[Abgebrochen] Rezension: Virginia Henley – Ein Hauch von Feuer

Eigentlich habe ich mich wirklich sehr auf das Buch gefreut…

Der Inhalt

ein hauch von feuer virgina henleyLynx ist verwitwet und steht im Dienste des Königs. Doch Lynx wünscht sich nichts sehnlicher als Kinder. Bis jetzt hat er kein Kind gezeugt und als er in Schottland eine Garnison errichten soll, erzählt ihm der Verwalter von der Ehe per Handschlag – Lynx ist begeistert und geht sofort mit Jane, der Tochter des Verwalters, in diese Ehe ein. Denn die Familie von Jane ist sehr fruchtbar und sicherlich wird Jane bald schwanger… mehr will er ja von ihr nicht.

Meine Meinung

Etwa die ersten 100 Seiten passiert Randhandlung und es dauert einige Kapitel bis die Protas sich endlich treffen und die Geschichte losgeht. Davor lernt man Lynx kennen, und natürlich Jane. Schon im ersten Kapitel hat mich eine Szene so dermaßen abgestoßen, dass ich schon das Buch weglegen wollte.

Jane wird immer als sehr junges Mädchen bezeichnet, so dass ich ständig ein Kind vor meinen Augen hatte und keine erwachsene Frau. Jane hat eine Gabe und zudem ist sie Heilerin und geht verträumt durch die Welt. Wenn sie spricht, dann irgendwie total unpassend und total kindisch…

Lynx ist älter als Jane, was ja damals nicht ungewöhnlich war und freut sich darauf sie zu schwängern. Daher ist wohl auch diese seltsame Entjungferung entstanden.

Und da hat es mir dann gereicht… ich hab dann mal bissl vorgelesen und dann kam wieder eine Szene bei der es mich derart geekelt hat, dass ich das Buch aufgegeben habe.

Es wäre ein echt gutes Buch geworden, wenn die ersten 100 Seiten kompakt auf zwei Seiten zusammengefasst, die Rahmenhandlung gekürzt und einige Szenen weggestrichen worden wären.

Infos zum Buch

  • Verlag: Blanvalet; Auflage: 1.Auflage (1999)
  • ISBN-10: 3442351553
  • ISBN-13: 978-3442351558
Advertisements

Rezension: Iris Johansen – Stachel der Begierde

Wenn man nur immer diesen Klappentexten glauben könnte…

Der Inhalt

stachel_der_begierdeDie abenteuerlustige Marianna Sanders gerät auf einer ihrer Reisen an den finsteren Jordan Draken, den ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint. Auf Drakens Schiff entspinnt sich bald ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, und Jordan spürt, dass ihn Marianna wider Willen zu fesseln beginnt. Doch was anfangs noch ein knisterndes Abenteuer zu sein scheint, wird zunehmend ernst – in jeder Beziehung …

Meine Meinung

Was für ein Bullshit! Da hat jemand beim Verlag totalen Bockmist gebaut. Der Klappentext und auch die Inhaltsangabe im Buch sind totaler Blödsinn und treffen die Story so gar nicht.

„Abenteuerlustig“ sieht für mich anders aus: Die Geschichte beginnt in einem ehemaligen Völkerbundland nahe der Wolga in Russland. Dort gibt es zwischen den damaligen Herrschern Krieg und Marianna verliert ihre Mutter auf sehr grausame Weise. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt und muss sich um ihren Bruder (4) kümmern. Sie sind auf der Flucht als sie auf Justin treffen und er feststellt, das Marianna der Schlüssel ist, nach dem er sucht. Das „dunkle Geheimnis“ von Jordan wird schon sehr früh aufgedeckt, es ist eher Mariannas Geheimnis, das bis zum Schluss den Leser fesselt. Nun denkt man, das Buch handelt sehr viel auf einem Schiff. Denkste, … das Buch geht über mehrere Jahre hinweg und die durchleben die Protagonisten ganz sicher nicht nur auf einem Schiff. Was ich überhaupt am krassesten fand: In der Inhaltsangabe steht, dass Jordan Marianna nutzen möchte, um das englische Königshaus  zu stürzen! WTF! Er will gegen Napoleon vorgehen, der zu der Zeit Europa bedroht und sich auf den Weg nach Russland machen will… Himmel Herr Gott, ich hab noch nie, echt noch nie, so einen falschen Eindruck von einem Buch erhalten wie bei diesem Exemplar! Ich bin einfach fassungslos wie man so eine gequirlte Scheiße schreiben kann!

Nun gut… Also, wie geschrieben, „Stachel der Begierde“ handelt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Napoleon gewinnt zunehmend an Macht und vor allem möchte er nach Russland einmarschieren. Damals waren verschiedene Teile Russlands, die später alle zu der UDSSR gehörten und auch teilweise heute noch, eigenständige „kleine“ Reiche. So auch Kazan. Dieses Reich liegt nahe der Wolga und eher in der Nähe von Kasachstan. Schon im 18. Jahrhundert lud Katharina die Große Deutsche ein, um das Gebiet nahe der Wolga zu besiedeln. Meine Vorfahren waren einige davon, die sich auf diesen Weg machten… aber gut, das hat mit dem Buch nichts zu tun. Um Russland und vor allem um Moskau, um dessen Zaren und Geschichte gibt es viele Mythen, Legenden und bieten daher eigentlich auch guten Stoff für historische Liebesromane. Die Story zu „Stachel der Begierde“ ist größtenteils natürlich Fiktion (oder auch nicht) und Iris Johansen hat es perfekt geschafft eine richtig, richtig interessante Story in die damalige Zeit einzubauen. Da habe ich einen großen Respekt davor.

Marianna und ihr Bruder Alex sind auf der Flucht, mehr oder weniger. Doch sie haben niemanden mehr zu dem sie gehen können. Eher dem Schicksal anzulasten treffen sie auf Jordan Draken, der im Auftrag von Kazan nach dem „Fenster zum Himmel“ sucht. Dieser wurde allerdings beim Kampf um die Stadt zerstört. Das Anliegen Jordans scheint unausführbar zu sein, doch da stößt er auf Marianna. Marianna hat bereits in der Wiege die Kunst mit dem Glas gelernt und ist in der Lage Jordan ein neues „Fenster zum Himmel“ herzustellen. Dafür ist Jordan bereit ihr alles zu geben: Ein sicheres Zuhause, Platz wo sie ihre Leidenschaft ausleben kann, Schutz, Essen, Kleidung… Nachdem Marianna sich schweren Herzens dafür entscheidet Jordan nach England zu folgen, erkennt Jordann, dass er für das Mädchen mehr empfindet. Doch er muss sich zurück halten. Es vergehen drei Jahre, Jordan lebt sein Leben weiter wie gewohnt und hält sich von Marianna zurück, doch noch hat er das „Fenster zum Himmel“ nicht und nun hat er keine Zeit mehr auf Mariannas Gefühle Rücksicht zu nehmen… der Krieg zwischen Russland und Napoleon steht bevor.

Auch wenn die Hintergrundstory wirklich einfach nur genial ist, so hat die Liebesgeschichte selbst nur wenig aufzuweisen. Zu Beginn kam mir Marianna sehr holzig vor. Während Jordan angenehmer sprach, war Marianna immer sehr brüsk und irgendwie waren ihre Sätze immer total seltsam. Später konnte mich keiner der beiden mehr fesseln. Die Liebesszenen waren sehr, ja, rau und ja, ich konnte mich nicht mit den Protas anfreunden. Es war eigentlich die Rahmenhaltung, die der Story ihren Reiz gibt und mich bis zum Schluss fesselte.

Ich denke, die Autorin war so damit beschäftigt diese Handlung in ihre Story einzubauen, dass ihre Charaktere leiden mussten, auch wenn sie nicht schlecht ausgearbeitet waren. Ich will damit nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, es ist echt ein sehr gutes Buch, ich bin nur etwas enttäuscht nach „Abgründe des Herzens“ da ich mich auf Herzschmerz und ja, das eingestellt habe, was ich von der Autorin gewohnt war.

Im Großen und Ganzen, kann ich das Buch aufgrund der Hintergrundgeschichte nur weiterempfehlen. Die Liebesgeschichte ist ein zusätzliches Plus :)

Infos zum Buch

„Stachel der Begierde“ erschien im Portobello Verlag.

  • ISBN 13: 9783442554744

Buchcover & Klappentext © Portobello Verlag

Rezension: Kresley Cole – Kampf der Herzen

Abschluss der Trilogy!

