Ein schöner zweiter Teil der Serie „Scandal“.

Infos zum Buch

Das Buch erschien im Cora Verlag, Historical Special Band 49 und ist der zweite Teil der Serie Scandal. Der erste Teil „Der Duke, der mich verführte“ handelt von keinen Protas, die im Band 2 erwähnt werden und erschien im Historical Special 44. Das dritte Band dagegen beinhaltet Lord Moreland, der als einer der Bewerber im zweiten Teil mit gegen Jonathan antritt. So wie ich das sehe, verbindet die Teile jeweils nur eins mit einander: Der Skandal :) So gibt es keine Kapitel, sondern Skandal 1, Skandal 2, etc. und jeweils einen schönen Auszug aus einem Benimmbuch. Was ich sehr cool finde ;)

  1. Der Duke, der mich verführte – Historical Special  Band 44
  2. Mein skandalöser Viscount – Historical Special Band 49
  3. Das geheime Verlangen des Marquess – Historical Special Band 52

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Laura Parker – Flammende Küsse

„Flammende Küsse“ klang an sich sehr interessant, doch das Lesen war eine Herausforderung.

Der Inhalt

Jemima MacKinnon wird im zarten Alter von 17 Jahren von ihrem Bräutigam vor dem Altar verlassen. Von der Gesellschaft geächtet verbringt sie die nächsten 9 Jahren auf ihrem Landsitz. Sie trifft sich jeden Donnerstag mit ihren Freundinnen, ebenfalls alte Jungfern, und diskutiert mit ihnen über das Übel der Welt. Eines Tages erfährt sie, dass einem weiteren Mädchen, das selbe Schicksal ereilt hat, wie sie. Sie wurde betrogen und von ihrem Verlobten im Stich gelassen und die Gesellschaft zieht nun über das Mädchen her. Diese Ungerechtigkeit macht den Damen zu schaffen und so entschließen sie, einen Klub zu gründen um genau diese Ungerechtigkeiten aus der Welt zu schaffen. Ihre ersten Versuche haben Erfolg. Eines Tages steht ein hochschwangeres Mädchen vor Jemimas Tür. Sie behauptet von Beau Bellaire vergewaltigt worden zu sein. Jemima, die bis dahin sehr große Stücke von Beau gehalten hat, ist entsetzt. Sie bietet dem schwangeren Mädchen ein Zuhause und zusammen mit ihrem Klub schmiedet sie einen Plan Beau zu vernichten. Hierzu will sie wieder in die Gesellschaft eingeführt werden, dazu braucht sie ihren verruchten Cousin Justin. Allerdings will sie nicht auf eine gesittete Art eingeführt werden, sondern auf eine verruchte. Sie will also Beau verführen und ihn dann bloß stellen. Doch Jemima hat nicht damit gerechnet, dass ihre Gefühle nicht mitspielen und Beau ihr sehr sympatisch ist.

Meine Meinung

Der Plot an sich ist ja nicht schlecht. Ein Mädchen kommt in Verruf, wird schwanger sitzen gelassen nun will Jemima sich rächen und daher schmiedet sie einen Plan. Aber um das ganze Geschehen zu erreichen gibt es sehr viele Personen, die irgendwie mit spielen. Beau, der selbstgefällige Witwer und erfolgreiche Politiker, der seine Tochter Emma zu seiner Schwägerin abgeschoben hat. Jemima, die trotz ihrer Vergangenheit ein sehr schönes Leben führt, sich aber wie ein Richter aufführt. Beaus Bruder Guy, der sich in Prue, einem Barmädchen verliebt und es heiraten will. Prue, die sich hinterhältig und mit Lügen in Jemimas Leben schleicht. Cousin Justin, der sich in seine Cousine verliebt und einfach nur irgendwie Intrigen spinnt, und so weiter.

„Flammende Herzen“ ist am Anfang sehr umfangreich, man braucht bis man reinkommt und bis es endlich zum Geschehen kommt. Mir ist weder Jemima noch Beau sympatisch, daher habe ich das Buch zwar gelesen aber ich war nicht beteiligt. Die Geschichte handelt viel davon, wie ungerecht die Damen behandelt werden. Und dann am Ende zählt es nicht mehr… Für mich total unlogisch.

Also, ich kann das Buch nicht weiterempfehlen. Es ist für mich erst mal sehr seltsam geschrieben, dann sehr verwirrend und am ende einfach nur unlogisch.

Es ist weder unterhaltsam noch lohnenswert.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN-10: 3442359805
  • ISBN-13: 978-3442359806

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Entführung in den Highlands

Wer viele Cora-Bücher liest, weiß, dass sich seit einigen Monaten das Layout der Bücher etwas verändert hat. So ist im Historical Gold z. B. die Schriftart etwas kleiner als gewohnt. Der erste Teil von Karen Hawkins MacLean Familie „Entführung in den Highlands“ ist aus dem Jahr 2010. Es ist also noch etwas größer gedruckt, als die neuen Bücher des Verlags. Wenn man es also so nimmt, ist es eine sehr kurze Geschichte und ein sehr guter Einstieg in die Serie. Zudem tat die Schriftgröße mal wieder meinen Augen gut ^^

Der Inhalt

Callum MacLean stirbt bei einer Kneipenschlägerei und die Brüder Kincaid werden beschuldigt. Der Zorn und die Wut der Familie MacLean ist unendlich und um weiteres Blutvergiesen zwischen den Kincaids und MacLeans zu verhindern weiß Fiona nur eins: Sie muss Black Jack Kincaid finden und ihn heiraten. Black Jack ist der ältere Bruder der Kincaids und lebt schon seit Jahren in Saus und Braus in London. Alles was verrucht ist, ist für den Draufgänger gut genug. Fiona spührt ihn auf und schleift den besoffenen Jack vor den Traualtar. Er denkt es ist ein Traum und stimmt zu Fiona zu heiraten, denn Fiona und Jack teilen ein Geheimnis: Vor fünfzehn Jahren ist Fiona Jack schon einmal sehr nahe gewesen, er bat sie sogar sie zu heiraten. Sie wollten fliehen, doch die Brüder MachLean mischten sich ein und so trennten sich die Liebenden in Zweifel und Hass.

Als sie sich nun wieder gegenüber stehen will Jack alles tun um die Ehe mit Fiona wieder zu beenden. Denn er ist kein Familienmensch. Doch leider lässt sich die Ehe nicht rückgängigmachen und Jack erklärt sich einverstanden, Fiona ein Kind zu machen allerdings will er dafür seine Freiheit behalten. Fiona willigt ein, sobald sie schwanger ist sich aus Jacks Leben rauszuhalten doch lange kann sie ihr Versprechen nicht einhalten und so löst sie es sehr clever den Freiheitsdran ihres Mannes unter Kontrolle zu kriegen.

Meine Meinung

Mit „Entführung in den Highlands“ schuf Karen Hawkins einen sehr humorvollen Einstieg in die Familiensaga. Der Plot ist für mich mal neu gewesen, denn hier wird nicht eine unschuldige Frau entführt sondern ein Mann, der so gar nicht heiraten will und sich lieber in Betten vieler Frauen und Spielhöhlen rumtreibt. Doch Fiona weiß sich zu helfen und ihren Mann zu bändigen.

Man lernt zudem auch die anderen Brüder der Familie MacLean kennen: Alexander, Gregor, Hugh und Dougal. Auch wird der Fluch der Familie erklärt. So heißt es, dass eine Hexe die MacLeans verflucht habe und sie daher wenn sie wütend sind, dass Wetter beeinflussen können. Daher kommt es oft zu Unwettern. Um den Fluch zu brechen ist es notwendig, dass jeder MacLean einer Generation eine gute Tat vollbringt um den Fluch zu bändigen.

Fionas gute Tat besteht wohl darin, Jack wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Obwohl ich mir im 5.Teil „Wie heiratet man einen Higlander?“ mit Karen Hawkins Schreibstil es etwas schwer hatte, gefällt mir der erste Teil sehr gut. Also, die anderen Bänder kommen auf  jeden Fall auf die Wunschliste.

Infos zum Buch

„Entführung in den Highlands“ ist der erste Teil der MacLean Saga von Karen Hawkins und erschien im Cora Verlag, Historical Gold Band 218. Auch die anderen Bänder sind im Cora Verlag erschienen. Bis aud den letzten Teil „Much Ado About Marriage“ obwohl ich denke, dass dieser nicht rausgebracht wird.

