Rezension: Samantha James – Die andere Braut

Ich hab „Die andere Braut“ von Samantha James vor einigen Wochen gelesen. Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf ein Buch mit Herzschmerz und so… und bin durch Onkel Google bei dem Buch gelandet und habe es mir als eBook geholt.

Der Inhalt

die andere brautEngland, 1820. Der heißblütige Gabriel Sinclair, Sohn des Duke of Farleigh, trotzt seinem Vater und nimmt, aus einer Laune heraus, das arme Schankmädchen Cassie zur Frau. Obwohl von niederem Stand und ungebildet, erobert die wunderschöne und herzensgute Cassie nach und nach die Herzen ihrer Umgebung – nur nicht das ihres Mannes. Doch dann werden mysteriöse Attentate auf die junge Frau verübt …

Meine Meinung

Gabriel, zweiter Sohn eines Dukes, musste von klein auf immer einstecken und hat sehr unter seinem Vater gelitten. Als Erwachsener scheint er noch nicht wirklich ausgewachsen zu sein und bietet der Kellnerin Cassie die Ehe und das eigentlich mehr zum Trotz als aus Liebe oder sowas… Cassie hat keine andere Wahl, sie nimmt an, denn sonst würde sie auf der Straße landen.

Zwischen Cassie und Gabriel geht es sehr kühl her. Beide sind misstrauisch und wollen die Ehe nur auf dem Papier. Eigentlich ist Cassie bewusst, dass sie nur mitkomen soll, damit Gabriel es allen heimzahlen kann, doch sie reagiert doch empört und ich konnte ihre Gefühlsschwankungen sehr schwer nachvollziehen. Cassie hat mich extrem kalt gelassen. Auch Gabriels Charakter machte mich nicht gerade glücklich. Von Herzschmerz war in dem Buch für mich nichts zu spüren. Auch der Krimiplot ließ sehr zu wünschen übrig…

Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Buch von Samantha James „Der falsche Bräutigam“ gelesen und das ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Doch leider ist „Die andere Braut“ nur eine Kopie davon und ich hätte mir doch mehr gewünscht. Schade…

Infos zum Buch

Bild & Klappentext Heyne Verlag

 

Advertisements

Rezension: Monica McCarty – Der leidenschaftliche Highlander

Der erstmal letzte deutsche Teil der Highlander Guards. Im Juni geht es mit der Serie weiter und ich hoffe ja, dass auch der übernächste Teil noch 2016 veröffentlicht wird.

Der Inhalt

Kenneth Sutherland ist immer der 2. Er ist der 2. Sohn eines Earls, er ist der 2. in der Erbfolge und auch bei sportlichen Wettkämpfen nimmt er immer den 2. Platz ein. Dafür sieht er aber verdammt gut aus, kann jede Frau haben, die er will und hat nur ein Ziel: Er will nach dem Tod seines Ziehbruders und ehemaligen Mitglied der Highland Guarde nun diesen Platz einnehmen. Er möchte zu den Besten der Besten gehören und dafür muss er sich in den Highland Games beweisen. Mary dagegen, war selbst mit genau so einem Mann verheiratet. Einen, der den Ruhm liebte, selbst ein Verräter war und sie und ihren Sohn im Stich gelassen hatte und zahlreiche Affairen hatte. Mary will von solchen Männern nichts wissen, sie bangt um die Zukunft ihres Sohnes und folgt Edwards Befehl nach Schottland zu reisen um Bruce zu einem Waffenstillstand zu überreden. Dort angekommen erwischt sie Kenneth in einer pikanten Situation und sofort sind beide zu einander hingezogen. Blöd nur, dass Robert eigentlich plant Kenneth und Mary zu verheiraten und Mary eigentlich nur ihren „Spaß“ will und sofort am Morgen danach die Koffer packt und nach England zurück kehrt. Kenneth hätte Mary geheiratet, vielleicht aber auch nur, weil sie sein Ansehen beim König steigern würde. Als Mary aufbricht und Kenneth zurückbleibt, bringt sie ihn um das was für ihn wichtig ist, den Sieg. Doch leben beiden in so einer unterschiedlichen Welt, dass es scheint, dass Beide niemals wieder zu einander finden werden.

Meine Meinung

der leidenschaftlicher highlanderKenneth scheint im vorherigen Teil ein sehr aufbraußender junger Mann zu sein, der sich gerne prügelt. Seine Hitzköpfigkeit und Leidenschaft bringt ihn in so manche Schwierigkeiten und es ist schon fast komisch, dass er daher von der Guarde „Ice“ genannt wird. Doch Seite um Seite lernt man Kenneth kennen und merkt was hinter seinem Wesen steckt. Voll und ganz kann man nach empfinden wie er sich als 2. Wahl immer fühlt.

Auch Mary hat viel in ihrem Leben durchgemacht. Sie fühlt sich sehr stark zu Kenneth hingezogen und doch möchte sie es einfach nicht, weil sie Angst hat wieder abgewiesen und verletzt zu werden und vor allem in Schwierigkeiten gebracht zu werden. Und als Mitglied der Highlander Guarde kann Kenneth sie in sehr große Probleme bringen.

Ich habe sehr mit beiden Protagonisten mitgefiebert. „Der leidenschaftliche Highlander“ ist sehr interessant mit viel Background und Geschichte bestückt, geschrieben und unterhält einen durchgehend durch das ganze Buch. Ich war sehr traurig als ich das Buch fertig gelesen hatte und wusste, dass ich jetzt auf die anderen Bänder doch etwas warten darf. Ich habe einen gewissen Suchtfaktor nach Monica McCartys Bücher und überlege, ob ich nicht mit einer anderen Serie beginnen soll, bis die Highlander Guard Serie wieder fortgesetzt wird.

Infos zum Buch

„Der leidenschaftliche Highlander“ ist der 6. Teil der Serie. Ihm folgt Ewans Geschichte, der hier auf der Suche nach Janet, Marys Schwester ist. Janets Verbleib ist im 6. Teil ein sehr präsenter Teil und man wird da sehr gut darauf vorbereitet.

Was mir allerdings zu denken gibt: Der 8. Teil der Serie „The Knight“ ist als ebook erschienen und ich denke nicht, dass dieses auch in Deutsch erscheinen wird. James ist auch so wie ich das mitgelesen habe kein Mitglied der Highlander Guard, sondern ein enger Berater oder Freund Robert Bruces. Es wird wohl so sein, dass es direkt mit dem 9. Teil „The Raider“ weiter gehen wird.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Bildquelle © Blanvalet Verlag

Rezension: Monica McCarty – Der Highlander, der mein Herz stahl

Der 2. Teil der Highlander Guard Serie ist nun auch gelesen.

Der Inhalt

Der Highlander, der mein Herz stahlErik, The Hawk, bzw. der Falke muss für Robert Bruce Verstärkung auftreiben, blöd, dass ausgerechnet dabei ihm eine Frau in die Quere kommt. Ellie, die sich von ihrer Schwester zu einer Albernheit überreden hat lassen, ist leider zur falschen Zeit am falschen Ort und um ihr das Leben zu retten, nimmt Erik das Mädchen mit, bzw. er entführt sie. Ellie ist alles andere als begeistert, kann aber das erste Mal in ihrem Leben wieder abschalten und sie selbst sein. Das sie sich zu Erik hingezogen fühlt, ist zwar nicht so schön, aber, dass er ihre Gefühle erwiedert umso besser. Beide kommen sich sehr schnell nahe und doch steht sehr viel zwischen ihnen. So hat Ellie Hawk nicht nur verschwiegen wer sie ist, sondern sie kann nur ahnen, wer ihr Pirat in Wirklichkeit ist.

Meine Meinung

Ellie ist nach dem Tod ihrer Mutter für ihre Geschwister verantwortlich, sie ist verlobt und eigentlich ist ihr Leben sehr langweilig. Bis sie Hawk begegnet und wieder zu leben beginnt. Sie verliebt sich in den Abenteurer und setzt alles auf eine Karte.

Erik liebt Frauen. Das Ellie ihm gefällt ist für ihn daher kein Wunder, doch kann er sich die starke Anziehung nicht erklären. Für ihn darf es nur Spaß sein, denn eigentlich will Erik kein „Kindermädchen“ heiraten. Er braucht sehr lange bis ihm klar wird, was er eigentlich für Ellie fühlt.

Dazwischen gibt es natürlich, wie auch schon in den anderen Teilen der Serie, viel Geschichte. So hat Monica McCarty auch wieder einige Vorbilder und Ereignisse in ihre Story einfließen lassen, so dass das sehr dicke Buch sehr schnell gelesen wird.

Wie auch schon in den anderen Teilen, ist „Der Highlander, der mein Herz stahl“ flüssig geschrieben. Es gab zwar auch in diesem Buch einige Absatzprobleme, aber die waren nicht so gravierend wie im ersten Teil des Buches.

Ein super empfehlenswertes Buch. Wer was mit Highlander lesen will und gut unterhalten werden will, fährt mit „Der Highlander, der mein Herz stahl“ auf jeden Fall richtig.

Infos zum Buch

„Der Highlander, der mein Herz stahl“ ist der 2. Teil der Highlander Gurads Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Bildcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Heather Graham – Kreuzzug des Herzens

Robin Hood, der böse John ohne Land, Lady Grünärmel (oder wie ich sie nannte Lady Grünschnabel) und Silberschwert… ein bisschen Märchen und viel Liebesroman.

Der Inhalt

kreuzzug des herzensKatharine soll nach dem Tod ihres Vaters de Ville heiraten, einen Anhänger von John ohne Land, der Richard Löwenherz vertritt, solange dieser im Kreuzzug ist. Doch Richard will auf keinen Fall zulassen, dass Katherines Besitztümer an John gehen und sendet seinen treuen Grafen Damian Montjoy nach Hause – er soll Katherine heiraten und verhindern, dass John zu viel Macht bekommt. Doch als er anreist, hat der Prinz und de Ville schon einen Plan ausgeheckt und „Silberschwert“ kann gerade so Katherine retten und in Sicherheit bringen. Katherine verguckt sich etwas in Silberschwert und erfährt von ihm, dass sie den verhassten Damian heiraten soll – das will Katherine so gar nicht und daher bietet sie Silberschwert eine Nacht mit ihr gegen ihre Freiheit an. Darüber dürfte Damian aber alles andere als begeistert sein…

Meine Meinung

Leider sind alle Bücher von Heather Graham in dieser Zeit immer sehr gleich aufgezogen. Es kommen immer wieder Plots vor, die auch in anderen Büchern von ihr schon da waren. Die Charaktere sind auch immer sehr gleich, hier haben wir einmal die zickige und Möchtegern eigenständige Katharine, die sich ständig in Schwierigkeiten bringen muss und andererseits Damian, der eigentlich so das Bild des Mannes der damaligen Zeit vergöttert, gut aussieht und mit Katherine keine einfache Aufgabe hat. Ich  muss da immer sehr viel Lust auf die Bücher von Heahter Graham haben, denn ich bekomme leicht einen Agroanfall, bei den Weibchen, die sie beschreibt.

„Kreuzzug des Herzens“ habe ich also gelesen, eigentlich nur weil es als Doppelband mit „Der Herr der Wölfe“ noch in meiner SUB lag und ich dieses WE einige Bücher, die ich schon angefangen habe, fertig gelesen habe. Es ist ein typischer Heather Graham Liebesroman, kann man lesen, muss man aber nicht.

Infos zum Buch

„Kreuzzug des Herzens“ von Heather Graham erschien im Jahr 1995 im Heyne Verlag.

  • Verlag: Heyne (1995)
  • ISBN-10: 345308117X
  • ISBN-13: 978-3453081178
  • Originaltitel: Damsel in Distress
  • Auf Amazon ansehen

 

Buchcover © Heyne Verlag

Rezension: Lynsay Sands – Mein rebellischer Highlander

„Mein rebellischer Highlander“ ist der 2. Teil der Highlander Serie von Lynsay Sands.

Der Inhalt

Mein rebellischer HighlanderJoan ist auf dem Weg zu den McKays, als sie von einer Räuberbande angegriffen wird. Da Joan ein wichtiges Schreiben dabei hat, will sie den Banditen ihre Tasche nicht einfach so überlassen. Als Junge verkleidet, kämpft sie gegen die Banditen und wird übelst zugerichtet. Gerade noch rechtzeitig kann Cam Sinclair dem Jungen helfen. Dabei bekommt er selbst etwas ab und Joan pflegt ihn. Cam, der ihr sein Leben verdankt, erfährt, dass der Junge Jo unterwegs zu seinen Nachbarn den McKays ist und bietet ihm an ihn zu begleiten und dort abzuliefern. Dann aber entdeckt Cam, dass Jo eigentlich ein Mädchen ist und Cam verliert schnell sein Herz an Jo und möchte, dass sie ihn später nach Sinclair begleitet, doch Jo lehnt ab – sie will nicht seine Geliebte werden.

Meine Meinung

2 Reisende begegnen sich, verlieben sich und haben eine schöne Zeit miteinander, als es dann zu Ende gehen soll, überschlagen sich die Ereignisse und auf einmal scheint Joan nicht mehr die zu sein, die sie eigentlich dachte zu sein. Wie es halt so ist in historischen Liebesromane, gibt es ein hin- und her, Unsicherheit und Verzweiflung. Zudem kommt noch dazu, dass auf Cam zuhause eine Menge Frauen warten, die seine Mutter für ihn angeschleppt hat, damit er wieder heiratet. Als Cam dann also mit Joan dort auftaucht, trachtet ihr jemand nach dem Leben. Lysany Sands ist eine der wenigen Autorinnen bei denen ich immer nicht gleich weiß, wer eigentlich der Bösewicht ist. Auch in „Mein rebellischer Highlander“ (der Titel passt ja irgendwie so gar nicht), ist es mal wieder so, dass man jemanden vermutet und dann dreht sich alles…

„Mein rebellischer Highlander“ ist nicht der beste Roman der Autorin, liest sich aber flüssig und ist die Brücke zum Dritten teil der Serie.

Infos zum Buch

„Mein rebellischer Highlander“ ist der 2. Teil der Highlander Serie von Lynsay Sands. Der dritte Teil handelt um Sahid, die man hier auch kennen lernen darf. Zum vierten Teil habe ich noch keine Informationen.

Reihenfolge der Serie:

  1. Die Braut des Schotten (Ross & Annabel) – OT: An English Bride in Scotland
  2. Mein rebellischer Highlander (Joan & Cam) – OT: To marry a scotish laird
  3. Meine ungezähmte Highland-Braut (09/2016) (Saidh & Greer) – OT: The Highlander Takes A Bride
  4. Falling for the Highlander, Frühjahr 2017

Buchcover © Egmont LYX Verlag

Rezension: Karen Wynne – Weites Land der Hoffnung

„Weites Land der Hoffnung“ von Karen Wynne erschien erst vor einigen Tagen und der Klappentext hat mich direkt angesprochen. Daher, als es dann in meinem Postfach lag, konnte ich kaum erwarten, das Lesen anzufangen.

Der Inhalt

weites land der hoffnungDas Buch handelt zum Ende des 19. Jahrhunderts. Sarah Mayfield lebt in New York. Als Tochter reicher Eltern gehört sie zur Elite und genießt alle Annehmlichkeiten des Lebens. Doch diese Privilegien haben auch einen Nachteil, Sarah lebt in einem goldenen Käfig und muss sich den Wünschen ihrer Eltern bzw. ihres Vaters beugen und einen Mann heiraten, mit dessen Eltern er eine geschäftliche Beziehung eingehen will. Sarah merkt sofort, dass ihr ihr Verlobter nicht gefällt, sie will ihn nicht heiraten, kann aber gegen die Gitter nicht ankämpfen. Und ihre Befürchtungen werden wahr, ihr Verlobter vergewaltigt sie. Doch sie verschweigt die Vergewaltigung und hofft, als es schon zu spät ist, auf das Verständnis ihrer Eltern. Doch diese wenden sich von ihr ab und raten ihr die Stadt zu verlassen, damit sie keine weitere Schande über die Familie bringen kann. So kommt Sarah als Aushilfe in einem Waisenheus unter, doch auch da kann sie nicht lange bleiben, ganz New York zerreißt sich den Mund über sie und die Spenden, auf die die Stiftung angewiesen ist, gehen beträchtlich zurück. So entschließt Sarah New York den Rücken zu kehren und antwortet auf eine Hochzeitsanzeige, die sie in das einsame Casper bringen soll und zu Joseph.

Joseph hat vor wenigen Jahren seine Frau verloren, er trinkt um seinen Verlust zu verkraften. Bei ihm dampft die Kacke bis zu den Ohren, und doch hoffen seine Freunde, dass eine neue Frau Joseph wieder auf die richtige Bahn lenken kann. Doch was soll Joseph mit einer reichen, verwöhnten Frau, die nicht mal einen Kaffee kochen kann?

Meine Meinung

Karen Wynne beschreibt in wenigen Kapitel das Leben von Sarah und Joseph. Es sind gegensätzliche Welten und doch kämpft jeder der Protagonisten gegen seine eigenen Fesseln. Sarahs Entscheidungen sind zwar für eine Frau von heute nicht nachvollziehbar, doch trifft es wohl ganz das was eine Frau in der damaligen Zeit, auch wenn sie schon recht fortschrittlich war, durchleben musste. Jospeh ist kein Charakter, der sofort perfekt ist. Auch er hat seine Makel und greift zur Flasche.

Karen Wynne hat eine sehr schöne Geschichte geschaffen, man ist sofort drin und kann kaum das Buch aus der Hand legen. Es liest sich super flott und zu Beginn habe ich auch einige Male einige Tränen verdrückt. „Weites Land der Hoffnung“ ist ein sehr schöner und ansprechender Roman, der allerdings mit Bettgeschichten geizt und doch mit vielen anderen liebenswürdigen Eigenschaften um die Ecke kommt. Einziges Manko für mich: Der Bösewicht im Buch wird doch zu lange bekämpft.

Infos zum Buch

„Weites Land der Hoffnung“ erschien im Egmont LYX Verlag.

Buchcover © Egmont LYX

Rezension: Monica McCarty – Der Kuss des Highlanders

„Der Kuss des Highlanders“ ist der 5. Teil der Highlander Guards und erzählt die Geschichte von Saint, dem Heiligen.

Der Inhalt

der kuss des highlander mccartyDie McKays und die Sutherlands sind seit je her verfeindet – ungünstig, dass sich Mangus McKay, auch Saint genannt, ausgerechnet in Helen Sutherland verliebt. Als er ihr nach einem Sieg bei den Highlander Spielen eine Antrag macht, lehnt sie ab. Wenige Zeit später wird sie mit Gordon William, dem Templer, verlobt. Mangus versucht seine Jugendliebe zu vergessen, nicht nur weil er seinen Freund schützen will, sondern auch wegen seines Stolzes. Dann steht die Hochzeit an, schlag auf schlag folgen die Ereignisse, die Highland Guards müssen noch in der Hochzeitsnacht ausrücken und Robert Bruces Bruder retten, Gordon überlebt den Einsatz nicht & trotz dessen, dass Helen nun verwitet ist und  um Mangus kämpfen möchte, weist er sie ab.

Meine Meinung

Ich habe lange überlegt, ob ich schreiben soll, dass Gordon den Einsatz nicht überlebt, aber letztendlich kann sich jeder, das aus dem Klappentext denken. Es ist ja kein Geheimnis, denn anders kann eine Beziehung zwischen Mangus und Helen gar nicht klappen.

Das Monica McCarty sich dazu entschließt, Gordon sterben zu lassen, ist natürlich sehr hartherzig, aber wie die Autorin auf ihrer Seite schreibt, so hatte sie das von Anfang an, auch wenn es ihr schwer fiel, vorgehabt. Letztendlich sind die Mitglieder der Highland Guards nicht unsterblich und nicht Superman, wie sie sagt. Wo sie auch recht hat.

Trotz dessen, dass also Gordon den beiden nicht mehr im Weg steht, scheint es als ob es für beide kein Happy End geben wird. Helen muss gegen ihre Familie ankämpfen, und ist nicht bereit Mangus gehen zu lassen. Mangus kämpft aber noch mit sich selbst, mit seinem Stolz, mit seinen Schuldgefühlen und kann daher Helen nicht das geben, was sie sich wünscht.

Es ist eine sehr herzzerreißende Liebesgeschichte, die sich hier in diesem Schmöcker entwickelt. Hat sogar etwas von Romeo und Julia. Beide Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, es geht auch wieder recht viel ab und man wird bestens unterhalten. „Der Kuss des Highlanders“ ist ein beeindruckender und sehr unterhaltsamer historischer Liebesroman.

Infos zum Buch

„Der Kuss des Highlanders“ ist der 5. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

[Abgebrochen] Rezension: Terri Brisbin – Der Highlander und die stolze Schönheit

Insgesamt kann die MacLerie Serie von Terri Brisbin mit 10 Bändern aufwarten. Nach meiner Begeisterung für den ersten Teil wurde ich aber bei den meisten nachfolgenden Bändern weitgehendst enttäuscht.

Der Inhalt

der highlander und die stolze schönheitIsobel (Ruriks Tochter) schwärmt schon seit langer  Zeit heimlich für Athadar (Bruder von Jocelyn). Dieser ist allerdings nicht wirklich an einer Ehe interessiert, auch wenn er zu Isobel immer sehr nett ist und sie auch sehr anziehend findet. Daher wird es Zeit, dass Isobel Athadar für sich gewinnt und hier geht sie unkonventionelle Wege. Nach einer etwas unanständigen Nacht, verschuldet durch Athadar, gehen beide die Ehe auf Handschlag ein. Doch einmal gibt es einen Fluch, der Athadar verfolgt und andererseits ist Isobel sich auf einmal unschlüssig, ob sie mit der geschlossenen Ehe wirklich so zufrieden ist…

Meine Meinung

Nach dem ich die letzten Tage einige Bücher von Monica McCarty gelesen  habe, erschien mir „Der Highlander und die stolze Schönheit“ extrem mager. Isobels Verliebtheit konnte ich ja noch nachvollziehen, manchmal reicht ja schon ein Blick aus, und es ist um einen geschehen. Ihre Vorgehensweise mag ja auch noch in Ordnung sein, doch dazwischen gab es immer wieder Momente, wo ich an der Intelligenz von Athadar zweifelte.

ACHTUNG ICH KÖNNTE SPOILERN: Sie kommt ja schon extra zu ihm und bleibt dann auch und irgendwie stellt keiner in Frage WARUM sie es macht. Wäre da nicht ein klärendes Gespräch von Nöten um solche Sachen zu klären? Auch hat es mich doch recht gestört, dass ich Athadars Gefühlswelt nicht wirklich nachvollziehen konnte. Ja, gut Isobel ist hübsch, klasse… Aber er ist ein Mann, der schon 2 Mal verheiratet war, der auch schon einiges mitgemacht habe, ich hätte ihn gerne etwas düsterer gehabt, vielleicht auch etwas abweisender, strenger… Mir hat der Charakter nicht zu seiner Vorgeschichte gepasst. Isobels  Intelligenz bezog sich wohl nur auf das Schachspielen… nein, Spaß beiseite. Aber wenn mir eine Autorin sowas verkaufen will, sowas, was früher einfach total untypisch war, dann sollte sie es mir realistisch verkaufen und nicht so… Und wer hinter dem Fluch steht, ist eigentlich auch ziemlich klar.

