Rezension: Iris Johansen – Stachel der Begierde

Wenn man nur immer diesen Klappentexten glauben könnte…

Der Inhalt

stachel_der_begierdeDie abenteuerlustige Marianna Sanders gerät auf einer ihrer Reisen an den finsteren Jordan Draken, den ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint. Auf Drakens Schiff entspinnt sich bald ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, und Jordan spürt, dass ihn Marianna wider Willen zu fesseln beginnt. Doch was anfangs noch ein knisterndes Abenteuer zu sein scheint, wird zunehmend ernst – in jeder Beziehung …

Meine Meinung

Was für ein Bullshit! Da hat jemand beim Verlag totalen Bockmist gebaut. Der Klappentext und auch die Inhaltsangabe im Buch sind totaler Blödsinn und treffen die Story so gar nicht.

„Abenteuerlustig“ sieht für mich anders aus: Die Geschichte beginnt in einem ehemaligen Völkerbundland nahe der Wolga in Russland. Dort gibt es zwischen den damaligen Herrschern Krieg und Marianna verliert ihre Mutter auf sehr grausame Weise. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt und muss sich um ihren Bruder (4) kümmern. Sie sind auf der Flucht als sie auf Justin treffen und er feststellt, das Marianna der Schlüssel ist, nach dem er sucht. Das „dunkle Geheimnis“ von Jordan wird schon sehr früh aufgedeckt, es ist eher Mariannas Geheimnis, das bis zum Schluss den Leser fesselt. Nun denkt man, das Buch handelt sehr viel auf einem Schiff. Denkste, … das Buch geht über mehrere Jahre hinweg und die durchleben die Protagonisten ganz sicher nicht nur auf einem Schiff. Was ich überhaupt am krassesten fand: In der Inhaltsangabe steht, dass Jordan Marianna nutzen möchte, um das englische Königshaus  zu stürzen! WTF! Er will gegen Napoleon vorgehen, der zu der Zeit Europa bedroht und sich auf den Weg nach Russland machen will… Himmel Herr Gott, ich hab noch nie, echt noch nie, so einen falschen Eindruck von einem Buch erhalten wie bei diesem Exemplar! Ich bin einfach fassungslos wie man so eine gequirlte Scheiße schreiben kann!

Nun gut… Also, wie geschrieben, „Stachel der Begierde“ handelt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Napoleon gewinnt zunehmend an Macht und vor allem möchte er nach Russland einmarschieren. Damals waren verschiedene Teile Russlands, die später alle zu der UDSSR gehörten und auch teilweise heute noch, eigenständige „kleine“ Reiche. So auch Kazan. Dieses Reich liegt nahe der Wolga und eher in der Nähe von Kasachstan. Schon im 18. Jahrhundert lud Katharina die Große Deutsche ein, um das Gebiet nahe der Wolga zu besiedeln. Meine Vorfahren waren einige davon, die sich auf diesen Weg machten… aber gut, das hat mit dem Buch nichts zu tun. Um Russland und vor allem um Moskau, um dessen Zaren und Geschichte gibt es viele Mythen, Legenden und bieten daher eigentlich auch guten Stoff für historische Liebesromane. Die Story zu „Stachel der Begierde“ ist größtenteils natürlich Fiktion (oder auch nicht) und Iris Johansen hat es perfekt geschafft eine richtig, richtig interessante Story in die damalige Zeit einzubauen. Da habe ich einen großen Respekt davor.

Marianna und ihr Bruder Alex sind auf der Flucht, mehr oder weniger. Doch sie haben niemanden mehr zu dem sie gehen können. Eher dem Schicksal anzulasten treffen sie auf Jordan Draken, der im Auftrag von Kazan nach dem „Fenster zum Himmel“ sucht. Dieser wurde allerdings beim Kampf um die Stadt zerstört. Das Anliegen Jordans scheint unausführbar zu sein, doch da stößt er auf Marianna. Marianna hat bereits in der Wiege die Kunst mit dem Glas gelernt und ist in der Lage Jordan ein neues „Fenster zum Himmel“ herzustellen. Dafür ist Jordan bereit ihr alles zu geben: Ein sicheres Zuhause, Platz wo sie ihre Leidenschaft ausleben kann, Schutz, Essen, Kleidung… Nachdem Marianna sich schweren Herzens dafür entscheidet Jordan nach England zu folgen, erkennt Jordann, dass er für das Mädchen mehr empfindet. Doch er muss sich zurück halten. Es vergehen drei Jahre, Jordan lebt sein Leben weiter wie gewohnt und hält sich von Marianna zurück, doch noch hat er das „Fenster zum Himmel“ nicht und nun hat er keine Zeit mehr auf Mariannas Gefühle Rücksicht zu nehmen… der Krieg zwischen Russland und Napoleon steht bevor.

Auch wenn die Hintergrundstory wirklich einfach nur genial ist, so hat die Liebesgeschichte selbst nur wenig aufzuweisen. Zu Beginn kam mir Marianna sehr holzig vor. Während Jordan angenehmer sprach, war Marianna immer sehr brüsk und irgendwie waren ihre Sätze immer total seltsam. Später konnte mich keiner der beiden mehr fesseln. Die Liebesszenen waren sehr, ja, rau und ja, ich konnte mich nicht mit den Protas anfreunden. Es war eigentlich die Rahmenhaltung, die der Story ihren Reiz gibt und mich bis zum Schluss fesselte.

Ich denke, die Autorin war so damit beschäftigt diese Handlung in ihre Story einzubauen, dass ihre Charaktere leiden mussten, auch wenn sie nicht schlecht ausgearbeitet waren. Ich will damit nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, es ist echt ein sehr gutes Buch, ich bin nur etwas enttäuscht nach „Abgründe des Herzens“ da ich mich auf Herzschmerz und ja, das eingestellt habe, was ich von der Autorin gewohnt war.

Im Großen und Ganzen, kann ich das Buch aufgrund der Hintergrundgeschichte nur weiterempfehlen. Die Liebesgeschichte ist ein zusätzliches Plus :)

Infos zum Buch

„Stachel der Begierde“ erschien im Portobello Verlag.

  • ISBN 13: 9783442554744

Buchcover & Klappentext © Portobello Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s