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Gail Ranstrom – Indiskrete Abenteuer einer Lady

Das ist mein erstes Buch, das ich von Gail Ranstrom gelesen habe.

Der Inhalt

Elisa hat das Pech in jungen Jahren Lord Barret zu gefallen. Dieser stellt ihr nach und bezahlt ihren Bruder gut, damit Elisa schließlich seine Frau wird. Lord Barret ist ein sehr schlechter Mensch, er ist brutal, misshandelt Elisa und hat auch keine Skrupel ihren dreijährigen Sohn William anzugreifen oder ihn gar umzubringen. Eines nachts eskaliert ein Streit zwischem dem Paar und Elisa wehrt sich. Sie schlägt mit einem Schürrhacken auf ihren Mann ein, packt ihre Koffer, ihren Sohn und die Famiienschmuckstücke und setzt sich ins erste Schiff, das ablegt und fährt nach St Claire, einer kleinen englischen Insel in der Karibik. Dort fängt sie ein neues Leben an, im Glauben ihr Mann ist tot. Allerdings kann sie nie mehr nach England zurück und tut alles um ihre Vergangenheit zu verbergen, was auch fünf jahre wunderbar gelingt…

Hunter ist ein Beamter der englischen Regierung und gilt als skrupeloser und kaltherziger Agent. In einer neuen Serie von Piratenangriffen auf die englische Marine vermutet man ein Leck in den eigenen Reihen und so wird Hunter darauf angesetzt nach St Claire zu reisen und der Sache auf den Grund zu gehen. Hunter und Elisa, lernen sich kennen und fühlen sich sogleich zu einander angezogen. Doch Elisa kann keine Gefühle zu lassen, immer hin kann sie Hunter schlecht erzählen, dass sie eine Mörderin ist. Zu viele Geheimnisse stehen zwischen den Beiden und doch passiert es. Sie verlieben sich in einander und Hunter ist sogar bereit für Elisa alles aufzugeben.

Durch seine Mission muss Hunter einige Tage verreisen. Er gesteht Elisa seine Liebe, verspricht ihr seine Hilfe und lässt Elisa zurück. Diese erreicht eine Nachricht, dass jemand ihren Sohn aus der Schule abgeholt habe und dass ihr Geheimnis aufgelogen sei. Sie packt ihre Sachen und macht sich auf den Weg nach London um festzustellen, dass ihr Mann gar nicht tot ist und die allergrößte Freude daran hat, Elisa zu quälen.

Hunter reist einige Zeit später nach und erfährt, dass Elisa bereits verheiratet ist. Er ist wütend und es scheint als ob es für die Liebenden keine Zukunft gibt…

Meine Meinung

Also, es ist eine etwas andere Geschichte. Elisa erlebt eine Ehe, wie sie wohl früher auch normal war. Gewalt in der Ehe ist auch heute noch ein Thema, allerdings sind heute die Gesetze etwas anders. Früher war es nun mal so, dass der Mann seine Frau schlagen konnte, er wurde hier nicht zur Rechenschaft gezogen, denn sie war sein Eigentum, mit dem er machen konnte was er wollte. Würde Elisa sich von ihm trennen, würde das Sorgerecht auf ihren Mann gehen. Sie hätte also rechtlich gesehen keine Chance. Doch Elisa ist bereit für das Leben ihres Kindes zu kämpfen und zögert auch nicht davor, ihren Mann anzugreifen. Sie glaubt er ist tod und flüchtet. Es scheint als ob endlich alles vorbei ist und sie mit Hunter wieder neu starten kann.

Dann kommt Hunter auf die Bildfläche. Die Beiden verlieben sich sehr schnell in einander. Auch die Story um Hunter, also seine Mission, fesselt einen schnell. Man überlegt die ganze Zeit, wer oder was ist der Täter, wer steckt dahinter und man rätselt auch bis zum Ende, denn es scheint irgendwie keiner der Vermuteten zu sein.

Also, im Großen und Ganzen ist es ein spannendes Buch, mit einem spannenden Plot und netten Protas.

Infos zum Buch

„Indiskrete Abenteuer einer Lady“ erschien im Cora Verlag, Historical Band 304. Das Buch ist der 1. Teil der Serie „Hunters Brothers“ und ist zum Teil schon im Cora Verlag erhältlich.

  1. Indescretions – Indiskrete Abenteuer einer Lady  (Hunter & Elisa) Historical 304
  2. Lord Libertine – Rätselhafte Küsse (Andrew & Lace) Historical 270
  3. Unlacing Lilly – Die entführte Braut Historical 279
  4. A Rake by Midnight – (James & Eugenia)
  5. A Daring Liason – (Charles & Georgiana)

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Anne Gracie – Gefährliche Maskerade einer Lady

Im Zuge meiner SUB Challenge habe ich mein erstes Buch gelesen ^^ Gut, das hatte ich jetzt nicht lange drin aber da ich schon mal ein Buch von Anne Gracie gelesen hatte, und mir ihr Schreibstil gut gefallen hat, konnte ich mal wieder nicht widerstehen ;)

Der Inhalt

Rafe Ramsey ist der jüngere Bruder des Earl of Axebridge. Dieser kann keinen Erben zeugen, daher muss Rafe die Erbfolge sichern. Hierzu arrangiert der Earl eine Ehe für seinen Bruder Rafe. Widerwillig unterschreibt Rafe den Verlobungsvertrag und flüchtet auf die Hochzeit seine Freundes Harry. Als Tischnachbarin wird ihm eine Freundin seiner Großmutter zugewiesen. So erfährt Rafe, dass deren totgeglaubte Enkelin, Alicia Cleeve, anscheinend doch nicht tod ist und irgendwo in Ägypten lebt. DIe alte Dame sehnt sich nach ihrer Enkelin und Rafe bietet ihr an, nach Alicia zu suchen. Darin sieht er die Chance seiner Verlobung zu entfliehen oder sie aufzuschieben und macht sich schon wenig später auf die Reise.

Ayisha Cleeve lebt nach dem Tod ihrer Eltern auf der Straße. Da sie ein weißes Mädchen ist, wird sie sehr begehrt und schnell begreift sie, dass sie sich als Junge verkleiden muss. Nach einem Jahr hungernd auf der Straße trifft sie auf Laila. Die liebevolle Frau gibt dem Mädchen die Würde zurück und ab da auch Arbeit, Freundschaft, einen Mutterersatz und ein Dach über den Kopf. Wenig später kommt auch ihr Ziehbruder Ali, ein 10-jähriger Waise, zu der kleinen Familie hinzu. Gemeinsam unterstützen sie sich und schmieden Pläne zu einer Flucht.

BIs eines Tages, da ist Ayisha 19. Jahre alt, Rafe in Kairo ankommt und ein Bild von Ayisha rumzeigt. Schon bald läuft sie ihm in eine Falle. Erst ist sie sehr skeptisch, denn sie hält ihn für einen Schwindler, der sie verkaufen will, später glaubt sie ihm zwar, allerdings kann sie ihre Familie in Kairo nicht zurücklassen. Rafe kümmert sich darum, dass Laila und Ali versorgt sind und so steht Ayisha neuen Leben in England nichts mehr im Weg und sie erklärt sich einverstanden Rafe zu begleiten.

Rafe ist sehr angetan von der warmherzigen Ayisha und schließt sie immer mehr in sein Herz. Er würde alles für die einsame Ayisha tun. Doch Ayisha zögert nicht aus falscher Bescheidenheit sondern weil sie ein Geheimnis hat, dass sie Rafe nicht mitteilen kann und das ihre ganze Zukunft in England bedroht.

Meine Meinung

Ayishas Geheimnis kennt man eigentlich schon nach einigen Seiten, erst am Ende klärt sich dann alles auf. Trotz dessen ist das Buch sehr gut geschrieben. Ich bin eigentlich kein Fan von Ägypten, Harems und so, aber „Gefährliche Maskerade einer Lady“ ist kein typischen Nilbuch :) Es ist eigentlich in drei Teile gegliedert, der erste handelt in Kairo und hier leistet Rafe gute Überzeugungsarbeit, der zweite Teil ist dann die Überfahrt nach England mit sehr vielen Höhen und Tiefen, der dritte und letzte Teil ist dann die Ankunft in England und auch hier ist nicht alles sicher.