„Der Highlander und die stolze Schönheit“ konnte leider überhaupt nicht das halten, was ich erwartet habe. Leider ist für mich wohl die Serie ein totaler Flopp, was ich sehr schade finde. Aber ich habe ja noch ein paar Bänder ausgelassen…

Infos zum Buch

„Der Highlander und die stolze Schönheit“ ist der 10. und letzte Teil der MacLerie Serie von Terri Brisbin und erschien im Cora Verlag, Historical 321.

Beim Cora Verlag ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze – Robert & Lilidth, OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. Der Highlander und die stolze Schönheit, The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

Buchcover © Cora Verlag

Rezension: Monica McCarty – Die Geliebte des Highlanders

Auf den 4. Teil der Highlander Guards habe ich mich besonders gefreut. Vor allem weil Lachlan, die Viper, immer so extrem kalt dargestellt wurde und man auf die Protagonistin Bella auch schon vorher einen Blick werfen durfte.

Der Inhalt

Die Geliebte des HighlandersRobert the Bruce ist immer noch dabei gegen die Engländer zu kämpfen und Schottland zu einen. Er will sich zum König krönen lassen und damit die Krönung bestand hat, ist es erforderlich, dass er von einem/einer MacDuff gekrönt wird. Und hier kommt Isabella ins Spiel. Sie ist eine geborene MacDuff, ihr Bruder in englischer Gefangenschaft und kann daher nicht kommen, doch ist sie mit einen Comny verheiratet, dessen Bruder ebenfalls Anspruch auf den schottischen Thron gestellt hatte und gegen Bruce kämpfe. Bruce konnte ihn aber töten, steht aber immer noch in Feindschaft mit den restlichen Comnys. Viper wird also beauftragt, Isabella sicher zur Krönung zu geleiten. Da ihr Mann Wind davon mitbekommen hat was Bella vorhat, muss sie früher und ohne ihre Tochter und vor allem mit einem Betrug Lachlans aufbrechen. Da sie die erste offizielle Zeremonie verpassen, wir eine zweite Geheime angesetzt und Bella kann die Krone auf Roberts Haupt setzen. Dafür wird sie aber zur Feindin der Engländer. Schon während der Reise fühlt sich Bella zu Lachlan hingezogen, obwohl dieser alles andere als nett ist. Einige Monate nach der Krönung erleidet Bruce zunehmend Niederschläge und muss die Frauen, Isabella, seine Gemahlin, Schwester, Tochter und die anderen Frauen in Sicherheit bringen und lässt Lachlan diese Aufgabe übernehmen. Doch sie geraten in einen Hinterhalt und werden vom Earl of Ross gestellt. Bella vermutet, dass Lachlan sie verraten hat und wird in Berwick für fast 2 Jahre in einen Käfig gesperrt. Schließlich soll sie in ein Kloster überstellt werden und genau hier tritt wieder Lachlan auf die Bildfläche und will seine Mission zu Ende bringen: Bella in Sicherheit bringen. Doch keiner der beiden rechnete damit, dass die Gefühle noch immer da sind…

Meine Meinung

tumblr_inline_nguuxlImQ71s617dsWie auch in den vorherigen Teilen der Highlander Guards hat Monica McCarty wirkliche Ereignisse und Personen als Vorbild für ihr Buch genommen. Tatsächlich ist das Schicksal, dass Isabella damals erlitten hat umso heftiger. Sie heiratet sehr jung den viel älteren Comny, kann durch Diebstahl eines Pferdes entwischen und zur zweiten Krönungszeremonie gelangen und so the Bruce krönen, womit sie sich des Hochverrats schuldig macht. Einige Monaten nach den Niederlagen von the Bruce schickt dieser sie mit seiner Frau und den anderen Frauen weg, doch sie werden von Earl of Ross gefangen genommen und Edward will an Isabella ein Exempel stationieren. Sie wird in einen Käfig für 4 Jahre gesperrt. Der Käfig ist an einem Turm in der Festung Berwick befestigt, für alle gut zu sehen und vor allem eine eindeutige Warnung. Nach ihrer Haft im Käfig wird Isabella in ein Kloser überstellt. Es gibt Gerüchte von einer Flucht, doch ihr weiteres Schicksal ist nicht bekannt.

Mehr Informationen zu Isabella MacDuff und ihr Schicksal findet man sehr zahlreich im Internet. Hier kann man sich zum Beispiel einige interessante Bilder anschauen. Isabella MacDuff dient vielen Schriftstellern als Vorbild und gilt als eine der entscheidenden Schlüsselfiguren in Robert the Bruces‘ Kampf um die schottische Krone.

Vipers Person beruht ebenfalls auf eine lebende Person, doch war ich etwas überrascht, dass die Autorin in mir sofort so sympathisch machte. Ich kann nicht viel von ihm erzählen, da ich hier spoilern würde. Ich denke, dass sich jeder Leser selbst ein Bild von ihm machen sollte.

Die Liebesgeschichte zwischen Bella und Lachlan hat sehr viele Höhen und Tiefen. Bis zum Schluss ist ungewiss, ob es eine Zukunft für die beiden geben wird. Anders als in den anderen Büchern, trifft man hier auf zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere. Viper, Lachlan, ist ein ausgestoßener, der von fast niemanden gemocht wird. Er gilt als illoyal, unberechenbar, giftig, grausam und ist ein Meuchelmörder. Bella ist bereits verheiratet gewesen und hat eine schlimme Ehe hinter sich. Sie entscheidet sich für ein sehr schweres Los und gibt dafür nicht nur ihre Sicherheit sondern auch ihre Tochter auf.

„Die Geliebte des Highlanders“ ist wohl eins der besten Bücher aus der Highlander Guards Serie von Monica McCarty und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Ich habe das Buch in wenigen Stunden durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Absolut unterhaltsam und empfehlenswert!

Infos zum Buch

„Die geliebte des Highlanders“ ist der 4. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty und handelt um Viper.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Monica McCarty – Mein verführerischer Highlander

Der 3. Teil der Highlander Guards Serie ist nun auch gelesen. Den zweiten Teil und den aktuell neusten 6. Teil habe ich bereits bestellt. Da ich aber jetzt nicht so lange warten wollte, habe ich schon mal weiter gelesen.

Der Inhalt

Mein verführerischer HighlanderArthur ist einer der Highlander Guards, doch anders als die anderen, steht er auf der Seite der Engländer und spioniert für the Bruce. Hier steht der letzte entscheidende Kampf an und Arthur muss seine Pflicht erfüllen und dem schottischen König wichtige Informationen liefern. Nichts darf diesen Auftrag versauen, davon hängt immerhin Schottlands Zukunft ab! Also wird Arthur losgeschickt um sich direkt bei den MacDougalls einzuschleichen. Da Arthur sowieso noch eine Rechnung mit diesen offen hat, kommt ihm das gerade recht. Doch kaum ist er da, vereitelt ihm die Tochter seine Feindes, Anna, fast seine Pläne. Er hat unglaublich großes Interesse an ihr und es scheint, dass auch sie sich für ihn interessiert – doch das darf nicht sein. Arthur ist erstens ein Spion und zweitens hasst er ihren Vater, der seinen auf dem Gewissen hat & schwor Rache.

Anna McDougall steht voll und ganz hinter den Plänen ihres Vaters. Sie kann den Kaputzenkönig (wie Robert the Bruce genannt wird) nicht ausstehen und betet für einen Sieg der Engländer. Als Arthur in ihre Burg kommt, fällt er nicht nur ihr auf, sondern auch ihrem Vater. Dieser schickt also seine Tochter los ihn auszuspionieren, was Anna gerade recht kommt. Denn sie hat sich in den Krieger etwas verguckt. Doch scheint es, als ob dieser sie nicht wirklich mag, ständig versucht er sie loszuwerden und doch schlägt Annas Herz für den einsamen Mann. Eine gemeinsame Zukunft scheint für Beide ausgeschlossen, denn Anna ist kurz davor Arthurs Geheimnis rauszufinden und seine Mission zu gefährden und Anna selbst ist auch in den ganzen Geschehnissen nicht so unbeteiligt.

Meine Meinung

Was für ein Buch! Zwar steht in „Mein verführerischer Highlander“ ganz klar die Liebesgeschichte im Vordergrund, aber auch die Nebenhandlungen sind so gut geschrieben, dass man bestens unterhalten wird. Wer sich für Highlander und vor allem für die Zeit um Robert the Bruce interessiert, sollte auf jeden Fall zu der Serie greifen.

Monica McCarty schreibt sehr nüchtern, aber es gibt auch ziemlich heiße Szenen, obwohl ich die geschmeidig überfliege (zu viele schon gelesen, als das sie mich noch interessieren). Man ist super schnell im Buch drin, lernt immer wieder die Charaktere der anderen Bücher kennen und kann „Mein verführerischer Highlander“ nur sehr schlecht weglegen. Man wird bestens unterhalten!

Anna ist anders als Christina aus dem ersten Teil keine atemberaubende Schönheit, doch sehr attraktiv. Sie unterscheidet sich vom Charakter auch sehr stark von Christina. Sie ist gebildet, kann lesen und verbringt ihre Zeit nicht nur mit Frauendingen. Vor allem aber ist ihr der Krieg verhasst und sie bettet um Frieden und für den Sieg der Engländer. Das sie sich in einen Krieger verliebt, passt ihr zwar nicht, aber sie versucht nicht vor ihren Gefühlen davon zu rennen.

Was ich aber auch sehr beachtlich finde, ist, dass Monica McCarty so viele Personen unter einen Hut bekommt. Nicht viele Autoren schaffen es, jedem Prota einen eigenständigen und authentischen Charakter zu geben.

Arthur ist ein sehr netter Charakter. Seine Handlungen und sein innerer Kampf sind verständlich, denn er weiß, dass er, je näher der Krieg rückt, Anna verletzten wird. Doch sich die Gefühle für sie einzugestehen fällt ihm schwer.

„Mein verführerischer Highlander“ ist ein sehr gut geschriebenes, spannendes und interessantes Buch, das viel Freude und Lust auf die nachfolgenden Bänder macht. Empfehlenswert!

Infos zum Buch

„Mein verführerischer Highlander“ist der dritte Teil der Highland Guards Serie von Monica McCarty.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Monica McCarty – Mein geliebter Highlander

Der erste Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty hat mich eigentlich relativ kalt gelassen, da die Inhaltsangabe mich nicht sonderlich ansprach. Trotz dessen dachte ich, ich les mal rein und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Inhalt

Mein geliebter HighlanderTor möchte sich aus den Streitigkeiten zwischen England und Schottland raushalten. Auf seiner Insel hat er genug zu tun, denn seit geraumer Zeit finden Überfälle auf sein Land statt. Doch dann verschwindet sein Bruder und heiratet heimlich. Krieg steht bevor, doch da bekommt Tor Meldung, dass er unbedingt zu einem wichtigen Treffen ranghoher Clansherren reisen muss. Dort angekommen, bekommt er mitgeteilt, dass er als unerschrockener und legendärer Kämpfer von Robert the Bruce dazu auserkoren wurde, eine Gruppe von Männern mit einzigartigen Talenten auszubilden. Da Tor sich aus dem Krieg zwischen England und Schottland raushalten will, lockt ihn nicht mal Frasers Angebot, der ihm  eine seiner schönen Töchter zur Ehe anbietet. Doch Fraser will das nicht auf sich sitzen lassen, er will Rache an den Engländern üben und braucht Tor. Daher hat er auch keine Hemmungen Tor in eine Falle zu locken, so dass dieser sich dazu durchringen muss Christina zu heiraten. Und schon ist Tor mitten in einem Krieg, den er niemals haben wollte.

Meine Meinung

Tor ist ein Kämpfer. Die Zeiten damals waren hart, und geliebte Menschen sah man schnell hin dahin scheiden. Im Buch gibt es eine gute Passage, die genau das beschreibt. Leider habe ich sie mir nicht markiert, aber in eigenen Worten: Frauen starben im Kindbett, Kinder an Krankheiten, Brüder im Krieg – es gab keine Zeit und keinen Raum für zu viele Gefühle. Daher ist Tor auch sehr abgeneigt gegen eine Ehe, sie widerspricht erstens nicht seinen Wünschen (da er eigentlich eine andere Verbindung im Auge hat) und zweitens fühlt er sich zu Christina sehr stark hingezogen (was einfach für ihn ein Problem und eine Ablenkung darstellt).

Christina ist noch relativ jung und naiv. Sie wird von ihrem Vater dazu genötigt, Tor in eine Falle zu locken und muss anschließend das Vertrauen ihres Mannes und seine Liebe gewinnen. Auch wenn Christina doch ein bisschen naiv ist und von der Autorin als so unsagbar schön beschrieben wird, finde ich sie sehr süß. Nur die Szenen im Bett habe ich manchmal etwas vorgeblättert, da diese mir einfach zu unnatürlich vorkamen. Nicht, dass diese nicht gut beschrieben waren, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl, als steckte die Autorin ihn in das typische Klischee „Männer denken nur mit ihrem Sch****.“ Ich mag es nicht, dass bei diesen Büchern das Aussehen immer so hochgespielt wird, und das es dann nur so aussieht, dass sich der Mann nur in die Dame verliebt, weil sie so unglaublich gut aussieht oder weil sie so gut einen Schmollmund ziehen kann.

Trotz allem hat die Monica McCarty sich sehr gut informiert. Viele Ereignisse in „Mein geliebter Highlander“ gründen auf tatsächliche Ereignisse oder „Legenden“, die zwar geschehen sind, aber nicht unbedingt in der zeitlichen Abfolge von ihr wiedergegeben werden. Hierzu am besten einfach das Nachwort der Autorin lesen.

Was mich sehr gestört hat und wohl ein Fehler der Formatierung ist: Nach dem jemand was gesagt hat, folgte ein Absatz was normalerweise darauf hindeutet, dass jemand anderes spricht.

Beispiel: „Geh in das Zimmer da vorne!“, sagte X heiser.

„Ich warte dort!“ Rasch ging sie ins Zimmer. 

(Hier spricht X, obwohl man jetzt denkt, dass sie antwortet.

So ging es das ganze Buch. Zu Beginn tat ich mir da wirklich sehr schwer, dem Verlauf der Gespräche zu folgen. Auch waren manchmal total unsinnige Absätze drin, obwohl das vorne noch gar nicht abgeschlossen war. Man gewöhnt sich aber dran und ich hoffe, dass es in den kommenden Bändern nicht so ist. Hier hat die Lektorin/der Lektor auf jeden Fall total gepennt.

Im Großen und Ganzen war ich super schnell drin und trotz mancher Mängel hat mich die Geschichte recht schnell gefesselt. Es ist ein wahrer Schmöcker, ist aber sehr gut geschrieben, unterhaltsam UND macht Lust auf die anderen Teile. Leider habe ich den zweiten Teil nicht, fange aber mit dem Dritten an – bis dahin sollte auch der zweite Teil hier eingetroffen sein.

Infos zum Buch

„Mein geliebter Highlander“ ist der 1. Teil der Highlander Guards Serie von Monica McCarty. Insgesamt umfasst die Serie 13 Bücher. „Mein geliebter Highlander“ ist sozusagen auch der Grundstein für die Highland Guards Serie und stellt die einzelnen in Zukunft folgenden Charaktere dar.

Reihenfolge der Serie

  1. Mein geliebter Highlander, Tor & Christina
  2. Der Highlander, der mein Herz stahl, Erik & Elyne
  3. Mein verführerischer Highlander, Arthur & Anna
  4. Die Geliebte des Highlanders, Lachlan & Bella
  5. Der Kuss des Highlanders, Magnus & Helen
  6. Der leidenschaftliche Highlander, Kenneth & Mary
  7. Der Highlander, der mich verführte, Ewen & Janet (Juni 2016)
  8. The Knight (ebook), James & Joanna
  9. The Raider, Robert & Rosalin
  10. The Arrow, Gregor & Cate
  11. The Striker, Eoin & Margaret
  12. The Rock, Thomas & Elizabeth
  13. The Ghost, Alex & Joan (erscheint im Mai 2016)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Im Bann deiner Zärtlichkeit

Ich lese zwar gerne Bücherserien, nur schaffe ich es selten diese in der korrekten Reihenfolge zu lesen und so habe ich mal wieder von Hinten angefangen :D

Der Inhalt

Im Bann deiner ZärtlichkeitMaximillian Burke kehrt London den Rücken. Nachdem seine Verlobte lieber seinen Bruder heiratet, möchte er einfach nur weg und begibt sich auf Cadgwyck Manor, das erst seit kurzem im Familienbesitz ist.

Dort angekommen, findet er nur schlecht die Ruhe, die er haben möchte. Seine Haushälterin Anne Spencer möchte ihn einfach nur so schnell wie möglich los haben, um in Ruhe nach einem Schatz zu suchen. Dazu kommt es ihr nur zu gelegen, dass dort die Weiße Frau spuckt und wohl gefallen an Max gefunden hat.

Meine Meinung

Man kann nicht viel über die Charaktere schreiben, ohne zu viel vom Buch zu verraten. Eigentlich deckt man das Geheimnis relativ schnell auf und doch ist es ein typisches Teresa Medeiros Buch, das einen sehr schnell in seinen Bann zieht. Ich konnte es nachdem ich es angefangen hatte kaum mehr aus der Hand legen. Zwar ein kurzweiliges aber dennoch unterhaltsames Buch.

Infos zum Buch

„Im Bann deiner Zärtlichkeit“ ist der 2. Teil der Burke Brothers und erschien im Amber House Books Verlag.

  • Verlag: Amber House Books, LLC (24. Dezember 2015)
  • ISBN-10: 1943505209
  • ISBN-13: 978-1943505203
  • Originaltitel: The Temptation Of Your Touch
  • Bei Amazon ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Unwiderstehliche Küsse, Ashton & Clarinda
  2. Im Bann deiner Zärtlichkeit, Maximillian & Anne

Rezension: Julia Quinn – Das Geheimnis von Maycliffe Park

Der letzte Teil des Smythe-Smith-Quartett erschien vor ein paar Tagen im Cora Verlag.

Der Inhalt

Das Geheimnis von Maycliff ParkAuf einem musikalischen Soirée der Familie Smythe-Smith fasst Richard die unscheinbare Iris ins Auge. Er muss ganz dringend heiraten und hat sich ein Zeitfenster von 2 Wochen als Ziel gesetzt. Iris scheint für sein Vorhaben die perfekte Braut zu sein. Iris glaubt zwar nicht an die große Liebe, ist aber mit einer vernünftigen Ehe auf Basis von Freundschaft und Ehrlichkeit zufrieden. Richard gefällt ihr ganz gut, auch wenn sie sein Werben nicht verstehen kann. Sehr schnell kommt es zur Hochzeit und schon bald ist das frisch vermählte Paar in ihrem neuen Zuhause, doch Richard macht keine Anstalten sich seiner Braut zu nähern und irgendwie hat Iris das Gefühl, das etwas nicht stimmt…

Meine Meinung

Das Geheimnis hinter Richard kann man sich im Grunde sehr schnell selbst zusammenreimen. Auch wenn ich den Plot sehr interessant finde, so muss ich leider trotz dessen, dass ich ein treuer Julia Quinn Fan bin sagen, dass mich „Das Geheimnis von Maycliffe Park“ kaum berührt hat und die Geschichte sehr kurzweilig und schon fast langweilig war.

Infos zum Buch

„Das Geheimnis von Maycliffe Park“ von Julia Quinn ist der letzte Teil des Smythe-Smith-Quartetts und erzählt Iris‘ Geschichte. Es erschien im Cora Verlag, Historical Gold 297.

Reihenfolge der Serie

 

Rezension: Katie MacAlister – Ein Lord mit besten Absichten

„Ein Lord mit besten Absichten“ ist der erste Teil der Noble-Serie von Katie MacAlister. Die Autorin schreibt neben historischen Liebesromanen auch Romanzen zwischen Vampiren, Menschen, ich glaub Drachen und so anderes Zeugs halt.

Der Inhalt

9260_1A_LYX_LORD_MIT_BESTEN_ABSICHTEN_01.IND8Die 25jährige Amerikanerin Gillian lebt ihr bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Aufgewachsen ist sie allerdings in Boston und so hat Gillian nicht ein bisschen Schliff. Soll aber ihre Cousine Charlotte bei ihrem Debüt in London unterstützen. Eigentlich zu alt um noch Chancen auf dem Heiratsmarkt zu haben, ist sie total überrascht als der Schwarze Earl, Noble, Interesse an ihr zeigt und sie sogar nach ihrer Hand fragt. Nur zu gern nimmt sie an, ohne zu wissen gegen welche dunkle Geheimnisse und Wirrungen Noble kämpft.

Meine Meinung

Nach seiner ersten misslungenen Ehe möchte Noble eine ruhige und zurückhaltende Frau heiraten, denn er braucht einen Erben. Er hat zwar schon einen Sohn, allerdings ist dieser unehelich geboren. Zudem ist ihm wichtig, dass sein Sohn eine Mutter bekommt. Als er Gillian trifft ist er sofort auf den ersten Blick von ihr begeistert und will die überaus tolpatschige und auch eher ungeeignete Dame sofort heiraten. Er ist von Gillian fasziniert, hat aber Angst sich wieder zu verbrennen und geht auf Abstand.

Gillian verliebt sich sofort in den geheimnisvollen und verruchten Noble und auch wenn sie etwas naiv und tolpatischig ist, so ist sie doch eine sehr liebenswert und kümmert sich aufopferungsvoll um ihren Mann und Nick, ihr Stiefsohn. Dieser schweigt seit dem Tod seiner ersten Stiefmutter.

Es kommt zu vielen sehr lustigen Momenten und ich musste mehrmals sowas von lachen. „Ein Lord mit besten Absichten“ wartet zwar nicht mit einem neuem Plot auf, aber die Personen sind einfach nur einmalig. Und dabei spielt es keine Rolle, ob irgendein Lakai, Butler oder die Protagonistin selbst, die durchgehend ein Händchen dafür hat sich in Schwierigkeiten zu bringen.

Das Buch ist nicht sehr anspruchsvoll, allerdings extrem unterhaltsam und sehr witzig. Ja, ich würde sogar sagen, das „Ein Lord mit besten Absichten“ sehr albern ist, trotz allem: Ich wurde schon lange nicht mehr so unterhalten und gelacht beim Lesen. Einfach nur TOP! Das Ende und der der Verdächtige ist eigentlich schon sehr schnell klar, aber trotz allem – empfehlenswert!

Man lernt zudem auch die anderen Protagonisten aus dem zweiten sowie dritten Teil kennen und ich freue mich darauf diese zu verschlingen – den anders kann man es nicht sagen.

Infos zum Buch

„Ein Lord mit besten Absichten“ ist der erste Teil der Noble-Serie von Katie MacAlister und erschien im Egmont LYX Verlag. Es gibt insgesamt vier Teile der Serie, die alle vollständig auf deutsch erhältlich sind. Ich hoffe, die Autorin bringt noch weitere Historicals auf den Markt :)

 

Reihenfolge der Serie

  1. Ein Lord mit besten Absichten, Nobel & Gillian
  2. Ein fast perfekter Bräutigam, Charlotte &Alasdair
  3. Eine Ehe mit kleinen Hindernissen, Harry & Frederica
  4. Prinzessin ohne Furcht und Tadel, Leopold & Dagmar

 

Rezension: Lynsay Sands – Ein Lord mit gewissen Vorzügen

Ich habe mir den 2. Teil der Madison Sisters-Serie von Lynsay Sands vorbestellt und mich auch sehr darauf gefreut „Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ zu lesen.

