The Season

Unsere jungen Protagonistinen werden oft von ihren Müttern nach London gezerrt nur um während der Saison endlich profitabel unter die Haube zu kommen. Natürlich sind auch alle Mitglieder des tons während dieser Zeit in London versammelt. Daher habe ich mich ein bisschen schlau gemacht und widme meinen neuen Artikel der Saison in London.

Geschichtliches & Interessantes zur Saison in London

Die Saison in London entwickelte sich im 17. und 18. Jahrhundert und hielt sich bis ins 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit bestand die High Society Londons aus dem aristokratischen Landbesitzern und adeligen Familien, die hauptsächliche ihre Zeit auf ihren Landsitzen verbrachten. Allerdings waren sie auch eine gewisse Zeit des Jahren in der Hauptstadt um sozialen Umgang zu pflegen oder um sich der Politik zu widmen. Der Anfang der Saison deckte sich mit der ersten Sitzung des Parliaments. Die Saison spielte eine sehr wichtige Rolle in der Politik, da zu der damaligen Zeit, die Mitglieder des Houses of Parliaments Mitglieder des tons waren und daher mit ihren Familien nach London kamen und dort an den Veranstaltungen teilnahmen. Die Kinder der Familien nutzen ebenfalls die Saison, so die Töchter z. B. um zu debütieren, sich am Hofe vorzustellen, einen Ehemann zu finden und die Männer um  Kontakte zu schließen und eine Ehefrau zu finden. Die meisten sozialen Veranstaltungen zu dieser Zeit wurden in Häusern der meistbekannten und elitären Aristokratenfamilien veranstaltet. Die bekannten Orte, wie Allmack’s, spielten dabei eine zweitrangige Bedeutung. Zudem wurden das ganze Jahr verschiedene sportliche Veranstaltungen ausgeführt, so dass diese auch eine hohe Bedeutung in der Saison hatten.

Nach dem Ersten Weltkrieg gaben viele aristrokatische Familien ihre Häuser in London auf und das war der Niedegang der Londoner Saison. Damit wuchs die Anzahl der öffentlich zugänglichen Veranstaltungen, so dass es schwer wurde, die Exklusivität der vergangenen Saison wiederherzustellen.

Viele Veranstaltungen fanden abgelegen von London statt, waren aber ein Teil der Saison, wie zum Beispiel das Royal Ascot oder Henley Royal Regatta. Die übliche Einführung der jungen Damen wurde von Elizabeth II. im Jahr 1958 abgeschafft, so dass dies nicht mehr nötig war. Trotzallem gibt es noch eine Saison in London, die allerdings meist von großen Firmen veranstaltet wird. Zudem hält auch der Dress Code, vor allem bei bestimmten Veranstaltungen und vor allem, wenn die Queen teilnimmt.

Die Saison – Das Jahr im Überblick

Mit der Sitzung des Parliament kamen die Peers und ihre Familien nach London. Diese Saison (November bis Februar) wurde auch als die „kleine Saison“ bezeichnet. Die Diplomaten, Anwälte und weitere Mitglieder des Adels, die keine großen Grundbesitze hatten, verblieben in der Stadt. Manche verreisten über die Weihnachtsfeiertage. Zum Jahresbeginn waren so wenige Leute des tons in London, dass viele auf ihre Landsitze fuhren und dort die Zeit verbrachten. Kamen allerdings dann ab Februar bis Ostern in die Stadt und langsam wude es auch wieder voller in London. Es gab einige Bälle, kleine Dinner und Theateraufführungen fanden statt. Man besuchte Verwandte, Bekannte und Freunde und andere Veranstaltungen.

Zu Ostern wurde die Sitzungen des Parliaments pausiert und große Feiern auf den Landsitzen veranstaltet. Die, die kein Landhaus hatten oder nicht eingeladen waren, fuhren auf den Kontinent oder gingen nach Brighton.

Nach Ostern waren alle in London. Die Adeligen bezogen ihre Herrschaftshäuser, die Parkanlagen waren am Nachmittag wieder gut besucht und die Straßen waren jeden Morgen mit tausenden Reiterinnen überflutet. Es wurden Einladungen zum Mittagessen verschickt, unzählige Dinners, mit bis zu vierzig Teilnehmern, und Bälle veranstaltet. Die Queen konnte sich vor Besuchern kaum retten. Dieser Zustand dauerte meist 5 Wochen, bis das Parliament zu Pfingsten erneut pausierte und die Society sich wieder auf das Land begab.

Ende Mai kehrte man wieder in die Stadt zurück. Den Startschuss für die Saison kennzeichnete eine private Führung in der Royal Academy bei denen die High Society in den neusten Kleidern flanierten, die Werke begutachteten und mit den Künstlern sprachen. Es wurden späte Dinner und Bälle veranstaltet, alte Freunde und Bekannte besucht oder die Sunday Church Parade im Hyde Park. Man besuchte den Covent Garten, wohltätige Veranstaltungen und die Gentleman machten den jungen Damen ihre Aufwartungen.

Im Juni kam dann der Derby Day. Zudem wurden auch die Jungen in Eton eingeschult und die Familien besuchten sie am 4. Juni um sich Vorträge anzuhören oder um Bootrennen zu veranstalten. Die Ascot Woche begann, im Ranelagh Club wurde das fête and gymkhana gefeiert, das Kricket Spiel zwischen den Lords und Commons, zwischen Oxford und Cambridge, Eton und Harrow wurden veranstaltet – und das alles in einer Woche. Zudem besuchte man Gartenfeste. Auch die Gärten des Buchingham Palace wurden zum Feiern geöffnet.

Die erste Woche im August beinhaltete das Racemeeting in Goodwood, die Henley Regatta, Cowes Week and Wimbledon. Viele reisten danach zur Jagd nach Schottland oder in den Norden, oder auf den Kontinent um dort in den populären Kurorten zu verweilen. In London gab es nur noch einzelne Einladungen zu Dinner oder Parties. Mit dem 12. August endete die Saison in London und startete wieder im Herbst.

Quellen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s