Rafe weiß schon nach wenigen Anläufen, dass Ayisha seine werden muss. Ayisha dagegen entwickelt erst später ihre Gefühle für Rafe. Rafe ist ein sehr kühler Charakter, der erst ab Mitte des Buches durch ihren Einfluss weicher wird und man ihn gerne hat. Auch ist er bereit für seine Herzensdame zu kämpfen. Ayisha ist eine sehr liebevolle Person, die trotz ihrer Jahre auf der Straße ihre Güte nicht verloren hat. Sie ist herzensgut und man mag sie einfach.

„Gefährliche Maskerade einer Lady“ von Anne Gracie hat mir sehr gut gefallen, so gut, dass ich die anderen Teile ebenfalls lesen möchte. Das Buch ist flüßig und interessant geschrieben und daher nur empfehlenswert.

Infos zum Buch

„Gefährliche Maskerade einer Lady“ ist der 3. Teil der The Devil Riders Serie von Anne Gracie. Der erste Teil „Herz im Sturm“ handelt von Caroline und Gabriel, die ebenfalls in dem Buch erwähnt werden. Der zweite Teil „Zarte Küsse der Sehnsucht“ handelt von Nell und dem unehelichen Sohn eines Earls, Harry. Der vierte Teil „The Accidental Wedding“ handelt von Nash und Maddy, der fünfte „Bride by Mistake“ ist Luke gewidmet, der seine Herzensdame Isabella findet. Die letzten beiden Teile der Devils Riders sind noch nicht in deutsch erhältlich.

Die Bänder in der Übersicht

  1. Herz im Sturm (Caroline & Gabriel) Historical Gold 252
  2. Zärtliche Küsse der Sehnsucht (Harry & Nell) Historical Gold 256
  3. Gefährliche Maskerade einer Lady (Rafe & Ayisha) Historical Gold 272
  4. Zwischen Pflicht und purem Verlangen (Nash & Maddy), Historical Gold 281
  5. Bride by Mistake (Luke & Isabella) noch nicht in deutsch erhältlich

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Eine skandalöse Lady

„Eine skandalöse Lady“ von Teresa Medeiros ist eins meiner absoluten Lieblinge! Das Buch ist frech, lustig, bringt einem zum Lachen und die Protas sind toll!

Der Inhalt

Miss Carlotta Faerleigh neigt immer wieder durch ihr Temperament dazu in missliche Lagen zu kommen. Die junge Dame hat sich mal wieder den falschen Zeitpunkt ausgesucht um ihrer Neugier nachzugehen. Ausgerechnet auf ihrem Debütball hängt sie in einem Baum fest. Die junge Dame hat nämlich ein Ziel vor Augen, nur mal schnell zum Nachbarhaus zu huschen und einen Blick auf ihren Nachbarn zu erhaschen, den skandalösen mörderischen Marquis, Hayden St. Clare. Sie rechnet nicht damit, dass dieser sie für ein leichtes Mädchen hält und so wird Carlotta kompromittiert. Doch Hayden weigert sich Carlotta zu heiraten, denn er hat bereits eine fürchterliche Ehe hinter sich und ist eigentlich nur auf der Suche nach einer Gouvernante. Doch Carlotte lässt sich nicht abwimmeln und so stimmt der Marquis schließlich zu sie zu ehelichen, immerhin ist sie gebildet und genau so gut wie eine Gouvernante. Also, wird geheiratet und die beiden begeben sich nach Cornwall, wo es spukt, eine unzämbare und freche Tochter und so weitere Sachen auf die lebensfrohe Carlotta warten.

Meine Meinung

Ich bin ein absoluter Fan von Teresa Medeiros Büchern und „Eine skandalöse Lady“ ist ein super tolles Buch! Ich habe es schon mehrmals gelesen und immer wieder muss ich so lachen, weil Carlotte einfach so toll ist.

Sie ist jung, sprüht Funken, ist voller Lebensenergie und vertreibt schnell alle Geister. Doch die Geister der Vergangenheit, die Hayden festhalten kann sie nicht vertreiben. In seiner ersten Ehe ist Hayden leidenschaftlich in seine Frau Justine verliebt, die ein absolutes Musikgenie ist. Nur leider grenzt Genialität oft auch an Wahnsinn und so ergeht es auch Justine. Sie hat starke Depression, manchmal ist sie wütend, manchmal ist sie normal und es passieren schreckliche Sachen. So macht Hayden sich immer noch schwere Vorwürfe. Sein Verhältnis zu seiner Tochter ist angespannt, dabei sehnt die Kleine sich nur nach Liebe. Und so wird sie bei Carlotta schnell fündig.

Der Anfang des Buches geht nicht wirklich um Hayden und Carlotta, denn dieser hält sich von seiner jungen Ehefrau zurück und überlässt sie ganz seiner Tochter. Doch Carlotta gibt nicht auf und letztendlich bringt sie auch Hayden zum Einknicken.

Wer wirklich ein super Buch sucht, sollte sich „Eine skandalöse Lady“ auf jeden Fall holen! Es lohnt sich!

Infos zum Buch

„Eine skandalöse Lady“  ist der zweite Teil der „Farleigh Sisters“. Im ersten Teil „Teuflische Küsse“ geht es um Carlottas Schwester Laura und Sterling.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN-10: 3442358787
  • ISBN-13: 978-3442358786
  • Originaltitel: One Night of Scandal

Am 12.08.2014 beim Amber House Books unter dem Titel „Eine skandalöse Nacht“ erschienen.

Die Bänder in der Übersicht

  1. Teuflische Küsse (Laura & Sterling)
  2. Eine skandalöse Lady (Carlotta & Hayden)

Das Buch bei Amazon ansehen.

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Rezension: Cheryl Holt – Sündige Stunden mit dem Lord

Wow! „Sündige Stunden mit dem Lord“ habe ich eben gerade zugeschlagen. Ich hatte das Buch heute morgen angefangen und konnte es einfach nicht aus der Hand legen!

Der Inhalt

Emma ist die Tochter eines Pfarrers. Nach dem Tod des Vaters, gibt es einen neuen und daher ist Emma und ihre Familie (kranke Mutter und kleine Schwester) gezwungen in eine Bruchbude zu ziehen. Um den Lebensunterhalt zu bestreiten, hilft und pflegt Emma ihre Nachbar und kann so etwas Nahrung bekommen. Doch der aktuelle Viscount, der das Land übernommen hat, kümmert sich so gar nicht um sein Land und vor allem nicht um die Menschen. Schon bald werden alte und gebrächliche Menschen aus ihren Häusern vertrieben. Emma ist extrem sauer und macht sich auf den Weg zum Herrschaftshaus und staunt nicht schlecht, als sie durch ein offenes Fenster eine Liebesszene zwischen einem sehr gut aussehenden Mann und seiner Geliebten beobachten kann. Sie findet heraus, dass es sich hierbei um den widerwärtigen Viscount handelt und zögert nicht in sein Reich einzudringen. Sofort stellt sie John Wakefield, der Viscount, zur Rede und liest ihm gewaltig die Leviten. John ist ganz angetan von der schönen Pfarrerstochter, trotzdessen möchte er das unverschämte Frauenzimmer schnell in die Flucht schlagen. Damit die Nachbarn in ihren Häusern bleiben können, wünscht er von Emma eine Gegenleistung sexueller Natur, versteht sich. Allerdings springt Emma an und setzt sogar einen Vertrag auf, der das Ganze regeln soll. Zwischen den Beiden sprühen die Funken, doch Emma hat nicht vor sich dem skrupellosen und herzlosen Viscount hinzugeben sondern möchte ihn auf eine andere Art und Weise bekehren…

Meine Meinung

Wow! Wie schon vorhin geschrieben, habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen. Das Buch ist wirklich eine Sünde.

