Regency House Party #14: Mrs Hammonds House of Horrors

Heute ist es so weit, die kleine Gesellschaft startet ihre Aufführung. Mrs Hammond hat natürlich, dass was damals sehr beliebt war, aufgegriffen: Das Schauerliche und Gespenstische.

Es geht auch so los. Ein Lakai in einer Mönchskutte kommt die Treppe hinunter. Sogar ich kriege einen Schauer bei dieser Inszenierung. Mrs Hammond stellt sich vor und begrüßt die Zuschauer in ihrem „House of Horrors“. Es soll zwar gruselig sein, natürlich fehlt aber nicht der Witz an der Sache.

Für Miss Braud ist der Auftritt sehr wichtig. Sie hat nichts, ist auch schon in den besten Jahren, etwa um die 30 und hofft darauf, mit ihrem Auftritt Mr Everetts Herz zu begeistern. Doch der war wohl von Miss Hopkins Auftritt mehr angetan. Es scheint als ob Miss Brauds Bemühungen umsonst waren. Der Funke bleibt bei Miss Hopkins. Doch das was jetzt kommt, finde ich sehr krass: Miss Hopkins schreibt Miss Everett ein Briefchen als Antwort auf seine Nachricht.

„Vielen Dank für Ihren Brief. Ich würde sagen, die Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit. Aber es ist so hart, dass meine Loyalität so zweigespalten ist. Wenn ich einen Wunsch in diesem Jahr (2003) frei hätte, würde ich mir wünschen, dass die Arme von jemanden wie Dir um mich geschlungen wären…“ (Frei übersetzt)

Die Herren bekommen nun Tanzunterricht für den bevorstehenden Sommerball. Sie üben das natürlich mit Lakeien, die die Ladys darstellen. Der Ball bietet eine gute Gelegenheit, seine Zukünftige kennenzulernen. Beim Tanzen haben die Herren die Gelegenheit sich nicht nur anzufassen, sondern eine Frau auch in den Armen zu halten ohne gegen irgendwelche Regeln des Anstands zu verstoßen.

Während die Herren also die Polonaise üben, bekommt Mrs Rogers einige Muster zugeschickt, damit sich die Damen Kleider oder Stoff bestellen können. Benutzt werden Fashion Plates. Dabei ist es so, dass die reichen Damen sich neue Kleider bestellen können, während ärmere Damen, wie Miss Martin ein altes Kleidchen neu umgestalten müssen.

Sind die Damen nun vollständig dabei, sich um ihren Balldress zu kümmern, schauen die Herren, dass sie in Form für den Ball kommen. Die Übungen sehen echt hart aus. Ja, zurück zu den Damen… diese werden nun unter Anleitung von Mrs Rogers dazu verdonnert, vier Stunden lang zu nähen.

Die Damen würden viel lieber den Herren zusehen, wie sie üben, doch sind nun dazu verpflichtet sich gegenseitig auszuhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s