Frost Fairs

Während der Kleinen Eiszeit (14. bis frühes 19. Jahrhundert) fror die Themse im Winter oftmals zu, das nutzen die Bewohner der Stadt und veranstalteten Frostjahrmärkte auf dem Fluss.

Allerdings war nicht nur das kalte Klima der Grund dafür, dass die Themse zufror, sondern der Fluss war auch breiter als heute. Dadurch floss das Wasser langsamer und konnte gefrieren. Zudem war die London Bridge als eine Art Damm gebaut. Die Pfähle der Brücke wirkten bremsend auf den Fluss.

Im Winter 1536 unternahm König Heinrich VIII. eine Schlittenfahrt vom Stadtinneren bis nach Greenwich und Königin Elisabeth I. sparzierte 1564 sogar auf der zugefrorenen Themse.

1608 fand der erste Frostjahrmarkt statt. 1683/84 wurde der berühmteste veranstaltet. John Evelyn hinterließ für die Nachwelt folgende Beschreibung:

„Kutschen bahnten sich ihren Weg von Westminster zum Temple und von zahlreichen anderen Treppen hin und zurück, wie in den Straßen; Schlittenfahren, Eislaufen, Bullenhetzen, Pferde- und Kutschenrennen, Puppentheater und Zwischenspiele, Köche, Besäufnisse und andere lasterhafte Orte; es schien ein bacchanalischer Triumph zu sein, ein Karneval auf dem Wasser.“

Frostjahrmarkt in 1683/84
Frostjahrmarkt in 1683/84

Es gab sogar einen Drucker namens Croom, der verkaufte Souvenirkarten, die mit dem Namen des Käufers und dem Datum versehen waren und belegten, dass man diese wirklich auf der Themse gekauft hat. Er hat damit sehr gutes Geld verdient.

Leider konnten die Frostjahrmärkte immer nur sehr kurz veranstaltet werden. Kaum hatte man alles aufgebaut, wurde das Wetter besser und das Eis fing an zu schmelzen. Diese Wetterbesserung forderte meist auch Todesopfer und beschädigte Eigentum.

Insgesamt frohr die Themse 23 mal zu: 1408, 1435, 1506, 1514, 1537, 1565, 1595, 1608, 1621, 1635, 1649, 1655, 1663, 1666, 1677, 1684, 1695, 1709, 1716, 1740, 1776, 1795 und 1814.

Am 1. Februar 1814 startete der letzte Jahrmarkt auf der Themse. Dieser dauerte gerade mal 4 Tage. Bei diesem Anlass wurde ein Elefant unter der Blackfriars Bridge über die Themse geführt und das Buch „Frostania“ von einem Drucker names Davis kam heraus.

In den kommenden Jahren wurde es wärmer. Die alte London Bridge wurde im Jahr 1831 neu gebaut und die Themse wurde in ein engeres Flussbett gezwungen, was dazu führte, dass das Wasser nicht mehr gestaut wurde und schneller floß. Es ist unwahrscheinlich, dass der Fluss aufgrund dieser Tatsachen noch ein mal gefriert.

Frost Fair 1683
Frost Fair 1683, für mehr Infos bitte Anklicken dort gibt es die Übersetzung zu den Texten
Gemälde von 1677 auf dem zu sehen ist, wie dick die Themse gefroren war
Gemälde von 1677 auf dem zu sehen ist, wie dick die Themse gefroren war
Quellen: Wikipedia (deutsch), Wikipedia (engl.), Historic UK, engl.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s