Emma ist eine ältere Pfarrerstochter, die sich nach dem Tod ihres Vaters um ihre Familie und auch um ihre Gemeinde kümmert. Sie lebt von wenig, ist einsam und ist so für die Gunst des schönen Viscounts sehr empfänglich. Sie weiß aber auch, dass sie nie mehr sein kann als seine Geliebte und daher meidet sich anfangs sein Bett, zu viel Angst hat sie vor dem was kommen wird – der Viscount lässt sie schwanger und ohne Hilfe sitzen…

John Wakefield ist der zweite Sohn, eigentlich sollte er gar nicht erben. Doch sein ältester Bruder James stirbt, sein Vater ist voller Verdruss und macht John schlecht. So tut John alles um die „Erwartungen“ seines Vaters zu erfüllen und stürzt sich in Verderben, zechen, spielen und Sünde, wo hin man nur schaut. Seine Aufgabe als Viscount nimmt er daher nicht vollkommen ernst und macht es nur halbherzig. Dann tritt Emma in sein Leben und bringt ihn wieder zur Vernunft, doch noch lange will er wegen ihr sein altes Leben nicht aufgeben…

Neben einer intriganten Geliebten, einem hinterhältigen Bruder, einer verzweifelten Verlobten und einem phädopilen Pastor trifft man auf so manche Ungestalten.

Das Buch hat einen typischen Plot, also nichts neues, doch Cheryl Holt schreibt einfach grandiös. Das Buch ist sprizig, prickelnd und einfach nur klasse.

Infos zum Buch

„Sündige Stunden mit einem Lord“ von Cheryl Holt erschien im Cora Verlag, Historical Special Band 51.

Ich dachte, dass der Buch evtl. ein Teil einer Serie ist, aber bis jetzt habe ich noch keine Infos dazu gefunden. Sollte ich was finde, informiere ich euch!

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Kasey Michaels – Der Sünder und die Lady

„Der Sünder und die Lady“ lockte mich schon seit Tagen. Ich hatte so einige gute Rezensionen dazu gelesen und war schon total gespannt auf den 2. Teil der Blackthorn Brüder.

Der Inhalt

Robin Blackthorn ist der uneheliche Sohn eines Marquis, seine Mutter eine Schauspielerin. In Frankreich führt der Junggeselle ein schönes Dasein, denn dort ist niemand so steif wie im prüden England und der Geck wird sehr gefeiert. Doch Robin, von allen Puck genannt, kehrt nach England zurück um in die Londoner Gesellschaft eingeführt zu werden. Hierzu bemächtigt er sich zwei Freunden seines älteren Bruders Jack und landet auf einem Maskenball.

Zufällig ist die Debütantin Regina Hackett mehr gezwungen als gewollt auf dem skandalösen Maskenball, zu dem sie ihre Cousine Miranda überedet hatte. Dort trifft sie auf Puck, der sie für ein leichtes Mädchen hält und einen Kuss raubt. Doch schon bald wird ihm klar, dass Regina eine Unschuldige ist und lässt sie gehen. Regina will so schnell wie es geht dem Ball entkommen, doch findet sie ihre Cousine nicht. Verzweifelt wendet sie sich an Puck und so finden sie heraus, dass Miranda entführt wurde.

Puck bietet an Regina zu helfen. Er denkt sich mit ihr eine Geschichte aus, die sie ihren Eltern und den von Mirandas auftischen wollen. Regina nimmt dankbar an, denn auf ihre Familie ist kein Verlass und so stürzen sie sich ins Abenteuer nach Miranda zu suchen.

Meine Meinung

Regina Hackett ist die einzigste Tochter eines Kaufmanns, der in den Adel einheiratet und große Ziele mit seiner Tochter hat. Eiskalt geht er an die Sache ran und sieht alles und jeden als Ware, die er gut verkaufen kann. Ihr Großvater ist ein Spieler, ihr Onkel ebenfalls, so dass er seine Kinder schon gut verheiratete. So „sorgt“ Reginas Vater für seine neue Familie und hält sie aus. Reginas Mutter ist eine Trinkerin, die sehr leicht zu beeinflussen ist. Mirandas Eltern sind nicht besser, die Mutter die Enkelin eines bekannten Hutmachers, der Vater ein Nichtsnutz. Reginas Vater unterstützt in keinster Weise die Suche nach Miranda. Seiner Meinung nach ist diese nach Gretna Green abgetaucht und daher ist für ihn die Suche pure Zeitverschwendung. Doch Regina will nicht aufgeben. Sie vertraut sich Puck an und bittet den unbeliebten Bastard um Hilfe.

Puck ist sehr unwillkommen in der englischen Gesellschaft, immerhin ist er ein Bastard. Er verfügt über viel Charme und Geld, womit er sich gerne sein Leben angenehmer macht.

Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz gut. Menschenhändlerring, eine Verfolgung, Suche, aber es war klar, wer dahinter steckt. Das war aber auch der Grund warum ich das Buch nicht schon nach dem ersten Kapitel zugeklappt und aufgegeben habe. Da ich wissen wollte ob mein Verdacht wirklich stimmt. Regina fand ich gelegentlich wirklich etwas, naja, doof. Und Pucks Art gefiel mir nicht. Er war mir nicht sympathisch. Zu sehr versuchte die Autorin ihm dieses Unbeschwerte Dasein zu geben, diesen Charme und das mit allen Mittel zu erzwingen. Ein weiterer Punkt, der mich fast verrückt gemacht hatte, waren die Gespräche. Die Autorin versteht es ausgezeichnet nichtssagende Gespräche beginnen zu lassen, die mir nicht im Geringsten etwas beantwortet haben. Die Sätze waren abgehackt, die Gesprächsverläufe nicht nachvollziehbar, alles zu sprunghaft.

Für mich ist dieses Buch nichts. Ich weiß nicht ob es an der Übersetzung lag oder schon so im Orignal ist. Es hat mir nicht gefallen.

Infos zum Buch

„Der Sünder und die Lady“ ist der 2. Teil der Blackthorn Brothers Trilogy von Kasey Michaels. Das Buch erschien im Cora Verlag im Historical Gold 270.

Die einzelnen Bänder

  1. Der Bastard und die Lady, Historical Gold 257 – Oliver & Chelsea
  2. Der Sünder und die Lady, Historical Gold 270 – Robin & Regina
  3. Der Halunke und die Lady – Historical Gold 283 – Jack & Tess

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Jennifer Ashley – Die Sehnsucht des Piraten

Nach „Mein leidenschaftlicher Pirat“ und „Geliebter Pirat“ war ich echt auf den dritten Teil der Trilogy von Jennifer Ashley gespannt.

Der Inhalt

Honoria Ardmore lebt alleine in Charleston. Sie genießt einen sehr guten Ruf, führt ein schönes und wohlgesittetes Leben in der Gesellschaft. Doch keiner kennt das Geheimnis der 31jährigen Honoria.

Als Honoria 18 Jahre alt ist, trifft sie auf den Freund von ihrem Bruder, Christopher Raine über den man sich so manches erzählt. Sie ist ganz fasziniert von ihm und raubt ihm einen Kuss. Danach kann sie ihn nicht vergessen. Jahre später ändert sich das Blatt und James, ihr Bruder, der Piratenjäger greift sich Christopher und er wird zum Tode verurteilt. Honoria, vor Sehnsucht erfüllt, schafft es in seine Zelle zu kommen. Sie fallen leidenschaftlich übereinander her und heiraten.

Nach vier Jahren traut Honoria kaum ihren Augen – ihr Ehemann steht direkt vor ihr und ist so gar nicht tot, sondern will Honoria sofort mitnehmen.

Meine Meinung

Für mich sind die Gründe, die Honoria anführte, am Anfang nicht verständlich. Sie hatte sich in Christopher verliebt und als er dann auftauchte, war sie einerseits froh, andererseits weigerte sie sich mit ihm zu gehen. Aber sich ihm hingeben funktionierte. Sicher, sie hatte erst ihren Ehemann, dann ihren geliebten Bruder verloren und der andere interessierte sich nicht für sie. Sie hatte gerade angefangen, ihr Schicksal hinzunehmen, alte Geister zu begraben und wollte ein neues Leben anfangen, als dann auf einmal Christopher vor ihr steht.

Auch mit Christopher wurde ich nicht ganz warm. Die Protas reden zwar viel miteinander aber kommen nie auf den Punkt. Ständig, wenn Honoria mit ihm reden will, küsst er sie oder lenkt sie anders ab. Für mich war das Buch irgendwie zu sexbezogen, als das daraus wirklich etwas hätte entstehen können.

Leider erfüllte das Buch nicht meine Anforderungen, die ich daran gestellt hatte. Es ist eine schöne Story, aber sie erreichte mich nicht. Daher empfehle ich das Buch nur bedingt weiter.

