Rezension: Teresa Medeiros – Süßes Feuer

„Süßes Feuer“ von Teresa Medeiros liegt schon lange in meiner SUB-Kiste. Es hat mich vor ein paar Tagen angelächelt und ich habe es hervorgeholt und jetzt endlich gelesen.

Der Inhalt

Zwischen den MacDonnells und den Camerons herrscht seit je her eine Fehde. Die beiden Clans beschließen, dass es besser ist, Frieden zu schließen und das nicht nur weil den MacDonnells andere Clans feindlich gesinnt sind. Aus diesem Grund wird der Sohn der MacDonnells nach Cameron geschickt. Morgan ist ein Junge, der ohne Mutter aufwächst. Er kennt nur das raue Leben der Highlands und tut sich schwer sich in Cameron einzuleben, wo die englische Hausherrin einen sehr kultivierten Lebensstil pflegt.

So lernen sich Morgan und Sabrina das erste Mal kennen. Er spielt ihr Streiche und macht ihr das Leben zur Hölle. Dann einige Jahre später soll es zu Friedensverhandlungen kommen. Die MacDonnells kommen nach Cameron, mit ihm Gepäck der erwachsene Morgan, in den Sabrina heimlich verliebt ist. Als sie ihn dann wieder sieht, kann sie es nicht fassen. Sie ist verzaubert von ihm und er begehrt die schwarzhaarige Schönheit. Doch dann fällt der Lairds der MacDonnells einen Attentat zum Opfer. Er stirbt in der Halle der Camerons. Es kommt zu einem wilden Streit, Morgan wird in den Kerker gesperrt und der Laird der Camerons hat nur eine Möglichkeit um seinen Ruf und Ehre zu erhalten, er muss seine Tochter mit Morgan verheiraten.

Die beiden heiraten, doch zwischen den Frischvermählten steht so viel. Hass, Misstrauen, Zweifel und die Vergangenheit der beiden.

Meine Meinung

Ich hatte das Buch schon vor einigen Zeit angefangen zu lesen, doch bei manchen Büchern springt bei mir der Funke nicht über. Daher lege ich es weg und beginne es dann irgendwann wieder. Dieses Mal war ich sehr schnell in der Story drin.

„Süßes Feuer“ ist in drei Teile unterteilt. Es ist eine sehr lange Geschichte. Es ist kein einzigartiger Plot, der das Buch spannend macht, sondern das Hin und Her von Morgan und Sabrina.

Morgan ist von seiner Vergangenheit gezeichnet. Die MacDonnalls sind ein rauher Clan, es geht um kämpfen, saufen und der Rest ist egal. Daher sind sie sehr arm, haben kaum Vieh und nur wenige Männer. Morgan ist davon besessen, seinen Clan wieder zur alten Macht aufzubauen, dazu braucht er die Camerons. Doch andererseits ist er ungebildet, rau und nicht das, was Sabrina eigentlich verdienen würde.

Sie kann lesen, ist ein edles Fräulein, das eigentlich ihr leben lang erzogen wurde um irgendwann in die Londoner Gesellschaft eingeführt zu werden. Zudem ist sie auch sehr verwöhnt und hat schon immer nur das bekommen, was sie wollte. Daher kommt es häufig zu Reibereien und Missverständnissen. Aufgrund der Vergangenheit des Clans, stehen Sabrina auch die anderen MacDonnells alles andere als offen gegenüber. Sie lässt ihren Charme spielen um sie für sich zu gewinnen. Doch einige sind mit der Heirat nicht einverstanden, es kommt zu Anschlägen und zu weiteren Zerwürfnissen, die das Paar schließlich trennt.

Es ist ein sehr langes hin und her. Ich denke, das Buch hätte auch im Wesentlichen kürzer sein können. Trotzdem findet man auf jeder Seite von „Süßes Feuer“ ein Hauch von Teresa Medeiros einzigartiger Schreibweise. Diese findet man schon auch in anderen Büchern von ihr, und die machen die Bücher für mich sehr einzigartig. Doch ich konnte mich mit dem Buch nur bis zum zweiten Teil anfreunden. Einiges was im Buch vorkommt, ist für mich nicht nachvollziehbar. So sind die MacDonnells Wilde, innerhalb von Stunden auf einmal entdecken sie ihr besseres ich, und so weiter…

Im Großen und Ganzen ist „Süßes Feuer“ von Teresa Medeiros eine nette Geschichte, die allerdings nur kurzweilig unter die Haut geht. Es gibt definitiv bessere Bücher von ihr, wie zum Beispiel „Eine skandalöse Lady“ oder „Rebellin der Liebe„.

Infos zum Buch

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. Juni 2003)
  • ISBN-10: 344235899X
  • ISBN-13: 978-3442358991
  • Originaltitel: A Whisper of Roses
  • Auf Amazon ansehen

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

leave_a_comment

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s