Der Inhalt

kampf der herzen kresley coleWas vorher passierte: Ethan MacCarrick sieht gut aus, ist jung und weiß, dass ihm jede Frau zu Willen ist. Eines Abends lädt ihn eine verheiratete Frau auf ein Stelldichein ein, sie werden von deren Ehemann erwischt, der in Auftrag gibt den jungen Mann zu entstellen. Ethan schwört der Frauenwelt ab, doch eines Tages sieht er Madelein und irgendwas fasziniert ihn total an ihr. Doch noch weiß Ethan nicht, dass Madelein die Tochter seines Erzfeindes ist und er Schuld daran ist, dass Madelein seit sie ein junges Mädchen ist in der Gosse in Paris lebt und nun nach England kam um einen reichen Mann zu heiraten. Doch ihre Pläne scheitern und dann erfährt Ethan wer Madelein ist und seine Rache kennt keine Grenzen…

Meine Meinung

Jeder der drei Teile der MacCarricks Brothers ist ein einziges Lesevergnügen. Die Charaktere sind sehr einmalig und richtig gut ausgearbeitet. So ist Madeleine zwar durch ihr Leben gekennzeichnet und daher auch sehr hart im nehmen. Sie ist zwar noch unschuldig, aber trotzdem versucht sie ihre Träume nicht aufzugeben. Sie ist genau das passende Gegenstück für den verbitterten Ethan, der ihre Situation nur zu gerne ausnutzt um sich die schöne Madeleine zu Willen zu machen.

Doch er hat mit der Liebe nicht gerechnet und vor allem nicht damit, dass ihm Madeleine neuen Lebensmut und ein neues Ziel im Leben schenkt.

Zwei Sachen haben mich allerdings an der Story etwas gestört:

A) Konnte er ihr nicht einfach selbst erzählen, dass er Schuld am Ruin ihrer Familie ist? Es war doch klar, dass sie es irgendwann rausfindet und letztendlich genauso handelt, wie alle Damen in den vorherigen Teilen. Und genau das störte mich, das Ende ist in diesem Buch extrem lange und kein bisschen einzigartig zu den anderen Teilen. So, dass ich die letzten 100 Seiten nur noch überflogen habe.

B) Wieso lässt sie die Katze zurück? Vielleicht bin ich da nur ein bisschen empfindlich, aber mich störte das ungemein, dass der Kater zurückgelassen wurde und er nicht mitgenommen wurde… Ich frage mich ständig, „und der Kater?“

Im Großen und Ganzen ist die Trilogie wirklich ein super tolles Lesevergnügen, das vor allem sehr viel des damaligen Lebens wiedergibt. Sobald man sich an den Schreibstil oder die Übersetzung dessen gewöhnt hat, ist man sofort drin und kann die Bücher nicht mehr aus der Hand legen. Kresley Cole schaffte es immer wieder mir die Handlungsorte sehr bildlich wiederzugeben, so dass ich immer bei den Schauplätzen dabei war. Großen Applaus!

Infos zum Buch

„Kampf der Herzen“ ist der letzte Teil der „MacCarrick-Brothers„-Serie und handelt um Ethan. Auch die anderen Brüder finden noch mal ein bisschen Platz in der Story.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Feuer der Versuchung, If you dare
  2. Flammen der Versuchung, If you desire
  3. Kampf der Herzen, If you deceive

Buchcover © Heyne Verlag

Rezension: Kresley Cole – Feuer der Versuchung

Jaaa, ich hatte das Buch schon am Sonntag fertig, allerdings habe ich ein bisschen Bedenkzeit gebraucht, bevor ich die Rezi schreiben konnte.

Der Inhalt

Feuer der Versuchung1856, Andalusien: Annalía findet am Ufer eines Flusses einen verletzen Mann und nimmt ihn mit zu sich nach Hause um ihn zu pflegen. Doch als der Mann erwacht, scheint es so, als ob die Beiden sich so gar nicht mögen. Er ist ein Söldner und auf der Flucht. Anna wünscht sich das der Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, endlich verschwindet, doch dann tauchen noch mehr von diesen Söldnern auf. Anna bekommt zeitgleich eine Meldung, dass ihr Bruder gefangen genommen wurde und sie nur durch eine Heirat mit Pascal sein Leben retten kann. Anna möchte Court bitten ihr zu helfen, doch dieser schlägt aus. Also, macht Anna sich alleine auf den Weg zu Pascal. Doch bevor es so weit kommen kann, wird sie von Court entführt. Nun heißt es, fliehen – doch Anna will so gar nicht und versucht Court zu entkommen. Dieser brennt schon lange für die hübsche Spanierin und möchte sie in Sicherheit bringen. Bei diesem Unterfangen kommen sich beide sehr nah. Anna weiß, dass sie Court liebt, doch dieser ist an einer engen Bindung mit ihr nicht interessiert. Ein Fluch macht es ihm unmöglich mit seiner Anna zusammen zu sein.

Meine Meinung

Hätte ich nicht die Rezi zu den Büchern gelesen und wären die nicht so gut ausgefallen, dann hätte ich wohl nie das Buch gelesen – nehme ich an, denn es handelt nicht zu einer Zeit, die ich üblicherweise bevorzuge und andererseits würde der Klappentext mich nicht so wirklich ansprechen.

Court ist ein junger Mann, der sich als Söldner verdingt um sich ein Stück Land in Schottland erwerben zu können. Er ist der jüngste Sohn und während seine Brüder als Auftragskiller bei der Regierung arbeiten, verdingt er sich als Söldner. Dabei wird er und seine Truppe in Andalusien rekrutiert. Sie sollen Pascal, einem aufständischen General helfen, feindliche Truppen (der Bruder von Anna) niederzuschlagen. Doch dann kommt es zum Vertragsbruch und Court soll ermordet werden. Er kann gerade noch fliehen und landet schließlich bei Anna, die ihn gesund pflegt. Doch Pascal strebt nach Macht und mit Anna kann er diese erhalten und so das Königshaus stürzen.

Es war für mich sehr schwer diese Geschichte reinzukriegen, da ich mich mit spanischer Geschichte so gar nicht auskenne und für mich das alles Neuland war. Ich bin so gar kein Fan von historischen Liebesromanen, die in Spanien handeln. Doch ich muss sagen, dass die Rahmengeschichte von „Feuer der Versuchung“ sehr einmalig und auch sehr spannend ist.

Zu Beginn des Buches dachte ich mir: „Ohje, was für ein zäher Auftakt zu der Serie. Hoffentlich wird es noch besser!“ Einerseits fand ich den Schreibstil von Kresley Cole sehr ungewöhnlich oder auch die Übersetzung davon. Andererseits hatte ich immer wieder Aussetzer bei dem Buch. Mal ging es recht flüssig, dann stockte es ruckartig, weil auf einmal etwas unklar war. In einem Moment saßen die Beiden noch, in der anderen Zeile lagen sie, um mal ein Beispiel zu bringen.

Doch mit jeder Seite gewöhnte ich mich zunehmend daran und konnte „Feuer der Versuchung“ nicht mehr aus der Hand legen. Ich war mittendrin. Vor allem als die Brüder von Court noch ins Spiel kamen, war ich ganz hin und weg. Leider fehlte mir etwas Hintergrundwissen, als ich das Buch zuschlug und ich hoffe, dass sich meine Fragen zu dem Fluch und weitere noch im Laufe der anderen Bänder beantworten werden.

Also, es ist ein sehr interessanter Roman, der einen nach einem etwas zähen Einstieg fesselt und auf jeden Fall Lust auf die anderen Teile macht. Die erotischen Szenen haben es echt in sich und sind bislang einige der besten, die ich bis jetzt gelesen haben.

Infos zum Buch

„Feuer der Versuchung“ von Kresley Cole ist der erste Teil der “The MacCarricks Brothers” und erschien im Heyne Verlag. Die männlichen Protas der anderen Teile lernt man ebenfalls schon in diesem Teil kennen und bekommt eine Vorgeschichte zu dem was uns im zweiten Teil „Flammen der Versuchung“ erwartet. Auch lernen wir ein bisschen Ethan kennen, auf den ich mich besonders freue und den zweiten Teil gar nicht schnell genug lesen kann um endlich den dritten Teil der Serie zu beginnen.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Feuer der Versuchung , If you dare – Court & Annalía
  2. Flammen der Versuchung, If you desire – Hugh & Jane
  3. Kampf der Herzen, If you deceive – Ethan & Maddy

Buchcover © Heyne

Rezension: Teresa Medeiros – Verzauberte Herzen

Schottland im 18. Jahrhundert… eine Geschichte voller Mythen und Magie.

Der Inhalt

Die Engländer bekommen Wind davon, dass der Clanchef der MacCulloughs einen Verräter beherbergt. Sie schlachten die gesamte Familie ab und der Clan verschließt die Augen davor. Jahre später scheinen die MacCulloughs aus ihren Gräbern aufzuerstehen und mit einem Drachen die Dorfbewohner heimzusuchen und der Drache stellt Forderungen. Er will die 1000 Goldmünzen, die der bekommen haben soll, der den Clanchef verraten hat. Doch das Dorf hat die 1000 Goldmünzen nicht, also entschließen sie sich den Drachen mit einer Jungfrau zu besänftigen. Doch wahrscheinlich wäre es besser die 1000 Goldmünzen irgendwie zusammenzukratzen als in dem Dorf eine Jungfrau zu finden. Die Einzige, die in Frage kommt ist Gwen. Gwen glaubt nicht an Drachen und lässt sich von den Dorfbewohnern in dieser edlen Sache opfern. Doch kaum steht sie im ehemaligen Schlosshof als der Drache auf einmal vor ihr steht. Sie fällt in Ohnmacht und erwacht in einem Turmzimmer. Der Drache gibt ihr alles was sie will und erfüllt ihr nur zu gerne jeden Wunsch. Gwen verliert sich schnell in seiner traumhaften Welt und will zu gerne ihr Herz dem Drachen opfern, doch dann erfährt sie wer er ist.