Infos zum Buch

„Die Sehnsucht des Piraten“ ist der letzte und dritte Teil von Jennifer Ashleys Piratentrilogy. Man trifft immer wieder auf Protas aus den anderen Teilen, was dem Ganzen sehr viel Charme verleiht.

  • Verlag: Knaur
  • ISBN-10: 3426637251
  • ISBN-13: 978-3426637258
  • Originaltitel: The Care & Feeding of Pirates

Die Bänder in der Übersicht

  1. Mein leidenschaftlicher Pirat (Alexandra & Grayson)
  2. Geliebter Pirat (James & Diane)
  3. Die Sehnsucht des Piraten (Honoria & Christopher)

Buchcover © Knaur

Rezension: Jennifer Ashley – Geliebter Pirat

Den Protagonisten James Admore lernte ich bereits im ersten Teil der Piratentrilogy von Jennifer Ashley kennen. Er ist ein sehr vielschichtiger Mann, der meist als skrupellos und grausam dargestellt wurde und hinter dessen Fassade man nur schwer blicken konnte. Trotzdessen hatte er sich zum Ende des ersten Teils „Mein leidenschaftlicher Pirat“ in mein Herz geschlichen.

Der Inhalt

Diana Worthing heiratet in jungen Jahren Captain Sir Edward Worthing, leider merkt sie schon recht bald, dass sie einen sehr grausamen Mann geheiratet hat. Er verachtet Diana und misshandelt sie. Sie versucht aber verzweifelt seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und nutzt ihre Schönheit um ihn eifersüchtig zu machen, was ihn aber abstößt. Eines Tages reist das Ehepaar zu einer Feier in Cornwall. Diana wird von James Admore entführt und verhört. Doch sie gibt sich keines Falls ängstlich und die Funken fliegen, Leidenschaft kommt auf und für beide ein unvergesslicher Augenblick. Er bringt Diana zurück, ihr Mann begibt sich auf eine Reise und stirbt. Diana ergreift die Chance, flüchtet mit ihrer Tochter auf die einsame Insel Haven um mit ihrem Vater dort in Frieden zu leben.

James Admore ist ein Piratenjäger und hat ein Ziel: Einen weiteren Feind auslöschen. Auf der Suche nach der Insel Haven, die in Verbindung mit seiner Mission liegt, wird er von der englischen Marine festgenommen und schwer verwundet. Ein Sturm kommt auf und James kann sich mit Leutnant Jack gerade so retten. Er strandet direkt vor Diana Worthings Beinen.

Zwischen den beiden brennt die Leidenschaft sowie der Zorn. Sie kommen aus verschiedenen Welten, kämpfen beide gegen Geister der Vergangenheit und sind nicht bereit auf einander zuzugehen bzw. sich ihre Liebe einzugestehen…

Meine Meinung

Als ich das Buch aufschlug, war ich fest davon überzeugt, dass ich wieder eine humorvolle Geschichte serviert bekommen würde. Doch je weiter ich ins Buch sank umso mehr realisierte ich, dass dies nicht der Fall sein wird. Da ich das Buch mit Pausen gelesen habe, hatte ich auch genügend Zeit immer wieder drüber nachzudenken und jetzt wo das Buch durchgelesen ist, war das genau der richtige Weg, denn Jennifer Ahsley für James eingeschlagen hat.

James Admore ist eine sehr kalte Fassade. Er lässt keine Gefühle zu, denn wenn er jemanden liebt kann es ja sein, dass dieser Jemand stirbt, denn so sind seine Erfahrungen. Freunde verraten, Liebende sterben. Daher hat er eine sehr dicke Mauer um sich aufgebaut. Jennifer Ashley hat in „Geliebter Pirat“ sehr starke und schwer zu kanckende Personen ausgewählt um ihnen eine Geschichte zu geben. Sie hat sich vor allen auf James sehr lange herangearbeitet bis man endlich in die Tiefen seiner Seele schauen konnte und endlich den wahren James sah.

Auch würde es hier nicht passen diese typische Graysonart zu nehmen oder an der eher albernen Geschichte oder der Unbesonnenheit von Alexandra und Grayson anzuknüpfen, das würde weder zu der feurigen Diana noch zum zurückgezogenen James passen.

Die ersten Kapitel plätscher vor sich hin, man kommt langsam auf die Spur was genau James für eine Mission hat, die Charaktere kommen sich näher, man lernt sie kennen und dann nimmt das Buch volle Fahrt auf.

Besser hätte Jennifer Ashley es nicht machen können. Von mir ein dickes Lob! Gelungener zweiter Teil ihrer Piratentrilogy.

Infos zum Buch

Das Buch ist der 2. Teil der Piratentrilogy. „Geliebter Pirat“ erschien bei Weltbild mit dem dritten Teil „Die Sehnsucht des Piraten“ im Doppelband. Gibt es aber auch einzeln zu kaufen. Auch die Protas aus dem ersten Teil Alexandra und Grayson, sowie ihre Familie finden am Ende des Buches einen Platz. Honoria aus dem dritten Teil lernt man ebenfalls kennen.

  • Verlag: Knaur TB
  • ISBN-10: 3426637243
  • ISBN-13: 978-3426637241
  • Originaltitel: The pirate hunter

Die Bänder in der Übersicht

  1. Mein leidenschaftlicher Pirat (Alexandra & Grayson)
  2. Geliebter Pirat (James & Diane)
  3. Die Sehnsucht des Piraten (Honoria & Christopher)

Buchcover © Knaur

Rezension: Jennifer Ashley – Mein leidenschaftlicher Pirat

„Mein leidenschaftlicher Pirat“ von Jennifer Ashley ist der erste Teil ihrer Piratentrilogy. Los geht es mit Grayson und Alexandra.

Der Inhalt

Alexandra Alastair ist eine junge bezaubernde Witwe, die einen neuen Nachbarn bekommt: den berühmt berüchtigten Grayson Finley, Viscount Stokes. Es heißt, er sei mal ein Pirat gewesen und ganz London ist drauf versessen ihn endlich zu sehen. Eines Nachts bekommt Alexandra einen handfesten Streit zwischen ihrem Nachbarn und seinem Erzfeind James Admore mit. Sie überlegt nicht lange und stürmt dazwischen, gerade rechtzeitig um Grayson zu retten. Er bedankt sich mit einem Kuss, der Alexandra sehr Nahe geht und Grayson verliebt sich auf der Stelle in sie.

Doch Alexandra kann eine Beziehung zu Grayson nicht zulassen. Sie hatte bereits eine furchtbare Ehe hinter sich und möchte sich nun die Zeit nehmen einen anständigen Mann zu finden, mit dem sie ein schönes, ruhiges Leben mit Kinder verbringen kann. Dazu hat sie eine Liste erstellt, um eine geeigneten Ehemann zu finden und Grayson passt so gar nicht auf ihre Liste.

Grayson geht nach dem Tod seiner Eltern zur See und Jahre später wird er Pirat. Mit seinem damaligen Freund James Admore besegeln sie die Weltmeere, bis Grayson sich in Sara, Admores Geliebte, verliebt und sie heiratet. Dies treibt die Freunde ausernander und seit dem jagt Admore Grayson. Jahre später erfährt Grayson, dass er eine Tochter hat. Liebevoll kümmert er sich um seine Kleine, wird aber von Admore aufgegriffen und kann sein Leben als Pfand einsetzen, damit in Admore nach London bringt.

Trotz dessen, dass Beide sich sehr zueinander hingezogen fühlen gibt es für diese (laut ihnen) keine Zukunft.

Meine Meinung

Jennifer Ashley schreibt einfach super süß. Zwar ist die Piratenstory ab der Mitte sowas von unseriös und albern, aber man kann einfach nicht anders als lesen, lesen, lesen. Alexandra ist eine herzensgüte Frau, die ein eher langweiliges Leben voller gesellschaftlichen Müßiggangs führt und Grayson stellt ihr Leben sofort auf den Kopf. Mit ihm kommen auch noch eher zweifelhafte Personen mit ihr in Gesellschaft. Grayson ist sehr einfühlsam, er ist ein toller Prota, den man auch sehr gerne mag. Auch die anderen Piraten, die immer wieder dazu kommen, mag man und sogar der Bösewicht, James Admore, gewinnt mein Herz.

