#7 Regency House Party: Verliebt, verlobt…

In der letzten Folge sahen wir, dass Captain Robinson sich sehr zu Miss Martin hingezogen fühlt und nicht sehr zufrieden mit der Situation ist. Sie flanieren im Garten, was natürlich auch Mrs Rogers merkt. Ihr könnt es euch denken: Sie findet es nicht so toll!

Denn ihrer Ansicht nach, gehört sich das für Miss Martin nicht sich in der Gesellschaft von Captain Robinson aufzuhören, denn sie könnte ihm so manche Chancen verbauen. Also, sie denkt nicht an Miss Martin sondern an den Captain.

Sie fragt, ob Miss Martin gefragt habe, ob sie mit Captain Robinson stehen darf. Miss Martin erklärt, dass sie spazieren war und auf ihn getroffen ist. Mrs Rogers weist sie darauf hin, dass es für Captain Robinson sehr unangenehm, ja sogar peinlich sein könnte, mit ihr gesehen zu werden. Zudem erklärt sie ihr auch, dass der Sonnenschirm viel zu für sie ist und sie sich den Rücken bräunen könnte.

Mrs Rogers ist ein wenig angepisst, dass sie die Leute ständig ermahnen und erinnern muss, was sie überhaupt hier machen.

Die einzige Möglichkeit aus dem tristen und auch sehr streng geregelten Leben auszubrechen war es, in die Weiten zu fliehen, bzw. in die Natur. (Ich mag ja die Naturszenen, die da immer kommen. Ich als Kind vom Land… herrlich)

Es war üblich, dass sich die Menschen, die es sich leisten konnten einen Landsitz mit einem sehr weitem Land dazu gönnten. Anschließend wird der Einsiedler gezeigt. Dieser lebt in einer Hütte in den Ländereien von Mr Gorell Barnes. Er ernährt sich von den Sachen, die er jagen kann oder auch vom Haus bekommt. Allerdings gehört er in keinem Fall der sozialen Klasse an, wie die Gäste der Party.

Es war wohl nicht unüblich, dass manche Philosophen und so sich für das Leben des Einsiedlers entscheiden. Allerdings war diese nicht sehr gut in der Gesellschaft angesehen. So wie er erzählt reist er von Land zu Land und schaut sich an wie die Privilegierten im Sommer auf ihren Landsitz kommen und mit Freunden Party feiern.

Man sagte früher, Einsiedler ließen ihre Haare und Fingernägel lang wachsen, tranken wöchentlich mit ihrem Master Port und sprangen aus den Büschen um die Ladys zu erschrecken.

Er sagt, er beneidet zwar die Menschen, die im Haus lebten mit ihrem leckeren Essen und so. Aber er genießt auch diese Art des Lebens und versucht mit dem auszukommen was er hat.

Wir erinnern uns in der letzten Folge wurden die Gentleman ziemlich hart rangenommen, denn sie möchten einen Wettkampf veranstalten. Zu diesem Zweck trainieren sie mitten im Regen. Ist wohl so ein Männerding. Allerdings Captain Robinson findet das nicht so toll. Er findet diese Beschäftigungen extrem langweilig, da es immer das gleiche ist.

Im letzten Teil durften die Damen ihr wöchentliches Bad einnehmen. Miss Martin darf nun das abgenutzte Wasser benutzen. Sie freut sich darüber natürlich, den wenigstens darf sie baden. Hätte sie es nicht genommen, hätte es jemand anderes getan.

Captain Glover ist der einzige der Männer, der das Training sehr ernst nimmt und wirklich Spaß daran hat.

Die Gastgeberin Mrs Rogers stimmt für diesen Abend Verstecken spielen im Garten zu. Die Damen und Herren verstecken sich hinter den Büschen um jemanden zum Schäckern zu treffen. Für Mr Robinson eine Chance auf Miss Martin zu treffen. Und dann lässt er alle Vernunft fahren und macht ihr ein Angebot. Miss Martin sagt da natürlich nicht nein, denn für sie bedeutet diese Verlobung einen sozialen Aufstieg.

Am Tag später gehen die Männer auf Hasenjagd – ein beliebtes Freizeitvergnügen der damaligen Zeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s