Meine Meinung

Man darf bei „Verzauberte Herzen“ wirklich nicht außer Acht lassen, dass es sich in Schottland im 18. Jahrhundert handelt. Die Engländer können den Schotten zwar ihren Glauben aufzwingen aber ihren Glauben an das Übersinnliche konnten sie nicht brechen. Mit gut inszenierten Tricks, kann der Drache leben und die Dorfbewohner glauben daran.

Die Einzige, die dem Ganzen skeptisch gegenüber steht ist die Jungfer Gwen. Sie ist belesen, intelligent und glaubt auf keinen Fall an einen Drachen. Doch das Dorf will auf keinen Fall den Drachen erzürnen also muss sie als Jungfrauenopfer daran glauben. Dann steht sie dem Drachen bevor. Dieser hält sich im Schatten, berauscht ihre Sinne und entführt sie in eine andere Welt.

„Der Drache“ will eins: Rache an seinem Clan. Er will den Verräter dingfest machen und stellen, der seine Familie auf dem Gewissen hat. Doch kein leichtes Unterfangen, denn mit einer Jungfrau als Opfer hat er nicht gerechnet.

Dann findet Gwen heraus wer ihr Drache ist, ihr Trugbild schwindet und sie weiß, dass sie den Mann dahinter nicht lieben kann. Die Gründe dafür, erfährt man erst zum Ende der Geschichte oder bzw. nach und nach.

„Verzauberte Herzen“ ist ein sehr schönes Buch. Man kann einfach abschalten und einfach nur träumen. Ich hatte kurzzeitig immer wieder selbst daran gezweifelt, ob der Mann existiert. Handelt es sich um ein Trugbild? Allein die Anwesenheit von Tupper, dem Freund und Tobi, der Katze, bestärkte mich, dass es den Drachen wirklich gibt. Man weiß zwar, wer der Drache ist und man kann auch erahnen wer den Clanchef verraten hat, doch trotzdem fesselt die Geschichte einen sofort.

Zudem spielen auch einige sehr ulkige wie auch sehr nette Nebenprotagonisten mit, wie Gwens Schwester Kitty, Tupper und so weiter. Was dem Ganzen natürlich einen zusätzlichen Charme gibt.

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist ein super witziges Buch mit einem sehr magischen Plot und bezaubernden Protas. Sehr empfehlenswert!

Zitate

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, euch aus dem Buch ein paar Zitate rauszuschreiben.

„Er wurde wieder ernst. „Was mich auf eine Frage bringt. Wie sind Sie klatschnass und an einen Pfahl gefesselt in die Mitte meines verdammten Burghofs geraten?“ Gwendolyn war verärgert. „Vergeben Sie mir, Eure Lordschaft Drache, dass ich so verwegen war, Sie in Ihrer kostbaren Einsamkeit zu stören. Ich sehe Sie genau vor mir, wie Sie sich die Hufe am Kaminfeuer wärmten und ein schönes Glas warmen Katzenbluts genossen, als Sie draußen den Pöbel schreien hörten. „Verflucht“, knurrten Sie, „da hat mir schon wieder jemand ein Menschenopfer vor die Türe gestellt“.“ (Verzauberte Herzen, Seite 51)

„Er hatte sich Toby in der Hoffnung angeschafft, dass der große Kater die Rattenpopulation im Schloss dezimieren würde. Aber Toby und die Ratten schienen einen Art Friedensvertrag geschlossen zu haben, der es den Ratten erlaubte, sich ungehindert zu vermehren, und Toby, dreiundzwanzig Stunden am Tag zu schlafen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 56)

Gwen entspricht nicht dem Frauenbild der damaligen Zeit oder vielleicht tut sie es und sieht sich nur falsch. Auf jeden Fall mag sie der Drache so wie sie ist, auch wenn Gwen ständig drauf rumreitet, dass sie einfach dick ist und so… typisch Frau halt. Daraufhin schickt ihr der Drache ein besonderes Geschenk und das war für mich die schönste Passage im ganzen Buch.

„Eines Morgens zwängte sich Tupper taumelnd unter einer mächtigen, schweren, in Leintuch gehüllten Fracht durch die Tür. […] Von ihrem neuen Schatz war nicht mehr zu erkennen als ein Paar vergoldeter Füße, die aussahen wie Drachenkrallen, die sich um zwei goldene Bälle krümmten. Tupper stellte ihn mit einem erleichterten Grunzen neben den Tisch ab. Dann fischte er einen gefalteten Bogen Pergament aus seiner Westentasche und überreichte ihn Gwendolyn. Während Tupper sich den Schweiß von der Stirn tupfte, schlitzte sie mit den Fingernägel das scharlachrote Siegelwachs auf. Ein einziger Satz war auf das samtene Papier gekritzelt: Ich wünschte, du sähest dich mit meinen Augen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 116)

Infos zum Buch

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der Fairy Tale-Serie. Die Bücher haben keinerlei Verbindung zu einander. Sie handeln zeitweise sogar in verschiedenen Jahrhunderten. Das was sie gemeinsam haben ist einerseits, dass magische und das mystische, wie auch das märchenhafte.

 

Reihenfolge der Serie

  1. Rebellin der Liebe, OT: Charming the Prince
  2. Verzauberte Herzen, OT: The Bride and the Beast
  3. Teuflische Küsse, OT: A Kiss To Remember

Buchcover © Blanvalet Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julianne MacLean – Im Liebesbann der schönen Hexe

Der Inhalt

Aus Wut und Verzweiflung darüber, dass Lachlan ihr den Löwen genommen hatte und zudem dazu beitrug, dass Raonaid, das Orakel, aus der Burg vertrieben wurde, verflucht sie Lachlan: Jede Frau, die er ab dieser Nacht anfasst, soll von ihm empfangen und im Kindsbett sterben. Lachlan braucht drei Jahre bis er Raonaid aufspüren kann, doch das Orakel gibt sich als Lady Catherine aus. Eine reiche Erbin, die allerdings ihr Gedächtnis verloren hat und sich angeblich auch nicht an Lachlan und den Fluch erinnern kann. Doch Lachlan will Catherine nicht glauben, er hält das alles für ein Spielchen und Raonaid spielt die Hauptrolle um sich das Geld der Montgomerys unter den Nagel zu reißen.

Catherine, die in einem Kloster in Italien gefunden wurde und als die totgeglaubte Erbin gilt, kann sich an ihr Leben davor nicht erinnern. Noch seltsamer scheint ihr, dass sie so eine böswillige Kreatur wie Raonaid sein soll. Doch um ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen, gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Sie muss ihren einstigen Geliebten Angus, den Löwen, entgegentreten und hoffen, dass er ihr sagen kann, wer sie wirklich ist. Lachlan begleitet sie, dabei fängt dieser selbst an Raonaids Geschichte zu glauben.

Meine Meinung

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ ist, meiner Meinung nach, das beste Buch aus der Trilogy. Beim ersten hat es mir zu lange gedauert bis es mich endlich mit sich zog. Beim zweiten Teil hat sich die Autorin wesentlich gesteigert, doch da hatte mich die Protagonistin wenig berührt. Bei diesem Teil war ich sofort dabei.

Raonaid ist die ehemalige Geliebte von Angus dem Löwen (Dem Highlander ergeben). Nach dem Verrat an Duncan (Gefangen in den Highlands) kommt dieser auf den Hebriden bei Raonaid unter. Doch dann taucht Lachlan auf und überredet ihn mit ihm zu kommen und sein Zuhause in Anspruch zu nehmen. Doch Raonaid will nicht von Angus lassen, war er doch ihr einstiger Geliebter und Gefährte. Sie schmiedet einen Komplott und zum Ende des zweiten Teils wird sie auf Zuspruch von Lachlan von Angus aus der Burg vertrieben. Das will die Hexe wenig auf sich sitzen lassen und will sich an dem schönen Lachlan rächen. Lachlan ist ein Frauenheld und bricht reihenweise Herzen. Doch ihr Fluch trifft ihn tief, hat er schon im Kindbett seine Frau und sein Kind verloren. Er macht sich auf die Suche nach ihr und trifft sie Jahre später.

Er glaubt nicht, dass Raonaid ihr Gedächtnis verloren hat, doch nach und nach fängt er an, an sich selbst zu zweifeln.

Catherine wird nach Jahren in denen sie als totgeglaubt galt, in einem italienischen Kloster aufgegriffen. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihre Vergangenheit und ist geschockt von dem Menschen, der sie gewesen sein muss. Der Einzige, der ihr Geheimnis lüften kann und ihr Gewissheit geben kann, ist Angus. Lachlan bietet Raonaid an, sie zu Angus zu bringen, in der Hoffnung, dass diese dort ihr Gedächtnis wiedererlangt. Doch es kommt alles anders als gedacht.