Das Buch ist mit sehr vielen Sachen vollgestopf: Piraten, Admiralität, Erpressung, Feinde, Heiratsliste und so weiter. Und auch wenn so viele Sachen da reingepackt sind, das Buch kaum der Wahrheit entsprechen kann, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ich irgendwie in Fluch der Karbik gelandet bin. In meinem Kopf summte ständig die Titelmusik.

Es ist auf jeden Fall ein sehr lustiger und empfehlenswerter Schmöcker, auch wenn er wirklich sehr albern wird. Ich mag die Art wie Jennifer Ashley schreibt. Es ist ein Buch zum Träumen und er ist auf keinen Fall eine steife Piratenstory.

Also, wer Piraten und lustige Storys mag, dem empfehle ich „Mein leidenschaftlicher Pirat“ sehr gerne weiter.

Infos zum Buch

„Mein leidenschaftlicher Pirat“ ist der erste Teil von Jennifer Ahsleys Piratentrilogie. Im zweiten Teil handelt es um James Admore, im dritten um seine Schwester Honoria Admore.

  • Verlag: Knaur
  • ISBN-10: 3426637162
  • ISBN-13: 978-3426637166
  • Originaltitel: The Pirate next door

Die Bänder in der Übersicht

  1. Mein leidenschaftlicher Pirat
  2. Geliebter Pirat
  3. Die Sehnsucht des Piraten

Buchcover © Knaur

Rezension: Julia Quinn – Ein Earl mit Mut und Leidenschaft

Eigentlich hatte ich mich auf das Buch sehr gefreut, da ich sehr gerne die Bücher von Julia Quinn lese. Als es dann kam hab ich es auch gleich angefangen, doch ich fand, dass irgendwie der typische Julia Quinn Witz ausblieb. Ich hatte das Buch bis zur Mitte gelegt, danach konnte ich mich nicht mehr dafür begeistern.

Nun nach dem Umzug versuche ich alle meine angefangenen Bücher zum Ende zu bringen, damit ich sie endlich ablegen kann und so habe ich gestern wieder „Ein Earl mit Mut und Leidenschaft“ begonnen zu lesen.

Der Inhalt

Daniel Smythe-Smith musste nach einem Duell das Land verlassen. So floh er drei Jahre lang vor seinen Verfolgern, bis er wieder nach England zurückkehren konnte. Auf der Soiree der Familie bemerkt er eine Frau, die am Klavier den Platz seiner Cousine eingenommen hat. Sie verzaubert ihn und schnell macht er sich daran, herauszufinden wer die Dame ist. Anne ist die Gouvernante von Daniels Cousinen und auch sie beginnt Daniel sehr zu mögen. Doch eine Liebe zwischen den Beiden ist nicht möglich, erstens weil Anna ein Geheimnis hat und zweitens, weil sie eine Gouvernante ist. Anne wird bedroht und ist auf der Flucht… kann Daniel ihr helfen?

Meine Meinung

Das Lesen fällt einem im Grunde leicht, es ist locker geschrieben und auch mit Julia Quinns typischer Art, allerdings fehlte mir im dem Buch etwas. Es zog sich, ging zu schnell, ich weiß nicht woran es lag, das Buch fesselte mich nicht. Die Geschichte an sich ist schön, Daniel ist ein toller Charakter und auch Anne mag ich sehr, doch der Schliff fehlte mir. Erst zum Ende hin bekommt das Buch wieder typische Züge und erst ab da fand ich es wieder ganz gut.

Also, ich freu mich sehr auf den dritten Teil !

Infos zum Buch

„Ein Earl mit Mut und Leidenschaft“ ist der 2. Teil der Smythe-Smith Reihe von Julia Quinn.

  1. Mit List und Küssen – Just Like Haven (Honoria & Marcus)
  2. Ein Earl mit Mut und Leidenschaft – A Night Like This (Anne und Daniel)
  3. The Sum of All Kisses (Sarah Pleinsworth und Hugh Prentice) (noch nicht auf deutsch erhältlich)
  4. Noch keine Infos

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Grace Burrowes – Süße Küsse für den Earl

Das Buch erhielt ich durch mein Cora-Abo, die Geschichte klang gut, also, auf zum Lesen.

Der Inhalt

Emmaline ist Bäckerin und kümmert sich um ihre Cousine, die seit dem Tod der Mutter Waise ist und zudem auch noch ein uneheliches Kind eines Earls. Der Earl stirbt und Devlin wird sein Nachfolger. Er weiß aber noch nichts von Winnie und Emma und ist sehr überrascht als er dann auf seinem neuem Gut ankommt. Er nimmt sich Emma und Winnie an und bald schon kommen sich die Beiden sehr nahe…

Meine Meinung

Emmaline ist eigenständig, backt gerne und probiert gerne neue Rezepte aus. Doch ist sie in ihrer Gemeinde nicht sehr beliebt und lebt sehr zurückgezogen. Sie kümmert sich rührend um ihre Cousine Winnie und ist natürlich sofort bereit ins Herrenhaus zu ziehen, um sich um Winnie zu kümmern. Als sie und Devlin einander näher kommen, und er sie sogar heiraten will, kann sie ihm auf keinem Fall ihr Jawort geben, denn sie hat ein Geheimnis, was sie sehr belastet.

Devlin ist der uneheliche Sohn eines Herzogs, in jungen Jahren gibt ihn die Mutter in den Haushalt der herzöglichen Familie wo er auch von seinen Halbgeschwistern angenommen wird. Auch seine Stiefmutter wird eine Art Mutterersatz für ihn. Mit jungen Jahren zieht er in den Krieg und kehrt dann wieder zurück, übernimmt das Earltum Rosecroft und auch die Verantwortung für Winnie. Und verliebt sich dabei in Emmie. Doch seine Vergangenheit quält ihn.

Die Autorin, Grace Burrowes, hat eine magische Feder. Sie schreibt flüssig und sehr einfühlsam. Anders als andere Autorinen lässt sie ihren männlichen Protagonisten und den Nebendarstellern, wie Brüder oder Freunden, sehr viel Gefühlswärme mitgeben. So weint Devlin auch und ist von seinen Kriegserlebnissen sehr gepeinigt, auch das ihn seine Mutter abgegeben hatte, belastet ihn. So umarmen sich Männer, nehmen sich tröstend in den Arm, zeigen Gefühle. Sie sind keine starken Klötze, die eiskalt sind. Sachen, die in Kriegen passieren oder ich kann mir vorstellen, dass das früher wirklich der Fall war und Burrowes da wirklich recherchiert hat, werden beschrieben und zwar keine Sachen, die umschrieben werden, sondern richtige Kriegserlebnisse! Ich finde es schön, dass eine Autorin das mal wirklich aufzeigt und dann auch dem Mann entsprechend das mitgibt und er das was er durchgemacht hat, nicht einfach wegsteckt, wie es leider so oft in anderen Büchern ist!

Und genau das fand ich zur Abwechslung mal richtig gut. Das Buch ist wirklich sehr lange, allerdings liest man es auch sehr schnell. Die Beziehung zwischen Emma und Devlin entwickelt sich sehr schnell. Es gibt auch diese typischen Geflogenheiten, die man so hat gar nicht in dem Buch, wie das Emma nur eine Bäckerin ist. Trotzallem ist Devlin höflich und zuvorkommend zu ihr, sie unterhalten sich respektvoll (manchmal sehr lange) und wie ebenbürtige Partner. Zum Ende hin wird dann das Thema mit der Abstammung doch noch wichtig und Emma braucht sehr lange bis sie Devlin ihr Jawort gibt. Leider braucht die Autorin dafür weitere 5 Kapitel um die Leser zu quälen und eine Seite um endlich Emmas Kapitulation zu schildern. Das ist der einzige negative Punkt den ich hier vorzutragen habe.

Also, im Großen und Ganzen ist das Buch auf jeden Fall empfehlenswert. Es ist eine schöne und sanfte Geschichte und vor allem Winnie bringt lachende Punkte in die Story.

Infos zum Buch

Das Buch erschien im Cora Verlag im Historical Gold Band 268. Und meine Vermutung findet Bestätigung, einige Sachen sind im Buch nicht ganz nachvollziehbar und es fehlt Hintergrundwissen: Das Buch ist der 2. Teil der Duke’s Obsession-Serie. Der erste Teil der Serie „Plicht und Gefühl“ handelt um Anna und den Earl of Westhaven (Historical Gold Extra 67). Ich denke, dass es auch weitere Teile zu dem einen oder anderen Menschen aus dem Buch geben wird. Den ersten werde ich mir auf jeden Fall holen, denn das was ich so über die Beiden gelesen habe macht mich echt hungrig auf die Geschichte.