Der Inhalt

U_9993_1A_LYX_LORD_MIT_GEWISSEN_VORZUEGEN_02.inddSuzette Madison hat keine andere Wahl: Ihr Vater hat wieder mal bei einem Glücksspiel verloren und die Familie steht vor dem Bankrott. So hatte auch ihre Schwester Christiana Dicky heiraten müssen und ist mit ihm alles andere als glücklich. In London angekommen, beschließt Suzette, dass sie nun einen Ehemann finden muss um an ihre Mitgift zu kommen. Bedauerlicherweise stirbt Dicky und die bevorstehende Trauerzeit würde es unmöglich machen einen Mann zu finden. Daher beschließen die Schwester Dicky auf Eis zu legen und schnellst möglichst einen Ehemann für Suzette zu finden. Suzette macht sich nichts vor und hat ganz klare Vorstellungen, was sie von ihrem zukünftigen Gatten erwartet: Er soll arm sein und ihr ihre Freiheiten lassen – so läuft Suzette auch nicht Gefahr, in einer glücklosen Ehe gefangen zu sein… Blöd nur, dass Daniel und Richard (Dickys Zwillingsbruder) auf dem Ball erscheinen und damit die Pläne der Mädels zunichte machen – oder auch nicht, denn Daniel sagt (um Suzette loszuwerden), dass er arm ist und gerät so unweigerlich in ihre Falle…

Meine Meinung

„Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ beginnt praktisch an der Stelle, an der auch „Ein Earl kommt selten allein“ beginnt – nur wird es diesmal aus der Perspektive von Suzette und Daniel erzählt. Zwar ist Dickys Tod, das Auftauchen von Richard und die ganzen Umstände Teil der Story, sind aber nur als Rahmenhandlung zu sehen, da die Autorin sich da nicht zu sehr auf diese Story versteift. Man erfährt zwar einiges, doch bleibt vieles auch im Verborgenen, das man nur wissen kann, wenn man den ersten Teil des Buches liest. Es ist also ziemlich verworren, daher kann ich euch nur empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten.

Wer vielleicht denkt, man, schon wieder die ganze Story lesen?! Nein, Irrtum – Lynsay Sands hat das schon sehr geschickt gemacht und auch wenn die Handlungen zwar „gleich“ sind, so ist allein die Perspektive entscheidend. Der erste Teil der Madison Sisters-Serie endet zudem auch da wo Daniel und Suzette nach Gretna Green aufbrechen, doch damit endet der 2. Teil noch lange nicht. Immerhin gibt es noch ein Rätsel zu lösen und das Ende überraschte mich sehr!

Suzette ist eine sehr einnehmende und direkte Person. Anders als Christiana, die erst an Selbstvertrauen gewinnen muss, sprudelt Suzette vor Energie und Tatendrang. Sie ist einfach nur bezaubernd und ich mag sie sehr. Was ich auch sehr schön finde, ist dass Lynsay Sands zwischen verschiedenen Personen switchen kann. Bei vielen Autorinnen haben ihre Protagonisten die gleichen Charakterzüge, sie benehmen sich gleich und weichen nicht von einem bestimmten Muster ab. Des Weiteren überlässt die Autorin ihren Lesern sich die Protas und die anderen Figuren vorzustellen. Sie nennt hier und da ein paar Punkte, aber im Großen und Ganzen zeichnet sie keine klaren Umrisse von ihnen. Was ich gar nicht mal so schlimm finde, denn so ist der Phantasie sehr viel überlassen. Das kann natürlich jeder anders sehen :)

Wie gewohnt sehr flüssig zu lesen, hatte auch so einige Lacher im Buch gehabt – auch wenn es nicht ganz so toll abschneidet wie der erste Teil der Serie, ist „Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ ein sehr gelungener historischer Liebesroman von Lynsay Sands. Der vor allem auch ganz viel Lust auf den 3. und letzten Teil der Serie macht. Ich freue mich sehr auf Lisas Story.

Infos zum Buch

„Ein Lord mit gewissen Vorzügen“ ist der 2. Teil der Serie Madison Sisters von Lynsay Sands und beinhaltet die Story von Daniel und Suzette, die man schon im ersten Teil der Serie kennenlernen durfte. Auch die anderen Protagonisten, wie Christiana und Richard aus dem ersten Teil sowie Lisa und Robert aus dem dritten Teil sind natürlich mit dabei. Dieser ist bereits seit 2012 in englisch erschienen und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir noch dieses Jahr die Serie abschließen können.

Reihenfolge der Serie

  1. Ein Earl kommt selten allein, Christiana & Richard
  2. Ein Lord mit gewissen Vorzügen, Suzette & Daniel
  3. The Husband Hunt, Lisa & Robert

Buchcover © Egmont LYX Verlag

Rezension: Courtney Milan – Der Herzog und seine geliebte Feindin

Nachdem ich die Vorgeschichte zur Serie Zärtliche Widersacher gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für die Serie und hatte mir gleich auf Tauschticket die ersten zwei Teile geholt. Irgendwie bin ich jetzt etwas ernüchtert…

Der Inhalt

Der Herzog und seine geliebte FeindinMinnie lebt seit ihrem 12. Lebensjahr bei ihren Großtanten. Lange Zeit hat sie ihr wirkliches Ich versteckt gehalten. Sie ist „scheu“ und meidet Menschenansammlungen. Ihr ist es am liebsten, wenn sie niemand wahrnimmt und sie ihre Ruhe hat. Als Minnie auf einer Feier ist, stellt ihr ihr Fastverlobter nach. Minnie erträgt den Menschenauflauf nicht und flüchtet in die Bibliothek um sich zu verstecken und eine kleine Runde Auszeit zu nehmen. Dort trifft sie auf Robert, der ebenfalls wohl mehr oder weniger sich vor der Gesellschaft versteckt. Die erste Begegnung ist für Minnie sehr peinlich und doch ist Robert von ihr sehr angetan. Als Minnie dann auf die Gesellschaft zurückkehrt, sucht sie der Verlobte ihrer besten Freundin Lydia auf und teilt ihr mit, dass er sie für die Verfasserin von Flugblättern hält, die die Arbeiter zu Strikes aufrufen sollen. Er hat in ihrer Vergangenheit gestöbert und doch hat er nicht das herausgefunden, was Minnie versucht zu verstecken. Es ist nur eine Frage der Zeit bis er das herausfindet und so muss sie dringend den Verfasser der Flugblätter finden – was sie unweigerlich zu Robert führt.

Robert ist ein Duke und doch kann er seinem Adelstitel nichts abgewinnen. Sein Vater war ein Scheusal, der sich an Frauen vergangen hat (siehe „Die Gouvernante und ihr Ungeheuer“) und so fühlt er sich berufen seinen Titel dafür zu nutzen um Gutes zu tun. Aufgrund eines weiteren Vergehens seitens seines Vaters landet er also in Leicester und lernt Minnie kennen, die seinem Geheimnis ziemlich schnell auf die Schliche kommt und ihn sogar erpresst.

Meine Meinung

Von der Leseprobe war ich sehr angetan und die ersten Kapitel gingen auch sehr flüssig, doch dann gab es einig Kapitel wo nichts wirklich passierte. Die Protas hatten mit sich selbst zu tun, mussten zu sich selbst finden und entscheiden wie es weiter geht. Dann so zum Ende des Buches ging es wieder aufwärts.

Was mich sehr stark an diesem Buch gestört hat, ist die Größe! Es ist sowas von unhandlich und hat mir wirklich zum Teil sogar den Lesespaß genommen. Ich habe heute von Weltbild ein Buch bekommen, das in etwa die gleiche Größe hat, trotzdem ist das Buch breiter. Wie ich festgestellt habe, sind die Bücher alle aus dem CreateSpace Independent Publishing Platform wohl so groß und breit…

Vergleich mit einem Buch aus dem Coraverlag (Katzenpfote nicht beachten :D)

Minnie und Robert haben beide eine schwierige Vergangenheit hinter sich und es ist nun mal ein Prozess, der dauert bis beide endlich begreifen, was sie wollen und das sie einander eigentlich brauchen.

„Der Herzog und seine geliebte Feindin“ handelt in den 1860er Jahren und beinhaltet wie von Courtney Milan sehr viele Themen, die damals sauer aufgestoßen sind und auch zu Kontroversen geführt haben: Arbeitsbedingungen, Rangunterschiede, und so weiter.

Trotz allem fand ich das Buch sehr langwierig. Aufgrund dessen, dass ich trotzdem eine sehr gute Geschichte bekommen habe, würde ich 4 Sterne dafür geben. Ich empfehle vor dem Kauf die Leseprobe zu lesen, denn das Buch hat an sich sehr gute Bewertungen.

Infos zum Buch

„Der Herzog und seine geliebte Feindin“ ist der erste Teil der Serie Zärtliche Widersacher und beinhaltet die Story um Robert, den Duke of Cermont. Man lernt zudem auch die anderen Protagonisten, wie Lydia aus „Zärtlicher Winter“ sowie Sebastian, Violet und Oliver kennen.

Reihenfolge der Serie

  1. Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer (Kurzroman, Vorgeschichte) – Serena & Hugo
  2. Der Herzog und seine geliebte Feindin – Robert & Minerva
  3. Zärtlicher Winter (kurzer Weihnachtsroman) – Lydia & Jonas
  4. Die Erbin und ihr geliebter Verräter – Oliver & Jane
  5. Die Witwe und ihr geliebter Schuft – Sebastian & Violet
  6. Der Schurke und sein geliebter Blaustrumpf – Frederica & Edward
  7. Zärtliches Geflüster (Kurzroman) – Rose & Stephen

 

Rezension: Julia London – Der Teufel von Blackwood Hall

Der 2. Teil der Cabot Sisters-Serie von Julia London erschien vor wenigen Tagen im Cora Verlag.

Der Inhalt

Der Teufel von Blackwood HallGrace hat keine andere Wahl. Sie reist nach Bath um Lord Amherst in eine Falle zu locken und so an sein Geld ranzukommen. Der Plan ist gut durchdacht, es muss nur alles klappt. Klappt es auch, bis die Tür aufgeht und Grace mit einem anderen Mann erwischt wird: Dem Bruder von Lord Amherst! Ausgerechnet Earl of Merryton hält sie in seinen Armen, der, der so abweisend, kalt und arrogant ist. Da er der Vergewaltigung bezichtigt wird, kann Grace nicht anders. Sie übernimmt die Verantwortung und auch Merryton muss Grace heiraten. Direkt nach der Hochzeit nimmt Jeffrey seine Braut mit nach Blackwood Hall und dort merkt Grace sehr schnell, dass mit ihrem Ehemann etwas nicht stimmt.

Meine Meinung

Ich habe die letzten Wochen wirklich einige langweilige Bücher gelesen, aber „Der Teufel von Blackwood Hall“ hat mich extrem berührt.

Grace handelt sehr egoistisch, obwohl sie sich dazu gedrängt fühlt. Ihre Mutter verliert so langsam den Verstand, der Stiefvater ist gestorben und so wie es aussieht sollen die Cabot Schwestern von der Verlobten ihres Stiefbruders aufs Land verbannt werden. Das schlimmste: Die Schwestern haben keinen Cent und sind daher auf den Willen von Augustus (Stiefbruder) angewiesen. Nur der ist seiner Verlobten total hörig. Daher unternimmt auch Honor schon im ersten Teil („Skandal in Mayfair„) einen extrem gewagten Versuch, die Verlobte loszuwerden, um dann am Ende selbst in die Falle zu gehen. Zeitgleich bricht Grace also los um Amherst für sich zu gewinnen.

Der Plan funktioniert, bis das böse Erwachen kommt. Schnell stellt Grace fest, dass mit ihrem Mann irgendwas überhaupt nicht stimmt. Er benimmt sich nicht nur seltsam, er ist auch seltsam. Für Grace ist das Leben auf Blackwood Hall alles andere als schön, sie muss mit sich kämpfen und lernt schnell mit der neuen Situation zu leben. Sie lernt sich selbst kennen und verliebt sich auch in ihren Mann.

Jeffrey leidet unter Zwangsstörungen. Achtung hier kann es Spoiler geben. Ich versuche wirklich so gut es geht so wenig wie möglich zu erzählen! Seine sexuellen Phantasien finde ich noch gar nicht mal so schlimm. Ich kann mir denken, dass das einfach was mit seiner Kindheit zu tun hatte, dass er sich für verdorben hält und mit seiner Zwangsstörung, und er daher nicht weiß, dass seine Phantasien vielleicht für einen Mann normal sind (auch wenn er auf etwas härtere Sachen stehen mag). Letztendlich wird im Buch sehr genau die Entwicklung des Protas beschrieben, wie er langsam Vertrauen zu seiner Frau fasst und genau das macht das Buch so wunderschön.

Man muss zwar nicht flennen wie ein Schoßhund, ist aber sowohl von Grace als auch Jeffrey so angetan und berührt, dass man einfach immer weiter lesen muss. „Der Teufel von Blackwood Hall“ ist ein extrem einzigartiges Buch, das nicht nur berührt sondern auch sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Mehr davon!

Infos zum Buch

„Der Teufel von Blackwood Hall“ ist der 2. Teil von Julia Londons Cabot Sisters-Serie und erschien im Cora Verlag, Historical Gold 296. Der erste Teil der Serie „Skandal in Mayfair“ erschien bereits im Historical Gold 287. Der dritte Teil der Serie mit Prudence ist bereits auf englisch verfügbar. Ob es einen vierten Teil geben wird, habe ich noch nicht herausgefunden.

Reihenfolge der Serie

  1. Skandal in Mayfair, Historical Gold 287
  2. Der Teufel von Blackwood Hall, Historical Gold 296
  3. The scoundel and the debutant – noch nicht in deutsch erschienen

Rezension: Courtney Milan – Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer

Ich habe die Vorgeschichte zur Serie Zärtliche Widersacher von Courtney Milan vor einigen Tagen zum kostenlosen Download entdeckt und es sofort verschlungen.

Die Gouvernante und ihr geliebtes UngeheuerSerena wird vom Herzog von Clermont vergewaltigt und noch dazu ist sie schwanger. Sie fordert Genugtuung, doch für den Herzog ist Serena, die vor seinem Haus auf ihn lauert, ein Stachel in seinen Plänen, also beauftragt er seine „Finanzbeauftragten“, der auch „Das Ungeheuer von Clermont“ genannt wird, das kleine Übel zu beseitigen. Hugo, der mit seiner „Anstellung“ beim Herzog eine Wette gewinnen will, fühlt sich sehr zu Serena hingezogen. Schon bald muss er sich zwischen Serena und seinen Träumen entscheiden.

Meine Meinung

Serena lebt ihr Leben und hat eine Anstellung als Gouvernante angenommen um Geld für ihren Traum zu sparen. Bis der Herzog in ihr ein Fräulein sieht, das wohl nur zu seinem Vergnügen da ist. Trotz der Vergewaltigung verkriecht Serena sich nicht und fordert vom Herzog Wiedergutmachung, denn nur so kann sie für ihr Kind sorgen. Das sie sich zu Hugo angezogen fühlt, ist zwar beängstigend, doch sie fühlt sich bei ihm sicher und schon bald ist Serena klar, dass sie Hugo haben will.

Hugo wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und die Wette beim Herzog kann ihm helfen seinen Traum zu verwirklichen. Doch dann kommt Serena in sein Leben und Hugo muss sich um Serena kümmern, die seinen Traum sehr schnell zum Platzen bringen kann. Es ist einfach unbeschreiblich schön, wie Hugo auf Serena zugeht und ihr wieder die Liebe schenkt.

Obwohl Serena etwas sehr Schlimmes durchgemacht hat, hält sich die Autorin mit Details dazu sehr zurück. Was ich auch gar nicht so schlimm finde. Ich glaube es ist sehr schwer, das was man in diesem Moment fühlt zu beschreiben und es wäre blanker Hohn das zu versuchen. Trotz allem was Serena wiederfahren ist, weiß sie, dass sie um ihr Recht kämpfen muss. Zwar würde sie den Herzog gerne vernichten, doch in erster Linie muss sie an ihr Kind denken.

„Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer“ hat mich sehr schnell gefangen genommen, sehr schnell war ich in der Story drin und konnte nicht aufhören zu lesen. Courtney Milan greift wie gewohnt mehrere Themen auf, die in anderen Büchern meist romantisiert oder gar nicht angesprochen werden. Hier geht es auch nicht um zwei reiche und gut aussehende Protas, sondern um Menschen, die beide eine Vergangenheit haben und sich nur gegenseitig helfen können, glücklich zu werden.

Serenas und Hugos Liebesgeschichte ist einfach nur bezaubernd und legt den Grundstein für die darauf folgenden Bücher. Die nächsten beiden Teile habe ich mir auf jeden Fall schon besorgt.

„Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer“ von Courtney Milan ist ein super schönes Buch, das einen auch nach dem Lesen zum Nachdenken bewegt und sehr berührt.

Infos zum Buch

„Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer“ ist die Vorgeschichte  zur Serie Zärtliche Widersacher von Courtney Milan. Im Epilog verstehen wir dann auch dann den Zusammenhang zu den anderen Büchern, daher empfehle ich auf jeden Fall diesen Teil zu lesen, bevor ihr euch an die anderen Bänder macht. Das Büchlein gibt es als ebook oder auch als Taschenbuch.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer (Kurzroman, Vorgeschichte)
  2. Der Herzog und seine geliebte Feindin
  3. Zärtlicher Winter (kurzer Weihnachtsroman)
  4. Die Erbin und ihr geliebter Verräter
  5. Die Witwe und ihr geliebter Schuft
  6. Der Schurke und sein geliebter Blaustrumpf
  7. Zärtliches Geflüster (Kurzroman)

Rezension: Christina Brooke – Der Duke ihres Entzückens

Und damit schließen wir die Serie M.o.M. ab. Fehlt nur noch der erste Teil der Serie :)

Der Duke ihres EntzückensCecily erfährt, dass nach dem Tod ihres Bruders alle Dokumente aus seiner Forschung an den Duke of Ashbourne verkauft wurden. Darunter wohl auch ein Brief, der ein pikantes Geheimnis enthält. Cecily entscheidet daher, in das Haus von Ashbourne einzusteigen um mehr zu erfahren, wird aber aufgrund eines Verrats vom Hausherren persönlich gefangen genommen. Dieser ist ganz bezaubert von der jungen Dame, die ihn sehr schnell begeistert. Er stimmt zu, nach den Briefen zu suchen, auch wenn er ihr eigentlich nicht wirklich helfen will. Zuerst ist es sein Verlangen nach ihr, dann entscheidet er, dass Cecily eine perfekte Partnerin für ihn wäre – wenn sie nicht schon mit jemand anderen verlobt wäre.

Meine Meinung

Anders als bei “Der Earl ihres Verlangens” bei dem es ständig so ein hin und her gab, ist es bei dieser Geschichte doch eigentlich so, dass Cecily sich nicht wirklich traut, ihre eigenen Pläne über den Kopf zu werfen und bis zum Schluss die Geschichte unnötig in die Länge zieht.

Cecily glaubt nicht daran, dass sie jemanden trifft und sich verlieben könnte. Daher willigt sie ein, den Mann zu heiraten, den ihre Eltern für sie schon vor Jahren ausgesucht haben. Ihr Verlobter ist eigentlich ganz nett, doch wirklich Gefühle hat sie für ihn nicht. Dieser ist aber bereit Cecilys Forderungen zu erfüllen, so dass diese einen getrennten Haushalt führen können und Cecily ihre „Freiheit“ behalten kann. Doch dann trifft sie den Earl und eigentlich empfindet sie ja etwas für ihn, aber sie will auf keinen Fall mit einem Mann verheiratet sein, der für sie Entscheidungen fällt und ihr in die Quere kommt. Daher hält sie beharrlich an ihrem Plan fest.

Rand findet sehr schnell heraus, dass Cecily genau die perfekte Partnerin für ihn ist. Auch als er erfährt, dass Cecily verlobt ist, will er nicht aufgeben und sie für sich gewinnen. Doch er hat ein Geheimnis, das er Cecily nicht sagen kann und riskiert damit, sie für immer zu verlieren.

„Der Duke ihres Entzückens“ ist im wesentlichen besser ausgefallen, als der vorherige Teil der Serie und hat mich einige Stunden sehr gut unterhalten – auch wenn sich der WOW-Effekt bei mir in Grenzen hält. Trotz allem ein sehr angenehmer & geselliger Zeitvertreib :)

Infos zum Buch

„Der Earl ihres Entzückens“ von Christina Brooke ist der letzte Teil der Ministry of Marriage-Serie. Darauf sollte nun eigentlich die Westruhter-Serie starten in der die männlichen Personen der Familie nun unter die Haube kommen.

Reihenfolge der Serie

Westruthers (noch nicht auf deutsch verfügbar)

  1.  London’s last true scoundrel (Jonathon & Hilary)
  2. The greatest lover ever (Marcus & Georgiana)
  3. The wickedest lord alive (Xavier & Lizzie)

The Ministry of Marriage (M.o.M.)

  1. Der Lord ihres Herzens (Jane & Constantine) – Historical Gold 263
  2. Der Earl ihres Verlangens (Rosamunde & Griffin) – Historical Gold 277
  3. Der Duke ihres Entzückens  (Cecily & Rand) –  Historical Gold 291

Rezension: Kasey Michaels – Die fünfte Mätresse des Earls

Nach dem letzten Buch, das ich von Kasey Michaels gelesen hatte, hätte ich eigentlich wissen müssen, was mich erwartet. Aber trotz allem – sehr angenehm überrascht!

Der Inhalt

kasey michaels die fünfte mätresse des earlsGideon Redgrave, Earl of Saltwood, ist in der Londoner Gesellschaft sehr verrufen. Nicht weil er selbst unbedingt für Skandale sorgt, sondern viel mehr weil der ton in für so verrufen hält. Das lastet seiner Familiengeschichte an. Doch dann stößt Gideon auf eine Mordserie, wird zudem auch noch Vormund eines Jugendlichen und muss sich mit dessen einzigen noch lebenden Verwandten, der jungen Witwe Jessica, treffen. Wie es der Zufall will, war Jessica einst mit einem ehemaligen Freund von Gideons Vater verheiratet. Doch das ist nicht alles, schnell entdecken die beiden, dass die Mordserie nur die Mitglieder einer Bruderschaft betrifft, die von Gideons Familie ins Leben gerufen wurde und wohl weit aus tiefer geht, als beide geahnt haben. Zusammen versuchen das Rätsel zu lösen und so kommen sie sich gefährlich nahe…

Meine Meinung

„Die fünfte Mätresse des Earls“ ist weit aus besser aufgezogen, als „Der Sünder und die Lady„. Zwar war ich am Anfang sehr schnell drin, doch es dauerte etwas bis ich wirklich weiter lesen wollte, um das Geheimnis zu lösen. Die Autorin hat das alles sehr intelligent gelöst und ich denke, dass auch in den kommenden drei Bändern die Machenschaften der Bruderschaft noch gelöst werden, denn zumindest ist schon im ersten Teil der Redgrave-Serie gelöst worden, dass Gideons Verdacht stimmt, doch das was wirklich dahinter steckt ist wirklich erschreckend.

Die Liebe zwischen Jessica und Gideon wächst langsam und bedächtig. Sie lernen sich kennen und verlieben sich. Beide sind sehr sympathisch und überzeugen durch ihren Auftritt.

Ich muss sagen, ich freue mich wirklich auf die kommenden Bänder der Serie. Neben einer schrillen Großmutter, die wohl das Buch zum Teil wirklich zu dem macht, was es ist, durfte man schon die anderen Protas der anderen Bänder kennenlernen.

