Rezension: Laurin Wittig – Im Herzen des Hochlands

Das Buch hat mich förmlich aus meiner SUB-Kiste angesprungen. Als ich den Klappentext las, dachte ich „Na ja, wird bestimmt schon irgendwie…“ Doch der Klappentext stimmt nicht ganz mit der Geschichte überein…

Der Inhalt

Schottland im Jahr 1308: Die Tränen auf ihren zarten Wangen sind bereits gefroren, als der königstreue Schotte Tayg Munro während eines gnadenlosen Schneesturms die fast bewusstlose Frau entdeckt. Mit starken Armen zieht der Highlander, in geheimen Auftrag unterwegs, sie auf sein Pferd. Er ahnt nicht, wer die junge Dame ist, die sein stolzes Herz auf den ersten Blick verzaubert. Erst als er die temperamentvolle Schönheit erobern will, nennt sie ihm ihren Namen: Er hat der ebenso widerspenstigen wie freiheitsliebenden Catriona MacLeod das Leben gerettet – deren Clan ein gefährliches Komplott gegen den schottischen König plant…
Quelle: Cora

Meine Meinung

Tayg ist der Sohn eines Highland Chiefs. Als sein Bruder bei einer Schlacht stirbt, wird Tayg zum Nachfolger. Nach einem weiteren Jahr in der Schlacht kommt Tayg nach Hause, die Mutter drängt zur Heirat, der Vater will ihm Zeit verschaffen und schickt ihn mit einer Botschaft zu den McDonnalds. Bei den McDonnalds angekommen, wird er mit einer Nachricht vom Chief weiter zu den MacLeods geschickt, er macht sich auf den Weg und trifft auf eine in den Schnee brüllende Catriona.

Catriona wird von ihren verhassten Brüdern zur Ehe mit dem Chief der McDonnalds gezwungen, widersetzt sich aber, da sie ihn auf keinen Fall ehelichen will. Also, flieht sie und da sie keinen Orientierungssinn hat, der Winter einbricht, steht sie bald ohne Pferd mitten in einem Schneesturm. Ausgerechnet da kommt auch noch Tayg, der sie einfach auf sein Pferd zieht und mit ihr einen Unterschlupf sucht.

Tayg, der im Land als ein Held gefeiert wird, möchte keine Frau heiraten, die ihn nur deswegen ehelicht. Er möchte seinetwegen geliebt werden und entschließt sich sich als Barde auszugeben, der Botschaften überbringt. Er ahnt nicht, dass diese kurze Mission sein Leben verändern wird und, dass er auf Catriona, das zänkische Weib, wie sie alle nennen, gestoßen ist.

Schnell entdeckt Tayg, dass die McDonnalds und Catrionas Bruder einen Komplott gegen den König schmieden und entscheidet sich weiterhin als der Barde aufzutreten und Catriona zu täuschen. Catriona hat nur eins im Sinn, schnell den König aufsuchen und die Ehe zwischen ihr und McDonnald zu verhindern und ihr einen anderen Mann zu finden, der sich besser für ihren Clan eignen würde. Gut, dass der Barde sie mitnimmt und so machen sie sich zusammen, verfolgt von Catrionas Verlobten und Brüdern auf dem Weg zum König.

Das Buch ist sehr unterhaltsam, man liest es in einem Rutsch, da die Autorin sehr interessant und auch flüßig schreibt. Mir hat das Buch und auch die Handlung sehr gut gefallen.

Infos zum Buch

Das Buch erschien bei Cora in der Historical Gold Reihe 191. Das Buch ist auch unter dem Titel „Rettung der Highlanderin“ verfügbar (AmazonCrossing), sowie beim Mira Verlag „Retter in dunkler Nacht“.

Das Buch ist auch der 1. Teil der MacLeod-Saga. Das zweite Band handelt von Catrionas Bruder Ailig „Die Feuerprobe des Highlanders“ (AmazonCrossing).

 Buchcover © Cora Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s