Julianne MacLean hat schon im zweiten Teil der Serie ein sehr gewagtes Spiel mit uns Lesern gespielt. Sie hat einen sehr unsympathischen Prota genommen und uns damit einen anderen Einblick auf ihn als Menschen gegeben. Auch im dritten Teil müssen wir uns von dem, was wir vorher über die Person Raonaid wussten lösen und versuchen sie mit Catherine unter einen Hut zu bekommen.

Ab Mitte des Buches ist klar, was genau nun abgeht, doch da gibt es immer noch den Fluch und das Rätsel mit Catherines Vergangenheit. Das Verlangen zwischen Catherine und Lachlan ist sehr groß. Beide können nicht miteinander, denn Lachlan würde damit Catherines Leben aufs Spiel setzen, was er auf keinen Fall möchte.

Im Regelfall kommentiere ich ja die Cover der Bücher nicht. Ich mag diese typischen Nackenbeisser-Cover, denn sie gehören zu diesem Genre einfach dazu. Doch dieses hier ist wirklich mal bescheiden. Ehrlich. Der Cora Verlag hatte schon bessere.

Lachlan und Catherine sind mir sehr sympathisch, der Plot ist sehr einfallsreich und auch in der Hinsicht sehr einzigartig. Julianne MacLean hat einen spannenden dritten Teil zum Abschluss der Serie erschaffen, der den beiden ersten Teil auf jeden Fall in nichts nach steht. Ein sehr schönes Leseerlebnis.

Infos zum Buch

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 289. Er ist der dritte Teil der Highlander Trilogy von Julianne MacLean. Doch bleibt da am Ende einiges offen, worauf ich schon gerne eine Antwort gehabt hätte.

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Katherine Kingsley – Die schöne Seherin

„Die schöne Seherin“ habe ich vor einigen Tagen durch einen Tauschvorgang erhalten und da ich den Klappentext sehr interessant fand began ich das Buch zu lesen.

Der Inhalt

Meggies Vater und Mutter sterben, woraufhin sie bis zu ihrem achten Lebensjahr bei einer Witwe lebt. Nach deren Tod kommt sie in ein Waisenhaus und wird dort nicht sehr gut behandelt. Das Leben bietet dem jungen Mädchen wenig und später wird sie in eine Irrenanstalt abgegeben, um sich dort um die Kranken zu kümmern. Meggie hat eine Gabe und kann die Gedanken der Menschen lesen. Machmal sehr deutlich, manchmal auch eher undeutlich und nur Wortfetzen. Das brachte sie oftmals in sehr viele Schwierigkeiten. Eines Tages sieht sie einen jungen Mann am Fenster des Heimes, der zu Besuch in der Anstalt ist. Er ist der Einzige, dessen Gedanken sie nicht empfangen kann. Nur kann Meggie ihn nicht vergessen.

Hugo hat schon viel Mist in seinem Leben gebaut. Endlich hat er sich zusammengerissen und will der Welt beweisen, dass er auch als zweiter Sohn eines Herzogs Verantwortung übernehmen kann und gar nicht so schlecht ist wie andere das denken. Daher tut er seiner Mutter einen Gefallen und bringt für sie eine Spende in die Anstalt. Dort sieht er Meggie das erste Mal, da sie aber anscheinend auch eine Insassin ist, vergisst er sie wieder und macht sich wieder auf den Weg nach London. Dort kommt er in Bedrängnisse und der einzige Ausweg ist eine Heirat mit einer reichen Erbin. Und wie es der Zufall will, erfährt er, dass Meggie bald eine sehr reiche Erbin sein wird. So macht er sich auf den Weg ins Irrenhaus um Meggie zur Frau zu nehmen.

Meine Meinung

Meggie hatte es nicht leicht im Leben. Sie ist trotzdessen nicht auf den Kopf gefallen und wünscht sich entsprechend auch die Freiheit. Im Pflegeheim geht es ihr nicht schlecht, trotzdessen wünscht sie sich ein normales Leben und als Hugo vor der Tür steht und sie bittet seine Frau zu sein, nimmt sie natürlich an. Auch wenn für mich das Ganze wenig glaubhaft rüberkommt. Und bei dem Buch kommt mir leider so einiges ziemlich wirr und unglaubhaft vor.

Da wäre z. B., dass Meggie ihm ihr Jawort gibt, ohne ihn zu kennen und die gute Schwester Agnes in der Anstalt gibt ihr auch noch den Segen. Das ist für mich wenig realistisch. Die Beiden kennen sich also nicht, Hugo denkt zudem, dass seine Frau nicht ganz richtig im Kopf ist und behandelt sie entsprechend so und Meggie denkt, dass er sich eine dumme Frau wünscht und ist bereit dieses Opfer zu erbringen.

Die Übersetzung des Buchs ist schauderhaft. Es sind so viele Fehler drin, wo man sich denkt, wer spricht den so? Niemand. Die Übersetzung ist einfach nicht gelungen. Ansich ist der Plot extrem gut, vor allem wenn man „andere“ Bücher mag und auch nichts gegeben besondere Gaben hat.

Am Anfang ist Hugo einem sehr unsympathisch. Seine Art wird mit fortschreitender Geschichte zwar besser, trotzallem hatte ich einen extremen Beigeschmack im Mund. Meggie sollte natürlich so engelhaft wie möglich sein und das ist auch etwas wo man sich oft an den Kopf fasste. Ich habe das Buch auf jeden Fall weitergelesen. Es ist eine super Geschichte, die ich in der Form noch nicht gelesen habe. Ab und an lachte ich auch mal über die Entwicklungen – was ich sehr schön fand.

Es ist ein sehr seltenes Buch mit einzigartigem Plot. Allerdings kann ich es aufgrund der Übersetzung nur bedingt weiter empfehlen.

Info zum Buch

„Die schöne Seherin“ von Katherine Kingsley erschiem im Cora Verlag, Historical Gold Band 107.

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Teresa Medeiros – Teuflische Küsse

„Teuflische Küsse“ von Teresa Medeiros ist der erste Teil der „Farleigh Sisters„. Da ich den zweiten Teil schon mehrmals gelesen habe und diesen Teil einfach nur gigantisch finde, wollte ich unbedingt den ersten Teil der Serie lesen.

Der Inhalt

Laura Farleigh und ihre Geschwister Lotty und George leben seit dem Tod ihrer Eltern bei Lady Elenore. Nach deren Tod hinterlässt die Witwe Laura Arden House. Allerdings kann sie das Haus nur erben, wenn sie bis zu ihrem 21. Geburtstag heiratet. Doch Laura hat zwar einige Verehrer, aber keiner davon kommt auch nur als Ehemann in Frage. Die gottesfürchtige Dame betet darum, dass ihr der Herr einen Mann schickt, der sich besser für sie eignet. Zudem läuft ihr auch die Zeit weg. Der Erbe, Lady Elenores verruchter Sohn, will nämlich bald kommen und das Haus in Anspruch nehmen. Er ist als der Teufel von Devonbrooke bekannt und Laura fürchtet das Schlimmste wenn er in Arden House ankommt.

Sterling Harlow, der Earl of Devonbrooke, hat es nicht so mit seiner Mutter und nimmt deren Tod eher gelassen auf. Doch auf keinen Fall will er den Ziehkindern seiner Mutter Arden House überlassen. Ungeduldig macht er sich auf den Weg nach Arden House, viel früher als erwartet und fliegt vom Pferd. Dabei verliert er sein Gedächtnis.

Laura, die gerade noch um einen Mann gebetet hatte findet den Schönling im Wald und denkt, der Himmel habe ihn geschickt. Als er erwacht und sich nicht mehr an seinen Namen erinnern kann, scheint es ihr wie eine Fügung des Schicksals. Vor allem weil sie den Mann nun nach ihren Wünschen formen kann. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass sie Gefühle für ihren Verlobten entwickelt und die Gefahr ist recht groß, dass ihr Wunschehemann auf einmal wieder sein Gedächtnis zurückbekommt.

Meine Meinung

Da ich erst den zweiten Teil gelesen habe, ziehe ich natürlich Parallelen und stelle fest, das dass Buch vom Plot her etwas ähnlich ist. Bei Beiden Büchern gibt es eine amüsante Verwechslung und anschließend einen etwas unangenehmen Einstieg in die Ehe, wo die jeweilige Protagonistin versucht ihren Prinzen für sich zu gewinnen. Es geht auch viel um das Thema Familie und Zusammenhalt.

Laura ist eine sehr einnehmende Persönlichkeit. Sie ist verantwortungsbewusst, leidenschaftlich und humorvoll. Sterling ist eher der Böse mit einer sehr traurigen und schrecklichen Kindheit, die ihn entsprechend auch geprägt hat. Doch als er sein Gedächtnis verliert kann er der Mann sein, der er eigentlich auch sein will. Die Kontraste zwischen Nicholas und Sterling sind Welten breit, umso amüsanter sind immer wieder Lauras Ideen für Nicholas.