Ein gelungener erster Teil der Redgrave-Familienserie, gewürzt mit viel Liebe & einem anständigen Krimiplot.

Infos zum Buch

„Die fünfte Mätresse des Earls“ ist der erste Teil der „Redgrave-Serie“ und handelt um den ältesten Sohn Gideon. Es erschien im Cora Verlag, Historical Gold 295.

Beim Verlag ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Die fünfte Mätresse des Earls, What an Earl wants, Historical Gold 295 – Gideon & Jessica
  2. What a Lady needs – Katherine
  3. What a Gentleman desire – Valentine
  4. What a Hero dares – Maximilien

Rezension: Anne Gracie – Skandal um die geheime Braut

Abschluss der „The Devil Riders„- Serie.

Skandal um die geheime Braut Anne GracieDer junge Luke Ripton ist gerade auf einer Mission in Spanien unterwegs, als er Isabella in Nöten entdeckt. Isabella selbst ist erst 13 Jahre alt und ist von ihrem Cousin geflohen. Luke rettet sie und begleitet sie in das Kloster in das sie unterwegs ist. Kurz davor entscheidet er sich, das junge Mädchen zu heiraten um sie vor ihrem Cousin in Sicherheit zu bringen. Während Isabella schmachtend in dem Kloster auf ihren Ehemann wartet, versucht dieser die Ehe zu annullieren. Aber ohne Erfolg! Er muss mit Isabella verheiratet bleiben und es bleibt ihm nichts anderes übrig die nun erwachsene Isabella aus dem Kloster zu holen.

Meine Meinung

Meine Meinung zu „Skandal um die geheime Braut“ ist sehr gespalten. Zu Beginn habe ich das Buch sehr schnell gelesen. Luke ist aus dem Krieg nicht als er selbst zurückgekehrt und offenbart nun seinem Umfeld, dass er in Spanien jemanden geheiratet hat. Er macht sich auf den Weg seine Ehefrau aus dem Kloster zu holen. Er arrangiert sich damit, dass er die Ehe nicht annullieren lassen kann.

Isabella dagegen wartet jahrelang auf Luke. Schon als Mädchen hat sie sich in ihn verliebt und trotz dessen, dass sie im Kloster aufgewachsen ist, ist das junge Mädchen sehr wild und „feurig“. Mir erscheint das weniger glaubhaft, auch wenn die Tante des Mädchens die Klosterleiterin ist. So hatte Isabella doch sehr viele Freiheiten.

Nun gut, beide müssen sich erst einmal an einander gewöhnen und trotz dessen, dass Luke auch „Macken“ hat, ist Isabella regelrecht blind vor Liebe und himmelt ihn an.

Interessant in diesem Büchlein ist auf jeden Fall die Backgroundstory zu Michael und das „Skandal um die geheime Braut“ in Spanien handelt.

Zwischendurch hat mich das Buch weniger gefesselt, ich zwang mich weiter zu lesen und auch zum Ende hin wurde es immer seichter. Es konnte mich nur halbwegs begeistern.

Infos zum Buch

„Skandal um die geheime Braut“ ist der Abschluss der „The Devil Riders“-Serie von Anne Gracie und erschien um Cora Verlag, Historical Gold 292.

Reihenfolge der Serie

  1. Herz im Sturm (Caroline & Gabriel) Historical Gold 252
  2. Zärtliche Küsse der Sehnsucht (Harry & Nell) Historical Gold 256
  3. Gefährliche Maskerade einer Lady (Rafe & Ayisha) Historical Gold 272
  4. Zwischen Pflicht und purem Verlangen (Nash & Maddy), Historical Gold 281
  5. Skandal um die geheime Braut (Luke & Isabella), Historical Gold 292

Rezension: Karen Hawkins – Korsar und Kavalier

„Korsar und Kavalier“ habe ich schon vor einigen Wochen fertig gelesen nur leider keine Zeit gehabt die Rezi dazu zu schreiben.

Der Inhalt

korsar und kavalierEin Freibeuter im Nachbarcottage! Prudence ist entrüstet: Erst verwüstet sein Schaf ihren liebevoll angelegten Rosengarten. Dann verzichtet Tristan Llevanth auf jeden Anstand, küsst sie verwegen und kapert ihr Herz! Doch die Aufgabe, die sie daraufhin leichtfertig übernimmt, ist gewagt: Sie soll Tristan gesellschaftlichen Schliff beibringen. Nur so kann er als unehelicher Sohn des Earl of Rochester dessen Erbe antreten. Aber gelingt es ihr, aus dem ehemaligen Korsaren einen Gentleman zu machen, ist in seinem Leben kein Platz mehr für sie. Denn ihr eigener Ruf ist nach einem Skandal rettungslos zerstört… © Cora Verlag

Meine Meinung

Aus irgendeinem Grund landet ständig das Nachbars Schaf in Prudence Garten und so kommt es nicht selten, dass Tristan und Prudence immer wieder mal aneinander geraten. Vor allem weil Prudence ihr Nachbar alles andere als willkommen ist. Nach ihrer Ehe und dem Skandal danach, versucht Prudence ihrer Mutter dabei zu helfen eine Schule zu eröffnen. Doch sollte jemand erfahren, dass Prudence Nachbar ein ehemaliger Freibeuter ist, dann wird das Vorhaben wohl nicht lange gut gehen… Doch das ist ihr geringstes Problem! Prudence soll Tristan dabei helfen gesellschaftlichen Schliff zu erhalten und so sein Erbe zu bekommen. Unweigerlich kommen sich beide näher und Tristan steht schon bald vor einer sehr schweren Entscheidung.

Mit viel Witz und leichter Kost ist das Buch „Korsar und Kavalier“ von Karen Hawkins sehr schnell zu lesen. Immer wieder gibt es lustige Momente und daher klar zu empfehlen :)

Infos zum Buch

„Korsar und Kavalier“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 199 und ist der erste Teil der „Just Ask Reeves“-Serie. Die Serie erschien auch im Mira Verlag als „Die Erben von Rochester“.

Reihenfolge der Serie

  1. Korsar und Kavalier, Historical Gold 199, Prudence und Tristan
  2. Viscount und Verführer, Historical Gold 205, Christian und Elizabeth

[Abgebrochen] Rezension: Virginia Henley – Ein Hauch von Feuer

Eigentlich habe ich mich wirklich sehr auf das Buch gefreut…

Der Inhalt

ein hauch von feuer virgina henleyLynx ist verwitwet und steht im Dienste des Königs. Doch Lynx wünscht sich nichts sehnlicher als Kinder. Bis jetzt hat er kein Kind gezeugt und als er in Schottland eine Garnison errichten soll, erzählt ihm der Verwalter von der Ehe per Handschlag – Lynx ist begeistert und geht sofort mit Jane, der Tochter des Verwalters, in diese Ehe ein. Denn die Familie von Jane ist sehr fruchtbar und sicherlich wird Jane bald schwanger… mehr will er ja von ihr nicht.

Meine Meinung

Etwa die ersten 100 Seiten passiert Randhandlung und es dauert einige Kapitel bis die Protas sich endlich treffen und die Geschichte losgeht. Davor lernt man Lynx kennen, und natürlich Jane. Schon im ersten Kapitel hat mich eine Szene so dermaßen abgestoßen, dass ich schon das Buch weglegen wollte.

Jane wird immer als sehr junges Mädchen bezeichnet, so dass ich ständig ein Kind vor meinen Augen hatte und keine erwachsene Frau. Jane hat eine Gabe und zudem ist sie Heilerin und geht verträumt durch die Welt. Wenn sie spricht, dann irgendwie total unpassend und total kindisch…

Lynx ist älter als Jane, was ja damals nicht ungewöhnlich war und freut sich darauf sie zu schwängern. Daher ist wohl auch diese seltsame Entjungferung entstanden.

Und da hat es mir dann gereicht… ich hab dann mal bissl vorgelesen und dann kam wieder eine Szene bei der es mich derart geekelt hat, dass ich das Buch aufgegeben habe.

Es wäre ein echt gutes Buch geworden, wenn die ersten 100 Seiten kompakt auf zwei Seiten zusammengefasst, die Rahmenhandlung gekürzt und einige Szenen weggestrichen worden wären.

Infos zum Buch

  • Verlag: Blanvalet; Auflage: 1.Auflage (1999)
  • ISBN-10: 3442351553
  • ISBN-13: 978-3442351558

[Abgebrochen] Rezension: Sophia Johnson – Kampf der Leidenschaft

„Kampf der Leidenschaft“ hatte ich bereits mal angefangen und es dann aber wieder zur Seite gelegt, das Spiel hat sich jetzt wiederholt…

Der Inhalt

kampf der leidenschaft johnson sophiaSchottland im 11. Jahrhundert. Die stolze und leidenschaftliche Kriegerin Meghan wird eines Tages von dem starken und männlichen Krieger Rolf auf seine Burg entführt. Schon bald erglüht sie in tiefer Leidenschaft zu ihm. Bis sie erfährt, dass er einer anderen versprochen ist.  © Heyne Verlag

Meine Meinung

Also die Backgroundstory ist ja an sich nicht schlecht, aber die Protagonistin das geht für mich gar nicht. Im Regelfall stört es mich nicht sehr, wenn die Frau eigenständig ist und sich zu wehren weiß. Allerdings stört es mich sehr, wenn sie einfach nur gut aussieht, perfekt ist, sich wie ein Mann kleidet (und es stört keinen), jagen kann, fechten kann, mit Tieren quatschen kann, und was weiß ich was Meghan alles noch kann…

Das ist für mich ein absolutes NoGo! Sophia Johnson hat hier extrem auf die Tube gedrückt und einfach ihre Prota wohl zu sehr angehimmelt. Der männliche Prota störte mich dabei gar nicht, auch wenn viele Kritiken ihn als zu brutal beschreiben – ich dachte mir nur jedes Mal, klatsch ihr endlich eine! Er hat seine Frau und sein Kind verloren und geht davon aus, dass Meghans Bruder ihr Mörder ist, daher sucht er Rache und entführt Meghan, die er schon einmal hat sitzen lassen… Wieso, warum und weshalb, keine Ahnung… Ich hab das Buch bis zur Hälfte gelesen und als Meghan in wenigen Minuten einen wilden Hund dressierte und er ihr aufs Wort hörte, war es für mich vorbei.

Auch ist das Buch viel zu modern geschrieben. Die Charaktere unterhalten sich viel zu modern und denken auch extrem modern… Das war in der damaligen Zeit nicht normal! Ich bin ja nicht so zimperlich, dass ich mich an allem aufhänge, aber das geht überhaupt nicht!

Das sind meine Gründe, warum ich dieses Buch ein weiteres Mal abgebrochen habe und es nun als erledigt markiere und mich nicht weiter darüber aufrege. Wer, allerdings gegen historische Liros, bei denen die Frau einfach nur wunderbar und total perfekt ist sowie sich nicht daran stört, dass das Büchlein sehr modern daher kommt, obwohl es im 11. Jahrhundert handelt, wird sicherlich seinen Spaß daran haben.

Infos zum Buch

„Kampf der Leidenschaft“ ist Teil einer Serie.

  • Verlag: Heyne Verlag (3. Juli 2006)
  • ISBN-10: 3453771362
  • ISBN-13: 978-3453771369
  • Originaltitel: Risk Everything

 

Rezension: Iris Johansen – Stachel der Begierde

Wenn man nur immer diesen Klappentexten glauben könnte…

Der Inhalt

stachel_der_begierdeDie abenteuerlustige Marianna Sanders gerät auf einer ihrer Reisen an den finsteren Jordan Draken, den ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint. Auf Drakens Schiff entspinnt sich bald ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, und Jordan spürt, dass ihn Marianna wider Willen zu fesseln beginnt. Doch was anfangs noch ein knisterndes Abenteuer zu sein scheint, wird zunehmend ernst – in jeder Beziehung …

Meine Meinung

Was für ein Bullshit! Da hat jemand beim Verlag totalen Bockmist gebaut. Der Klappentext und auch die Inhaltsangabe im Buch sind totaler Blödsinn und treffen die Story so gar nicht.

„Abenteuerlustig“ sieht für mich anders aus: Die Geschichte beginnt in einem ehemaligen Völkerbundland nahe der Wolga in Russland. Dort gibt es zwischen den damaligen Herrschern Krieg und Marianna verliert ihre Mutter auf sehr grausame Weise. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt und muss sich um ihren Bruder (4) kümmern. Sie sind auf der Flucht als sie auf Justin treffen und er feststellt, das Marianna der Schlüssel ist, nach dem er sucht. Das „dunkle Geheimnis“ von Jordan wird schon sehr früh aufgedeckt, es ist eher Mariannas Geheimnis, das bis zum Schluss den Leser fesselt. Nun denkt man, das Buch handelt sehr viel auf einem Schiff. Denkste, … das Buch geht über mehrere Jahre hinweg und die durchleben die Protagonisten ganz sicher nicht nur auf einem Schiff. Was ich überhaupt am krassesten fand: In der Inhaltsangabe steht, dass Jordan Marianna nutzen möchte, um das englische Königshaus  zu stürzen! WTF! Er will gegen Napoleon vorgehen, der zu der Zeit Europa bedroht und sich auf den Weg nach Russland machen will… Himmel Herr Gott, ich hab noch nie, echt noch nie, so einen falschen Eindruck von einem Buch erhalten wie bei diesem Exemplar! Ich bin einfach fassungslos wie man so eine gequirlte Scheiße schreiben kann!

Nun gut… Also, wie geschrieben, „Stachel der Begierde“ handelt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Napoleon gewinnt zunehmend an Macht und vor allem möchte er nach Russland einmarschieren. Damals waren verschiedene Teile Russlands, die später alle zu der UDSSR gehörten und auch teilweise heute noch, eigenständige „kleine“ Reiche. So auch Kazan. Dieses Reich liegt nahe der Wolga und eher in der Nähe von Kasachstan. Schon im 18. Jahrhundert lud Katharina die Große Deutsche ein, um das Gebiet nahe der Wolga zu besiedeln. Meine Vorfahren waren einige davon, die sich auf diesen Weg machten… aber gut, das hat mit dem Buch nichts zu tun. Um Russland und vor allem um Moskau, um dessen Zaren und Geschichte gibt es viele Mythen, Legenden und bieten daher eigentlich auch guten Stoff für historische Liebesromane. Die Story zu „Stachel der Begierde“ ist größtenteils natürlich Fiktion (oder auch nicht) und Iris Johansen hat es perfekt geschafft eine richtig, richtig interessante Story in die damalige Zeit einzubauen. Da habe ich einen großen Respekt davor.

Marianna und ihr Bruder Alex sind auf der Flucht, mehr oder weniger. Doch sie haben niemanden mehr zu dem sie gehen können. Eher dem Schicksal anzulasten treffen sie auf Jordan Draken, der im Auftrag von Kazan nach dem „Fenster zum Himmel“ sucht. Dieser wurde allerdings beim Kampf um die Stadt zerstört. Das Anliegen Jordans scheint unausführbar zu sein, doch da stößt er auf Marianna. Marianna hat bereits in der Wiege die Kunst mit dem Glas gelernt und ist in der Lage Jordan ein neues „Fenster zum Himmel“ herzustellen. Dafür ist Jordan bereit ihr alles zu geben: Ein sicheres Zuhause, Platz wo sie ihre Leidenschaft ausleben kann, Schutz, Essen, Kleidung… Nachdem Marianna sich schweren Herzens dafür entscheidet Jordan nach England zu folgen, erkennt Jordann, dass er für das Mädchen mehr empfindet. Doch er muss sich zurück halten. Es vergehen drei Jahre, Jordan lebt sein Leben weiter wie gewohnt und hält sich von Marianna zurück, doch noch hat er das „Fenster zum Himmel“ nicht und nun hat er keine Zeit mehr auf Mariannas Gefühle Rücksicht zu nehmen… der Krieg zwischen Russland und Napoleon steht bevor.

Auch wenn die Hintergrundstory wirklich einfach nur genial ist, so hat die Liebesgeschichte selbst nur wenig aufzuweisen. Zu Beginn kam mir Marianna sehr holzig vor. Während Jordan angenehmer sprach, war Marianna immer sehr brüsk und irgendwie waren ihre Sätze immer total seltsam. Später konnte mich keiner der beiden mehr fesseln. Die Liebesszenen waren sehr, ja, rau und ja, ich konnte mich nicht mit den Protas anfreunden. Es war eigentlich die Rahmenhaltung, die der Story ihren Reiz gibt und mich bis zum Schluss fesselte.

Ich denke, die Autorin war so damit beschäftigt diese Handlung in ihre Story einzubauen, dass ihre Charaktere leiden mussten, auch wenn sie nicht schlecht ausgearbeitet waren. Ich will damit nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, es ist echt ein sehr gutes Buch, ich bin nur etwas enttäuscht nach „Abgründe des Herzens“ da ich mich auf Herzschmerz und ja, das eingestellt habe, was ich von der Autorin gewohnt war.

Im Großen und Ganzen, kann ich das Buch aufgrund der Hintergrundgeschichte nur weiterempfehlen. Die Liebesgeschichte ist ein zusätzliches Plus :)

Infos zum Buch

„Stachel der Begierde“ erschien im Portobello Verlag.

  • ISBN 13: 9783442554744

Buchcover & Klappentext © Portobello Verlag

Rezension: Samantha James – Herr meiner Träume

Hier ging wohl ein bissl was an der Übersetzung verloren.

Der Inhalt

herr meiner träume samantha jamesEngland, in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Als Lady Annabel eines Tages unter dramatischen Umständen auf den attraktiven und mysteriösen Simon Blackwell trifft, gerät sie sofort in seinen Bann. Die beiden heiraten kurz darauf und gehen gemeinsam auf seinen Landsitz nach Yorkshire. Doch schon bald trüben dunkle Wolken das Glück der beiden. Denn Simon verbirgt ein trauriges Geheimnis. Kann die Kraft ihrer Liebe ihn von seiner Seelenqual erlösen?

Meine Meinung

Simon und Anna, wie sie genannt wird, treffen sich durch einen eher dramatischen Zufall und können sich auf Anhieb nicht wirklich leiden. Auf verschiedenen Ereignissen treffen sich beide wieder und irgendwann erkennt Anna, dass der mürrische Simon nur so ist, weil er einsam ist… sobald sie sich das eingesteht, brechen in beiden die Gefühle aus. Sie küssen sich und werden erwischt. Simon ist Gentleman genug der lebensfrohen Anna einen Antrag zu machen. Anna möchte an das bestehen der Ehe glauben und gibt ihnen beiden eine Chance, doch bis dahin wusste sie nicht und wird es auch lange nicht wissen, dass Simon einen Grund hat, warum er so abweisend zu ihr ist und die Ehe wohl keinen Erfolg haben wird.

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Samantha James, doch ihr Buch „Der falsche Bräutigam“ konnte bis jetzt nichts schlagen. In „Herr meiner Träume“ wunderte ich mich immer wieder über den Schreibstil, denke aber, dass es sehr häufig aber mit der Übersetzung zu tun hatte und diese einfach irgendwie nicht gelungen ist. Dabei war es zum Beispiel so, dass Simon etwas total normales sagte und die Protagonistin in als tyrannisch und unfreundlich bezeichnete. Manches Gesagte wurde höchstwahrscheinlich einfach nur Kacke übersetzt und daher ging da sehr viel verloren, was dem Ganzen einfach auch den Pfiff geben sollte. Doch auch wenn ich öfters am liebsten das Buch weggelegt hätte, konnte ich mich doch irgendwann damit arrangieren und bereue es keinen Moment.

Simons Vergangenheit macht ihm sehr zu schaffen, doch Anna hilft ihm wieder einen Lichtstrahl in seinem Leben zu sehen. Es dauert nur, bis es endlich so weit ist. Bis dahin flossen bei mir natürlich auch einige Tränen…

Achja, sehr schönes Buch.

Infos zum Buch

„Herr meiner Träume“ von Samantha James erschien im Heyne Verlag.

Buchcover & Klappentext © Heyne Verlag

 

Rezension: Kresley Cole – Kampf der Herzen

Abschluss der Trilogy!

Der Inhalt

kampf der herzen kresley coleWas vorher passierte: Ethan MacCarrick sieht gut aus, ist jung und weiß, dass ihm jede Frau zu Willen ist. Eines Abends lädt ihn eine verheiratete Frau auf ein Stelldichein ein, sie werden von deren Ehemann erwischt, der in Auftrag gibt den jungen Mann zu entstellen. Ethan schwört der Frauenwelt ab, doch eines Tages sieht er Madelein und irgendwas fasziniert ihn total an ihr. Doch noch weiß Ethan nicht, dass Madelein die Tochter seines Erzfeindes ist und er Schuld daran ist, dass Madelein seit sie ein junges Mädchen ist in der Gosse in Paris lebt und nun nach England kam um einen reichen Mann zu heiraten. Doch ihre Pläne scheitern und dann erfährt Ethan wer Madelein ist und seine Rache kennt keine Grenzen…

Meine Meinung

Jeder der drei Teile der MacCarricks Brothers ist ein einziges Lesevergnügen. Die Charaktere sind sehr einmalig und richtig gut ausgearbeitet. So ist Madeleine zwar durch ihr Leben gekennzeichnet und daher auch sehr hart im nehmen. Sie ist zwar noch unschuldig, aber trotzdem versucht sie ihre Träume nicht aufzugeben. Sie ist genau das passende Gegenstück für den verbitterten Ethan, der ihre Situation nur zu gerne ausnutzt um sich die schöne Madeleine zu Willen zu machen.

Doch er hat mit der Liebe nicht gerechnet und vor allem nicht damit, dass ihm Madeleine neuen Lebensmut und ein neues Ziel im Leben schenkt.

Zwei Sachen haben mich allerdings an der Story etwas gestört:

A) Konnte er ihr nicht einfach selbst erzählen, dass er Schuld am Ruin ihrer Familie ist? Es war doch klar, dass sie es irgendwann rausfindet und letztendlich genauso handelt, wie alle Damen in den vorherigen Teilen. Und genau das störte mich, das Ende ist in diesem Buch extrem lange und kein bisschen einzigartig zu den anderen Teilen. So, dass ich die letzten 100 Seiten nur noch überflogen habe.

B) Wieso lässt sie die Katze zurück? Vielleicht bin ich da nur ein bisschen empfindlich, aber mich störte das ungemein, dass der Kater zurückgelassen wurde und er nicht mitgenommen wurde… Ich frage mich ständig, „und der Kater?“

Im Großen und Ganzen ist die Trilogie wirklich ein super tolles Lesevergnügen, das vor allem sehr viel des damaligen Lebens wiedergibt. Sobald man sich an den Schreibstil oder die Übersetzung dessen gewöhnt hat, ist man sofort drin und kann die Bücher nicht mehr aus der Hand legen. Kresley Cole schaffte es immer wieder mir die Handlungsorte sehr bildlich wiederzugeben, so dass ich immer bei den Schauplätzen dabei war. Großen Applaus!