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Mary Balogh – Herz aus Stein

„Herz aus Stein“ ist mir beim Sortieren meiner Bücher in die Hände gefallen. Der Titel versprach echt ein super gutes Buch. Auch der Klappentext begeisterte mich, also machte ich mich daran das Buch zu lesen.

Anna, die Älteste der Marlowe-Geschwister, verliert erst die Mutter an Schwindsucht, die sie pflegte. Danach auch den Vater, der verschuldet seine Kinder zurück lässt, nachdem er vom Balkon stürzte. Nach dieser Zeit kümmert sich Anna um ihre Geschwister und mit 25 Jahren bekommt die „junge Dame“ endlich die Chance auf eine Saison in London. Das Ziel, ihrer Schwester Agnes einen Mann zu besorgen.

Lucas, der Protagonist, muss nach England zurück. Sein ältester Bruder starb und die Verpflichtung ruft. Gut, dass er Anna begegnet und die Dame ehelichen kann.

Beide haben eine sehr traurige Vergangenheit, das gebe ich zu. Anna wird noch immer von einem Wahnsinnigen gepeinigt, und das wenige Vertrauen, das sie in Lucas hat lässt es nicht zu, dass sie ihm alles gesteht. So beginnt die junge Ehe der Leute mit einigen Missverständnissen und Geheimnissen.

Ansich eine schöne Hintergrundgeschichte, doch die Autorin hat mir gehörig die Laune auf das Lesen verdorben. Ich kann nicht sagen, ob es an der Übersetzung liegt oder ob das Buch auch im Original so ist, aber der Schreibstil trieb mich manchmal zum Wahnsinn. Die Autorin neigt dazu Lucas als „der Gentleman“, „der junge Herzog“, „der junge Mann“ und das wiederholt zu beschreiben. Anstatt „Anna“ zu schreiben, wird daraus, „die junge Dame“, später mehrfach „die junge Herzogin“ und das nervt wenn jeder Satz diese Ansprache hat.

Dann ist Lucas angeblich durch seine Vergangenheit ein harter Mann geworden. Diesen Umstand wollte die Autorin um jeden Preis hervorbringen, so das manchmal mir echt lächerliche Szenen geboten wurden. Lucas kam mir eher wie ein verzogener Bengel vor, der selbst nicht wusste, wie er sich verhalten sollte. Anna soll unschuldig und eine Landpomeranze sein, die dann doch weiß wie man flirtet und Lucas doch immer so unschuldig und strahlend anlächelt.

Auch ist es alles zu viel. Die Verwandten der Liebenden und alles drum herum wird sehr detailiert beschrieben, dabei könnte die Geschichte so gut werden, also habe ich es bei 1/4 des Buches aufgegeben. Ich habe dann nur noch alles übersprungen um die Geschichte zu verfolgen und am Ende zu wissen, okay, so geht es aus.

Also, für mich ist das Buch nichts. Man kann es sicherlich lesen, aber mir war die Zeit einfach zu kostbar, daher hab ich es zur Seite gelegt und mich einem anderen gewidmet.

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Catherine Coulter – Die Sherbrooke-Braut

Durch den Umzug habe ich mal wieder alle meine Bücher durchsehen können und da ist mir, „Die Sherbrooke-Braut“ ins Auge gestochen. Ich hatte das Buch mal irgendwo ganz günstig gekauft und es auch in einem Rutsch durchgelesen. Den Inhalt hatte ich noch im Kopf, hatte auch oft an dieses Buch gedacht, wusste aber nicht mehr wie der Titel heißt, ja, und so habe ich es an meinem freien Sonntag wieder gelesen :)

Das Buch erschien im Jahr 1992 und ich habe eine Neuauflage von Weltbild hier vor mir liegen. Typisch Catherine Coulter liest sich das Buch in einem Rutsch. Die Handlung ist interessant und es ist auf jeden Fall etwas für Leser(innen), die gerne Tränen vergiesen!

Der Inhalt:

Douglas Sherbrooke muss heiraten. Er ist zwar gerade mal 28 doch alle drängen ihn endlich eine Frau auszusuchen und natürlich einen Erben in die Welt zu setzen. Er hatte vor einigen Jahren Melisande kennengelernt, eine wahre Schönheit (so schön, dass ich manchmal zu gerne ins Buch gesprungen wäre um ihre schöne Visage…) naja, weiter im Text. Also, Douglas war zu der Zeit noch in der Armee und nur wegen einer Verletzung daheim, hatte Melisande sitzen lassen und nun drei Jahre später dachte er sich, na ja, die ist soooo schön, wieso heirate ich nicht sie. So wird alles arrangiert und bevor er losreisen kann um seine Auserwählte heiraten zu können, bekommt er ein wichtiges Schreiben um eine Mission in Frankreich zu erledigen. Gut, dass sein Cousin Tony mit gebrochenen Herzen gerade reinschneit und sich bereit erklärt, Melisande an seiner Statt zu heiraten. Douglas reist nach Frankreich, Tony zu Melisande wo er kurzerhand mit ihr nach Gretna Green durchbrennt und sie selbst heiratet. Doch das schlechte Gewissen plagt ihn, also heiratet er die etwas nicht so schöne Alexandra für Douglas und bringt beide Frauen nach Sherbrooke. Und dann kommt Douglas nach Hause …

Meine Meinung:

Douglas wird am Anfang als der Kühle und Unberechenbare entschieden. Seine Hochzeitspläne führt er daher auch ohne irgendwelche Herzensregungen durch. Auch im Laufe des Buches finde ich, dass Douglas sich kaum ändert. Er wird zwar betrogen, doch lässt er bis auf die letzten 10 Seiten echt manchmal den Unhold raushängen.

Alexandra ist die Unscheinbare, sie ist zwar nicht hässlich oder nicht hübsch, aber im Vergleich zu ihrer Schwester Melisande halt keine Augenweide und das ist ein Punkt, der sehr häufig im Buch angestoßen wird. Alexandra muss einiges einstecken, von ihren Eltern, von der Verwandschaft, später auch von Douglas und auch seiner Mutter und ihrer Schwester. Sie ist schon seit Jahren in Douglas verliebt und als er dann ihre Schwester heiraten will, bricht ihr das Herz. Doch dann bekommt sie ihre Chance und greift natürlich zu. Das Douglas irgendwo sehr sauer ist, ist verständlich, aber doch nicht das ganze Buch durch. Klar, irgendwann entwickelt er Gefühle und auch Alexandra ist doch nicht die graue Maus, die sie zu sein scheint und wehrt sich gewaltig, was dem Ganzen natürlich erheblich Schwung verleiht.

Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert, vor allem mag ich den Anfang sehr gerne :)

Infos zum Buch:

„Die Sherbrooke-Braut“ ist der erste Teil der Sherbrooke Familie (ings. 11 Teile). Einige davon sind bereits auf Deutsch verfügbar.

 Buchcover © Weltbild

Rezension: Julia Quinn – Rendezvous im Hyde Park

„Rendezvous im Hyde Park“ ist ein schönes Buch für zwischendurch. Ich habe es mir bei Amazon geholt, ist ein rares Exemplar was auch gut Geld kostet. Aber es hat sich gelohnt, vor allem weil ich jetzt erstmal alle Bevelstoke-Bücher habe!

