Rezension: Karen Hawkins – Schlaflos in Schottland

Mit „Schlaflos in Schottland“ habe ich fast die MacLean-Serie von Karen Hawkins beendet. Mir fehlt noch „Entführung nach Gretna Green“ dann habe ich die Serie komplett. Obwohl ich seltsamerweiße finde, dass der Titel „Entführung nach Gretna Green“ besser zu diesem Buch besser gepasst hätte.

Der Inhalt

Catriona Hurst ist in Eile. Sie muss so schnell wie möglich nach London! Ihre eigensinnige Zwillingsschwester Caitlyn scheint kurz davor zu sein einen Skandal auszulösen und wer kann sie besser zur Vernunft bringen als ihre Schwester? So macht sich Catriona nach London um zu erfahren, dass Caitlyn bereits dabei ist ihren skandalösen Plan durchzusetzen. Sie hat nämlich vor dem gesamten ton behauptet, dass sie es schaffen würde von Alexander MacLean noch zum Ende der Saison einen Heiratsantrag zu bekommen. Doch es scheint als ob Alexander sich gerade aus dem Staub machen will und das will Caitlyn nicht zulassen. Sie will sich bei ihm in der Kutsche verstecken und dann würde er sie kompromentieren und anschließend müsste er ihr einen Heiratsantrag machen. Catriona ist geschockt und macht sich sofort zu MacLean. Doch zu spät. Er ist schon abgefahren, also rauscht sie hinterher. An einem Gasthaus bietet ihr sich die Möglichkeit schnell in der Kutsche nach ihrer Schwester zu schauen und sie von ihrem Plan abzubringen. Doch weit und breit keine Caitlyn in Sicht und dann auf einmal sitzt Catriona in der fahrenden Kutsche und befindet sich in der unmisslichen Lage, aus der sie ihre Schwester eigentlich befreien wollte. Doch sie weiß bis dahin noch nicht, dass die Kutsche eigentlich Hugh MacLean gehört und nicht seinem Bruder Alexander!

Hugh MacLean will der eigensinnigen Caitlyn ein Schnippchen schlagen und ihr eine Heidenangst einjagen. Keinesfalls kann er zulassen, dass so ein Miststück seinen Bruder in eine bremsliche Situation bringt. Daher lässt er verbreiten, dass der Bruder unterwegs nach Schottland ist und freut sich diebisch als er die entsetze Miene von Caitlyn sieht. Bis dahin ahnt er aber noch nicht, dass es sich hierbei um Catriona handelt.

Als sie sich gegenüber sitzen, versucht Catriona natürlich das Missverständnis aufzuklären, doch Hugh amüsiert sich köstlich. Sogar einen Kuss raubt er ihr und ist auf einmal sehr überrascht, dass er Catriona sehr anziehend findet, obwohl sie ihm doch im Ballsaal so gar nicht gefallen hatte. Als er dann erfährt, das sie wirklich nicht Caitlyn ist weiß er natürlich was er zu tun hat, auch wenn er alles andere als gewillt ist zu heiraten.

Catriona ist natürlich auch extremst unwillig Hugh MacLean zu heiraten. Doch sie begreift, dass es keine andere Möglichkeit gibt und das sie ihn ja eigentlich sehr attraktiv findet. Beide heiraten heimlich und machen sich nach Schottland auf. Dort angekommen, erklärt Hugh ihr klar und deutlich, dass sie nur für eine kurze Zeit bei ihm bleiben wird. Sie werden natürlich das Ehebett miteinander teilen, aber sie solle sich auf keinen Fall heimisch einrichten oder auf sonst für blöde Gedanken kommen. Doch Catriona weiß jetzt schon, dass sie auf jeden Fall bleiben will, und davon will sie natürlich auch Hugh überzeugen.

Meine Meinung

Bei Karen Hawkins Bücher ist mir schon sehr oft aufgefallen, dass ich so nach etwa drei Kapiteln denke, so jetzt ist ja klar wie die Geschichte weiter geht aber muss daraus dann ein 400-Seite-Buch werden? Was kommt denn jetzt noch alles? Und dann blätter ich um und die Geschichte dreht sich um 180 Grad. Was natürlich alles verändert.

Catriona Hurst ist eine sehr eigenständige Frau. Sie ist mir auch sehr sympathisch. Sie weiß was sie will und versucht es entsprechend durchzusetzen. Auch Hugh ist eigentlich ein ziemlich netter Typ.

Es ist halt wirklich so, dass die Autorin sich hier sehr auf den sexuellen Aspekt der Story einlässt und ich versteh da so ein bisschen nicht, wie es dann zur Liebe kommen kann. Sicher es gibt Alltagssituationen und so weiter. Alles gut und schön. Aber irgendwann hörte bei mir die Lust auf das Buch auf. Es hätte bedeutend schneller zur Sache gehen können. Das Ende fand ich einfach nur unnötig und zuuu lange.

Im Großen und Ganzen ist das Buch ganz nett aber nicht sehr tiefgründig. Man kann es zwischen durch lesen ohne etwas zu verpassen. Ein etwas bescheidener vierter Teil der Serie MacLean.

Infos zum Buch

„Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins erschien im Cora Verlag, Historical Gold 255 und ist der 4. Teil der MacLean-Curse Serie von Karen Hawkins. In dem Buch spielt der Bruder Dougal und seine Frau aus „Herzdame für den Highlander“ auch eine Rolle. Alexander selber lernt man nicht kennen. Caitlyns Geschichte wird im Buch „Wie heiratet man einen Highlander?“ erzählt und in diesem Teil nur angeschnitten. Man will also unbedingt wissen, was zwischen Alexander und Caitlyn passiert ist. Allerdings ist mir Caitlyn nicht wirklich sympathisch.

Das besondere an diesem Teil ist die Bekanntschaft mit der Hurst-Familie, die dann in den Teilen der Hurst Amulet Serie alle ihre Geschichte haben. Man lernt vor allem erstmal Catriona und bruchstückenhaft die etwas eigensinnige Caitlyn kennen.

Die Bänder:

  1. Entführung in den Highlands (Fiona & Jack)
  2. Entführung nach Gretna Green (Gregor & Venetia)
  3. Herzdame für den Highlander (Sophia & Dougal)
  4. Schlaflos in Schottland (Catriona & Hugh)
  5. Wie heiratet man einen Higlander? (Caitlyn & Alexander)
  6. Much Ado About Marriage

Weitere Rezensionen zu „Schlaflos in Schottland“ von Karen Hawkins

Buchcover © Cora Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s