Haushalt: Apanage, Mitgift und Nadelgeld

In der Aristrokatie war es früher üblich, dass der Erstgeborene das Land und Titel des Vaters erbt. Damit sich dann die Geschwister nicht anfangen zu prügeln, wegen Land und Gut, war es üblich, dass man diese dann mit Apanagen versorgte. Dies stellte z. B. einen monatlichen Betrag dar, mit dem der Lebensunterhalt bestritten wurde. Machmal wurde auch Landbesitz gegeben, so dass man aus den Erträgen leben konnte.

Der Erstgeborene wurde auf die Situation vorbereitet, geschult und angewiesen sich um seine Geschwister zu kümmern. Die jüngeren Söhne wurden dazu erzogen, ihren Weg in der Welt allein zu bestreiten. So gingen sie z. B. in die Armee oder in die Kirche.

Diese sogenannten Apanagen wurden vom jeweiligen aktuellen Herrschenden bestimmt. Auch Töchter bzw. Schwestern wurden bis zur Heirat versorgt. Sie bekamen zudem auch eine Aussteuer (Mitgift) sobald sie heirateten. Witwen bekamen ein Wittum.

Die Apanagen wurden so lange bezahlt, wie jemand lebte oder bis die Linie ausstarb.

Auch war es beim Adel üblich seine Ehefrau mit einem Nadelgeld auszustatten. Mit diesem Taschengeld konnten die Damen ihre Kleidung und sonstigen Schnickschnack kaufen. Es war üblich das man die Höhe des Nadelgelds in einem Ehevertrag festlegte. Diese konnte 400-500 Sterling Pfund betreffen (heute ca. 20.000 – 25.000 U.S.D. jährlich).

Hatte man eine Tochter im heiratsfähigen Alter, wurde diese mit einer Mitgift ausgestattet. Diese sollte sie attraktiver auf dem Heiratsmarkt machen und beinhaltete meist eine bestimmte Geldsumme, die bei der Heirat dem Bräutigam oder dessen Familie ausbezahlt wurde. Manchmal beinhaltete die Mitgift auch Ländereien oder Güter. Die Mitgift hatte auch den Sinn das junge Paar zu unterstützen und sollte der Ehemann sterben, den Lebensunterhalt der Witwe bestreiten. Die Mitgift an sich ist in der westlichen Welt nicht mehr üblich, wird aber z. B. in  Asien noch verwendet.

In Deutschland war es  bis weit ins 20. Jahrhundert üblich, dass die Frauen bereits Gegenstände, die im Haushalt gebraucht wurden, wie Textilien oder Geschirr, mit in die Ehe brachten, diese Gegenstände wurden dann als Aussteuer bezeichnet.

Quelle Apanage: Wikipedia

Quelle Nadelgeld: Wikipedia

Quelle Mitgift: Mitgift

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s