Etwas mystisch ist es in dem Buch auch. Da gibt es auch eine Parallele zum ersten Teil. Ich mag die Schwestern sehr gerne und frage mich, ob es zum Bruder George auch einen Teil geben wird. Doch das „Sisters“ lässt das eher nicht vermuten.

„Teuflische Küsse“ ist ein amüsantes und unterhaltsames Buch, das ich gerne für traumhafte Lesestunden weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Teuflische Küsse“ ist der erste Teil der „Farleigh Sisters“ und der letzte Teil der „Fairy Tale“-Serie von Teresa Medeiros. Es geht in dem Buch um Laura und Sterling. Der zweite Teil um die Schwester Carlotta.

  • Verlag: Blanvalet
  • ISBN-10: 3442355818
  • ISBN-13: 978-3442355815
  • Originaltitel: A Kiss To Remember

Die Bänder in der Übersicht

  1. Teuflische Küsse
  2. Eine skandalöse Lady/ Eine skandalöse Nacht

Übersicht Fairy Tale Serie

  1. Rebellin der Liebe, OT: Charming the Prince
  2. Verzauberte Herzen, OT: The Bride and the Beast
  3. Teuflische Küsse, OT: A Kiss To Remember
© Buchcover RM Buch und Medien

leave_a_comment

Rezension: Deborah MacGillivray – Feuriges Verlangen

Ich muss mit mir schimpfen! Eigentlich sollte ich doch erstmal die Bücher lesen, die ich mir extra für Weihnachten hingelegt habe… Dann war ich aber am Samstag wieder am Shoppen, eins führte zum Anderen und gestern lag ich in meinem Bett und habe *schluchz* ein nagel neues Buch gelesen!!! Aber es war jede Seite wert und zudem ist es mal eine gaaaanz neue Autorin für mich.

Der Inhalt

Authinne braucht dringend einen Mann. Egal, welchen! Hauptsache er ist in der Lage mit ihr ein Kind zu zeugen, denn nur so kann sie sich und ihre Besitztümer retten und ihre Untertanen im aufgewühlten Schottland schützen. Also, schickt sie ihre Brüder los ihr einen Mann zu holen. Sie staunt nicht schlecht über den Mann, der in ihrem Bett liegt. Es ist alles wie magisch und wurde vorhergesagt, dass es genau so kommen muss. Schnell erliegt Authinne ihrem inneren Feuer und begehrt den hübschen Krieger, der sie unter Drogen für die Frau hält, die er liebt. Denn Authinne sieht ihrer Cousine Tamlyn zum Verwechseln ähnlich und Damian hält Tamlyn für die Frau, die für ihn bestimmt ist. Doch sie muss seinen Cousin heiraten und ist für ihn nicht erreichbar. Doch was macht sie dann in seinem Bett?

Die Beiden genießen einige Tage miteinander. Doch dann gerät Authinnes Plan vollkommen durcheinander! Der Mann ist kein normaler Mann: Er ist der Cousin des Schwarzen Drachen. Zudem ist er ein Normanne und er liebt ihre Cousine. Sie will ihn doch so gerne für sich, doch das geht nicht. Also, bekommt er einen Vergessentrank und schweren Herzens trennt sich Authinne von ihrem geliebten Krieger, der keinerlei Erinnerung mehr an die Nächte mit Authinne hat. Gibt es für die Beiden noch irgendeine Hoffnung? Wird Damian sich je wieder an sie erinnern?

Meine Meinung

Das erste Kapital dachte ich, ohjeeee! Doch dann war ich drin im Buch. Ich hab eine Seite nach der anderen verschlungen und dachte ich kriege niemals genug davon. Das Buch ist nichts für Menschen, die von Zauberei, Magie, Hexen, Wahrsagern und so weiter nichts halten. Denn das Buch ist sehr von all diesen Dingen und den Glauben der Menschen damals bestimmt. So hat irgendwie jeder in dem Buch eine Gabe. Authinne und Damian sind beide hellsichtig. Sie erhalten Visionen und können in die Zukunft sehen. So hat Damian schon von je her gewusst, das Tamlyn für ihn bestimmt ist. Doch dann soll sie den Schwarzen Drachen heiraten und Damian bricht das Herz.

Authinne, die schon immer im Schatten ihrer Cousine steht, ist mehr als verzweifelt weil ihr geliebter Krieger, der so perfekt zu ihr passt, in ihre Cousine vernarrt ist. Auf keinen Fall will sie nur eine zweite Wahl sein und für immer einer hoffnungslosen Liebe nachweinen. Allerdings gräbt sie sich selbst ein tiefes Loch aus dem es fast kein Entkommen mehr gibt. Das Ganze wird dann auch sehr lustig, als die Geschichte voranschreitet und man sich immer wieder denkt, oh, man hättest du das gewusst dann wäre alles anders gekommen, aber da ist es schon zu spät und Authinne hat sich in einen Haufen Lügen verfangen aus denen sie hätte leicht rauskommen können, dazu fehlte ihr aber das Vertrauen.

Es ist ein sehr mystisches Buch! Ich bin auf jeden Fall von diesem Buch begeistert und suche schon nach dem ersten Teil.

Infos zum Buch

„Feuriges Verlangen“ von Deborah MacGillivray erschien im Knaur Verlag als 2. Teil der Serie „Dragons of Challon“. Der erste Teil „Fluch der Highlands“ handeln über Tamlyn und den Schwarzen Drachen, Julien. Da es noch Halbbrüder von Julien gibt, die ebenfalls heiraten sollen, wird es da wohl weitere Teile geben. Zudem weiß ich nicht warum, aber im Buch heißen diese Menschen anders – entweder hat die Autorin sie einfach umbenannt oder bei der Übersetzung lief was falsch. Darian sollte eigentlich der Sohn von Damian und Aithinne sein. Laut der Inhaltsanzeige von „A Knight wo Dares“ ist er auch der Sohn von Juliens Vater. Dann die weiteren Teile sollten die Geschichten von den Brüdern Guillaume und Simon beinhalten. Ein Noel und Redam sagen mir überhaupt nichts. Naja, ich habe jetzt auch keine Lust nachzuforschen, was da schief gelaufen ist. Die Autorenseite ist leider auch nicht sehr hilfreich. Die „neuen“ Teile findet man selbst nur „hilfsweise“ irgendwo. So wie es ausschaut sind diese noch gar nicht draussen.

  1. Fluch der Highlands (Julien & Tamlyn)
  2. Feuriges Verlangen (Damian & Aithinne)
  3. One Snowy Knight (Noel & Skena)
  4. Redemption (Redam & Gillian)
  5. Yield to the Knight (Guillaume & Rowanne)
  6. A Knight who Dares (Darian & Catrin)
  • Verlag: Knaur TB
  • ISBN-10: 3426502119
  • ISBN-13: 978-3426502112
  • Originaltitel: In her bed
  • Auf Amazon ansehen
© Cover: Knaur Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Schlaflos in Schottland

Mit „Schlaflos in Schottland“ habe ich fast die MacLean-Serie von Karen Hawkins beendet. Mir fehlt noch „Entführung nach Gretna Green“ dann habe ich die Serie komplett. Obwohl ich seltsamerweiße finde, dass der Titel „Entführung nach Gretna Green“ besser zu diesem Buch besser gepasst hätte.

Der Inhalt

Catriona Hurst ist in Eile. Sie muss so schnell wie möglich nach London! Ihre eigensinnige Zwillingsschwester Caitlyn scheint kurz davor zu sein einen Skandal auszulösen und wer kann sie besser zur Vernunft bringen als ihre Schwester? So macht sich Catriona nach London um zu erfahren, dass Caitlyn bereits dabei ist ihren skandalösen Plan durchzusetzen. Sie hat nämlich vor dem gesamten ton behauptet, dass sie es schaffen würde von Alexander MacLean noch zum Ende der Saison einen Heiratsantrag zu bekommen. Doch es scheint als ob Alexander sich gerade aus dem Staub machen will und das will Caitlyn nicht zulassen. Sie will sich bei ihm in der Kutsche verstecken und dann würde er sie kompromentieren und anschließend müsste er ihr einen Heiratsantrag machen. Catriona ist geschockt und macht sich sofort zu MacLean. Doch zu spät. Er ist schon abgefahren, also rauscht sie hinterher. An einem Gasthaus bietet ihr sich die Möglichkeit schnell in der Kutsche nach ihrer Schwester zu schauen und sie von ihrem Plan abzubringen. Doch weit und breit keine Caitlyn in Sicht und dann auf einmal sitzt Catriona in der fahrenden Kutsche und befindet sich in der unmisslichen Lage, aus der sie ihre Schwester eigentlich befreien wollte. Doch sie weiß bis dahin noch nicht, dass die Kutsche eigentlich Hugh MacLean gehört und nicht seinem Bruder Alexander!

