Rezension: Jennifer Ashley – Mein leidenschaftlicher Pirat

„Mein leidenschaftlicher Pirat“ von Jennifer Ashley ist der erste Teil ihrer Piratentrilogy. Los geht es mit Grayson und Alexandra.

Der Inhalt

Alexandra Alastair ist eine junge bezaubernde Witwe, die einen neuen Nachbarn bekommt: den berühmt berüchtigten Grayson Finley, Viscount Stokes. Es heißt, er sei mal ein Pirat gewesen und ganz London ist drauf versessen ihn endlich zu sehen. Eines Nachts bekommt Alexandra einen handfesten Streit zwischen ihrem Nachbarn und seinem Erzfeind James Admore mit. Sie überlegt nicht lange und stürmt dazwischen, gerade rechtzeitig um Grayson zu retten. Er bedankt sich mit einem Kuss, der Alexandra sehr Nahe geht und Grayson verliebt sich auf der Stelle in sie.

Doch Alexandra kann eine Beziehung zu Grayson nicht zulassen. Sie hatte bereits eine furchtbare Ehe hinter sich und möchte sich nun die Zeit nehmen einen anständigen Mann zu finden, mit dem sie ein schönes, ruhiges Leben mit Kinder verbringen kann. Dazu hat sie eine Liste erstellt, um eine geeigneten Ehemann zu finden und Grayson passt so gar nicht auf ihre Liste.

Grayson geht nach dem Tod seiner Eltern zur See und Jahre später wird er Pirat. Mit seinem damaligen Freund James Admore besegeln sie die Weltmeere, bis Grayson sich in Sara, Admores Geliebte, verliebt und sie heiratet. Dies treibt die Freunde ausernander und seit dem jagt Admore Grayson. Jahre später erfährt Grayson, dass er eine Tochter hat. Liebevoll kümmert er sich um seine Kleine, wird aber von Admore aufgegriffen und kann sein Leben als Pfand einsetzen, damit in Admore nach London bringt.

Trotz dessen, dass Beide sich sehr zueinander hingezogen fühlen gibt es für diese (laut ihnen) keine Zukunft.

Meine Meinung

Jennifer Ashley schreibt einfach super süß. Zwar ist die Piratenstory ab der Mitte sowas von unseriös und albern, aber man kann einfach nicht anders als lesen, lesen, lesen. Alexandra ist eine herzensgüte Frau, die ein eher langweiliges Leben voller gesellschaftlichen Müßiggangs führt und Grayson stellt ihr Leben sofort auf den Kopf. Mit ihm kommen auch noch eher zweifelhafte Personen mit ihr in Gesellschaft. Grayson ist sehr einfühlsam, er ist ein toller Prota, den man auch sehr gerne mag. Auch die anderen Piraten, die immer wieder dazu kommen, mag man und sogar der Bösewicht, James Admore, gewinnt mein Herz.

Das Buch ist mit sehr vielen Sachen vollgestopf: Piraten, Admiralität, Erpressung, Feinde, Heiratsliste und so weiter. Und auch wenn so viele Sachen da reingepackt sind, das Buch kaum der Wahrheit entsprechen kann, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ich irgendwie in Fluch der Karbik gelandet bin. In meinem Kopf summte ständig die Titelmusik.

Es ist auf jeden Fall ein sehr lustiger und empfehlenswerter Schmöcker, auch wenn er wirklich sehr albern wird. Ich mag die Art wie Jennifer Ashley schreibt. Es ist ein Buch zum Träumen und er ist auf keinen Fall eine steife Piratenstory.

Also, wer Piraten und lustige Storys mag, dem empfehle ich „Mein leidenschaftlicher Pirat“ sehr gerne weiter.

Infos zum Buch

„Mein leidenschaftlicher Pirat“ ist der erste Teil von Jennifer Ahsleys Piratentrilogie. Im zweiten Teil handelt es um James Admore, im dritten um seine Schwester Honoria Admore.

  • Verlag: Knaur
  • ISBN-10: 3426637162
  • ISBN-13: 978-3426637166
  • Originaltitel: The Pirate next door

Die Bänder in der Übersicht

  1. Mein leidenschaftlicher Pirat
  2. Geliebter Pirat
  3. Die Sehnsucht des Piraten

Buchcover © Knaur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s