Infos zum Buch

„Kampf der Herzen“ ist der letzte Teil der „MacCarrick-Brothers„-Serie und handelt um Ethan. Auch die anderen Brüder finden noch mal ein bisschen Platz in der Story.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Feuer der Versuchung, If you dare
  2. Flammen der Versuchung, If you desire
  3. Kampf der Herzen, If you deceive

Buchcover © Heyne Verlag

Rezension: Josie Litton – Wikinger meines Herzens

Durch meine „SUB am Samstag“ bin ich auf die Reihe gestoßen und habe gesehen, dass mir der erste Teil der Serie fehlt. Also, habe ich mir das Band mal gekauft…

Der Inhalt

wikinger meines herzens josie littonCymbra wird entführt. Angeblich soll sie das Heiratsangebot von Wolf Hakonson, einem Wikinger, abgeschlagen haben und das sogar sehr beleidigend. Doch Wolf lässt sich nicht so einfach abwimmeln und will sich an der berühmten Schönheit rächen. Kurz und knapp: Er entführt sie und nimmt sie mit in seine Heimat. Cymbra weiß aber nichts von seinem Antrag und ist bestrebt einen Krieg zu vermeiden und willigt vor allem um das Leben ihres Bruders Hawk zu retten ein, ihn zu heiraten. Sie will ihm eine gute Ehefrau sein und gibt ihr bestes, um den Wikinger für sich zu erobern, doch es dauert bis Wolf ihren Bruder endlich Bescheid gibt und dieser auftaucht…

Meine Meinung

Im Normalfall ist es ja üblich, dass die Damen nach einer Entführung oder bei einer erzwungenen Heirat in historischen Liebesromanen sich dagegen wehren, aufbrausen, total durchdrehen… doch Cymbria nicht. Sie erklärt sich mit der Ehe einverstanden und versucht das Beste daraus zu machen, auch wenn Wolf versucht aus ihr eine gehorsame Frau zu machen.

Im Grunde erwartet einen im Buch nicht viel Action. Die Intrige wird nur teilweise aufgeklärt und spiegelt nicht die Haupthandlung des Buches. Es geht viel mehr darum, wie Cymbria und Wolf sich näher kommen, wie sie sich in einander verlieben und versuchen ihr Eheleben zusammen irgendwie zu bewältigen, trotz der Differenzen.

Wolf fällt es sehr schwer, Cymbrias Charakter anzunehmen und sie so zu akzeptieren wie sie ist. Doch letztendlich ist Cymbria weder aufbrausend noch in irgendeiner Art zickig. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, was wohl auch einer der Gründe war, warum ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Viele Bücher von vergleichbaren Schriftstellerinnen haben oft so viel Rahmenhandlung drin, dass man einfach nur überfordert ist. Josie Litton hat eine sehr interessante Geschichte gesponnen, die darauf aufbaut, wie zwei Menschen aus einer verschiedenen Kultur zu einander finden und sich lieben lernen. Daher bin ich von „Wikinger meines Herzens“ sehr angetan und kann das Buch herzlich weiterempfehlen. Es macht auf jeden Fall Lust auf die weiteren Teile.

Infos zum Buch

„Wikinger meines Herzens“ ist der erste Teil der „Viking & Saxon / Wikinger Trilogie“ von Josie Litton. Die Autorin ist unter anderem unter den Pseudonymen Maura Seger oder Laura Micheals bekannt (kenne ich beide nicht). Bereits im diesem Teil lernt man die zukünftigen Protas kennen und freut sich sehr auf die kommenden Teile.

  • Verlag: Blanvalet (2002)
  • ISBN-10: 344235790X
  • ISBN-13: 978-3442357901

Reihenfolge der Serie

  1. Wikinger meines Herzens (Wolf & Cymbria)
  2. Wikinger der Liebe (Hawk & Krysta)
  3. Wikinger meiner Träume (Dragon & Rycca)

Bildcover © Blanvalet Taschenbuchverlag

Rezension: Kresley Cole – Flammen der Versuchung

Besser als der erste Teil!

Der Inhalt

Flammen der VersuchungJane Weyland ist lebenslustig und genießt ihr Leben, bis eines Tages wieder ihre große Liebe Hugh MacCarrick vor ihr steht. Der Schotte hat sich verändert und zu allen Übel soll sie ihn auf Wunsch ihres Vaters heiraten. Denn Jane ist in Gefahr. Doch was Jane nicht weiß, ihr geliebter Schotte ist ein Auftragskiller, der sie vor einem durchgedrehten Kollegen bewahren soll. Auf der „Flucht“ kommen sich beide näher und für Jane wird klar, dass sie Hugh nicht gehen lassen kann, nie wieder, sie will mit ihm zusammen bleiben. Doch Hugh kann mit Jane nicht zusammen bleiben. Schon einmal hat er sie wegen dem Fluch verlassen, der nach wie vor ein Leben mit Jane unmöglich macht…

Meine Meinung

 Ja, auf jeden Fall um einiges besser als der erste Teil der Serie. Jane und Hugh sind zwei sehr gegensätzliche Charaktere. Ist Jane eine sehr modern denkende Frau, die ihr Leben genießt und sich auf Verführung versteht. Treibt sie genau damit den stillen und zurückgezogenen Hugh zur Weißglut.

Hugh ist allerdings von den drei MacCarrick-Brüdern der „sanfteste“ und musste schon einmal Jane verlassen. Sein „Beruf“ als auch sein Charakter machen ihm neben dem Fluch sehr zu schaffen, und das Jane auf keinen Fall die Finger von ihm lassen will und seine Spielchen mit ihm treibt, bringt ihn schier um den Verstand. Dabei versucht Jane ihn nur für sich zu erobern, doch gerät sehr schnell an ihre Grenzen…

Was mich immer wieder etwas „gestört“ hat, war, dass in diesem Teil bereits von Annalia als „Courts Frau“ gesprochen wird. Dabei sind diese zu dem Zeitpunkt noch nicht verheiratet und die Brüder wissen auch noch nicht was genau da gerade passiert ist. In Feuer der Versuchung wird erwähnt, dass sich Hugh und Jane nur vier Jahre nicht gesehen haben oder eine sehr lange Zeit miteinander verbracht haben, in diesem Teil sind die beiden bereits 10 Jahre getrennt und während Jane schildert, dass jener Sommer schon zu ende war, tauchte Hugh noch am letzten Tag auf und sie verbrachten den Sommer zusammen ?! Also, es gab immer wieder mal Unstimmigkeiten in der Hintergrundstory. Vielleicht fallen sie nicht auf, wenn man die Teile nicht sofort hintereinander liest.

Trotz allem… habe ich in diesem Buch weit aus bessere Informationen zu dem Fluch erhalten und ein Teil meiner Fragen wurde beantwortet.

Die Geschichte handelt in den 1850er Jahren in England. Wir erinnern uns prüde Engländer und so… strenge Regeln und so… in „Flammen der Versuchung“ merkt man nichts davon. Die Mädels sind auf Krawall gebürstet und genießen ihr Leben in vollen Zügen. Rauchen, Trinken und all den schädlichen Dingen fröhnen ist keine Seltenheit in diesem Buch. Für mich, die eigentlich Regencys bevorzugt und wenig Erfahrung mit dem viktorianischen Zeitalter hat, ein herber Schlag und sehr gewöhnungsbedürftig.

Und doch: „Flammen der Versuchung“ von Kresley Cole ist ein super tolles Buch. Es ist sehr flüßig geschrieben, man kann es kaum aus der Hand legen und fiebert mit den Beiden mit. Auch der Krimiplot ist gut ausgearbeitet und liefert Spannung und die erotischen Szenen sind echt nicht zu verachten. Alle Achtung, meine Damen!

Infos zum Buch

„Flammen der Versuchung“ ist der zweite Teil der “The MacCarricks Brothers”-Serie und nimmt dieses Mal die Story um Jane und Hugh auf. Zusätzlich bekommt man einen kleinen Eindruck was man im dritten Teil erwarten darf und ich konnte es nicht erwarten, das Buch endlich auszulesen um Ethans Teil zu beginnen.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Feuer der Versuchung, If you dare – Court & Annalía
  2. Flammen der Versuchung, If you desire – Hugh & Jane
  3. Kampf der Herzen, If you deceive – Ethan & Maddy

Rezension: Kresley Cole – Feuer der Versuchung

Jaaa, ich hatte das Buch schon am Sonntag fertig, allerdings habe ich ein bisschen Bedenkzeit gebraucht, bevor ich die Rezi schreiben konnte.

Der Inhalt

Feuer der Versuchung1856, Andalusien: Annalía findet am Ufer eines Flusses einen verletzen Mann und nimmt ihn mit zu sich nach Hause um ihn zu pflegen. Doch als der Mann erwacht, scheint es so, als ob die Beiden sich so gar nicht mögen. Er ist ein Söldner und auf der Flucht. Anna wünscht sich das der Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, endlich verschwindet, doch dann tauchen noch mehr von diesen Söldnern auf. Anna bekommt zeitgleich eine Meldung, dass ihr Bruder gefangen genommen wurde und sie nur durch eine Heirat mit Pascal sein Leben retten kann. Anna möchte Court bitten ihr zu helfen, doch dieser schlägt aus. Also, macht Anna sich alleine auf den Weg zu Pascal. Doch bevor es so weit kommen kann, wird sie von Court entführt. Nun heißt es, fliehen – doch Anna will so gar nicht und versucht Court zu entkommen. Dieser brennt schon lange für die hübsche Spanierin und möchte sie in Sicherheit bringen. Bei diesem Unterfangen kommen sich beide sehr nah. Anna weiß, dass sie Court liebt, doch dieser ist an einer engen Bindung mit ihr nicht interessiert. Ein Fluch macht es ihm unmöglich mit seiner Anna zusammen zu sein.

Meine Meinung

Hätte ich nicht die Rezi zu den Büchern gelesen und wären die nicht so gut ausgefallen, dann hätte ich wohl nie das Buch gelesen – nehme ich an, denn es handelt nicht zu einer Zeit, die ich üblicherweise bevorzuge und andererseits würde der Klappentext mich nicht so wirklich ansprechen.

Court ist ein junger Mann, der sich als Söldner verdingt um sich ein Stück Land in Schottland erwerben zu können. Er ist der jüngste Sohn und während seine Brüder als Auftragskiller bei der Regierung arbeiten, verdingt er sich als Söldner. Dabei wird er und seine Truppe in Andalusien rekrutiert. Sie sollen Pascal, einem aufständischen General helfen, feindliche Truppen (der Bruder von Anna) niederzuschlagen. Doch dann kommt es zum Vertragsbruch und Court soll ermordet werden. Er kann gerade noch fliehen und landet schließlich bei Anna, die ihn gesund pflegt. Doch Pascal strebt nach Macht und mit Anna kann er diese erhalten und so das Königshaus stürzen.

Es war für mich sehr schwer diese Geschichte reinzukriegen, da ich mich mit spanischer Geschichte so gar nicht auskenne und für mich das alles Neuland war. Ich bin so gar kein Fan von historischen Liebesromanen, die in Spanien handeln. Doch ich muss sagen, dass die Rahmengeschichte von „Feuer der Versuchung“ sehr einmalig und auch sehr spannend ist.

Zu Beginn des Buches dachte ich mir: „Ohje, was für ein zäher Auftakt zu der Serie. Hoffentlich wird es noch besser!“ Einerseits fand ich den Schreibstil von Kresley Cole sehr ungewöhnlich oder auch die Übersetzung davon. Andererseits hatte ich immer wieder Aussetzer bei dem Buch. Mal ging es recht flüssig, dann stockte es ruckartig, weil auf einmal etwas unklar war. In einem Moment saßen die Beiden noch, in der anderen Zeile lagen sie, um mal ein Beispiel zu bringen.

Doch mit jeder Seite gewöhnte ich mich zunehmend daran und konnte „Feuer der Versuchung“ nicht mehr aus der Hand legen. Ich war mittendrin. Vor allem als die Brüder von Court noch ins Spiel kamen, war ich ganz hin und weg. Leider fehlte mir etwas Hintergrundwissen, als ich das Buch zuschlug und ich hoffe, dass sich meine Fragen zu dem Fluch und weitere noch im Laufe der anderen Bänder beantworten werden.

Also, es ist ein sehr interessanter Roman, der einen nach einem etwas zähen Einstieg fesselt und auf jeden Fall Lust auf die anderen Teile macht. Die erotischen Szenen haben es echt in sich und sind bislang einige der besten, die ich bis jetzt gelesen haben.

Infos zum Buch

„Feuer der Versuchung“ von Kresley Cole ist der erste Teil der “The MacCarricks Brothers” und erschien im Heyne Verlag. Die männlichen Protas der anderen Teile lernt man ebenfalls schon in diesem Teil kennen und bekommt eine Vorgeschichte zu dem was uns im zweiten Teil „Flammen der Versuchung“ erwartet. Auch lernen wir ein bisschen Ethan kennen, auf den ich mich besonders freue und den zweiten Teil gar nicht schnell genug lesen kann um endlich den dritten Teil der Serie zu beginnen.

Die Reihenfolge der Serie

  1. Feuer der Versuchung , If you dare – Court & Annalía
  2. Flammen der Versuchung, If you desire – Hugh & Jane
  3. Kampf der Herzen, If you deceive – Ethan & Maddy

Buchcover © Heyne

Rezension: Teresa Medeiros – Ungezähmtes Verlangen

War ich happy, dass ich nach „Gefangene der Leidenschaft“ sofort zu dem zweiten Teil der Serie greifen und ohne lange zu warten weiter lesen konnte.

Der Inhalt

Ungezähmtes VerlangenPamela und ihre Schwester Sophie sind auf der Suche nach dem Erben eines Herzogs, doch es scheint, dass dieser schon als Baby verstarb und aufgrund dessen, müssen sie jemanden finden, der den Erben spielen kann, damit Pamela die Belohnung einstreichen kann. Denn nur so können die mittellosen Schwestern überleben. Gut, dass sie überfallen werden und den Straßenräuber überlisten können: Er scheint wie perfekt für ihren Plan zu sein. Doch Connor Kincaid wäre kein Straßenräuber und wäre nicht schon mal dem Galgen entkommen, wenn er sich einfach von zwei jungen Damen entführen ließe. Doch nur schwerlich kann er Pamela und ihrem Plan abweisen… denn nur so kann Connor Rache an den verhassten Engländern nehmen, die seine Eltern auf dem Gewissen haben.

Meine Meinung

Sobald man beginnt, das Buch zu lesen versucht man aus dem vorherigen Teil alle Geschehnisse mit dem neu gelesen zu vereinen und sich das Ende zusammen zu spinnen. Je mehr man liest, umso mehr hofft man, das weder Connor noch Pamela durch ihren Betrug am Galgen landen.

Connor entschließt sich nach dem Mord an seinen Eltern als Straßenräuber durchzubringen. Er weiß, dass ihm das Schicksal nicht immer hold sein wird, und er früher oder später am Galgen landen wird. Doch dann steht Pamela mit ihrem gewagten Plan vor ihm. Nur schwerlich kann er die Finger von ihr lassen. Doch sie schafft es, ihn zu überreden und verspricht ihm, dass er Rache nehmen kann. So macht sich das Paar auf nach London um ihre betrügerischen Absichten umzusetzen. Und sie haben tatsächlich Erfolg! Doch nicht alles scheint so zu sein, wie es sein sollte und es kommt mehr ans Tageslicht als erwartet.

Es gibt zwar einen Krimiteil, der allerdings nicht so schwer aufwiegt, wie die Liebesgeschichte. Bis zum Ende fieberte man natürlich, ob es für Connor und Pamela ein Happy End gibt und ob die Geschwister Kincaid jemals wieder zueinander finden. Ich mag es zwar, wenn es schön spannend ist, aber in vielen Liebesgeschichten, nehmen die Nebenplots sehr viel Raum in Anspruch, so dass meistens das Zueinanderfinden der Liebenden sehr schwer nachzuvollziehen ist. Und genau das macht doch einen Liebesroman aus und ich bin mehr als begeistert von „Ungezähmtes Verlagen“.

Sie stolperte über den Saum ihrer Pelisse, fing sich aber gleich wieder, richtete sich auf und rückte mit einer empörten Geste ihren verrutschten Hut zurecht. „Wer, um Himmels willen, hat denn Ihren Text geschrieben, Sir? Ich habe noch nie einen so grässlichen Mumpitz gehört:“Stehen bleiben“ und „Geld oder Leben?““Kommen Sie mit erhobenen Händen heraus, oder ich schieße Sie geradewegs in die Hölle.“ Sie würden nicht eine einzige Vorstellung in der Drury Lane überstehen! Da würde der Vorhang fallen, noch ehe der erste Akt zu Ende wäre. Ist Ihnen noch nie der Gedanke gekommen, dass Sie einen viel überzeugenden Bösewicht abgäben, wenn Sie nicht so schrecklichen Schwachsinn reden würden?“ S. 17, Ungezähmtes Verlangen

Wie von Teresa Medeiros gewohnt, hat sie mich umgehend verzaubert und mich in die wilden Highlands mitgenommen. Sowohl Pamela als auch Connor sind super ausgearbeitete Charaktere, die ihren Weg im Leben finden und dem Schicksal das eine oder andere Schnippchen schlagen müssen um zu einander zu finden.

Die „Kincaid Highland„-Serie von Teresa Medeiros ist eine der besten Bücherserien, die ich je gelesen habe. Es ist zwar nur ein Zweiteiler aber ich wurde bestens unterhalten. Daher klare Empfehlung für dieses unvergessliche Liebesmärchen.

Infos zum Buch

„Ungezähmtes Verlagen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der „Kincaid Highland„-Serie und schließt damit den Teil ab.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag, (8. März 2010)
  • ISBN-10: 3442372828
  • ISBN-13: 978-3442372829
  • Originaltitel: Some Like It Wild
  • Auf Amazon ansehen und reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Teresa Medeiros – Gefangene der Leidenschaft

Ehe sie reagieren konnte, hob er ihr Kinn mit einem Finger an und drückte einen zärtlichen Kuss auf ihre Lippen. Er hätte sein Territorium kaum klarer und unmissverständlicher abstecken können, wenn er ihr gegen das Bein gepinkelt hätte wie einer von Tante Margarets schlecht erzogenen Spaniels. (S. 111, Gefangene der Leidenschaft)

Der Inhalt

Gefangene der LeidenschaftCatriona wird als junges Mädchen nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Bruder Connor zu ihrem Onkel geschickt. Sie trifft unter sehr ungewöhnlichen Umständen auf den den jungen und übermütigen Simon und verehrt ihn seit dem Tag glühend. Einige Jahre später hat sie sich in den Kopf gesetzt ihren Bruder zu finden, von dem sie jahrelang nichts gehört hat. Sie hatte sich in England noch nie zu Hause gefühlt und sehnt sich nach den Highlands. Doch ihr Onkel macht ihr klar zu verstehen, dass er sie lieber an den Erstbesten verheiratet als diesen Unsinn zuzulassen. Catriona hat eine viel bessere Idee: Sie bittet den Helden ihrer Träume darum sie zu heiraten und sie in die Highlands zu begleiten. Doch Simon ist schon lange nicht mehr der, der er einst war…

Meine Meinung

„Gefangene der Leidenschaft“ von Teresa Medeiros ist mitunter eins der besten Bücher, das ich von ihr gelesen habe. Man fängt es an, und kann es schwer wieder aus der Hand legen.

Catriona ist eine strahlende Verfechtern der Schotten und träumt davon, eines Tages wieder in die Highlands zurückzukehren und mit ihrem Bruder Connor vereint zu sein. Doch dieser meldet sich seit er sie nach England geschickt hatte nicht mehr. Doch ihr kommen Gerüchte zu Ohren und Catriona will unbedingt nach Schottland kommen und ihren Bruder finden. Nur braucht sie einen Ehemann, damit ihr Onkel ihr keinen Strich durch die Rechnung macht. Noch immer himmelt sie Simon an. Doch er ist alles andere als der Held ihrer Träume. Er ist ein richtiger Bad Boy, der es gut versteht, gerade so dem Galgen zu entkommen (wohl aber eher ein Plus wenn man der uneheliche Sohn eines Adeligen ist). Doch seine Vergangenheit quält ihn und er möchte nicht Catrionas Held sein.

Catriona glaubt fest an an ihn. Sie lässt sich nicht beirren. Unterschüttlich ist ihr Glaube in den Mann, dem sie vor Jahren schon ihr Herz geschenkt hat.

Das Paar bricht bald schon auf um in die Highlands zu gelangen, doch die Reise ist beschwerlich und alles andere als von Rosenblättern gesäumt. Ich finde es immer sehr schön, wie Teresa Medeiros es schafft auch allen Nebencharakteren so viel Leben einzuhauchen, dass man denkt, man sieht diese Personen genau vor sich. Viele Autorinnen sind immer sehr darauf bedacht, ihren männlichen Hero den Hauch von Bösen zu geben und scheitern damit sehr kläglich, aber keine hat es bis jetzt geschafft einen Prota wie Simon zu erschaffen, einen der nicht perfekt ist, einen den Catriona erst auf seinen Platz stellen muss, einen der so sympathisch unsympathisch ist, dass man nur das Beste für das Heldenpaar will.

Catriona gelang es, sie zu fangen, wusste aber nicht, was genau sie damit anfangen sollte. Sie war gut zehn Zoll lang und drei Zoll dick, sah eher bedrohlich als appetitanregend aus. Wenn ein Dieb in ihr Zimmer eindrang, konnte sie sie vermutlich dazu benutzen, den Eindringlich bewusstlos zu schlagen. S. 146, Gefangene der Leidenschaft

Um „Gefangene der Leidenschaft“ zu einem einzigartigen Leseerlebnis zu machen, überschreitet die Autorin sehr viele schickliche Grenzen der damaligen Zeit. Oftmals tun sowohl Simon als auch Catriona Sachen, die sehr untypisch waren und doch hat sie damit sogar mein Leserherz gewonnen.

Ich war sofort in der Geschichte drin, konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe jede einzelne Seite verschlungen.

Witzig, unterhaltsam einfach nur einmalig und ein Buch, das ich gerne jedem mit einem Lächeln weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Gefangene der Leidenschaft“ ist der erste Teil der „Kincaid Highland„- Serie von Teresa Medeiros. In „Ungezähmtes Verlangen“ geht es um Connors Geschichte. Und ich sage euch gleich, besorgt euch am besten gleich beide Teile, weil man umgehend den anderen Teil verschlingen möchte :D

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. April 2009)
  • ISBN-10: 3442371503
  • ISBN-13: 978-3442371501
  • Originaltitel: Some like it wicked
  • Auf Amazon ansehen & reinlesen

Reihenfolge der Serie

  1. Gefangene der Leidenschaft, Some Like It Wicked, (Catriona & Simon)
  2. Ungezähmtes Verlagen, Some Like It Wild, (Pamela & Connor)

Buchcover © Blanvalet Verlag

Rezension: Lynsay Sands – Ein Earl kommt selten allein

Spritzig, einzigartig, witzig, unterhaltsam und ein bisschen makaber.