Hugh MacLean will der eigensinnigen Caitlyn ein Schnippchen schlagen und ihr eine Heidenangst einjagen. Keinesfalls kann er zulassen, dass so ein Miststück seinen Bruder in eine bremsliche Situation bringt. Daher lässt er verbreiten, dass der Bruder unterwegs nach Schottland ist und freut sich diebisch als er die entsetze Miene von Caitlyn sieht. Bis dahin ahnt er aber noch nicht, dass es sich hierbei um Catriona handelt.

Als sie sich gegenüber sitzen, versucht Catriona natürlich das Missverständnis aufzuklären, doch Hugh amüsiert sich köstlich. Sogar einen Kuss raubt er ihr und ist auf einmal sehr überrascht, dass er Catriona sehr anziehend findet, obwohl sie ihm doch im Ballsaal so gar nicht gefallen hatte. Als er dann erfährt, das sie wirklich nicht Caitlyn ist weiß er natürlich was er zu tun hat, auch wenn er alles andere als gewillt ist zu heiraten.

Catriona ist natürlich auch extremst unwillig Hugh MacLean zu heiraten. Doch sie begreift, dass es keine andere Möglichkeit gibt und das sie ihn ja eigentlich sehr attraktiv findet. Beide heiraten heimlich und machen sich nach Schottland auf. Dort angekommen, erklärt Hugh ihr klar und deutlich, dass sie nur für eine kurze Zeit bei ihm bleiben wird. Sie werden natürlich das Ehebett miteinander teilen, aber sie solle sich auf keinen Fall heimisch einrichten oder auf sonst für blöde Gedanken kommen. Doch Catriona weiß jetzt schon, dass sie auf jeden Fall bleiben will, und davon will sie natürlich auch Hugh überzeugen.

Meine Meinung

Bei Karen Hawkins Bücher ist mir schon sehr oft aufgefallen, dass ich so nach etwa drei Kapiteln denke, so jetzt ist ja klar wie die Geschichte weiter geht aber muss daraus dann ein 400-Seite-Buch werden? Was kommt denn jetzt noch alles? Und dann blätter ich um und die Geschichte dreht sich um 180 Grad. Was natürlich alles verändert.

Catriona Hurst ist eine sehr eigenständige Frau. Sie ist mir auch sehr sympathisch. Sie weiß was sie will und versucht es entsprechend durchzusetzen. Auch Hugh ist eigentlich ein ziemlich netter Typ.

Es ist halt wirklich so, dass die Autorin sich hier sehr auf den sexuellen Aspekt der Story einlässt und ich versteh da so ein bisschen nicht, wie es dann zur Liebe kommen kann. Sicher es gibt Alltagssituationen und so weiter. Alles gut und schön. Aber irgendwann hörte bei mir die Lust auf das Buch auf. Es hätte bedeutend schneller zur Sache gehen können. Das Ende fand ich einfach nur unnötig und zuuu lange.

Im Großen und Ganzen ist das Buch ganz nett aber nicht sehr tiefgründig. Man kann es zwischen durch lesen ohne etwas zu verpassen. Ein etwas bescheidener vierter Teil der Serie MacLean.

Infos zum Buch

„Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 255 und ist der 4. Teil der MacLean-Curse Serie von Karen Hawkins. In dem Buch spielt der Bruder Dougal und seine Frau aus „Herzdame für den Highlander“ auch eine Rolle. Alexander selber lernt man nicht kennen. Caitlyns Geschichte wird im Buch „Wie heiratet man einen Highlander?“ erzählt und in diesem Teil nur angeschnitten. Man will also unbedingt wissen, was zwischen Alexander und Caitlyn passiert ist. Allerdings ist mir Caitlyn nicht wirklich sympathisch.

Das besondere an diesem Teil ist die Bekanntschaft mit der Hurst-Familie, die dann in den Teilen der Hurst Amulet Serie alle ihre Geschichte haben. Man lernt vor allem erstmal Catriona und bruchstückenhaft die etwas eigensinnige Caitlyn kennen.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Weitere Rezensionen zu „Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Karen Hawkins – Herzdame für den Highlander

Hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Der erste Teil der Serie „Enführung in den Highlands“ war ja schon sehr gut, den zweiten Teil „Entführung nach Gretna Green“ habe ich noch nicht erhalten und der dritte Teil „Herzdame für den Highlander“ stelle ich euch jetzt vor.

Der Inhalt

Sophia ist geschockt. Ihr Vater hat ihr Zuhause beim Kartenspiel an Douglas MacLean, einen berüchtigten Lebemann verloren. Doch Sophia denkt nicht daran, Douglas kampflos das Haus zu übergeben. Sie wird dafür kämpfen, wenn es sein muss, mit allen Mitteln. Daher beschließt sie, das Haus so unansehnlich wie möglich herzurichten, damit Douglas es nicht will und es nur zu gerne wieder an sie beim Spiel verliert. So macht sie sich daran, dass Haus entsprechend zu demolieren. Douglas ist ein Dandy, sieht gut aus, ist reich und genießt sein Leben in vollen Zügen. Auf dem Weg zu seiner Schwester will er sich gleich das Haus anschauen, dass er beim Kartenspiel von Red gewonnen hat und ist vom Zustand des Hauses geschockt. Noch mehr schockt ihn aber der Umstand, dass Sophia das alles extra macht um ihn zu vertreiben, wie er durch Zufall mitbekommt. Und nur zu gerne bleibt er da um ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Meine Meinung

„Herzdame für einen Highlander“ liest sich flüßig und sehr schnell. Es ist wie auch die andere Bücher von Karen Hawkins sehr humorvoll. Sowohl Sophia als auch Douglas sind wunderbare Charaktere, die man gerne in sein Leserherz schließt.

Sophias Beweggründe sind für mich auch nachvollziehbar. Daher fand ich es auch sehr unterhaltsam, wie Douglas ihr jedes mal genüßlich einen Strich durch die Rechnung machte, auch wenn er selbst drunter leiden muss.

Den Aspekt mit dem Fluch, mag jemand vielleicht viel zu magisch finden, doch ich finde das macht den Reiz der MacLeans aus. Es ist kein Buch bei dem man viel denken und rätseln muss, es ist eine unterhaltsame, ansprechende, symphatische und sehr schnell gelesene Story. Ein gelungener dritter Teil der MacLean-Curse Serie und ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Infos zum Buch

„Herzdame für den Highlander“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold Band 250 und ist der dritte Teil der MacLean-Curse Serie.

Auf den MacLeans herrscht ein Fluch. Ist einer der MacLeans wütend kann das Regenschauer bis wahre Gewitter und Sturmschäden nach sich ziehen. Dieser Fluch kann nur durch die eine gute Tat jedes Einzelnen von ihnen wieder aufgehoben werden. Im Buch trifft man auf Jack und Fiona, aus dem ersten Teil. Auch Gregors und Venetias Geschichte wird etwas angeschnitten, die anderen Brüder finden ebenfalls Erwähnung aber treten selbst nicht in Erscheinung.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Was andere über das Buch sagen:

 Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Sophia James – Die schöne Heilerin

Durch das Historical Exclusiv Band 49, das am 07.10. im Cora Verlag erscheint, bin ich auf das Buch von Sophia James „Die schöne Heilerin“ gestoßen. Der Klappentext des Buches hat mich bis jetzt kaum angesprochen und wäre nicht der Klappentext von dem aktuellen Historical Exclusiv Band rausgekommen, dann wäre das Buch sicher noch immer in meiner SUB.

Der Inhalt

Madeleine hat kein einfaches Lebens. Seit ihrem 14. Lebensjahr ist sie ständig auf der Hut und hat Angst um ihr Leben. Durch das Testament ihrer Mutter ist sie eine politische Waffe geworden, sowohl für England als auch für Schottland. Sie wird mit einem englischen Lord verheiratet, dieser wird umgebracht und nach dem noch eine Leiche auftaucht in der Nähe ihrer Heimat und ihr Stiefbruder Noel mächtig Gerüchte über sie in die Welt setzt, ist Madeleine gefürchtet als Heilerin und bekannt als die Schwarze Witwe. Eines Tages gelingt ihr die Flucht, doch sie rennt mitten in eine Schlacht bei der sich Noel mit seinem schottischen Rivalen Alexander einen Kampf liefert. Sie wartet das Ende der Metzelei ab um dann zu fliehen, doch weit kommt sie nicht. Alexander greift sie auf. Er ist bekannt als kühner Krieger und erleidet im Kampf eine Wunde. Alexander erfährt wer Madeleine ist und nimmt sie als Geisel zu sich nach Hause, doch die Wunde schwächt ihn und Madelein rettet ihm das Leben. Er fühlt sich ihr verbunden, beschützt sie, doch die Wirren der Zeit machen eine Liebe zwischen Madeleine und Alexander fast unmöglich.

Meine Meinung

Ich habe mich auf das Buch ehrlich gefreut. Es liest sich flüssig und man kann der Autorin keinesfalls Unkreativität zur Last legen. Das Buch ist nur sehr anstrengend in seiner Vielfalt. Man denkt, so jetzt sind alle Geheimnisse raus und dann peng – das nächste. Die Wirren sind so krass, dass man eigentlich als Leser an kein Happy End glaubt. Und dann ist die Lösung doch so einfach – zumindest für die Autorin.

