Accessoire: Das Ridikül

Beutel Pompadour groß (schwarz)
Pompadour, Quelle: edelight.de

Frauen in der heutigen Zeit haben immer eins dabei: Eine Handtasche! Für die Männer meist ein neues Universum, für uns überlebenswichtig. Denn wo sonst soll man denn das, was wir alles (nicht) brauchen, aufbewahren?

Schon vor Jahrhunderten wurde eine Art Beutel unter den Röcken der Frau getragen. Allerdings wurden dort z. B. wichtigte Alltagsgegenstände wie Nähzeug aufbewahrt. Erst mit Anfang des 18. Jahrhunderts fand man, dass dieser Beutel die Silluette der Frau verdarb und trug ihn dann offensichtlich. Zwar behielt er seine Form, doch die Funktion änderte sich. Die Frau von damals entdeckte, dass man darin auch andere Sachen aufbewahren kann: Taschentücher, Puderdöschen und so weiter. Damit änderte sich auch langsam das Aussehen des Ridiküls.

Die Form des Ridiküls, oder wie es auch später genannt wurde, Pompadour, ist etwa gleich unserer heutigen Turnbeuteln, die einen Strickzug am Bund haben, mit dem man die Tasche zusammenziehen und am Handgelenk tragen kann – nur in Miniversion und bedeutend hübscher.

Andere Namen: Réticule, Ridicule, Pompadour oder Handgelenksbeutel

Quelle: Wikipedia.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s