Der Inhalt

ein earl kommt selten alleinChristiana kann es nicht glauben, ihr Ehemann Dicky hat doch tatsächlich ihren Vater in eine Spielunke gelockt und ihn um ein Vermögen gebracht. Doch seit dem Jahr mit dem sie mit ihm verheiratet ist, ist er ein riesiges Arschloch. Sie weiß, dass er ablehnen wird, doch ihren Schwestern zuliebe, will sie Dicky bitten, die Schulden zu übernehmen. Doch ihr Ehemann ist tot! Christiana und ihre Schwestern müssen handeln, denn sie haben nur 2 Wochen Zeit das Geld zusammenzukratzen. Also, opfert sich ihre Schwester Suzette einen armen Mann in Not zu finden und dafür ihre Mitgift einzustreichen. Doch das geht schlecht, wenn jemand erfährt, dass Dicky verstorben ist. Die Schwestern haben keine andere Wahl als ihn zu verstecken und auf Eis zu legen und bei der nächsten Veranstaltungen so schnell wie möglich einen Mann für Suzette zu finden. Auf dem Ball angekommen, fällt von Christiana alle Last von den Schultern, sie amüsiert sich und genießt ihre Freiheit, doch auf einmal steht Dicky mitten im Ballsaal  und ist unglaublich wütend. Noch weiß Christiana nicht, dass es sich bei dem Mann um den tatsächlichen „Dicky“ handelt, der eigentlich bei einem Brand ums Leben gekommen sein soll…

Meine Meinung

Je mehr Bücher ich von Lynsay Sands lese, umso mehr Hunger bekomme ich nach ihren anderen Büchern. Auch wenn der Klappentext meist extrem langweilig erscheint, schafft sie es auf mehreren hundert Seiten eine wahnsinnig lustige und unterhaltsame Geschichte zu spinnen.

„Ein Earl kommt selten allein“ ist ein super Beispiel dafür. Die Hälfte des Buches umfasst die Geschehnisse eines einzigen Tages um genau zu sein, spielt sich das Buch, wenn ich richtig gezählt habe, in weniger als drei Tagen ab. Dafür flutscht es aber mächtig. Es passiert so viel, dass man nicht wirklich mitbekommt, dass die meisten Sachen nur innerhalb von Stunden passieren.

Christianas Ehe ist seit dem ersten Hochzeitstag einfach nur mies. Ihr Mann ist nicht das, für was er sich ausgegeben hat und doch ahnt Christiana nicht, wie weit sein Betrug reicht. Zusammen mit ihren Schwestern muss sie so schnell wie möglich einen Weg finden, an Geld zu kommen und sie ist sich sicher, dass Dicky ihr dieses nicht geben wird. Zu ihrer Freude und doch zum Leidwesen aller, kratzt er einfach ab. Es wird extrem makaber, wenn nicht nur die Schwestern, sondern später auch Richard und sein Freund Daniel versuchen die Leiche aus dem Weg zu schaffen. Trotz allem hat es Lynsay Sands doch immer wieder geschafft mich zum Grinsen oder Lachen zu bringen.

Allerdings hat das Buch auch minimale Macken, so fragte ich mich ständig: Trägt Richard kein Hemd? Wieso haben die Mädchen nicht einfach den Tod public gemacht? Christiana würde doch dann Geld bekommen und könnte das Problem doch lösen. Nun gut, die Autorin wollte sich selbst keine Steine in den Weg legen und musste ja auch wiedergeben, dass die Mädels aus dem Affekt hinaus handeln. Spontan halt. Trotz dieser kleinen Mängel, die man überlesen kann oder sich keine Gedanken darum machen sollte, hat es Lynsay Sands sehr gut geschafft, herauszuarbeiten, wie Christiana unter ihrer Ehe gelitten hat.

Es ist vielleicht für viele nicht zu glauben, doch „Gewalt in der Ehe“ hat nicht immer nur was mit Schlägen und Missbrauch zu tun, sondern auch mit Schikanieren und dem was eben Dicky so an den Tag gelegt hat, um seiner Frau das Leben schwer  zu machen.

Richard ist ein sehr nobler Charakter, bei dem auch mir schlicht das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Auch sein Freund Daniel und die Schwestern Suzette und Lisa sind einfach nur einmalig. Man lernt also im ersten Teil der Serie, komplett alle Protagonisten aus den kommenden Teilen kennen und sehr enttäuscht habe ich festgestellt, dass ich auf den zweiten Teil noch etwa ein halbes Jahr warten muss.

Auch bin ich sehr gespannt, wie die Autorin bei Suzette und Daniel einsteigen wird und wie es weiter geht, denn noch gibt es Ungereimtheiten, die sie sicherlich im zweiten Band aufklären wird. Ich würde gerne mehr zu dem Buch schreiben, doch leider würde ich damit sehr viel verraten und das will ich auf keinen Fall. Denn schon zu viel Information könnte die ganze Geschichte einfach nur vermasseln. Doch was ich euch sagen kann, es geht nicht nur um einen toten Dicky, den irgendwie jeder versucht irgendwo zu verstecken, sondern auch darum, aufzuklären wer genau für sein Ableben verantwortlich ist und da hält die Autorin so manche Überraschungen bereit.

Ich habe euch eine Passage aus dem Buch rausgesucht:

„Das“, sagte er müde, „ist mein Zwillingsbruder George.“ Zu hoffen, dass sich Christiana plötzlich entspannen und sagen würde: „Oh, dann ist es ja gut, gehen wir in mein Zimmer und beenden wir, was wir angefangen haben“, war vermutlich zu viel erwartet, dachte Richard. Seine pochende Männlichkeit wäre dafür allerdings wirklich dankbar gewesen. (Seite 192, Ein Earl kommt selten allein)

„Ein Earl kommt selten allein“ ist für alle Fans der Autorin ein absolutes Muss. Unterhaltsam, witzig und einfach nur Klasse. Mehr davon!

Infos zum Buch

„Ein Earl kommt selten allein“ von Lynsay Sands ist der erste Teil der Madison Sisters. Alle anderen Protagonisten aus den nächsten Teilen lernt man in diesem Schmöcker kennen. Das erste Band ist im LYX Egmont Verlag erschienen, der zweite Teil soll im Januar 2016 erscheinen. Zum Dritten habe ich noch keine Infos.

Reihenfolge der Serie

  • Ein Earl kommt selten allein, The Countess, Christiana & Richard
  • Ein Lord mit gewissen Vorzügen, The Heiress, Suzette & Daniel – erscheint am 14.01.2016
  • The Husband Hunt, Lisa & Robert – aktuell nur auf englisch verfügbar

 

Rezension: Julia London – Herr meines Herzens

Herr meines HerzensMein erstes Buch von Julia London war „Skandal in Mayfair„. Die Autorin gefällt mir eigentlich sehr gut und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Daher habe ich mir gleich mal „Herr meines Herzens“ ausgesucht um zu schauen, ob ich auch weiterhin mit der Autorin glücklich werden und ja, Julia London gefällt mir immer besser.

Der Inhalt

Nach dem Tod der Mutter stehen die Geschwister Ada und Phoebe sowie ihre Cousine Greer fast mittellos da. Das gesamte Vermögen der Mutter ist auf ihren Stiefvater übergegangen und ihr Stiefvater gibt ihnen nur eine sehr kurze Schonfrist (solange er sich mit seiner französischen Geliebten tröstet) bis er sie alle an den Erstbesten verheiratet. Doch weder Ada noch ihre Schwestern wollen das, denn so wie es aussieht wird Ada jemanden heiraten müssen, der ihr so gar nicht zusagt. Am Abend vor dem Tod ihrer Mutter hat sie den berüchtigten Frauenheld Jared kennengelernt und ist sehr von ihm angetan. Es scheint ihr richtig, ihn als Ehemann auszuwählen, denn nach ihrem Kuss kann sie an nichts anderes denken. Nach der Trauerzeit fängt sie an ihr Fallen aufzustellen, zu Gute kommt ihr, dass Jared selbst unter Druck gesetzt wird und heiraten muss. Die lebensfrohe Ada scheint ihm gerade gut genug. Doch schon nach der Hochzeit bröckelt die junge Ehe, denn Jared will eine Vernunftehe führen und sein Leben normal fortsetzen. Ada will sich damit nicht zufrieden geben und kämpft mit allen Mitteln, um ihren Mann und ihre Ehe…

Meine Meinung

Die Geschwister Fairchild sind mir super sympathisch und ich war sofort ganz Dicke mit ihnen. Ada ist die älteste und sieht sich in der Verantwortung ihre Schwestern retten zu müssen (etwas von „Skandal in Mayfair“. Das sie sich in Jared schon verguckt hat, will sie sich am Anfang weniger eingestehen, doch er ist ein Marquise und ganz passend für sie. Doch schnell merkt sie, dass sie so gar nicht diese Vernunftehe, die Jared im Sinn hat, führen möchte.

Ihre Schwester Phoebe ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie näht gerne Kleider und möchte so ihre Geschwister unterstützen. Doch niemand darf erfahren, dass die stille Phoebe, die es trotz allem faustdick hinter den Ohren hat, eine Schneiderin ist. Greer wurde als Teenager von der Familie aufgenommen. Nach dem Tod der Mutter, hat ihr Vater keine Lust auf sie und schiebt sie ab. Adas Mutter nimmt sie bereitwillig auf. Auch Greer versucht auf ihre Art und Weise ihre Schwestern zu retten und reist daher nach Schottland, da sie dort etwas erben müsste. Man erfährt immer wieder am Rand, dass sie jemanden kennengelernt hat und doch war das immer so ein bisschen „Wer ist Paul?“

Jared war für mich sehr schwer zu durchschauen, die Autorin hat hier etwas zu viel aufgelegt. Doch im Großen und Ganzen, war auch er ein sehr netter Prota, der perfekt zu Ada gepasst hat nur selbst etwas gebraucht hat, das einzusehen.

„Herr meines Herzens“ macht unglaublich viel Lust auf die anderen Teile der Serie. Liest sich super schnell und einfach, ohne extrem anspruchsvoll daher zu kommen. Eine nette Abendlektüre um einfach mal abzuschalten.

Infos zum Buch

„Herr meines Herzens“ ist der erste Teil der „Desperate Debutantes“- Serie und erschien im Weltbild-Verlag.

  • Verlag: Weltbild, (2008)
  • ISBN-10: 3898979830
  • ISBN-13: 978-3898979832

Reihenfolge der Serie

  1. Herr meines Herzens, Ada & Jared
  2. Prinz meines Herzens, Greer & Rhodrick
  3. Fürst meines Herzens, Phoebe & Will

Buchcover © Weltbild

[Abgebrochen] Heather Graham – Insel der Leidenschaft

insel der leidenschaft heather grahamJa, wieder eins abgebrochen. Wenn ihr euch wundert, warum… Ich hab sehr viele Bücher in meiner SUB und habe jetzt einfach für mich entschieden, dass ich mich nicht mehr durch Bücher quälen werde, die ich mitten beim Lesen zur Seite lege, weil ich nicht weiter komme. Ich leg sie weg, fange wieder an, leg sie wieder weg und quäle mich nur noch in der Hoffnung, dass das Buch wirklich noch gut wird. Es ist sehr selten der Fall, dass das Buch mich dann noch überzeugt. Daher versuche ich jetzt einfach etwas strikter zu sein und so auch schneller Bücher aus meiner SUB zu lesen. Ich vergeude meist so viel Zeit dafür, ein Buch aufzulesen, das mir nicht gefällt :( Aber ich habe die Bücher in eine neue Kategorie, so dass ich, sollte mich die Lust packen, die Bücher vielleicht doch noch zu Ende lese und meine Meinung über sie korrigieren werde :D

Der Inhalt

Schottland im 12 Jahrhundert: In den Wirren der damaligen Zeit ist es dem König wichtig, dass alle seine Ländereien von starken Männern gehalten werden. Nach dem Tod des Lairds MacAdin steht seine Tochter Mellyora ohne Mann da und in den Augen des Königs muss sie heiraten, damit die Insel nicht von Wikingern oder anderen Feinden überrannt wird. Auserkoren wird Lord Lion, doch Mellyora ist felsenfest der Meinung, dass sie keinen Ehemann braucht und selbst gut alleine zurechtkommt…

Meine Meinung

Wie bereits von mir in „Der Herr der Wölfe“ angemerkt, sind die Protas von Heather Graham immer sehr gleich. Auch in „Die Insel der Leidenschaft“ ist es nicht anders.

Mellyora sieht super gut aus, kann alles, weiß alles nur ist sie ein bisschen zu bescheiden um bestimmte Dinge in der Welt zu erkennen oder zu sehen, was sie mit ihren Handlungen anrichtet. Ihr Vater hat sie als eine sehr eigenständige, super modern denkende Frau erzogen, die allerdings kein bisschen Grips hat oder das Geschehen der Zeit wahr nimmt.

Lion ist ein sehr einnehmender Charakter, der Mellyoras Ausbrüche und kindischen Eskapaden mit Fassung trägt. Es kommt zu Beginn zu einigen lustigen Szenen, und nur deswegen habe ich das Buch bis zum Beginn des zweiten Teiles gelesen. Doch dann war mir eigentlich schon klar, wie das Buch weiter geht (so wie auch viele andere von Heather Graham) und daher habe ich es wieder zur Seite gelegt.

Leider spornt es mich wenig an, weiter zu lesen.

Infos zum Buch

  • Verlag: Pavillon (6. Juni 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345377132X
  • ISBN-13: 978-3453771321
  • Auf Amazon ansehen

© Buchcover Pavillon 

[Abgebrochen] Rezension: Laura Landon – Lady Elyssas Begleiter

Der Klappentext hat mich in seinen Bann gezogen…

Der Inhalt

Brentan Montgomery, Earl of Charfield, hat eine große Liebe: die Araberpferde in seinem Stall. Als man ihm die Zuchtrechte an El Solidar, dem preisgekrönten Araberhengst des Marquess of Fellingsdown, anbietet, wenn er zwei Wochen lang den Begleiter von Fellingsdowns Schwester spielt, ist ihm gleichgültig, ob die menschenscheue Lady Elyssa ein Doppelkinn und ein Dutzend behaarte Muttermale hat – für die Belohnung nimmt er alles in Kauf. Doch als er die mysteriöse Lady Elyssa Prescott trifft, sind alle Hoffnungen auf ein preisgekröntes Hengstfohlen vergessen. Er erkennt, dass er die Frau seiner Träume gefunden hat – wenn er nur verhindern kann, dass sie hinter den Betrug kommt, der sie zusammengeführt hat, und sie davon überzeugen kann, dass ihre Makel für ihn keine Bedeutung haben.

Lady Elyssa Prescott weiß, wie es ist, lächerlich gemacht und gemieden zu werden. Doch als Brent Montgomery ihr einen Einblick in eine Welt eröffnet, in der ihre Einschränkungen keine Rolle spielen, glaubt sie, dass ihre Träume wahr werden können. Bis sie herausfindet, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, „angeheuert“ wurde, um ihr alles zu geben, was sie sich je erträumt hat.

Die grausame Realität einer Liebe, die auf einem Betrug basiert, macht ihrer beider Träume zunichte und droht, ihr Leben für immer zu zerstören.

Meine Meinung

Leider komme ich weder mit dem Schreibstil noch mit der Aufmachung zurecht. Auch die Schwärmerei über den Protagonisten und der Nebenplot haben mich etwas irritiert. Ich habe einfach etwas anderes erwartet und bin nur mühsam durch die Kapitel gekommen. Nach mehrmaligen Versuchen habe ich entschieden, das Büchlein abzubrechen.

Einerseits soll „Lady Elyssas Begleiter“ über eine junge Dame gehen, die aufgrund ihrer Behinderung von der Gesellschaft gemieden wird und dann vom männlichen Prota umworben wird. Doch dann schlage ich das Buch auf und die Lady ist eine Augenweide und ist einfach nur super und ach, wie unfassbar toll sie ist. Ich kann bei sowas nur schlecht Sympathie für die Protagonistin empfinden oder mit ihr fühlen. Und auch der Prota ist hin und weg von ihr, dabei ist er doch so ein eiskalter Typ…

Infos zum Buch

© Klappentext & Cover AmazonCrossing

 

Rezension: Heather Graham – Der Herr der Wölfe

Ein typischer Heather Graham Roman.

Der Inhalt

 Conar ist einer der Söhne des Königs von Dublain. Er ist Ire und halb Wikinger und sein Drang nach Abenteuer folgend strandet er in Frankreich. Dort wird Melisandes Vater von Dänen in einem Hinterhalt ermordet. Gerade richtig kann Conar einschreiten und verhindern, dass Melisande entführt wird. Melisande ist erst 13 Jahre alt (dafür aber schon sehr weit entwickelt). Conar, der hier eine Chance sieht an Land und Macht zu kommen entschließt sich Melisande zu heiraten. Gleich darauf bringt er sie zu seiner Familie und lebt weiter sein Leben. Doch all die Jahre schafft es seine junge Ehefrau ihn wahnsinnig zu machen. Sie zeigt sich bei seiner Familie zwar von ihrer besten Seite doch in bringt sie um den Verstand – so sehr lehnt sie sich gegen Conar auf. Doch die Zeiten sind rau und Conar weiß, dass er die Ehe nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen kann. Doch die Irrungen und Wirrungen der damaligen Zeit machen es den beiden nicht sehr einfach.

Meine Meinung

Leider fehlt es dem Buch ein bisschen an Originalität – leider! Immer wieder stelle ich fest, dass es bei Heather Graham immer ein sehr typisches Charakterbild der Protas gibt. Die Frau ist ein Naturtalent, sie kann einfach immer alles und ist super selbstständig und für ihre Zeit einfach zu modern denkend. Natürlich hasst sie auch den Mann, den sie heiraten muss und gibt ihrer Ehe immer wenig Chancen. Der Mann dagegen ist stark, loyal, ehrenwert, sieht gut aus und immer will er sie auf den Platz stellen. So typisch Erin und Olaf aus „Die Normannenbraut“ eben. Und bei vielen der Bücher der Autorin sind die Protas Kopien von Erin und Olaf. Sie unterscheiden sich selten in ihrem Benehmen.

Auf den dritten und letzten Teil der Wikinger Trilogy von Heather Graham hatte ich mich gefreut. Leider wurde ich schon vom zweiten Teil der Serie sehr enttäuscht, da einig Fakten im Buch nicht gepasst haben und hier in diesem Schmöcker ist es leider das Gleiche. Die Geschichte ist viel zu nah am ersten Teil und auch sehr verzweigt mit dem zweiten Teil. Immer wieder kommt es zu gleichen Szenen und man hat immer wieder das Gefühl ein Déjàvu zu haben. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn wenigstens die Personen etwas … ja, einzigartiger wären und nicht einfach nur eine Kopie von Erin und Olaf.

Zudem muss man sagen, dass es früher (bis weit ins Mittelalter) üblich war, dass Mädchen schon sehr früh verheiratet wurden. Die Menschen hatten keine großen Lebenserwartungen. Zusätzlich starben Männer an den Kriegsfolgen. Es war nicht ungewöhnlich, dass ein Mädchen schon in der Wiege versprochen und anschließend auch einige Jahre später verheiratet wurde. Ob die Ehe dann sofort vollzogen wurde oder man wirklich gewartet hat, kann ich nicht sagen. Realistisch gesehen, hätte Conar den Segen der Kirche und Krone gehabt Melisande schon mit ihren 12/13 Jahren ins Ehebett zu schleifen. Der Autorin war es aber, verständlicherweise, wichtig, dass es nicht dazu kam und ihr Prota nicht als Kinderschänder dasteht. Allerdings hat sie hier was das Verhalten der jungen Dame anging echt auf die Glocke gehauen und maßlos übertrieben. Man darf das in diesem Buch dann allerdings nicht zu eng sehen. Allerdings hat Melisandes Verhalten einfach nicht zu dem einer 12jährigen der damaligen Zeit gepasst.

Nun gut, genug geschrieben. „Der Herr der Wölfe“ ist in drei Teile aufgeteilt und genau das macht es sehr spannend in die Geschichte einzutauchen. Wenn man etwa ein Drittel des Buches aushält wird es auch richtig gut und etwa nach der Hälfte hatten mich zwar oben genannte Gründe gestört aber ich wollte unbedingt weiter lesen.

„Der Herr der Wölfe“ ist nach „Die Normannenbraut“ trotz allem ein gelungener und krönender Abschluss der Trilogy.

Infos zum Buch

„Der Herr der Wölfe“ ist der dritte und letzte Teil der Wikinger Serie von Heather Graham. Alle Protas aus den vorherigen Bändern spielen auch in diesem Teil eine Rolle.

Reihenfolge der Serie

  1. Die Normannenbraut
  2. Die Gefangene des Wikingers
  3. Der Herr der Wölfe

Buchcover © Heyne Verlag

leave_a_comment

[Abgebrochen] Rezension: Terri Brisbin – Stürmische Nächte in den Highlands

Nachdem ich den ersten Teil der Serie MacLerie gelesen hatte und mir auch die zuletzt erschienen Bücher von Terri Brisbin gefallen hatten, hatte ich mich eigentlich schon sehr auf „Stürmische Nächte in den Highlands“ gefreut.

Der Inhalt

Willst du mich heiraten? Atemlos starrt Ciara in die Augen des Mannes, dem sie gerade ihr Herz zu Füßen gelegt hat. Schon als kleines Mädchen wusste sie, dass Travis MacLerie die Liebe ihres Lebens ist! Aber obwohl sie längst zu einer schönen jungen Lady erblüht ist, macht der kühne Krieger keine Anstalten, um sie zu werben. Glaubt er etwa, ihrer nicht würdig zu sein? Sie schluckt ihren Stolz und gesteht Travis ihre Gefühle. Er weist sie zärtlich, aber bestimmt ab, und die verzweifelte Ciara willigt in eine politische Zweckehe ein. Bloß weg von hier! Doch dann bittet der Laird ausgerechnet Travis, sie sicher zu ihrem künftigen Gatten zu bringen …

Meine Meinung

Ciara ist schon seit sie klein ist in Travis verliebt. Doch dieser heiratet eine andere und liebt sie abgöttisch. Sie stirbt im Kindbett und Travis mag nicht mehr heiraten, da er noch um seine Frau trauert. Ciara, im heiratsfähigen Alter, wartet einige Zeit ab bis Travis sich ihrer Meinung vom Verlust seiner Frau erholt haben muss und fragt ihn, ob er sie heiraten will. Doch Travis lehnt ab. Zu sehr sieht er in Ciara seine Jugendfreundin.

Ciara will vor Scham flüchten und willigt ein eine arrangierte Ehe einzugehen und Travis hinter sich zu lassen. Doch dann soll Travis sie begleiten und will eigentlich gar nicht so recht. Auf einmal (am Abend vor ihrer Abreise) sieht er Ciara mit ganz anderen Augen und entscheidet sie doch zu ihrem Verlobten zu begleiten. Kommen da doch Gefühle hoch?

Ich habe das Buch angefangen und leider zur Seite gelegt. Mehrmalige Versuche es weiter zu lesen, haben mich leider nicht weitergebracht. Irgendwie kam ich weder mit Ciaras Art noch mit Travis Unentschlossenheit zurecht. Er wusste selbst nicht so recht, was er will.

Ciara ist für mich noch ein Kind und Travis eigentlich auch. Weder sie noch er konnten mich an das Buch fesseln. Leider. Vielleicht etwas anderes aufgezogen, wäre es vielleicht doch besser gewesen. Aber in dieser Form, war es einfach nur ein sehr enttäuschendes Leseerlebnis.

Infos  zum Buch

Stürmische Nächte in den Highlands“ erschien im Cora Verlag, Historical 312, und ist der 7. Teil der Serie MacLerie.