Die Wirren und Konflikte der damaligen Zeit zwischen Engländer und Schotten sind für alle Beteiligten nicht einfach und machen einem das Leben schwer. Madeleine ist eine mächtige Frau, die nun mal versteht ihre Reize einzusetzen und auch weiß was sie will: Fliehen vor ihrem Bruder und seinen Spielen. Aber tief in ihrem Inneren ist sie eine sehr warmherzige Frau. Sie hat magische Kräfte und fühlt sich nur gut wenn sie heilt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Zuhause und eine Familie. Und das Alles könnte sie bei Alexander finden.

Alexander selbst ist einem mit dem Beginn des Buchs schon sehr sympathisch. Er ist sicherlich nicht sofort nett zu Madelein, denn immerhin hat er nichts gutes über sie gehört und dass sie eine Hexe ist machts es ihm ebenfalls nicht leicht. Denn wie oft hat man schön gehört, dass eine von Madeleins Sippschafft einen Mann verführt und für ihre Zwecke missbraucht hat?

Bis zum Ende des Buches ist ein schirr unendliches Hin- und Her und wer auf komplexe und unterhaltsame LiRos steht, die vor allem noch die Grenzkonflikte zwischen Schotten und Engländer einbeziehen und mit einem Hauch Magie daherkommt, kann mit „Eine schöne Heilerin“ nichts falsch machen.

Infos  zum Buch

Das Buch „Die schöne Heilerin“ von Sophia James erschien im Cora Verlag, Historical 227.

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Diana Cosby – Verbotene Küsse in den Highlands

„Verbotene Küsse in den Highlands“ ist der dritte Teil der MacGruder Brothers.

Der Inhalt

1297, Schottland. Zwischen England und Schottland herrscht Krieg. Der englische König lässt schottische Adlige ein Papier unterschreiben, in dem sie sich England verpflichten, doch die Rebellen geben nicht auf. Sie hoffen auf ein eigenständiges Schottland. Die Rebellen werden gejagt und so verspricht sich auch Lady Linets Bruder Lord Taerlach einen Vorteil davon, Lord Grey, einen der Rebellen, gefangen zu nehmen. Er wird gefoltert und soll am nächsten Tag gehängt werden. Auf einmal steht Lady Linet vor seiner Zelle. Sie bietet ihm einen Tausch an, er bringt sie in die Highlands, dafür hilft sie ihm bei der Flucht. Er willigt ein, ohne zu wissen, das Linet die Schwester von Lord Taerlach ist.

Linet muss ihrem Bruder entkommen, denn seit dem Tod des Vaters ist er ein grausamer Mensch und hat Linet einem grausamen Mann zur Ehe versprochen. Um dieser Ehe zu entkommen kann sie nur mit Hilfe von Seathan in die Highlands zu der Familie ihrer Mutter fliehen. So gelingt die Flucht der Beiden.

Auf der Flucht lernen sich die Beiden näher kennen, doch es kann keine Zukunft für sie geben. Denn Linet kann Seathan nicht sagen, wer sie wirklich ist und Seathan kann nicht mehr lieben…

Meine Meinung

Ich hab sehr lange für das Buch gebraucht, da ich immer wieder an Linet verzweifelt bin. Am liebsten hätte ich gar nicht mehr weitergelesen. So ist diese Frau einfach unfassbar dämlich für mich. Ihr Bruder will sie verheiraten, sie weiß, dass sie nur fliehen kann. Sie fasst den Entschluss Seathan zu befreien und mit ihm zu fliehen. Doch halt! Seathan wurde gefoltert, er ist verletzt und er würde ihre Reise nur behindern. Doch das kommt ihr gar nicht in den Sinn. Tapfer flüchten sie, bis sie in eine Höhle kommen. Was ich nicht verstehe, warum hat sie nicht entsprechend vorgesorgt? Hat sie nicht. So nun sind sie in der Höhle, Seathan brauch Medizin also will sie gehen, aber nein Seathan muss sie begleiten. Also, auf gehts, beide gehen los um Kräuter zu suchen. Mitten in der Pampa für die Verfolger ihres Bruders sichtbar bleiben sie stehen und fangen an miteinander zu streiten. Oh und welch Wunder, auf einmal kommen wirklich Soldaten. Also stürzen sie einen Hang runter, der ihnen fast das Leben kostet. Und auf einmal ist Seathan zu schwach um hochzuklettern. Ja, was denn nun?

Und so geht es leider das ganze Buch. Weder Seathan noch Linet scheinen wirklich nachzudenken, was ihr Handeln auslöst oder entsprechend vorzudenken. Jedes Mal muss Linet diskutieren, quasseln und kann keine Minute still halten.

Was hätte es sie denn gekostet, wenn sie Seathan von anfang an gesagt hätte, wer sie ist und warum sie fliehen will? Gar nichts! Seathan hatte keine andere Wahl als mit ihr zu gehen, immerhin konnte sie ihm helfen und er hatte nichts mehr zu verlieren. Aber nein…

Also, ich kann das Buch nicht weiterempfehlen. Für mich war es pure Anstrengung statt Lesevergnügen. Ich weiß nicht, ob die anderen Bänder genauso sind. Daher weiß ich nicht, ob ich diese Bänder lesen werden.

Infos zum Buch

„Verbotene Küsse in den Highlands“ ist der dritte Teil der MacGruder Brothers und erschien im Cora Verlag, Historical Gold 273. Die Serie besteht aus sechs Teilen, die ersten drei Teile über die Brüder sind nun alle im Cora Verlag erschienen. In dem aktuellen Teil „Verbotene Küsse in den Highlands“ gab es zudem auch Andeutungen, dass der Adoptivbruder Patrik doch am Leben ist. Allerdings wird dem Geheimnis nicht nachgegangen. Zudem spielen in den Bändern wohl auch gewisse magische Steine eine Rolle, die aber auch nicht genau erklärt werden. Anscheinend gibt es für jeden der Brüder jeweils einen halben Edelstein, die andere Hälfte erscheint für die Partnerin des Bruders. Diese Steine erscheinen aber auch nur in einem bestimmten Zimmer, das ehemals der Großmutter gehörte, die wohl magische Kräfte hatte.

  1. Die Lady und der Rebell, Historical Gold 245, Alexander & Nicola
  2. Der schottische Verführer, Historical Gold 260, Duncan & Isabella
  3. Verbotene Küsse in den Highlands, Historical Gold 273, Seathan & Linet
  4. Verlockung der Highlands, Historical Gold 278, Patrik & Emma
  5. His Seduction – Griffin & Rois
  6. His Enchantment – Catarine & Trálin (Großmutter)

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Eine skandalöse Lady

„Eine skandalöse Lady“ von Teresa Medeiros ist eins meiner absoluten Lieblinge! Das Buch ist frech, lustig, bringt einem zum Lachen und die Protas sind toll!

Der Inhalt

Miss Carlotta Faerleigh neigt immer wieder durch ihr Temperament dazu in missliche Lagen zu kommen. Die junge Dame hat sich mal wieder den falschen Zeitpunkt ausgesucht um ihrer Neugier nachzugehen. Ausgerechnet auf ihrem Debütball hängt sie in einem Baum fest. Die junge Dame hat nämlich ein Ziel vor Augen, nur mal schnell zum Nachbarhaus zu huschen und einen Blick auf ihren Nachbarn zu erhaschen, den skandalösen mörderischen Marquis, Hayden St. Clare. Sie rechnet nicht damit, dass dieser sie für ein leichtes Mädchen hält und so wird Carlotta kompromittiert. Doch Hayden weigert sich Carlotta zu heiraten, denn er hat bereits eine fürchterliche Ehe hinter sich und ist eigentlich nur auf der Suche nach einer Gouvernante. Doch Carlotte lässt sich nicht abwimmeln und so stimmt der Marquis schließlich zu sie zu ehelichen, immerhin ist sie gebildet und genau so gut wie eine Gouvernante. Also, wird geheiratet und die beiden begeben sich nach Cornwall, wo es spukt, eine unzämbare und freche Tochter und so weitere Sachen auf die lebensfrohe Carlotta warten.

Meine Meinung

Ich bin ein absoluter Fan von Teresa Medeiros Büchern und „Eine skandalöse Lady“ ist ein super tolles Buch! Ich habe es schon mehrmals gelesen und immer wieder muss ich so lachen, weil Carlotte einfach so toll ist.

Sie ist jung, sprüht Funken, ist voller Lebensenergie und vertreibt schnell alle Geister. Doch die Geister der Vergangenheit, die Hayden festhalten kann sie nicht vertreiben. In seiner ersten Ehe ist Hayden leidenschaftlich in seine Frau Justine verliebt, die ein absolutes Musikgenie ist. Nur leider grenzt Genialität oft auch an Wahnsinn und so ergeht es auch Justine. Sie hat starke Depression, manchmal ist sie wütend, manchmal ist sie normal und es passieren schreckliche Sachen. So macht Hayden sich immer noch schwere Vorwürfe. Sein Verhältnis zu seiner Tochter ist angespannt, dabei sehnt die Kleine sich nur nach Liebe. Und so wird sie bei Carlotta schnell fündig.

