Rezension: Laura Parker – Flammende Küsse

„Flammende Küsse“ klang an sich sehr interessant, doch das Lesen war eine Herausforderung.

Der Inhalt

Jemima MacKinnon wird im zarten Alter von 17 Jahren von ihrem Bräutigam vor dem Altar verlassen. Von der Gesellschaft geächtet verbringt sie die nächsten 9 Jahren auf ihrem Landsitz. Sie trifft sich jeden Donnerstag mit ihren Freundinnen, ebenfalls alte Jungfern, und diskutiert mit ihnen über das Übel der Welt. Eines Tages erfährt sie, dass einem weiteren Mädchen, das selbe Schicksal ereilt hat, wie sie. Sie wurde betrogen und von ihrem Verlobten im Stich gelassen und die Gesellschaft zieht nun über das Mädchen her. Diese Ungerechtigkeit macht den Damen zu schaffen und so entschließen sie, einen Klub zu gründen um genau diese Ungerechtigkeiten aus der Welt zu schaffen. Ihre ersten Versuche haben Erfolg. Eines Tages steht ein hochschwangeres Mädchen vor Jemimas Tür. Sie behauptet von Beau Bellaire vergewaltigt worden zu sein. Jemima, die bis dahin sehr große Stücke von Beau gehalten hat, ist entsetzt. Sie bietet dem schwangeren Mädchen ein Zuhause und zusammen mit ihrem Klub schmiedet sie einen Plan Beau zu vernichten. Hierzu will sie wieder in die Gesellschaft eingeführt werden, dazu braucht sie ihren verruchten Cousin Justin. Allerdings will sie nicht auf eine gesittete Art eingeführt werden, sondern auf eine verruchte. Sie will also Beau verführen und ihn dann bloß stellen. Doch Jemima hat nicht damit gerechnet, dass ihre Gefühle nicht mitspielen und Beau ihr sehr sympatisch ist.

Meine Meinung

Der Plot an sich ist ja nicht schlecht. Ein Mädchen kommt in Verruf, wird schwanger sitzen gelassen nun will Jemima sich rächen und daher schmiedet sie einen Plan. Aber um das ganze Geschehen zu erreichen gibt es sehr viele Personen, die irgendwie mit spielen. Beau, der selbstgefällige Witwer und erfolgreiche Politiker, der seine Tochter Emma zu seiner Schwägerin abgeschoben hat. Jemima, die trotz ihrer Vergangenheit ein sehr schönes Leben führt, sich aber wie ein Richter aufführt. Beaus Bruder Guy, der sich in Prue, einem Barmädchen verliebt und es heiraten will. Prue, die sich hinterhältig und mit Lügen in Jemimas Leben schleicht. Cousin Justin, der sich in seine Cousine verliebt und einfach nur irgendwie Intrigen spinnt, und so weiter.

„Flammende Herzen“ ist am Anfang sehr umfangreich, man braucht bis man reinkommt und bis es endlich zum Geschehen kommt. Mir ist weder Jemima noch Beau sympatisch, daher habe ich das Buch zwar gelesen aber ich war nicht beteiligt. Die Geschichte handelt viel davon, wie ungerecht die Damen behandelt werden. Und dann am Ende zählt es nicht mehr… Für mich total unlogisch.

Also, ich kann das Buch nicht weiterempfehlen. Es ist für mich erst mal sehr seltsam geschrieben, dann sehr verwirrend und am ende einfach nur unlogisch.

Es ist weder unterhaltsam noch lohnenswert.

  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN-10: 3442359805
  • ISBN-13: 978-3442359806

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s