Der Inhalt:

Annabel muss dringend heiraten! Vor allem jemanden, der viel Geld hat, denn die Schöne hat neben einer Mutter auch noch 7 Geschwister, denen es bald an den Kragen geht. Und so wird sie von ihrer Großmutter (die mich an Lady Danbury erinnert) aufgenommen. Schon bald findet sich auch ein geeigneter reicher Edelmann: Lord Newbury. Er ist alt, widerlich, lüstern, alles andere als charmant aber er ist reich und ein Earl. Daher sieht Annabel ihrem Schicksal ins Auge, bis sie dem zudringlichen Kerl ausreist und über Sebastian Grey, den verhassten (vielleicht?) Erben des Earls stolpert. Ihre erste Begegnung ist charmant, zärtlich, endet mit einem Kuss, verwirrenden Gefühlen und doch darf da nichts sein. Als Annabel dann auch noch erfährt, wen sie geküsst hat, ist sie ausser sich. Das geht ja mal gar nicht! Zwischen dem Earl und Sebastian herrscht seit er geboren wurde ein „Krieg“. Der Earl hasst ihn, aus welchen Gründen auch immer und daher will er verhindern, dass sein nutzloser Neffe, sein Earltum erbt. Und so sucht er eine „Zuchtstute“ mit der er schnellstens einen Erben zeugen kann – und Annabel mit ihrer gebärfreudigen Hüfte, ist genau die Richtige dafür. Nur, dass Annabel den Earl widerlich findet und ihn nicht heirten will und Sebastian arm ist und zudem ein Charmeur, der ihr das Herz gestohlen hat…

Meine Meinung:

Es ist eine schöne Liebesgeschichte. Eine schöne Dame, die in Bedrängnis kommt, ein Charmeur, der ein paar kleine Geheimnisse hat und ein paar amüsante Szenen. Allerdings konnte ich mich diesmal nicht so darüber freuen, da ich die ganze Zeit drüber nachgedacht habe, wie Julia Quinn Sebastian und Annabel vereinen will und bis zum Schluss dachte, „oh nein, tus nicht!“ Auf jeden Fall kann ich es jetzt in meine Sammlung stellen ;) Dämpfer zu dem Buch habe ich so einige zu verteilen, so ist der ton doch eigentlich eine große Gemeinde mit vielen Mitgliedern, warum wird Annabel gezwungen den Earl zu heiraten, warum finden ihre Großeltern denn niemand anderen? Auch gibt es andere Punkte, wie z. B. das Ende mit Lord Newbury, das ich etwas seltsam finde. Auch, dass zwischen den Beiden bis (fast) Ende des Buchs nichts passiert, ist eher unglaubwürdig. Aber ich bin ein eingefleischter Fan von Julia Quinn und jedes ihrer Bänder ist eine Pflicht für mich – und natürlich ein absolutes Vergnügen.

Infos zum Buch:

„Rendezvous im Hyde Park“ ist der Dritte Teil von Julia Quinns Bevelstoke-Reihe. Lady Olivia und Sir Harry Valentine aus „Fenster zum Herzen„,  und der Bruder Edwald spielen ebenfalls eine Rolle im Buch. Sowie die Cousine von Annabel. Ich hab ja die Vermutung, dass das nächste Buche irgendwie mit den Beiden in Zusammenhang steht, aber das habe ich noch nirgendwo rausgefunden… Schön wäre es auf jeden Fall. Der Originaltitel des Buches lautet: „Ten Things I Love About You“, und verdient. Auch diesmal habe ich ein bisschen auf JQ’s Fanpage rumgestöpert und herausgefunden, dass: Der Ball auf dem sich die zwei Protas treffen, ist der gleiche, auf dem sich Simone und Daphne aus dem ersten Band der Bridgertons, „Wie erobert man einen Herzog?“ küssen (Lady Trowbridge’s Ball). Auf dem einem Ball, den Annabel besucht, tanzt sie mit einer Reihe von Gentleman, vielleicht kommt euch ja der eine oder andere bekannt vor… Sie sind auf jeden Fall entweder als Nebencharaktere oder als Protas in einem ihrer Bücher aufgetaucht. Zudem spielt auch wieder das Buch im Buch „Miss Butterworth und der verrückte Baron“ eine große Rolle in dem Buch.

Übersicht der Bänder:

  1. Das geheime Tagebuch der Miss Miranda/Für immer und ewig, Viscount
  2. Fenster zum Herzen
  3. Rendezvous im Hyde Park

Auch zu diesem Buch gibt es einen Trailer.

Das Buch ist erschienen bei Historical Gold Band 244 (Cora).

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Julia Quinn – Fenster zum Herzen

„Fenster zum Herzen“ ist der zweite Teil der Bevelstoke-Reihe und dreht sich um Lady Olivia Bevelstoke. Ich liebe die Bücher von Julia Quinn, aber dieses Buch ist das Beste was sie je geschrieben hat. Julia Quinn zeichnet sich durch ihren Witz, ihren Humor und ihren einzigartigen Schreibstil aus – in diesem Buch hat sie sich mehrfach übertroffen. Ich habe von Anfang des Buches bis zur letzten Seite nicht mit dem Lachen aufhören können. Einfach unglaublich und ein neues Lieblingsbuch!

Der Inhalt:

Olivia Bevelstoke ist ganz verzückt, als sie erfährt, dass ihr neuer Nachbar Sir Harry Valentine angeblich seine Verlobte umgebracht haben soll. So vergeudetet sie keine Zeit und bezieht Stellung hinter ihren Vorhängen und beobachtet den Junggesellen, der in seinem Arbeitszimmer verdächtig viele Stunden verbringt und zudem auch noch ganz merkwürdige Sachen macht. Sie ahnt nicht, dass Sir Harry sie vom ersten Moment an sieht und sich ein paar lustige Sachen einfallen lässt um der Blondine ein bisschen was an Aufregung zu bieten. Sir Harry hatte eine russische Großmutter und daher kann er neben französisch auch russisch sprechen, was ihm eine Stelle als Übersetzer im Kriegsministerium verschafft. Und so verbringt er viel Zeit damit Dokumente zu übersetzen. Als er dann gedankenverloren zu Olivias Fenster schaut, weiß sie, er hat sie gesehen und stürzt sich auf den Boden. Das Drama beginnt und Beide begegnen sich bei einem Ball. Beschämt gibt Olivia vor, eine eiskalte Frau zu sein, ist unfreundlich und es scheint als ob Beide sich nicht leiden können. Trotzdessen kann Harry nicht anders und muss Olivia darauf hinweisen, was er von ihren Beobachtungen hält. Einige Tage später wird er ins Kriegsministerium gerufen, um einen Auftrag auszuführen. Ein russischer Prinz hält sich in England auf, der an Lady Olivia interessiert ist, und es scheint als ob er mit Napoleon sympathisiert. Harry stürzt sich in Beobachtungen und kommt so langsam Olivia immer näher…

Meine Meinung:

Einen anderen Titel als „Fenster zum Herzen“ hätte der Cora Verlag gar nicht wählen können. Er passt wie die Faust aufs Auge. Ich kann das Buch jedem empfehlen. So köstlich habe ich mich schon lange nicht mehr amüsiert. Julia Quinn hat sich einfach selbst übertroffen und ich grinse immer noch während ich diese Bewertung schreibe.

Olivia ist mal anders als die normalen Charaktere ins Julia Quinns Büchern: Sie ist eine Schönheit, die Herzen bricht und sich nicht verstanden fühlt. Hinter ihrer Fassade ist sie das nette Mädchen von nebenan, dass auf ihern Prinzen wartet.

Harry, ist ein super toller Held. Und auch die Nebenhauptsteller lassen einen schmachten nach mehr.

Infos zum Buch:

„Fenster zum Herzen“ ist der zweite Teil der Bevelstoke-Reihe. Miranda und Turner aus dem ersten Teil, sowie Winston und die Bevelstoke-Eltern kommen in den Buch vor. Aber auch Sebastian Grey mit seiner „Vorgeschichte“ wird hier schon mal eingeführt. Auch macht er sich durch seine Art in dem Buch sehr beliebt. Sebastian ist der Held in „Rendezvous im Hyde Park“ und ich freu mich einfach drauf.

Noch eine kleine Info: Wer die Bridgertonbücher kennt, ist bestimmt schon mal auf die Lektüre „Miss Butterworth and the Mad Baron“ gestoßen. In „Mitternachtsdiamanten“ hat Hyacinth Lady Danbury daraus vorgelesen. Auch in „Fenster zum Herzen“ spielt das Buch eine seeeeeehr große Rolle und verleiht dem Ganzen einen besonderen Charme.

„Fenster zum Herzen“ ist erschienen bei Cora Historical Gold Band 239.

Übersicht der Bänder:

  1. Das geheime Tagebuch der Miss Miranda/Für immer und ewig, Viscount
  2. Fenster zum Herzen
  3. Rendezvous im Hyde Park

Es gibt zum Buch noch einen coolen Trailer

Buchcover © Cora Verlag