Der Anfang des Buches geht nicht wirklich um Hayden und Carlotta, denn dieser hält sich von seiner jungen Ehefrau zurück und überlässt sie ganz seiner Tochter. Doch Carlotta gibt nicht auf und letztendlich bringt sie auch Hayden zum Einknicken.

Wer wirklich ein super Buch sucht, sollte sich „Eine skandalöse Lady“ auf jeden Fall holen! Es lohnt sich!

Infos zum Buch

„Eine skandalöse Lady“  ist der zweite Teil der „Farleigh Sisters“. Im ersten Teil „Teuflische Küsse“ geht es um Carlottas Schwester Laura und Sterling.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN-10: 3442358787
  • ISBN-13: 978-3442358786
  • Originaltitel: One Night of Scandal

Am 12.08.2014 beim Amber House Books unter dem Titel „Eine skandalöse Nacht“ erschienen.

Die Bänder in der Übersicht

  1. Teuflische Küsse (Laura & Sterling)
  2. Eine skandalöse Lady (Carlotta & Hayden)

Das Buch bei Amazon ansehen.

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Rezension: Catherine Coulter – Die Sherbrooke-Braut

Durch den Umzug habe ich mal wieder alle meine Bücher durchsehen können und da ist mir, „Die Sherbrooke-Braut“ ins Auge gestochen. Ich hatte das Buch mal irgendwo ganz günstig gekauft und es auch in einem Rutsch durchgelesen. Den Inhalt hatte ich noch im Kopf, hatte auch oft an dieses Buch gedacht, wusste aber nicht mehr wie der Titel heißt, ja, und so habe ich es an meinem freien Sonntag wieder gelesen :)

Das Buch erschien im Jahr 1992 und ich habe eine Neuauflage von Weltbild hier vor mir liegen. Typisch Catherine Coulter liest sich das Buch in einem Rutsch. Die Handlung ist interessant und es ist auf jeden Fall etwas für Leser(innen), die gerne Tränen vergiesen!

Der Inhalt:

Douglas Sherbrooke muss heiraten. Er ist zwar gerade mal 28 doch alle drängen ihn endlich eine Frau auszusuchen und natürlich einen Erben in die Welt zu setzen. Er hatte vor einigen Jahren Melisande kennengelernt, eine wahre Schönheit (so schön, dass ich manchmal zu gerne ins Buch gesprungen wäre um ihre schöne Visage…) naja, weiter im Text. Also, Douglas war zu der Zeit noch in der Armee und nur wegen einer Verletzung daheim, hatte Melisande sitzen lassen und nun drei Jahre später dachte er sich, na ja, die ist soooo schön, wieso heirate ich nicht sie. So wird alles arrangiert und bevor er losreisen kann um seine Auserwählte heiraten zu können, bekommt er ein wichtiges Schreiben um eine Mission in Frankreich zu erledigen. Gut, dass sein Cousin Tony mit gebrochenen Herzen gerade reinschneit und sich bereit erklärt, Melisande an seiner Statt zu heiraten. Douglas reist nach Frankreich, Tony zu Melisande wo er kurzerhand mit ihr nach Gretna Green durchbrennt und sie selbst heiratet. Doch das schlechte Gewissen plagt ihn, also heiratet er die etwas nicht so schöne Alexandra für Douglas und bringt beide Frauen nach Sherbrooke. Und dann kommt Douglas nach Hause …

Meine Meinung:

Douglas wird am Anfang als der Kühle und Unberechenbare entschieden. Seine Hochzeitspläne führt er daher auch ohne irgendwelche Herzensregungen durch. Auch im Laufe des Buches finde ich, dass Douglas sich kaum ändert. Er wird zwar betrogen, doch lässt er bis auf die letzten 10 Seiten echt manchmal den Unhold raushängen.

Alexandra ist die Unscheinbare, sie ist zwar nicht hässlich oder nicht hübsch, aber im Vergleich zu ihrer Schwester Melisande halt keine Augenweide und das ist ein Punkt, der sehr häufig im Buch angestoßen wird. Alexandra muss einiges einstecken, von ihren Eltern, von der Verwandschaft, später auch von Douglas und auch seiner Mutter und ihrer Schwester. Sie ist schon seit Jahren in Douglas verliebt und als er dann ihre Schwester heiraten will, bricht ihr das Herz. Doch dann bekommt sie ihre Chance und greift natürlich zu. Das Douglas irgendwo sehr sauer ist, ist verständlich, aber doch nicht das ganze Buch durch. Klar, irgendwann entwickelt er Gefühle und auch Alexandra ist doch nicht die graue Maus, die sie zu sein scheint und wehrt sich gewaltig, was dem Ganzen natürlich erheblich Schwung verleiht.

Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert, vor allem mag ich den Anfang sehr gerne :)

Infos zum Buch:

„Die Sherbrooke-Braut“ ist der erste Teil der Sherbrooke Familie (ings. 11 Teile). Einige davon sind bereits auf Deutsch verfügbar.

 Buchcover © Weltbild

Rezension: Shirlee Busbee – Woge der Begierde

Als ich mir dieses Buch gekauft hatte, wusste ich ja noch nicht was mich erwartet! Der Klappentext sollte eindeutig um ein paar Punkte erweitert werden, denn das war nicht im Mindesten das was ich erwartet hatte. Es klang nach einer ganz normalen, süßen Liebesgeschichte. Sie bleibt stecken, er hilft ihr und sie heiraten und kommen nach einiger Zeit doch zueinander. So hatte ich mir das Ganze vorgestellt…

Der Inhalt (Klappentext):

Ein Steinschlag treibt Daphne Beaumont und den attraktiven Charles Weston gemeinsam in eine Höhle an der Küste von Cornwall. Um einem Skandal vorzubeugen, macht Charles der schönen Lady sofort einen Heiratsantrag, den Daphne nach anfänglichem Zögern mit Freuden annimmt. Doch dann bedroht ein dunkles Geheimnis aus Charles’ Vergangenheit ihre junge Liebe …

(Quelle: blanvalet)

Meine Meinung:

Ich habe bewusst darauf verzichtet, eine eigene Inhaltsangabe zu schreiben. Denn die besagte Story läuft in etwa so ab, allerdings mit vielen, vielen Extras. Aber fangen wir von vorne an: Als ich das Buch angefangen hatte zu lesen, zweifelte ich daran, dass ich mich zum zweiten Kapitel durchschlage. Der Einstieg war etwas holprig und ich zweifelte ernsthaft an der Intellegenz der Unterhaltenden. Aber gut, kann ja nicht so wild sein, dachte ich und laß weiter. Man erfährt, dass Charles Weston einen Halbbruder hatte, der Frauen umbrachte, und dessen Mutter das alles wusste und tolerierte. Doch noch gab es Zweifel, dass dieser wirklich tot war, denn es wurde eine Frauenleiche in Cornwall gefunden, die genauso zugerichtet war, wie der Halbruder die Frauen gerne quälte. Also macht Charles sich nach Cornwall, um dort die Umgebung nach Spuren zu untersuchen.

Daphne Beaumont ist schon eine fast alte Jungfer, die sich rührend um ihre zwei Geschwister kümmert. Sie haben kein leichtes Leben, es fehlt an Geld und eines Tages erreicht sie die Nachricht, dass ihr kleiner Bruder einen Titel sowie Burg in Cornwall geerbt hat. Also, machen sich die drei Geschwister auf die Reise dahin. Langsam beginnt die Geschichte Fahrt aufzunehmen.

So, nun kommen neben einem Serienmörder auch noch Geister ins Spiel und dann kommt es zu der bereits im Klappentext genannten Episode, wo Daphne stecken bleibt und von Charles gerettet wird. Doch nicht nur, dass sich die Protagonisten näher kommen müssen, ihre Liebe für einander entdecken und sich diese gestehen müssen. Nein! Es hat noch ein Serienmörder und zudem auch noch Geister gefehlt.

Ich habe das Buch nicht mehr weggelegt, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Es war super geschrieben, viel Spannung auch wenn es einfach alles to much war. Ich fand die Protas und die anderen Charaktere trotzdem super.

Da dies der zweite Teil einer Serie ist, werde ich mir noch überlegen, ob ich mir die anderen Bücher hole.

Infos zum Buch:

Das Buch ist der 2. Teil der „Becomes Her / Weston Cousins-Buchserie“ von Shirlee Busbee.

Die Reihenfolge der Bücher:

  1. Skandalöse Küsse
  2. Woge der Begierde
  3. Sturm der Herzen
  4. Der süße Hauch von Gefahr
  5. Eine stürmische Nacht
  6. Eine begehrenswerte Lady
  • Originaltitel: Seduction Becomes Her (02)
  • ISBN-10: 3442373123
  • ISBN-13: 978-3442373123

Eine Leseprobe gibt es auf Amazon.de.

Buchcover © blanvalet Verlag