Lasst uns froh und munter sein

Heute ist der 6. Dezember. Wart ihr auch brav und habt alle was in euren Stiefelchen? Also, ich habe heute Nacht auch ein bisschen was bekommen, also kann ich ja gar nicht so böse gewesen sein :D

Umzug in Holland am 6. Dezember
Umzug in Holland, 06.12.

Wisst ihr eigentlich, woher dieser Brauch kommt Kindern was am 6. Dezember zu schenken?

Der 6. Dezember ist der Gedenktag des heiligen St. Nikolaus. Er ist zudem auch der Schutzpatrone der Kinder. Einer Legende nach schenkte er drei Jungfrauen in einer Nacht Geschenke. Daraus entstand über Jahrhunderte hinweg der Brauch Kindern am 6. Dezember Geschenke zu schenken und mit anderen Gesellen (Knecht Rupprecht) ihnen eine Heidenangst einzujagen, in der Hoffnung, dass sie im kommenden Jahr brav sind.

Erst mit der Reformation im 16. bzw. 17. Jahrhundert entwickelte sich der Brauch, dass das Christkind (später z.T. Santa Claus oder der Weihnachtsmann) die Geschenke bringt. International wird der 6. Dezember immer noch genutzt um Kindern eine Kleinigkeit (manchmal auch braven Erwachsenen) etwas Süßes in die Stiefel oder auch in die Socken zu stecken. Es gibt aber auch noch Ländern in denen nach wie vor nicht am Weihnachtstag sondern nur am 6. Dezember die Weihnachtsgeschenke überreicht werden, wie in Luxemburg.

Wer mehr dazu wissen will, Wikipedia liefert mehr Informationen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s