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze – Robert & Lilidth, OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

Quelle Buchcover & Klappentext: Cora Verlag

Rezension: Terri Brisbin – Der Highlander und die Wildkatze

Der Klappentext verspricht eine schöne und spannende Geschichte…

Der Inhalt

Lilidh ist frisch verwitwet und will wieder zu ihren Eltern zurückkehren. Auf der Reise wird sie von Highlandern überfallen und kann nicht glauben, dass Robert Matheson sie entführt. Wenn auch nur unwillig, denn Rob weiß nichts von der Entführung und ist mehr als entsetzt, als sein Cousin Symon ein menschliches Bündel vor ihm ablegt. In seinem Clan gibt es massig Differenzen und Streitigkeiten und Rob hat alle Hände voll damit zu tun, diese aus dem Weg zu räumen und für seinen Clan den Frieden zu sichern. Doch mit der Entführung von Connor MacLeries Tochter scheint der Frieden dahin. Rob war einst der Ziehsohn von Connor, wollte Lilidh sogar heiraten, hat sich aber dann für seinen Clan entschieden und der jungen Lilidh das Herz gebrochen. Eine zweite Chance scheint es für die Beiden nicht zu geben…

Meine Meinung

„Die Wildkatze und der Highlander“ ist um einiges besser als das vorherige Band der Serie. Das lese ich immer noch, denn ich komme da einfach nicht weiter. Dieses Band habe ich eigentlich ziemlich fix durchgelesen, auch nur weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Zeitweilig fand ich sowohl Rob als auch Lilidh sehr langweilig. Rob kam mir immer etwas extrem überfordert mit seinem Clan vor und konnte auch nie richtig durchgreifen. Es war schon irgendwie klar, wer dahinter steckt, doch wurde das am Ende sehr schnell abgewickelt, weil es wohl keine Rolle mehr spielte.

Auch die Beweggründe des Vaters von Lilidh fand ich sehr gewagt und weniger gut ausgearbeitet. So verhielt es sich auch mit der Ehe zwischen Lilidh und ihrem verstorbenen Ehemann. Es war irgendwie nichts Ganzes und nichts Halbes.

„Die Wildkatze und der Highlander“ ist ein sehr seichtes Lesevergnügen, das man schnell wieder vergessen hat.

Infos zum Buch

„Die Wildkatze und der Highlander“ erschien im Cora Verlag, Historical 316 und ist der 8. Teil der MacLerie Serie von Terri Brisbin.

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis des Highlanders, OT: Taming The Highlander, Historical 271 – Connor & Jocelyn
  2. Schleier und Schwert, OT: Surrender To The Highlander, Historical 276 – Ruriek & Margriet
  3. Der Highlander und die Hure, OT: Prossessed By The Highlander, Historical 284 – Duncan & Marian
  4. Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse, OT: The Earl’s Secret, MyLady 528 – David & Anna
  5. Sehnsüchtige Küsse unter dem Mistelzweig, OT: Blame It On The Mistletoe, MyLady Weihnachten Band 2009 – Julia & Iain
  6. Wie zähmt man einen Highlander, OT: Taming The Highland Rogue, Historical 298 – Connor & Jocelyn
  7. Stürmische Nächte in den Highlands, OT: The Highlander’s Stolen Touch, Historical 312 – Travis & Ciara
  8. Der Highlander und die Wildkatze,  OT: At The Highlander’s Mercy, Historical 316 – Robert & Lilidth
  9. The forbidden Highlander – James & Elizabeth
  10. The Highlander’s Dangerous Temptation – Athdar & Isobel

© Buchcover Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Johanna Lindsey – Wer die Sehnsucht nicht kennt

Ich habe mich so gefreut…

Der Inhalt

Amy Malory weiß was sie will: Warren Anderson! Sie hat ihn gesehen und wusste, dass sie ihn haben will und das um jeden Preis. Na ja, fast… Sie ist auf jeden Fall felsenfest davon überzeugt, dass sie die Frau ist, die den mürrischen Warren wieder zum Leben erwecken kann und ihn glücklich machen kann. Blöd nur, dass Warren gar nicht glücklich gemacht werden will.

Meine Meinung

Ich kann es immer wieder sagen, und immer wieder, es tut mir so leid, aber ich bin ein riesengroßer Fan von Johanna Lindsey, doch komme ich bei ihrer Malory & Anderson-Serie sowas von an meine Grenzen. Schreibt sie die Bücher überhaupt noch selbst?

Amy ist erst 17 und will schon wissen, dass sie Warren liebt. Sie ist natürlich eine totale Schönheit und weiß das natürlich, ohne es selbst zu wissen, auch einzusetzen. Oh, mein Gott! Ehrlich, ich kann das nicht mehr lesen…

Wieso muss immer jeder in dieser Familie einfach sooo gut aussehen und sooo toll sein und soooo umwerfend fantastisch? Ich hätte mich über eine etwas zurückhaltende Amy gefreut. Eine, die in Warren verliebt ist, aber auch ihre Grenzen (und ja, es gab damals Grenzen für eine Frau! Aber hallo, ehrlich) kennt! Was Amy nun mal nicht tut. Sie spricht offen mit ihren Onkels darüber und diese müssen sich natürlich ständig prügeln (wieso eigentlich?)

Warren kann ich verstehen, doch benimmt er sich für einen Mann, der schon älter als 30 ist, wie ein grüner Junge.

Im Großen und Ganzen habe ich einfach etwas mehr von der Geschichte erwartet und habe dafür eine zwar komische, aber total unausgereifte und übertriebene Geschichte bekommen.

Infos zum Buch

„Wer die Sehnsucht nicht kennt“ von Johanna Lindsey ist der 4. Teil der Serie „Malory & Anderson“. Auch viele andere Protagonisten finden immer wieder Erwähnung und in dem Buch wird Jack, die Tochter von Georgina und James geboren.

  • Verlag: Heyne (1996)
  • ISBN-10: 3453116135
  • ISBN-13: 978-3453116139

Reihenfolge der Serie

  1. Das Geheimnis ihrer Liebe ⇒ Regina Malory & Nicholas Eden
  2. Lodernde Leidenschaft ⇒ Roslynn Chadwick & Anthony Malory
  3. Sturmwind der Zärtlichkeit ⇒ Georgina Anderson & James Malory
  4. Wer die Sehnsucht nicht kennt ⇒ Amy Malory & Warren Anderson
  5. Zärtliche Sünderin ⇒ Kelsey Langton & Derek Malory
  6. Stürmische Begegnung ⇒ Christopher Malory & Anastasia Stephanoff (Eltern der Malory Brüder), Jason Malory u. Molly (wird in der Geschichte ebenfalls erwähnt)
  7. Zärtlicher Räuber ⇒ Jeremy Malory & Danny
  8. Gefangener des Herzens ⇒ Gabrielle Brooks & Drew Anderson
  9. Der geheimnisvolle Verführer ⇒ Katey Tyler & Boyd Anderson
  10. Im Taumel der Herzen ⇒ Julia Miller & Richard Allen (als Jean Paul bekannt)
  11. Stürme der Sehnsucht ⇒ Judith Malory & Nathan, erscheint im Januar 2016

 

Buchcover: Heyne Verlag

leave_a_comment

Rezension: Teresa Medeiros – Verzauberte Herzen

Schottland im 18. Jahrhundert… eine Geschichte voller Mythen und Magie.

Der Inhalt

Die Engländer bekommen Wind davon, dass der Clanchef der MacCulloughs einen Verräter beherbergt. Sie schlachten die gesamte Familie ab und der Clan verschließt die Augen davor. Jahre später scheinen die MacCulloughs aus ihren Gräbern aufzuerstehen und mit einem Drachen die Dorfbewohner heimzusuchen und der Drache stellt Forderungen. Er will die 1000 Goldmünzen, die der bekommen haben soll, der den Clanchef verraten hat. Doch das Dorf hat die 1000 Goldmünzen nicht, also entschließen sie sich den Drachen mit einer Jungfrau zu besänftigen. Doch wahrscheinlich wäre es besser die 1000 Goldmünzen irgendwie zusammenzukratzen als in dem Dorf eine Jungfrau zu finden. Die Einzige, die in Frage kommt ist Gwen. Gwen glaubt nicht an Drachen und lässt sich von den Dorfbewohnern in dieser edlen Sache opfern. Doch kaum steht sie im ehemaligen Schlosshof als der Drache auf einmal vor ihr steht. Sie fällt in Ohnmacht und erwacht in einem Turmzimmer. Der Drache gibt ihr alles was sie will und erfüllt ihr nur zu gerne jeden Wunsch. Gwen verliert sich schnell in seiner traumhaften Welt und will zu gerne ihr Herz dem Drachen opfern, doch dann erfährt sie wer er ist.

Meine Meinung

Man darf bei „Verzauberte Herzen“ wirklich nicht außer Acht lassen, dass es sich in Schottland im 18. Jahrhundert handelt. Die Engländer können den Schotten zwar ihren Glauben aufzwingen aber ihren Glauben an das Übersinnliche konnten sie nicht brechen. Mit gut inszenierten Tricks, kann der Drache leben und die Dorfbewohner glauben daran.

Die Einzige, die dem Ganzen skeptisch gegenüber steht ist die Jungfer Gwen. Sie ist belesen, intelligent und glaubt auf keinen Fall an einen Drachen. Doch das Dorf will auf keinen Fall den Drachen erzürnen also muss sie als Jungfrauenopfer daran glauben. Dann steht sie dem Drachen bevor. Dieser hält sich im Schatten, berauscht ihre Sinne und entführt sie in eine andere Welt.

„Der Drache“ will eins: Rache an seinem Clan. Er will den Verräter dingfest machen und stellen, der seine Familie auf dem Gewissen hat. Doch kein leichtes Unterfangen, denn mit einer Jungfrau als Opfer hat er nicht gerechnet.

Dann findet Gwen heraus wer ihr Drache ist, ihr Trugbild schwindet und sie weiß, dass sie den Mann dahinter nicht lieben kann. Die Gründe dafür, erfährt man erst zum Ende der Geschichte oder bzw. nach und nach.

„Verzauberte Herzen“ ist ein sehr schönes Buch. Man kann einfach abschalten und einfach nur träumen. Ich hatte kurzzeitig immer wieder selbst daran gezweifelt, ob der Mann existiert. Handelt es sich um ein Trugbild? Allein die Anwesenheit von Tupper, dem Freund und Tobi, der Katze, bestärkte mich, dass es den Drachen wirklich gibt. Man weiß zwar, wer der Drache ist und man kann auch erahnen wer den Clanchef verraten hat, doch trotzdem fesselt die Geschichte einen sofort.

Zudem spielen auch einige sehr ulkige wie auch sehr nette Nebenprotagonisten mit, wie Gwens Schwester Kitty, Tupper und so weiter. Was dem Ganzen natürlich einen zusätzlichen Charme gibt.

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist ein super witziges Buch mit einem sehr magischen Plot und bezaubernden Protas. Sehr empfehlenswert!

Zitate

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, euch aus dem Buch ein paar Zitate rauszuschreiben.

„Er wurde wieder ernst. „Was mich auf eine Frage bringt. Wie sind Sie klatschnass und an einen Pfahl gefesselt in die Mitte meines verdammten Burghofs geraten?“ Gwendolyn war verärgert. „Vergeben Sie mir, Eure Lordschaft Drache, dass ich so verwegen war, Sie in Ihrer kostbaren Einsamkeit zu stören. Ich sehe Sie genau vor mir, wie Sie sich die Hufe am Kaminfeuer wärmten und ein schönes Glas warmen Katzenbluts genossen, als Sie draußen den Pöbel schreien hörten. „Verflucht“, knurrten Sie, „da hat mir schon wieder jemand ein Menschenopfer vor die Türe gestellt“.“ (Verzauberte Herzen, Seite 51)

„Er hatte sich Toby in der Hoffnung angeschafft, dass der große Kater die Rattenpopulation im Schloss dezimieren würde. Aber Toby und die Ratten schienen einen Art Friedensvertrag geschlossen zu haben, der es den Ratten erlaubte, sich ungehindert zu vermehren, und Toby, dreiundzwanzig Stunden am Tag zu schlafen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 56)

Gwen entspricht nicht dem Frauenbild der damaligen Zeit oder vielleicht tut sie es und sieht sich nur falsch. Auf jeden Fall mag sie der Drache so wie sie ist, auch wenn Gwen ständig drauf rumreitet, dass sie einfach dick ist und so… typisch Frau halt. Daraufhin schickt ihr der Drache ein besonderes Geschenk und das war für mich die schönste Passage im ganzen Buch.

„Eines Morgens zwängte sich Tupper taumelnd unter einer mächtigen, schweren, in Leintuch gehüllten Fracht durch die Tür. […] Von ihrem neuen Schatz war nicht mehr zu erkennen als ein Paar vergoldeter Füße, die aussahen wie Drachenkrallen, die sich um zwei goldene Bälle krümmten. Tupper stellte ihn mit einem erleichterten Grunzen neben den Tisch ab. Dann fischte er einen gefalteten Bogen Pergament aus seiner Westentasche und überreichte ihn Gwendolyn. Während Tupper sich den Schweiß von der Stirn tupfte, schlitzte sie mit den Fingernägel das scharlachrote Siegelwachs auf. Ein einziger Satz war auf das samtene Papier gekritzelt: Ich wünschte, du sähest dich mit meinen Augen.“ (Verzauberte Herzen, Seite 116)

Infos zum Buch

„Verzauberte Herzen“ von Teresa Medeiros ist der zweite Teil der Fairy Tale-Serie. Die Bücher haben keinerlei Verbindung zu einander. Sie handeln zeitweise sogar in verschiedenen Jahrhunderten. Das was sie gemeinsam haben ist einerseits, dass magische und das mystische, wie auch das märchenhafte.

 

Reihenfolge der Serie

  1. Rebellin der Liebe, OT: Charming the Prince
  2. Verzauberte Herzen, OT: The Bride and the Beast
  3. Teuflische Küsse, OT: A Kiss To Remember

Buchcover © Blanvalet Verlag

leave_a_comment

Rezension: Julianne MacLean – Im Liebesbann der schönen Hexe

Der Inhalt

Aus Wut und Verzweiflung darüber, dass Lachlan ihr den Löwen genommen hatte und zudem dazu beitrug, dass Raonaid, das Orakel, aus der Burg vertrieben wurde, verflucht sie Lachlan: Jede Frau, die er ab dieser Nacht anfasst, soll von ihm empfangen und im Kindsbett sterben. Lachlan braucht drei Jahre bis er Raonaid aufspüren kann, doch das Orakel gibt sich als Lady Catherine aus. Eine reiche Erbin, die allerdings ihr Gedächtnis verloren hat und sich angeblich auch nicht an Lachlan und den Fluch erinnern kann. Doch Lachlan will Catherine nicht glauben, er hält das alles für ein Spielchen und Raonaid spielt die Hauptrolle um sich das Geld der Montgomerys unter den Nagel zu reißen.

Catherine, die in einem Kloster in Italien gefunden wurde und als die totgeglaubte Erbin gilt, kann sich an ihr Leben davor nicht erinnern. Noch seltsamer scheint ihr, dass sie so eine böswillige Kreatur wie Raonaid sein soll. Doch um ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen, gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Sie muss ihren einstigen Geliebten Angus, den Löwen, entgegentreten und hoffen, dass er ihr sagen kann, wer sie wirklich ist. Lachlan begleitet sie, dabei fängt dieser selbst an Raonaids Geschichte zu glauben.

Meine Meinung

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ ist, meiner Meinung nach, das beste Buch aus der Trilogy. Beim ersten hat es mir zu lange gedauert bis es mich endlich mit sich zog. Beim zweiten Teil hat sich die Autorin wesentlich gesteigert, doch da hatte mich die Protagonistin wenig berührt. Bei diesem Teil war ich sofort dabei.

Raonaid ist die ehemalige Geliebte von Angus dem Löwen (Dem Highlander ergeben). Nach dem Verrat an Duncan (Gefangen in den Highlands) kommt dieser auf den Hebriden bei Raonaid unter. Doch dann taucht Lachlan auf und überredet ihn mit ihm zu kommen und sein Zuhause in Anspruch zu nehmen. Doch Raonaid will nicht von Angus lassen, war er doch ihr einstiger Geliebter und Gefährte. Sie schmiedet einen Komplott und zum Ende des zweiten Teils wird sie auf Zuspruch von Lachlan von Angus aus der Burg vertrieben. Das will die Hexe wenig auf sich sitzen lassen und will sich an dem schönen Lachlan rächen. Lachlan ist ein Frauenheld und bricht reihenweise Herzen. Doch ihr Fluch trifft ihn tief, hat er schon im Kindbett seine Frau und sein Kind verloren. Er macht sich auf die Suche nach ihr und trifft sie Jahre später.

Er glaubt nicht, dass Raonaid ihr Gedächtnis verloren hat, doch nach und nach fängt er an, an sich selbst zu zweifeln.

Catherine wird nach Jahren in denen sie als totgeglaubt galt, in einem italienischen Kloster aufgegriffen. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihre Vergangenheit und ist geschockt von dem Menschen, der sie gewesen sein muss. Der Einzige, der ihr Geheimnis lüften kann und ihr Gewissheit geben kann, ist Angus. Lachlan bietet Raonaid an, sie zu Angus zu bringen, in der Hoffnung, dass diese dort ihr Gedächtnis wiedererlangt. Doch es kommt alles anders als gedacht.

Julianne MacLean hat schon im zweiten Teil der Serie ein sehr gewagtes Spiel mit uns Lesern gespielt. Sie hat einen sehr unsympathischen Prota genommen und uns damit einen anderen Einblick auf ihn als Menschen gegeben. Auch im dritten Teil müssen wir uns von dem, was wir vorher über die Person Raonaid wussten lösen und versuchen sie mit Catherine unter einen Hut zu bekommen.

Ab Mitte des Buches ist klar, was genau nun abgeht, doch da gibt es immer noch den Fluch und das Rätsel mit Catherines Vergangenheit. Das Verlangen zwischen Catherine und Lachlan ist sehr groß. Beide können nicht miteinander, denn Lachlan würde damit Catherines Leben aufs Spiel setzen, was er auf keinen Fall möchte.

Im Regelfall kommentiere ich ja die Cover der Bücher nicht. Ich mag diese typischen Nackenbeisser-Cover, denn sie gehören zu diesem Genre einfach dazu. Doch dieses hier ist wirklich mal bescheiden. Ehrlich. Der Cora Verlag hatte schon bessere.

Lachlan und Catherine sind mir sehr sympathisch, der Plot ist sehr einfallsreich und auch in der Hinsicht sehr einzigartig. Julianne MacLean hat einen spannenden dritten Teil zum Abschluss der Serie erschaffen, der den beiden ersten Teil auf jeden Fall in nichts nach steht. Ein sehr schönes Leseerlebnis.

Infos zum Buch

„Im Liebesbann der schönen Hexe“ erschien im Cora Verlag, Historical Gold 289. Er ist der dritte Teil der Highlander Trilogy von Julianne MacLean. Doch bleibt da am Ende einiges offen, worauf ich schon gerne eine Antwort gehabt hätte.

Buchcover © Cora Verlag

leave_a_comment

Rezension: Lynsay Sands – Die Braut des Schotten

Wow! Einfach genial! Ich habe „Die Braut des Schotten“ bereits vorgestellt und aufgrund der Bewertungen bestellt.

Der Inhalt

Annabel wird schon in jungen Jahren ins Kloster gesteckt und verbringt dort mehr als die Hälfte ihres Lebens. Eines Tages steht ihre Mutter im Kloster und nimmt Annabel ohne viele Erklärungen einfach mit. Nach und nach erfährt Annabel, dass sie statt ihrer Schwester Kate den Schotten heiraten muss. Denn Kate ist mit dem Sohn des Stallmeisters davon gerannt. Diese Schande kann auf keinen Fall angehen, also muss Annabel, die gar nicht auf diese Rolle vorbereitet ist Ross heiraten. Ross ist sofort von seiner Verlobten angetan und ohne lange zu zögern, ehelicht er sie und will sie nach Hause führen. Schon auf der Reise zu ihrem neuen Zuhause, kommt Annabel das erste Mal in Schwierigkeiten und noch lange ist sie nicht in Sicherheit. Doch wer steckt hinter den Anschlägen auf die junge Frau und wird Ross sie trotzdem lieben, auch wenn sie keine Ahnung davon hat was sie überhaupt für Pflichten als Ehefrau hat?

Meine Meinung

Das Buch ist der Oberknaller und jeder, der es nicht liest, verpasst etwas. Ich habe so herzlich gelacht. Von der ersten bis zur letzten Seite ist „Die Braut des Schotten“ ein einzigartiges Leseerlebnis.

Annabel ist total naiv und unerfahren, was einfach auf ihr vorheriges Leben zurückzuführen ist. Trotz dessen mag ich sie sehr gerne, denn sie beschwert sich nicht über ihr hartes Leben im Kloster oder hat Angst vor der Ehe. Sie ist voller Lebensmut, Energie und versucht alles so gut es geht zu meistern. Das sie zudem auch einen super tollen Ehemann geangelt hat, verbessert die Lage natürlich.

Lynsay Sands zeigt deutlich in „Die Braut des Schotten“, dass ein Schotte nicht immer hart sein muss und zudem auch nicht immer abgeneigt gegen eine Ehe mit einer Engländerin. Ross ist selbst sehr glücklich aufgewachsen, er freut sich auf die Ehe mit Annabel.

Was mir auch an dem Buch super gefallen hat, Annabel ist keine Modeerscheinung. Sie ist also nicht super dürr und eine strahlende Schönheit, trotz dessen liebt sie ihr Mann so wie sie ist und die Leute lieben sie weil sie Annabel ist. Die Autorin zeigt deutlich, dass es auch im wahren Leben so ist. Für jeden Topf gibt es einen Deckel und das Aussehen ist bei der Liebe meist nicht der ausschlaggebende Punkt und muss nicht immer eine wichtige Rolle spielen.

Immer wieder kommt es zu sehr lustigen Szenen, in die sich Annabel bringt, was mich als Leserin immer wieder zum Kichern brachte. Dabei greift die Autorin Fakten auf, die den Tatsachen entsprechen. Es mag sich komisch anhören, mit „Sex am Freitag“ usw. aber das stimmt. Es war wirklich so. Da ich aber nicht zu viel verraten möchte, und euch einfach nicht den Spaß nehmen will. Lest selbst! Ihr werdet es nicht bereuen.

„Die Braut des Schotten“ ist ein super tolles Buch, für das ich alle Sterne vergeben würde, die ich habe.

Infos zum Buch

„Die Braut des Schotten“ ist der erste Teil der Serie der “Highlander-Serie” bzw. “A Bride in Scotland”. Der zweite Teil der Serie „Mein rebellischer Highlander“ erschien bereits bei Egmont LYX. Der dritte Teil der Serie erscheint im September 2016.

  • Verlag: Egmont LYX (2. Mai 2014)
  • ISBN-10: 3802594185
  • ISBN-13: 978-3802594182
  • Originaltitel: An English Bride in Scotland

Reihenfolge der Serie

  1. Die Braut des Schotten
  2. Mein rebellischer Highlander
  3. Meine ungezähmte Highland-Braut (09/2016)

Buchcover © Egmont LYX

Rezension: Julia Quinn – Hochzeitsglocken für Lady Lucy

Ich hab ein neues Lieblingsbuch!

Der Inhalt

Gregory glaubt ganz fest an die Liebe. Wie sollte es auch anders sein, seine Geschwister haben sie alle gefunden, also wird er sie auch eines Tages treffen – davon ist er felsenfest überzeugt. Und dann ist es wirklich so, er besucht eine Party seiner Schwägerin und da steht sie: Hermione. Neben ihr, ihre beste Freundin Lucy, die etwas unscheinbar im Gegensatz zu Hermione wirkt. Gregory ist felsenfest überzeugt, dass Hermione seine absolute Traumfrau ist und er sie heiraten muss. Blöd nur, dass sie in jemand anderen verliebt ist und gar kein Interesse an ihm hat. Doch Lucy sieht, dass Gregory, der perfekte Ehemann und die bessere Party für ihre Freundin ist und will helfen. Nur irgendwann verliebt sie sich in Gregory, obwohl sie so gut wie verlobt ist.

