Rezension: Maya Banks – Im Bett mit einem Highlander

Auf die MacCabe Trilogy von Maya Banks bin ich durch Zufall gestoßen. Der dritte Teil wurde mir in meine Coraabo zugestellt, und zufällig waren bei Cora auch einige Bänder reduziert, darunter die ersten beiden Bänder zur Trilogy. Also, habe ich sie mir dazu bestellt. Naja, so wie ich bin, habe ich erst den letzten Teil gelesen und mich erst jetzt an den ersten Teil „Im Bett mit einem Highlander“ gemacht.

Der Inhalt

Mairin Stuart ist die uneheliche Tochter des schottischen Königs. Da sie seine Erstgeborene ist fällt ihr ein großes Gut und eine sehr hohe Mitgift zu, daher lässt der König ihr ein Brandmal aufdrücken. Dieses Mal soll sie für immer als seine Tochter und Erbin auszeichnen. Leider wird ihr genau dieses Mal zum Fluch. Bereits in jungen Jahren muss sie fliehen, denn jeder will sich an sie ranmachen. Sie findet Zuflucht in einem Kloster. Doch lange bleibt sie nicht unbehelligt. Schon bald spüren sie die Schergen Duncan Camerons, der unbedingt Mairin heiraten will um seine Macht und Einfluss auszudehnen, auf und nehmen sie mit. Auf dem Weg zu Cameron fällt den Rittern der Junge Crispin in die Hände, der ein Pferd stehlen wollte. Dieser ist Ewan MacCabes Sohn, der entführt wurde und entfliehen konnte. Mairin schützt ihn vor den Übergriffen der Ritter. Bei Cameron angekommen, ist dieser ganz aus dem Häuschen und zwingt Mairin ihn zu heiraten, doch diese widersetzt sich und so wird sie schwer von Cameron misshandelt. Eine Magd hilft dem Jungen und Mairin zu entkommen und glücklicherweise gelingt die Flucht. Glücklicherweise rennen sie genau Crispins Onkel Ailec in die Händer, der sie zu Ewan bringt. Ewan MacCabe ist sich in dem Moment nicht bewusst, was er für einen Schatz sein Sohn mit auf die Burg gebracht hat und als er es erfährt, will auch er Mairin heiraten.

Meine Meinung

Der 1. Teil der MacCabe Trilogy ist wirklich gut. Der Klappentext hörte sich für mich nicht sehr interessant an. Doch als ich das Buch aufschlug, zu lesen begann, konnte ich nicht mehr aufhören. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt. Maya Banks hat mit „Im Bett mit einem Highlander“ einen soliden Grundstein für eine sehr gute Trilogy geschaffen.

Mairin Stuart wächst zum Teil in einem Kloster auf. Sie hat kaum Welterfahrung und lebt in Angst und Schrecken, dass sie jemand findet. Als sie dann entführt wird, macht sie sich kaum Sorgen um sich selbst, sie weiß, dass sie niemand umbringen wird, denn sie ist zu kostbar. Sie wird das Erbe des Königs erst antreten, sobald sie geheiratet und einen Erben geboren hat. Mairin ist eine sehr witzige Persönlichkeit, und heckt so manchmal ganz wilde Sachen aus. Auch hat sie die Gewohnheit Gedachtes einfach auszusprechen ohne sich dessen bewusst zu sein und an so manchen Stellen kichert man ehrlich vor sich hin, weil sie einfach so toll ist. Mairin will nichts anderes als einfach nur sicher und beschützt leben, ihre Freiheit genießen und ein Zuhause haben.

Ewan hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und sein Clan, der einst mächtig war, wurde von den Camerons sehr schwer verwundet. Daher sinnt er auf Rache. Die letzten Jahre hatte er damit zugebracht seine Männer zu stärken und seine Burg nach dem schweren Brand wieder soweit in Takt zu setzen. Doch leider fehlt es oft an Geld, so dass der Clan öfters Hunger leiden muss. Als nun Mairin mit ihren Mitgift und dem Gut ankommt, wittert Ewan seine Chance seinen Clan wieder nach vorne zu bringen. Das Gut, ein weiteres Bündnis und schon wären die MacCabes wieder so einflussreich wie früher.

Beide Protas sind sehr sympathisch. Vor allem Mairin mag ich sehr gerne. Sie sprudelt vor Energie und Unsinn, den sie manchmal ausheckt. Man lernt zudem auch die anderen Protas aus den kommenden Romanen kennen. Wie die Brüder Cailan und Alaric, sowie seine Verlobte Riannon.

Viele Sachen werden zudem in dem ersten Teil nicht offenbart, so wie der Tod von Ewans erster Frau, bzw. die Umstände. Auch ist das nie ein Thema zwischen Ewan und Mairin. Auch Mairins Kindheit und so einige Fakten ließ die Autorin aus. Es ist nicht so, dass einem das Wissen fehlt, aber irgendwie wenn man das Buch zuklappt, dann kommen einem schon einige Sachen seltsam vor.

Was aber sicher ist, bis zum letzten Teil werden die meisten Fragen auch beantwortet. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings ist es so, dass bestimmte Sachen sich im Laufe der Zeit (im Buch) ändern und es spannend ist wie sich das so bis zum Ende hin verändert.

Daher empfehle ich euch, alle drei Bänder zu besorgen und auf jeden Fall von Anfang an zu beginnen, denn die Storys hängen zusammen und erst im letzten Teil kommt der vernichtende Schlag gegen Duncan Cameron.

Infos zum Buch

„Im Bett mit einem Highlander“ ist der erste Teil der MacCabe Brüder Trilogy und erschien beim Cora Verlag Historical Band 288.

  1. Im Bett mit einem Highlander
  2. Die Hure und der Krieger
  3. Der Highlander und die Kriegerin

Buchcover © Cora Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s