Rezension: Stephanie Laurens – Verheißungsvolle Küsse

„Verheißungsvolle Küsse“ von Stephanie Laurens läutet eine neue Ära ein: Die der Cynster. Mächtig, reich und dominant.

Der Inhalt:

Helena begegnet Sebastian mit 16 Jahren. Er kann nicht anders und raubt ihr einen Kuss und verschwindet wieder in der Dunkelheit. Da Helenas Eltern verstorben sind, hat sie nach französischen Recht den Titel des Vaters geerbt. Sie ist reich, eine sehr begeherenswerte Partie und Fabien schafft es ihr Vormund zu werden, damit er ihre Macht ausschöpfen kann. Sie wird zum Spielball seiner Intrigien und da es in Frankreich zu Unruhen kommt, möchte er seine Macht in England erweitern. Nachdem Helena sich etwas sträubt einen Engländer zum Mann zu nehmen, geht Fabien einen Handel mit ihr ein. Sie kann sich ihren Ehemann selbst auswählen: Sofern er reicher, den selben Rang oder höher und mehr Land als sie hat. Sie lässt sich auf den Handel ein und sieht darin ihre Chance in die Freiheit. Sie muss nur einen Mann finden, den sie um ihren Finger wickeln kann. Daher kommt Sebastian gar nicht in Frage, als sie sich nach 7 Jahren wieder begegnen. Doch Sebastian will sie haben…

Meine Meinung:

Ich hatte bereits vor Jahren die ersten zwei Bänder gelesen und wollte jetzt für die Rezis mein Wissen auffrischen. (Ihr kennt das ja, wenn man zu viele Bücher ließt…). Also, schlug ich das Buch auf: Die ersten Kapitel waren sehr ernüchternt. Sie beschreibt die erste Begegnung der Protas, die Umstände. Ihre Sätze sind meist etwas abgehackt und bald vergehen 7 Jahre und die Protas treffen sich erneut. Immer noch sehr nüchtern. Erst als die Brüder von Sebastian ins Geschehen kommen, wird die Geschichte interessanter und lebhafter. Die Handlungen jagen die nächsten. So dreht Helena noch die eine Siluette bei Lady B., und kommt zum Stehen bei Lady H.’s Ball. So kam es mir manchmal vor. Innerhalb von 2 Seiten waren manchmal mehrere Tage vergangen. Manchmal war das etwas sehr schnell. Nur wenn die Protas nachdachten, den anderen beschrieben oder es zur Sache ging (und wie!) wurden die Seiten länger.

Zwar war das für mich erstmal extrem ungewöhnlich, man braucht halt etwas bis man sich an den Schreibstil gewöhnt (zumindest war das bei mir so) aber man will unbedingt wissen, wie es weitergeht und so habe ich dieses Band sehr schnell durchgelesen.

Die Story ist auf jeden Fall gut. Vor allem, wenn am Ende die Puzzle alle zueinander finden und man so langsam komplett hinter die Story steigt. Allerdings fand ich Helenas Wiederstand sehr langatmig. Auch waren bis zu Schluss immer wieder Missverständisse, die durch ein klärendes Gespräch aus der Welt geschafft wären und somit auch den Ablauf nicht weiter behindert hätten. Aber gut, darum drehte sich ja die Geschichte.

Sebastian Cynster, der Duke of St. Ives, ist genau das, was Helena ablehnt. Er ist reich, einflussreich und liebt die Macht, die er hat. Und genau das, will sie nicht. Sie ist bereits seit jungen Jahren das Spielzeug ihres Vormunds und kann es nicht erwarten, dem endlich zu entkommen. Sie ist eine junge, selbstständige Frau, die sich zwar nicht gegen die Geflogenheiten der damaligen Zeit auflehnen kann, allerdings sieht sie in dem Handel mit ihrem Vormund eine Chance dem zu entkommen.

Sebastian ist auf den ersten Blick nicht von ihrem Vormund zu unterscheiden. Er genießt sein Leben, hat aber keine Lust auf Intrigien jeglicher Art und sucht eine Ehefrau – und als er Helena trifft, weiß er, sie muss seine Duchess werden. So tut er alles dafür, die hübsche Helena zu erobern.

Stephanie Laurens erzählt eine nüchterne Geschichte. Allerdings kann ich, anders als bei anderen Autoren, auch wirklich glauben, dass sich das so in etwa zugetragen haben kann. Die Art wie sie die Geflogenheiten der damaligen Zeit einbaut und wie sehr Helena sich dagegen wehrt, im Rahmen dessen was ihr möglich ist, scheinen wirklich möglich. Sie ist keine junge Frau, die dem entflieht und ihre Welt durch eine rosarote Brille sieht. Sie weiß, wer sie ist und was eine Ehe mit Sebastian ihr bringen würde – sowohl die Nachteile als auch die Vorteile. Ein gelungener erster Teil.

Infos zum Buch:

„Verheißungsvolle Küsse“ ist der erste Teil der Cynster-Reihe. Hier lernen sich Devils Eltern kennen. Die Geschichte spielt Ende des 18. Jahrhundert, kurz vor der französischen Revolution. Die Hauptgeschichte Band 2 – 7 Anfang des 19. Jahrhunderts. Auch Freunde und Verwandte bekommen von Laurens eine Geschichte – ab dem 8. Band.

Übersicht der Reihen:

  1. Verheißungsvolle Küsse (Sebastian, Duke of St. Ives & Helena, Comtesse d’Isle)
  2. In den Armen des Eroberers (‚Devil‘ Cynster & Honoria)
  3. Der Liebesschwur (Vane Cynster & Patience)
  4. Gezähmt von sanfter Hand (Richard Cynster & Lady Catriona)
  5. In den Fesseln der Liebe (Demon Cynster & Felicity)
  6. Ein unmoralischer Handel (Gabriel Cynster & Lady Alathea)
  7. Nur in Deinen Armen (Alasdair (Lucifer) Cynster & Phyllida)
  8. Nur mit Deinen Küssen (Gyles Rawlings & Francesca)
  9. Küsse im Mondschein (Martin Fulbridge & Amanda Cynster)
  10. Küsse im Morgenlicht (Lucien ‚Luc‘ Ashford & Amelia Cynster)
  11. Verführt zur Liebe (Simon Frederick Cynster & Portia)
  12. Was dein Herz dir sagt (Michael Anstruther-Wetherby & Caroline)
  13. Hauch der Verführung (Gerrard Debbington & Jacqueline)
  14. Eine Nacht wie Samt und Seide (Dillon Caxton & Priscilla)
  15. Sturm der Verführung (Charlie Morwellan & Sarah)
  16. Im Feuer der Nacht (Barnaby & Penelope)
  17. Stolz und Verführung (Jonas Tallent & Emily)

Mehr Infos zu den Bändern und der Familie bekommst Du hier.

Buchcover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s