Meine Meinung

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist eins der besten Bücher von Julia Quinn und bildet den besten Abschluss der Serie. Würde ich nicht wissen, dass es mit der zweiten Generation weitergeht, würde ich jetzt echt heulen wie ein Baby.

Ich fand nicht nur den Prolog genial, sondern auch den Epilog. Das Buch ist sehr witzig, unterhaltsam, flüssig geschrieben und hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.

Treffen wir junge Menschen unsere Partner heute bei der Arbeit, beim Hobby oder in Diskos und anderen Veranstaltungen, so haben sich damals die Paare auf Bällen und gesellschaftlichen Veranstaltungen getroffen. Die Ehe wurde natürlich aus guten Gründen geschlossen und nicht aus Liebe.

Man muss dazu sagen, dass Lucy diesem Standard entspricht, sie ist sehr praktisch veranlagt, für sie würde es nie in Frage kommen aus Liebe zu heiraten. Geschweige denn, würde sie sich mal verlieben. Denkt sie zumindest. Ihr Fast-Verlobter ist eine super Partie und daran glaubt sie ganz fest. Gregory ist aber ein Romantiker. Ich liebe sie beide und sie passen so wunderbar zusammen!

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist ein super tolles Buch, das ich jedem mit einem Lächeln nahe legen kann. Der Schluss kam ganz unerwartet für mich und bringt noch mal richtig Schwung in die Story. Lesen!!!

Infos zum Buch

„Hochzeitsglocken für Lady Lucy“ ist der achte und vorerst letzte Teil der Serie Bridgertons (ich sage bewusst, voerst). Im Frühjahr 2016 erscheint ein neuer Teil, ich nehme an und gehe stark davon aus, von den Kindern, also zweite Generation. Wenn man die Mutter dazu rechnet sogar dritte Generation. Aber ich zähle jetzt einfach mal die ersten acht Bänder der Serie als erste Generation. Das Buch ist beim Mira Taschenbuchverlag sowie auch im Cora Verlag (Historical Gold Extra 51) unter dem gleichen Titel erschienen.

Reihenfolge der Serie

  1. Wie erobert man einen Herzog? – The Duke and I – (Daphne)
  2. Wie bezaubert man einen Viscount? – The Viscount Who Loved Me – (Anthony)
  3. Wie verführt man einen Lord? – An Offer From A Gentleman – (Benedict)
  4. Wer ist Lady Whistledown? / Penelopes pikantes Geheimnis – Romancing Mr. Bridgerton – (Colin)
  5. In Liebe, Ihre Eloise – To Sir Phillip, With Love – (Eloise)
  6. Ein hinreißend verruchter Gentleman – When He Was Wicked – (Francesca)
  7. Mitternachtsdiamanten – It’s In His Kiss –  (Hyacinth)
  8. Hochzeitsglocken für Lady Lucy – On The Way to the Wedding – (Gregory)

Buchcover © Mira Taschenbuchverlag

leave_a_comment

Rezension: Teresa Medeiros – Geheimnis der Liebe

Ich hatte euch am 16.06. „Geheimnis der Liebe“ vorgestellt und aufgrund der sehr guten Bewertungen, das Buch dann auch gleich bestellt.

Der Inhalt

Gabriel wird als Folge einer Kriegsverletzung eine Narbe und zudem wird er auch noch blind. Er lebt sehr zurückgezogen und wendet der Gesellschaft den Rücken zu, da er sich mit seiner neuen Situation nicht anfreunden kann und will. Mehrere Pflegerinnen hat er schon vertrieben und als dann Samantha vor seiner Tür steht, will er auch sie los haben, obwohl er merkt, dass sie ganz anders ist. Schnell greift sie durch und hat auch keine Angst ihm Widerworte zu geben. Als Gabriel schließlich von einigen anerkannten Ärzten bestätigt bekommt, dass er für immer blind bleibt, hofft er mit Samantha seinen Weg gehen zu können. Samantha gibt ihm neuen Lebensmut und er verliebt sich in sie. Bereit sein Leben mit ihr zu verbringen macht er ihr einen Antrag. Doch dann ist sie verschwunden…

Meine Meinung

Teresa Medeiros schreibt gute Bücher. Es gibt schon einige wo ich sage, na ja, aber bei diesem kriegt der Leser was er erwartet. Auch wenn es mit einigen Lieblingen von ihr nicht im geringsten mithalten kann, so war ich doch zufrieden.

Samantha sprüht vor Witz und Tatendrang und kennt das Wort, Zürückhaltung nicht. Sie kriegt Gabriel dazu sich mit seiner Blindheit zu arrangieren und wieder zu leben. Das sie ihr Herz an ihn verliert, kann sie nicht verhindern. Doch sie hat ein Geheimnis…

Gabriel ist wegen dem was alles geschehen ist und wegen dem Grund, weswegen er in den Krieg gezogen ist, sehr verbittern und will Samanthas Hilfe nicht… doch sie reizt ihn und irgendwann will er auch nicht mehr, dass sie geht. Er öffnet sich ihr immer mehr und doch ist sie dann auf einmal weg.

Das Ende des Buches kann etwas verstörend wirken, auch ich weiß noch nicht, ob ich das Ende gut oder schlecht finde. Kann ich wirklich nicht sagen. Es hat mich nicht wirklich berührt, weil ich bei Amazon schon eine blöde Rezi gelesen hatte, die mich schon darauf vorbereitet hat bzw. mir das Ende verraten hat. Daher habe ich es versucht so neutral wie möglich zu sehen, auch wenn es sicherlich andere Möglichkeiten gegeben hätte um das Buch abzuschließen. Vielleicht sehe ich es daher mit sehr gemischten Gefühlen. Das Ende ist auf jeden Fall eine Überraschung, die man schon etwas vorhersehen kann. Doch kann ich verstehen, dass sie von den Lesern als sehr kontrovers angesehen wird.

Im Großen und Ganzen habe das Buch sehr schnell gelesen, ich habe es verschlungen und wurde mit einem tollen Leseerlebnis überrascht, das ich gerne weiterempfehle.

Infos zum Buch

„Geheimnis der Liebe“ gibt es einmal als ältere Ausgabe aus dem Blanvalet Taschenbuchverlag oder als Neuauflage durch den Amber House Books Verlag mit einem sehr ansprechenden Cover.

  • Verlag: Amber House Books, LLC (12. August 2014)
  • ISBN-10: 1939541670
  • ISBN-13: 978-1939541673
  • auf Amazon ansehen
  • Verlag: Blanvalet (12. September 2005)
  • ISBN-10: 3442362237
  • ISBN-13: 978-3442362233
  • Originaltitel: Yours Until Dawn
  • Auf Amazon ansehen

Buchcover © Blanvalet Verlag

leave_a_comment

Rezension: DeAnn Smallwood – Stern über Montana

Im Zuge meiner Buchvorstellung vom 23.06. zu „Stern über Montana“ hatte ich mir das Buch auch bestellt, da ich sehr von den Rezensionen angetan war.

Der Inhalt

Nach dem Tod des Vaters, eines bekannten Arztes, hat Aries keine andere Wahl um ihren Bruder und sich unterzubringen und entscheidet sich auf eine Zeitungsanzeige zu antworten. Der Mann sucht eine Frau, die willens ist ihn zu heiraten und mit ihm auf seiner Ranch zu leben und natürlich anzupacken. Als er ihr antwortet, dass sie kommen kann, ist sie überglücklich und malt sich zuversichtlich ein schönes Leben in dem noch rauen Montana aus. Als sie ankommt, erfährt sie, dass der Mann sie gar nicht heiraten will und doch will Aries nicht aufgeben.

Meine Meinung

Ich sehe „Stern über Montana“ mit sehr gemischten Gefühlen. Ich muss der Autorin auf jeden Fall zu Gute halten, dass sie den medizinischen Aspekt sehr gut beschreibt, auch ihr Schreibstil ist sehr flüssig und man ist schnell im Buch und auch am Ende angelangt. Ich, als Laie, fand es sehr interessant, wie damals Krankheiten behandelt wurden oder wie Aries sich selbst Mut gemacht hat.

Es ist schwer viel von einer Meinung zu schreiben, wenn man nicht zu viel verraten will von der Story.

Das Buch handelt etwa zum Ende des 19. Jahrhunderts. Montana ist erst seit kurzen Teil der Staaten und ist noch sehr wild und am Wachsen. Aries lebt in einer Zeit, in der Ärztinnen noch nicht in der Medizin angesehen wurden und auch nichts zu suchen hatten. Es ist also wirklich so eine Art „Dr. Quinn“. Sexszenen sind wirklich keine zu finden, doch dafür prickelt es in dem Buch vor Leidenschaft und Sehnsucht.

„Stern über Montana“ beschreibt gut, wie sich zwei fremde Menschen kennenlernen, vertrauen  zu einander aufbauen und schließlich auch lieben lernen. Doch ein bisschen hat mir schon gefehlt. Ich hätte gerne gewollt, dass die Protas sich mehr näher kommen, das richtig die Funken spritzen und ich regelrecht dahin schmelze. Dann kam das Ende einfach zu schnell und dann war es schon fertig.

Für mich war es ein 4-Sterne-Erlebnis und hier inbegriffen ist vor allem der Preis von 13 EUR mit Versand, die ich normalerweise und nie für ein Buch bezahlen würde. Die Übersetzung muss man aber dazu sagen war gut, der Einband ist echt schick. Doch es ist mir für eine sehr einfache Geschichte in der es mehr Tiefe hätte geben können. Es bietet einen Grundstein zum Träumen, doch auch nur sehr kurz. Leider.

Infos zum Buch

  • Verlag: AmazonCrossing (10. März 2015)
  • ISBN-10: 1503944042
  • ISBN-13: 978-1503944046
  • Originaltitel: Montana Star
  • Auf Amazon ansehen

Buchcover © AmazonCrossing

leave_a_comment

Rezension: Rexanne Becnel – Die Braut mit der Maske

Es ist erstaunlich, aber das ist jetzt schon das vierte Buch, das ich in den letzten Tagen in den Händen halte und schon gelesen habe.

Der Inhalt

Axton steht vor den Toren von Maidenstone Castle. Jeden Moment wird er sein Geburtshaus und sein Zuhause zurückerobern und endlich über die verhassten de Valcourts siegen, die seine Familie vor 18 Jahren aus ihrem Zuhause vertrieben haben. Doch er plant auch die älteste Tochter zu heiraten und so jegliche Ansprüche, die bestehen könnten, von vornherein zu unterbinden.

Linnea und Beatrice sind Zwillinge. Da Linnea als zweite auf die Welt kam, ist Beatrice die ältere. Sie gilt als die Gute, während Linnea der Familie nur Böses bringt. Darunter muss Linnea ihr ganzes Leben lang leiden. Doch sie kann nicht zulassen, dass ihre gutmütige Schwester diesem Ungeheuer zum Fraß vorgeworfen wird und so gelingt es ihrer Familie Beatrice wegzuschaffen und Linnea gibt sich als Beatrice aus.

Schon bald merkt sie aber, dass Axton gar nicht so schlecht ist und verliebt sich ihn. Doch bevor sie ihm alles sagen kann, erfährt er es und will nichts mehr von ihr wissen. Er will jetzt ihre Schwester heiraten, denn nur so kann er Maidenstone Castle behalten.

Meine Meinung

Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als würde ich ein Buch von Heather Graham lesen. Es ist wirklich einzigartig und richtig gut! Linnea leidet schon seit sie ein Kind ist darunter, dass sie als Zweite geboren ist. Im Mittelalter waren die Menschen nicht immer der Auffassung, dass Zwillinge etwas Gutes sind und so ist diese Geschichte nicht an den Haaren herbeigezogen. Doch hier sieht Linnea eine Chance zu beweisen, dass sie nicht böse und hinterhältig ist und ist bereit Axton zu heiraten und natürlich auch mehr. Doch sie kann nicht wissen, dass sie sich bald schon in ihn verlieben wird.

Axton ist angetan von seiner Frau und erwärmt sich langsam für sie. Schließlich, als er ihr sein Herz öffnet, erfährt er von ihrem Verrat. Doch er hat schon alles verloren, er kann nicht schon wieder sein Zuhause verlieren, daher bleibt ihm nichts anderes übrig, als Beatrice, die richtige Schwester, zu heiraten.

Man hofft, dass es eine Lösung geben wird, dass Axton ihr verzeihen kann und das beide zusammen sein können.

Das Buch ist ein super Lesegenuss, der auch sehr stark unter die Haut geht. Leider bleibt das Ende etwas offen, was ich sehr schade finde.

Infos zum Buch

Buchcover © Heyne Verlag

leave_a_comment

Rezension: Jennifer Blake – Zärtlicher Verführer

Ich hab früher so einige Bücher von Jennifer Blake gelesen. Ihre Bücher handeln meist immer Mitte/Ende des 19. Jahrhundert in Amerika. Jennifer Blake ist eine sehr sachliche Schreiberin, die gerne sehr lange und auch sehr ausführlich schreibt. Von ihrem Schreibstil her würde ich sie als eine sehr ernsthafte Autorin einschätzen. Auch dieses Buch hatte ich schon vor langer, langer Zeit in den Händen.

Der Inhalt

Renold schwört Rache. Sein Stiefvater hat bei einem Kartenspiel sein zuhause an Edmund Carew verloren, der sich durch Glücksspiele schon einen Namen gemacht hatte. Und auch diesmal sieht es so aus, als ob er mit gezinkten Karten gespielt hat. Aus Scham bringt sich Renolds Stiefvater um. Für Renold gibt es nur eins: Rache an der Tochter von Carew. Angelica ist aber alles andere was er erwartet hat, sie ist bildhübsch. Unter allen Umständen will er sie zu seiner Frau machen und zusehen, wie Edmund sich daran winden muss, das Angelica seine Frau geworden ist und ihn mehr liebt wie ihren Vater. Das dumme ist nur, dass der Dampfer auf dem Renold seinen Plan in die Tat umsetzen will explodiert und er kann sich gerade noch so mit Angelica retten. Er heiratet sie und auf einmal ist er der zärtliche Ehemann. Doch was verschweigt er Angelica?

Meine Meinung

Der Anfang der Geschichte ließt sich flüssig. Da kann ich nichts sagen. Doch Renold scheint mir jemand zu sein, der selbst nicht weiß, was er will. Einerseits will er der harte Mann sein, andererseits will er, dass Angelica ihn liebt. Dann ziemlich schnell scheint er zu begreifen, dass er wirklich Gefühle für sie hat und will sie dementsprechend „behalten“.

Angelica ist eher sehr zurückhaltend erzogen worden. Sie hat nicht viele Möglichkeiten und wird wohl bei Renold bleiben. Doch irgendwie scheint ihr an der ganzen Sache etwas faul zu sein.

Ich habe das Buch bis zu einem 3/4 gelesen und es dann aus der Hand gelegt. Irgendwann gingen mir die langen Dialoge um nichts und wieder nichts auf die Nerven. Angelica und Renold reagieren bei den einfachsten Gesprächen ganz komisch. Was ich manchmal nicht nachvollziehen konnte. Auch erschließt sich mir dann der Sinn, was Renold plant und ich komm als Leserin nicht mehr hinterher.

Leider ist das Buch „Zärtlicher Verführer“ in meinen Augen ein totaler Reinfall.

Infos zum Buch

Buchcover © Goldmann Verlag leave_a_comment

Rezension: Catherine Coulter – Rivalen des Glücks

Ich grabe momentan einige Bücher aus meiner SUB aus und siehe da: Auch dieses Buch habe ich schon mal gelesen. Irgendwann verliert man wohl den Überblick, deswegen habe ich mir vor einer ganzen Weile angewöhnt, alle Bücher abzuhacken, die ich gelesen habe.

Der Inhalt

Josephina ist die illegitime Tochter eines Grafen. Schon in jungen Jahren darf sie immer wieder mal zu ihm auf seinen Sitz kommen und mit ihren Halbgeschwistern und ihrem Cousin Marcus zusammen lernen. Sie ist laut ihrem Vater eine entfernte Cousine. Schon bald erfährt Josephina, das sie sein Kind ist und zieht sich in sich zurück. Marcus gibt ihr daraufhin den Namen „Duchess“. Doch dann eines Tages stirbt ihre Mutter, ihr Vater und Marcus, ihr Cousin, wird der neue Graf. Ihr Vater hatte aber gewaltig etwas gegen Marcus und wollte, dass seine Blutlinie weiterlebt. Daher hat er einiges in seinem Testament geändert und Marcus wurde enterbt. Die einzige Chance für ihn: Josephina heiraten. Doch Marcus hat ganz andere Pläne… Josephina will aber unbedingt Marcus vor einer Dummheit bewahren. Dumm nur, dass sie ihn bis zu einem bestimmten Tag heiraten muss und dann auch noch die amerikanische Verwandtschaft auftaucht um in der Erbfolge nach oben zu rücken.

Meine Meinung

Was ich an diesem Buch sehr schätze ist die Menschlichkeit der Protas. Marcus ist natürlich über die Entscheidung, die sein Onkel getroffen hat, alles andere als erfreut und lässt das auch gewaltig an Josephina aus. Diese ist allerdings bereit, das Opfer zu bringen, das von ihr erwartet wird, denn auch keinen Fall will sie schuld daran sein, das Marcus wegen ihr alles verliert.

Es ist eine sehr schöne Geschichte um zwei Personen, die sich erst näher kommen, sich kennenlernen und lieben lernen müssen. Der Weg dahin wird allerdings durch einige „Missgeschicke“ nicht gerade einfach.

Typisch für Catherine Coulter enthält dieses Buch natürlich auch einen Krimiplot und bis zum Ende ist nicht klar, wer dahinter stecken kann. Den die amerikanischen Wydhams sind auf der Suche nach einem Schatz und dann scheint Josephina im Weg zu stehen und es gibt einige Mordversuche.

Im Großen und Ganzen ist es ein tolles Buch, das ich gerne für einige interessante Lesestunden weiterempfehle. Es ließt sich flüssig und an einem Stück.

Infos zum Buch

Rivalen des Glücks von Catherine Coulter ist der erste Teil der „Legacy Trilogy“. Bereits „North“ ist in diesem Teil des Buches als bester Freund von Marcus bekannt und auch James, der Cousin von Marcus, bekommt hier einen Auftritt. Ist aber zu der Zeit noch eher uninteressant.

Reihenfolge der Serie

  1. Rivalen des Glücks (Marcus & Josephina)
  2. Fluch der Liebe (North & Caroline)
  3. Stachel der Sehnsucht (James & Jessie)

BuchCover © Heyne Verlag

leave_a_comment

Rezension: Catherine Coulter – Stolz und Leidenschaft

„Stolz und Leidenschaft“ hatte ich schon mal gelesen, fiel mir beim erneuten Lesen auf – nur hatte ich die Geschichte nicht mehr auf dem Schirm.

Der Inhalt

Nach dem Tod seines Bruders bleibt Hawk nichts anderes übrig, als das Erbe seines Vaters zu übernehmen und das Versprechen, dass dieser einst seinem Freund gab, einzulösen: Er soll eine der Töchter von ihm heiraten. Damit verspricht sich Frances Vater eine Absicherung für seine Töchter. Doch Frances will keinen Engländer heiraten und schon gar nicht will sie Schottland verlassen. Ihre Schwestern sind allerdings mehr als bereit, denn es winkt ein besseres Leben. Daher überlässt Frances ihnen gerne das Schlachtfeld und macht sich so unansehnlich wie möglich. Das blöde ist nur, das sie genau so dem Bild einer Frau entspricht, die sich Hawk wünscht. Den er hat keine Lust auf eine Ehefrau, will ihr ein Baby machen, sie dann irgendwo absetzen und sein Leben weiter genießen. Doch dann kommt alles anders…

Meine Meinung

Als ich das erste Mal das Buch gelesen habe, fand ich es toll. Jahre später… heute – sind mir einige Mankos aufgefallen. „Stolz und Leidenschaft“ ist aus den 90igern. Es wurde 1995 gedruckt und ich halte hier ein 20 Jahre altes Exemplar des Buches in der Hand. Die Übersetzung ist an manchen Stellen wirklich sehr grauenvoll.

Doch die Handlung, auch wenn das Eheleben zwischen Hawk und Frances alles andere als romantisch ist, denke ich, dass die Autorin hier wirklich das aufgreift, was sich früher in jeder Ehe, die „arrangiert“ wurde abspielte. Selten hatten die Paare Gefühle füreinander und sahen diese als ihre Pflicht an.

Es ließt sich für uns vielleicht etwas grausam und man kann mit Recht behaupten, dass Hawk seine Frau vergewaltigt. Sie erfüllt seine Erwartungen und er hat es eilig sie zu verlassen. Doch dann kehr er zurück und stellt fest, dass Frances gar nicht diejenige ist, die sie vorgegeben hat. Sie ist wunderschön! Und das ist mir etwas sauer aufgestoßen. Hawk verliebt sich nicht in Frances weil sie eine tolle Frau ist, sondern weil sie schön ist. So bekomme ich das als Leser übermittelt.

Auch das Hawk sich ständig daneben benimmt und ziemlich arrogant ist, hat mich sehr gestört. Frances wird von der Autorin als sehr intelligent beschrieben, mit Feuer und so… Aber manchmal sind die Streitereien und die Aktionen der ganzen Protas und der Leute, die anwesend sind, sehr lächerlich. Hawk merkt sehr schnell, dass er in seine Frau verliebt ist, nachdem sie zu einer blühenden Rose erstrahlt ist und schmiert ihr genüsslich aufs Brot, dass er eine Geliebte hatte und dann verbinden sich die beiden auch noch gegen ihn. Ich finde es schade, dass die Autorin Hawks Profil so gemischt und so wechselhaft dargestellt hat. Er hätte ein bisschen mehr Schliff gebraucht, ein Mann, der für seine Überzeugungen steht und sich aus wahren Gründen in seine Frau verliebt.

Ich denke, das vieles an der Übersetzung gescheitert ist. Diese ist sehr simple und wenig anspruchsvoll.

Es ist ein nettes Buch und auch ein netter Plot und kann, wenn man über ein paar kleine „Reibereien“ hinweg sieht, sogar einige schöne Lesestunden bringen. Das Buch hat auf Amazon sehr gute Bewertungen bekommen und ich denke, dass die meisten Menschen mit dem Buch auch ihre Freude haben werden.

Infos zum Buch

„Stolz und Leidenschaft“ ist der erste Teil der „Magic-Trilogy“ von Catherine Coulter. Den Prota Lyonel aus dem zweiten Teil lernt man auch im ersten Teil als guten Freund von Hawk kennen. Den dritten Teil der Serie habe ich sogar und der gefällt mir vom Klappentext sehr gut. Mal raussuchen und zu den Must-Reads rauslegen.

Übrigens: „Stolz und Leidenschaft“ erschien auch im Cora Verlag, Historical Gold 20, wie auch der dritte Teil der Serie, Historical Gold 22, „Sehnsucht und Erfüllung“.

Reihenfolge der Serie

  1. Stolz und Leidenschaft (Hawk & Frances) (HG 20)
  2. Calypso (Diana & Lyonel)
  3. Sehnsucht und Erfüllung (Victoria & Rafael) (HG 22)

Buchcover © Heyne Verlag

leave_a_comment